Willkommen bei SETI.Germany

SETI.Germany ist das größte deutsche BOINC-Team für verteiltes Rechnen. Wir unterstützen mit unseren Computern verschiedenste wissenschaftliche Projekte.

Auf dieser Seite wollen wir dir zeigen, was genau BOINC und verteiltes Rechnen ist und warum es sich lohnt, beim verteilten Rechnen mitzumachen und unserem Team beizutreten.

Wir freuen uns auf dich!

Mediathek

Ein paar Infos zum Start

Was bietet diese Seite?

Kleincruncher des Monats

  • Dezember 2018
    Pjotr Panski
    Pjotr Panski

     

    Herzlichen Glückwunsch Pjotr Panski zum K.d.M. im Dezember 2018.

     

     * Warum beteiligst du dich am verteilten Rechnen?
    Da auch ich, wie viele andere, ungenutzte Rechenleistung zur Verfügung hab, mit der ich einen kleinen sinnvollen Beitrag leisten kann, etwas auf dieser Welt zu verbessern. Auch wenn die Crunchergemeinde relativ klein ist, so ist das Potential (allein über 3 Mrd. Smartphones auf der Welt) riesig.

    * Was fasziniert dich am verteilten Rechnen?
    Durch die Vielzahl der Projekte, die es gibt, kann ich auch viel über Dinge lernen, mit denen man sich sonst nicht beschäftigt, z.B. Proteinverbindungen und -strukturen. Immer wieder tauchen bei den Projekten Krankheiten auf, die uns alle umgeben und wenn ich wenn auch nur ein wenig dabei helfen kann, diese besser zu erklären oder zur Bekämpfung beitragen kann, ist die Verwendung von Rechenknechten eine faszinierende und sinnvolle Sache für das Gemeinwohl.

    * Sind Credits für dich wichtig?
    Mhh , nöö nicht wirklich, aber in dieser leistungsorientierten Welt muss wohl alles bewertet werden?

    * Wie viel Zeit verbringst du durchschnittlich mit dem Crunchen?
    Wenn der Rechner an ist, läuft meist auch Boinc und wenn eine Challenge ist, dann manchmal auch nur dafür.

    * Wie viel gibst du in etwa monatlich fürs Crunchen aus?
    Sind so ca. 20 EU pro Monat für Strom & HW

    * Mit wie vielen Rechnern bist du für SETI.Germany am Start?
    Meist mit 1-3

    * Wie bist du auf BOINC bzw. das verteiltem Rechnen gestoßen?
    Ich hatte vor Jahren mal was über Rosetta und Seti gelesen und es mal an getestet. Leider waren sowohl Rechner als auch Internetanbindung nicht wirklich gut. Voriges Jahr bin ich mal wieder drauf gestoßen und bei SG gelandet.

    * Glaubst du, dass verteiltes Rechnen nur etwas für junge Menschen ist?
    Natürlich nicht. Nur der Zugang zum Thema ist bei Jüngeren meist einfacher.

    * Du hast mehrere Rechner am Start. Bezeichnest du dich selber als Kleincruncher?
    Ja schon, aber manchmal auch als Minimalcruncher. Wo ist eigentlich die Grenze?

    * Überzeugst du Andere in deiner Umgebung fürs verteilte Rechnen?
    Das gestaltet sich schwieriger als gedacht. Viele blocken ab, sobald man etwas über die Möglichkeiten von  wissenschaftlichen Projekten erzählt, weil sie es sich nicht so richtig vorstellen können. Bei anderen sind es die Stromkosten. Werd aber nicht aufgeben Überzeugungsarbeit zu leisten.

    * Glaubst du, dass verteiltes Rechnen gut für die Wissenschaft ist?
    Ja klar, nicht jeder mit einer guten Idee hat Zugang zu einem Großrechner. So kann man auf "kostengünstige Weise" seinen Ansatz weiter verfolgen.

    * Wieso bist du im Team SETI.Germany?
    Da ich mich ja voriges Jahr wieder mit dem verteilten Rechnen beschäftigen wollte, war SG meine erste Wahl. Eine informative Homepage und ein Forum mit gutem Support durch die Mitglieder haben mich überzeugt.

    * Wie oft bist du im Forum?
    Meist lese ich still mit, fast täglich.

    * Nimmst du an Treffen teil?
    Bisher nicht.

    * Welche Projekte rechnest du besonders gerne?
    Ich mag Zahlen und Strukturen, also eigentlich alles was damit zu tun hat.

    * Wieso machst du bei einer Challenge / Gaunlet / Race mit? Weshalb nicht?
    Bei einer Challenge zählt der Team-Gedanke mehr, als wenn man nur für sich rechnet. Außerdem ist es manchmal sehr spannend, wenn es knapp wird und man den anderen nur 1 WU voraus ist.

    * Was machst du sonst noch außer für SETI.Germany crunchen?
    fotografieren, Rad fahren...

    * Von wo kommst du?
    Annaberg-Buchholz /Erzgebirge

    * Was machst du beruflich?
    Ich arbeite als Fachkraft für Abwassertechnik.

    * Du bist Fachkraft für Abwassertechnik. Wieso hast du diesen Beruf gewählt?
    Es gibt nicht viele Berufe, bei denen man es mit allen Naturwissenschaften auf einmal zu tun hat und man versuchen muss, diese im Gleichgewicht zu halten, um unsere menschlichen und industriellen Hinterlassenschaften so zu reinigen, dass unseren Kindern und Kindeskindern ein schönes Fleckchen Erde und deren Gewässer erhalten bleibt.

    * Welche Musik hörst du gerne?
    Industrial, EBM (Electronic Body Music)

    * Was hat Dich anfänglich dazu gebracht, dich mit Computern zu befassen?
    Das ging bei uns damals in der Schule los mit einem KC85/3, wenn den noch jemand kennt. Dann kam alles so nach und nach autodidaktisch.

    * Was bedeutet dein Nick?
    Er ist das östliche Gegenstück zu Peter Pan (Gleichgewicht der Kräfte). Scherz bei Seite... Er soll mich daran Erinnern, trotz allem erwachsenen Daseins, etwas kindliches zu behalten, nicht alles zu bewerten und einfach das zu tun was einem Spaß macht.

    * Warum bist Du K.d.M. des Monats Dezember geworden?
    Damit ich Euch allen eine wunderschöne Advents- und Weihnachtszeit wünschen kann, im Kreise Eurer Liebsten!!!

     

  • November 2018
    -jb-

    Herzlichen Glückwunsch –jb- zum K.d.M. November 2018.


    * Warum beteiligst du dich am verteilten Rechnen?
    Auf diese Weise kann auch ich einen kleinen Beitrag zur Wissenschaft leisten.

    * Was fasziniert dich am verteilten Rechnen?
    Da ich mich sowohl beruflich als auch privat mit Algorithmen und Programmieren beschäftige, brauchte es nicht viel, um mich für verteiltes Rechnen und Boinc zu begeistern.

    * Sind Credits für dich wichtig?
    Für mich steht der Inhalt des Projekts im Vordergrund, weniger die Credits.

    * Wieviel Zeit verbringst du durchschnittlich fürs Crunchen?
    Meine Rechner sind komplett mit Crunchen beschäftigt, außer ich brauche die Rechner gerade selbst. Vor bzw. während Challenges wird auch schon mal etwas mehr Zeit zum Vorbereiten der Projekte investiert.

    * Wieviel gibst du in etwa monatlich fürs Crunchen aus?
    Das habe ich bisher nicht nachgerechnet und ich will es auch gar nicht wissen ;)

    * Mit wie vielen Rechnern bist du für SETI.Germany am Start?
    Mit allem was ich habe. D.h. ein nicht mehr ganz taufrischer PC mit i7 CPU und GTX 780, sowie ein Notebook mit Grafikkarte. Daneben laufen noch vier Odroid XU4 und eine Tablet. Was davon tatsächlich am Crunchen ist, wird von der Zimmertemperatur reguliert.

    * Glaubst du, dass verteiltes Rechnen nur etwas für junge Menschen ist?
    Ein "Verfallsdatum" gibt es hier nicht. Jeder der etwas zum Rechnen hat, vom Raspberry bis zur Rechnerfarm, ist herzlich willkommen.

    * Seit wann crunchst du?
    Angefangen habe ich 2010 mit Folding@Home. Im Jahr 2014 habe ich schließlich Boinc für mich entdeckt.

    * Wieso bist du im Team SETI.Germany?
    Als ich mit Boinc angefangen habe, wurde das Forum von SG recht schnell mein erster Anlaufpunkt, wenn ich Fragen oder Probleme hatte. Das Forum und die hilfsbereiten Mitglieder waren die beste Werbung für das Team und ich brauchte nicht lange zum Überlegen. Und mal ehrlich: zusammen macht's auch mehr Spaß.

    * Wie oft bist du im Forum?
    Fast täglich, wenn auch oft nur als stiller Leser.

    * Welche Projekte rechnest du besonders gerne?
    Zu meinen Favoriten gehören LHC und Rosetta auf CPU Seite, sowie Einstein, Milkyway und GPUGrid als Futter für die GPU.

    * Was ist dein Lieblingsprojekt?
    LHC

    * Dein Lieblingsprojekt ist LHC. Welche Tipps hast du für Anfänger?
    LHC ist zugegebenermaßen etwas gewöhnungsbedürftig. Zum einen benötigen einige Subprojekte VirtualBox und verbrauchen nicht gerade wenige Ressourcen, was den Arbeitsspeicher und Bandbreite betrifft. Zum anderen gibt es für einige Subprojekte nur sporadisch neue Arbeit. Bei Fragen oder Probleme lohnt sich auf jeden Fall ein Blick ins Forum.

    * Was hat Dich anfänglich dazu gebracht dich mit Computern zu befassen?
    Angefangen hat es mit einem C64. Zugegebenermaßen wurde er nur zum Spielen missbraucht (wie viele Wochenenden wurden für Bard's Tale oder Turrican geopfert). In der Schule gab es dann auch einen Informatikkurs, wo ich das Einmaleins des Programmierens gelernt habe (Turbo Pascal).


  • Oktober 2018
    Lichti

    BOINC:
    * Warum beteiligst du dich am verteilten Rechnen?
    Weil ich hiermit ein wenig wissenschaftlich tätig sein möchte. Eine andere Art zu Spenden.

    * Was faziniert dich am verteilten Rechnen?
    Meine PC's möchte ic sinnvoll einsetzen.

    * Sind Credits für dich wichtig?
    Wenn die Credits richtig verteilt werden würden ja. Aber leider werden Krankheitsbekämpfung wie z. B. Krebs oder AIDS nicht gut unterstützt.

    * Wieviel Zeit verbringst du durchschnittlich fürs Crunchen?
    Viel.

    * Ist verteiltes Rechnen für dich ein sinnvolles Hobby?
    Ja, ist sinnvoll. Mir macht das Austatten eines Crunch-PC's Spaß.

    * Wieviel gibt du in etwa monatlich fürs Crunchen aus?
    25€ nur Strom. Hardware wie sie anfällt.

    * Mit wievielen Rechnern bist du für SETI.Germany am Start?
    2PC's mit jeweils 2GPU's.

    * Wie bist du auf BOINC bzw. das verteiltem Rechnen gestoßen?
    Es gab früher mal einen SETI Bildschirmschoner noch ohne BOINC, der faszinierte mich. Irgendwann habe ich mal danach gesucht.

    * Glaubst du, daß verteiltes Rechnen nur etwas für junge Menschen ist?
    Nein, denn ich bin 60.

    * Wie würdest du einen Anfänger BOINC beschreiben?
    Der PC geht in den wissenschaftlichen Dienst, wenn er nicht genutzt wird.

    * Du hast mehrere Rechner am Start. Bezeichnest du dich selber als Kleincruncher?
    Über den Kleincruncher bin ich wohl mit insgesamt über 20000 GFlops hinaus.

    * Überzeugst du Andere in deiner Umgebung fürs verteilte Rechnen?
    Nein, leider nicht.

    * Glaubst du, daß verteiltes Rechnen gut für die Wissenschaft ist?
    Ja, auf jeden Fall.

    * Seit wann crunchst du?
    April 2017.

    * Was war dein/deine schönste/schlechteste Erlebnis/Erfahrung im Bezug auf das Crunchen?
    Die Schönste: Wie ich einen Crunch PC aufgebaut und Grafikkarten ausgesucht habe.
    Die Schlechteste : Das ich bei Ebay Kleinanzeigen um eine GTX 1080 betrogen wurde.


    Team:
    * Wieso bist du im Team SETI.Germany?
    Weil hier eine erfahrene aktive Gruppe vorhanden ist.

    * Du bist bei 2nd Wave, FC und/oder SG aktiv. Macht es Spaß dort zu rechnen?
    Ja es macht Spaß, vor allem das jährliche SETI-Event.

    * Wie bist du auf das Team SETI.Germany gestoßen?
    Durch das Projekt SETI.

    * Was war das schönste Erlebnis seitdem du für SETI.Germany rechnest?
    Vor allem das jährliche SETI-Event.

    * Wie oft bist du im Forum?
    Wöchentlich bis täglich.

    * Wie oft trifft man dich im Chat?
    Chat? Kenn ich nicht.

    * Nimmst du an Treffen teil?
    Bislang nicht.


    Projekte:
    * Welche Projekte rechnest du besonders gerne?
    Einstein und GPUGrid

    * Was ist dein Lieblingsprojekt?
    Einstein at home

    * Dein Lieblingsprojekt ist xxx. Welche Tips hast du für Anfänger?
    Sich vor dem Start im Forum die Tipps durchzulesen.

    * Wieso machst du bei einer Challenge / Gaunlet / Race mit? Weshalb nicht?
    Weil ich siegen möchte und Spaß habe, mich mit anderen zu messen.
    Leider sind hier viele Administratoren mit Firmen PC's unterwegs, da hat man als Privatperson keine Chance.
    Besser wäre diese gesondert zu listen.

    * Welches Projekt würdest du nicht rechnen und wieso?
    Primzahlenanalyse und Collatz verbrennen mehr Energie als sie nützen und werden nur wegen der hohen Creditvergabe gerechnet.
    Seti sollte mehr Credits abwerfen, dann wäre hier auch mehr Anklang.

    * Wie wichtig sind für dich Badges?
    Nettes Gimmik.


    Persönliches:
    * Was machst du sonst noch außer für SETI.Germany crunchen?
    Spiele am PC z.B. Diablo, Civilization, Holy-War.

    * Von wo kommst du?
    Hannover

    * Was für Hobbys hast du?
    PC und Orgel spielen, programmieren, lesen, Radfahren.

    * Was machst du beruflich?
    Maschinenbautechniker

    * Du bist Maschinenbautechniker. Wieso hast du diesen Beruf gewählt?
    Ich prüfe die dynamischen Eigenschaften eines Elastomerbauteils.

    * Welche Musik hörst du gerne?
    Von Hardrock bis Klassik alles was melodisch klingt.

    * Was hat Dich anfänglich dazu gebracht dich mit Computern zu befassen?
    Habe früher ausschliesslich programmiert; C64er bis heute.

    * Was bedeutet dein Nick?
    "Lichti" soll Freude ausdrücken.


  • September 2018
    walli
    walli

    BOINC:
    ======
    * Warum beteiligst du dich am verteilten Rechnen?
    Warum macht man dieses, warum tut man jenes? Weil es cool ist :-). Ich habe die Möglichkeit dazu (Infrastruktur), ich habe die Motivation (als überzeugter IT-Fuzzi sowie auch aus persönlichen Gründen), ich erfahre erstklassige Unterstützung - sowohl im Team, als auch teamübergreifend. Opti!

    * Was faziniert dich am verteilten Rechnen?
    Ich weiss nicht genau. Ich finde es interessant. Ich bin kein Gamer, aber BOINC hat schon recht viel von einem "Spiel"; eine Art Simulation mit (hoffentlich guten) Auswirkungen auf das reale Leben. Ab und zu mal mit anderen Leuten und Teams zusammen (oder auch gegeneinander) "spielen" und Stärken messen, und trotzdem zusammen Spaß haben in den Foren, Chats und bei jährlichen Treffen. Ich würde die Frage also eher im Hinblick auf die sozialen Aspekte beziehen - und die gefallen mir daran.

    * Sind Credits für dich wichtig?
    Ja, in einem gewissen Maße sind sie das. Wie könnte man sich sonst spannende Challenges liefern? Wenn schon die "Ergebnisse" von BOINC-Projekten (geschweige denn Auswirkungen) recht überschaubar sind, so braucht man etwas, woran man sich festhalten kann; etwas, was man sehen, messen, vergleichen whatever kann. Und da kommen halt nur Credits in Frage.

    * Wieviel Zeit verbringst du durchschnittlich fürs Crunchen?
    Die meisten meiner zur Verfügung stehenden Rechner laufen 24/7. Trotzdem gibt es immer genug Arbeit, diese zu pflegen, die einzelnen BOINC-Projekte zu konfigurieren usw.. Es gibt Events, da rechne ich nicht mit, sei es aufgrund Zeitmangels (zum Umkonfigurieren) oder einfach aus Desinteresse zum Projekt. Es gibt aber auch welche, die wirft man fürs Team an, auch schon mal mitten während des Events. Also alles möglich hier bei mir :-).

    * Ist verteiltes Rechnen für dich ein sinnvolles Hobby?
    Ich rede mir ein eindeutiges "Ja" ein. Ich wünschte, es gäbe mehr Projekte und mehr "sinnvolle" Anwendungsfälle - nicht mit jedem Projekt ändert man gleich die Welt. Aber solange die Menschen wirtschaftlich orientiert sind, ändert sich vieles leider zu langsam. Und gerade bei BOINC stehen die wirtschaftlichen Interessen nicht primär im Vordergrund. Und das ist auch etwas, was ich gut finde.

    * Wieviel gibt du in etwa monatlich fürs Crunchen aus?
    Ein Gentlemensch genießt und schweigt ^^...

    * Mit wievielen Rechnern bist du für SETI.Germany am Start?
    Unterschiedlich, so wie auch die Projekte unterschiedlich sind und unterschiedliche Voraussetzungen haben. Auch hier fließen monetäre und klimatechnische Einflüsse in meine Entscheidung ein, welche und wie viele Rechner ich wann laufen lasse :-).

    Für alle, die dennoch Zahlen wollen: Mir stehen aktuell etwa 20 Rechner zur Verfügung, dabei alles zwischen Asbach-Krücken bis hin zu aktuellen i7-/XEON-Rennzwiebeln. Grafikkarten habe ich zur Zeit etwa 9 am Start, die zum Crunchen taugen. Dies wären 4x GTX 1060 6GB, 2x GTX 970 sowie 3x RX 470 4GB.

    * Wie bist du auf BOINC bzw. das verteiltem Rechnen gestoßen?
    Weiss nicht mehr; denke, es war Zufall oder irgendwo im Netz/Presse mal was zu gelesen. Ein bisschen hatte ich hierzu damals im Begrüßungsforum geschrieben (-> https://www.seti-germany.de/forum/threads/8448-%2Amal-hallo-sag%2A)

    * Glaubst du, daß verteiltes Rechnen nur etwas für junge Menschen ist?
    Wer hat sich diese Frage einfallen lassen? ^^ Eindeutig ein "Nein". Alle Probleme, die wir mit BOINC angehen, betreffen auch alle Menschen gleichsam, unabhängig von Alter, Geschlecht, Besinnung usw. usf.. Jeder, der einen Rechner, Tablet oder Handy sein Eigen nennen kann, kann sich beteiligen und einen Beitrag leisten. Auch wenn die Projektanzahl übersichtlich ist, so divers sind doch die Forschungsrichtungen, die mit ihnen abgedeckt werden. Jeder sollte hier eigentlich fündig werden und etwas nach seinem eigenen Gusto unterstützen können.

    * Wie würdest du einen Anfänger BOINC beschreiben?
    "Haste BOINC erst mal genossen, biste schnell davon besessen" ^^. Ne, wir wollen ja hier kein Suchtpotential fördern...

    BOINC sollte man Leuten nicht einfach nur "beschreiben", sondern sie dazu motivieren. Wie man das am besten macht, kann ich nicht beantworten.

    * Du hast mehrere Rechner am Start. Bezeichnest du dich selber als Kleincruncher?
    Ich denke nein, und genau aus diesem Grunde stellt sich mir die Frage, warum ich überhaupt auserkoren wurde - ich glaube, es mangelte an Leuten mit konstruktiveren Vorschlägen? *duck & wegrenn*. Ich bin kein Influenzer, was meine persönliche Beteiligung an der SG- oder gar BOINC-Community anbelangt, aber ich denke, ich kann einen guten Schwung an Rechen-Ressourcen beisteuern.

    * Überzeugst du Andere in deiner Umgebung fürs verteilte Rechnen?
    Ich spreche es hier und dort schon mal an, aber mehr als die initial aufkommende Euphorie ist dann meist nicht drin. Die Leute "leben" lieber wie gewohnt weiter, als mal etwas Neues auszuprobieren. Ich verstehe sie aber auch, denn mit zunehmendem Alter wird man mehr und mehr zum Gewohnheitstier, und da schaut man nicht mehr so oft über den Tellerrand. Vielleicht schaffe ich auch nicht, die oben von mir angesprochene Motivation zu vermitteln ^^.

    * Glaubst du, daß verteiltes Rechnen gut für die Wissenschaft ist?
    Selbst, wenn BOINC aktuell (oder vielmehr: bis heute) nur bedingt Einfluss ausüben konnte, so existiert es als Möglichkeit, darauf in Zukunft weiter aufbauen zu können. Klar, man kann auch anderweitig der Menschheit helfen: Für Kinder in Not spenden, sich für Tier- und Naturschutz einsetzen... aber wir sind auch nur Menschen, wir können nicht alles zur gleichen Zeit und in gleichem Umfang. Und Verteiltes Rechnen ist halt nur "eine" Art zu versuchen, etwas Gutes für die Wissenschaft/Welt zu tun.

    * Seit wann crunchst du?
    So ab ca. 2005/2006, wenn ich mich recht erinnere.

    * Was war dein/deine schönste/schlechteste Erlebnis/Erfahrung im Bezug auf das Crunchen?
    Schön war bisher: Coole Leute im SG-Team und bisher ist noch keine Hardware den Crunchtod gestorben :-).
    Nicht so schöne Dinge gab es bisher eigentlich nicht, abgesehen von den Stromrechnungen :-P.

    Team:
    =====
    * Wieso bist du im Team SETI.Germany?
    Keine Ahnung, nur so?!

    * Du bist bei 2nd Wave, FC und/oder SG aktiv. Macht es Spaß dort zu rechnen?
    Da es diese ja allem Anschein nicht mehr gibt, sollte man die Frage wohl streichen oder umformulieren.

    Bei "SG aktiv" wird zumindest im Forum intern noch über Strategien bei Events diskutiert, aber darüber hinaus etwas assoziieren tue ich damit nicht.

    * Wie bist du auf das Team SETI.Germany gestoßen?
    Weiss nicht mehr. Möglicherweise mal was im Netz gesucht und dann aufs Forum und Wiki gestoßen...

    * Was war das schönste Erlebnis seitdem du für SETI.Germany rechnest?
    So, wie jeder Tag für Überraschungen gut ist, ist SG auch gut für BOINC, und somit für mich :-). Und das ist ein anhaltendes Erlebnis... :-)

    * Wie oft bist du im Forum?
    Selten, und nur nach Lust und Laune.

    * Wie oft trifft man dich im Chat?
    Seit einigen Jahren eigentlich permanent. Manchmal schlafe ich aber auch oder schnabuliere gerade in Ruhe ein Schnitzel ^^ (Insider)

    * Nimmst du an Treffen teil?
    Bisher war ich zweimal beim NRW-Treffen dabei, war cool :-). Im nächsten Jahr ist auch Wieda mal geplant. Abwarten und Milch trinken.

    Projekte:
    =========
    * Welche Projekte rechnest du besonders gerne?
    Spaß machen mir besonders das World Community Grid, GPUGRID, Rosetta@Home, Collatz Conjecture und seit einiger Zeit auch PrimeGrid.

    * Was ist dein Lieblingsprojekt?
    Das World Community Grid, auch wenn viele darauf schimpfen bzgl. der im Hintergrund nicht "konformen" BOINC-Implementierung.

    * Dein Lieblingsprojekt ist xxx. Welche Tips hast du für Anfänger?
    BOINC installieren, beim WCG registrieren, loscrunchen! Der Rest kommt mit der Zeit!

    * Wieso machst du bei einer Challenge / Gaunlet / Race mit?

    Weshalb nicht?

    * Welches Projekt würdest du nicht rechnen und wieso?
    Sinnfreie Spaßprojekte ohne irgendwelchen "Wert" - wie bspw. Cryptomining.

    * Wie wichtig sind für dich Badgets?
    Sehr wichtig, denn ich mag es bunt :-). Neben Credits gibt es sonst ja nicht viel, und man will ja auch ein bisschen Zuckerbrot und nicht nur die Peitsche ;-). Am meisten gibt natürlich die Community.

    Persönliches:
    =============
    * Was machst du sonst noch außer für SETI.Germany crunchen?
    Arbeit, Family, Freunde, Kids von Freunden, ... und Schnitzel :-).

    * Von wo kommst du?
    Lasst (es) uns gemeinsam singen: https://www.youtube.com/watch?v=Gtd9Bg9S85U ^^ Eurythmie for the win!

    * Was für Hobbys hast du?
    Siehe "Was machst du sonst noch..."

    * Was machst du beruflich?
    Ich bin selbständig. Früher mal Softwareentwickler, mittlerweile System- und Netzwerkadministration. Also recht unspektakulär, aber doch immer wieder höchst abwechslungsreich!

    * Du bist xxx. Wieso hast du diesen Beruf gewählt?
    Man ist da so reingerutscht, aber ich interessiere mich auch dafür, daher tut es nicht weh. Vorteil halt: Ich stehe nicht jeden Morgen mit mieser Laune auf, um mich mühsam zur ungeliebten zur Arbeit schleppen zu müssen, um für einen Hungerlohn von irgendwelchen noch mieser gelaunten Vorgesetzten angemault zu werden ^^.

    * Welche Musik hörst du gerne?
    Sehr mannigfaltig; gerne Soundtracks, aber ansonsten alles, was mir spontan gefällt.

    * Was hat Dich anfänglich dazu gebracht dich mit Computern zu befassen?
    Der Differenzierungsbereich der Schule. Wir waren damals mit der erste Jahrgang, dem Informatik angeboten wurde (Mathematik-Informatik an so 286er Kisten). Ich hatte damals zwar schon einen vergleichbaren PC als ausrangiertes Lerngerät von meinem Onkel bekommen, aber mehr als bisschen DOS 3.3 und ein paar einfache Spiele konnte das Teil nicht.

    * Was bedeutet dein Nick?
    Das bleibt auf Ewig ein Mysterium!

    Man munkelt, es sei eine Abkürzung meines Nachnamens. Bin ich niedlich, bin ich walli oder wallilein, bin ich mal wieder verfressen, bin ich der voluminöse wallo, und will der ID4 mir mal wieder die Ketten klauen, bin ich auch schon mal der wall-e ;-). Man sieht, ich bin ein Verwandlungskünstler *hüstl*.

    So, ich habe fertig. Dankeschön, dass ich Eure kostbare Zeit verschwenden durfte ;-). Besucht doch mal den IRC.

  • August 2018
    Inya
    Inya

    * Warum beteiligst du dich am verteilten Rechnen?
    Die grundlegende Idee, dass man nicht oder kaum genutzte Hardware zu Hause stehen hat, die während eines Großteils der Zeit eigentlich etwas Sinnvolles tun könnte, überzeugte mich. Naturwissenschaften haben mich seit meiner Kindheit interessiert und für mich macht "Forschen" im Weitesten Sinne einen wesentlichen Teil des Menschens aus. Beide Aspekte zu verbinden - das ist für mich der Antrieb zum verteilten Rechnen.

    * Glaubst du, dass verteiltes Rechnen nur etwas für junge Menschen ist?
    Absolut! Und man ist immer so jung, wie man sich fühlt, sagt die fast 59-Jährige...

    * Überzeugst du Andere in deiner Umgebung fürs verteilte Rechnen?
    Neulich habe ich ja mal unseren Info-Flyer überarbeitet und habe ihn seitdem ein paar Mal übergeben oder irgendwo ausgelegt. Aber eigentlich erzähle ich lieber im persönlichen Gespräch darüber und bin schon erstaunt, auf wie wenig Resonanz das Ganze sogar innerhalb meiner Freundes- und Bekannten'blase' stößt. Aber viele sind halt heute hauptsächlich auf dem Handy und höchstens noch auf einem kleinen Laptop unterwegs.

    * Glaubst du, dass verteiltes Rechnen gut für die Wissenschaft ist?
    Es gibt einige gute Beispiele, wo anschließend wissenschaftliche 'Ergebnisse veröffentlicht werden und man das Gefühl hat, tatsächlich als BOINC-Familie etwas beigetragen zu haben. Darüber hinaus finde ich es wichtig, dass "die Wissenschaft" in die Gesellschaft getragen wird, nicht im Elfenbeinturm verbleibt und von dort direkt von wirtschaftlichen Unternehmen übernommen und vermarktet wird, sondern auch gewisse demokratische Prozesse und Beteiligung erfährt. Dazu kann auch verteiltes Rechnen ein bisschen beitragen.

    * Seit wann crunchst du?
    Am 6. Januar 2001 habe ich mich bei SETI@home angemeldet.
    Seitdem bin ich mal mehr, mal weniger und über die Jahre auch bei vielen anderen Projekten dabei.

    * Was war dein/deine schönste/schlechteste Erlebnis/Erfahrung im Bezug auf das Crunchen?
    Na ja, "schlechteste" Erfahrung ist jetzt etwas übertrieben formuliert, aber ich finde es schade, dass bei manchen Projekten inzwischen relativ kurze Fristen vorgebeben werden, innerhalb derer man die Ergebnisse zurückmelden muss. In meiner persönlichen Situation hätte ich es da lieber etwas entspannter, z.B. wenn man auf bestimmten Rechnern nur am Wochenende rechnen kann.

    * Wieso bist du im Team SETI.Germany?
    Ich war zuvor nur bei einem anderen Team, dem SETI-Team auf der PLattform von Lukas Klamm (2006 bis 2009), da war aber nicht viel los und wenn ich mich über irgendetwas informieren wollte, habe ich immer in den Foren anderer Teams gestöbert. Irgendwann hat mich dann der Ton, die Hilfsbereitschaft und die Kompetenz im SETI.Germany Forum überzeugt, dass es dringend geboten wäre, mal das Team zu wechseln, was ich dann am 21. November 2009 nahtlos getan und niemals bereut habe.

    * Wieso machst du bei einer Challenge / Gaunlet / Race mit?
    So ein Forum, wie gerade erwähnt, muss leben, muss betreut und gepflegt werden. Das geht nur durch freiwillige Enthusiasten, die da nicht wenig Zeit reinstecken. Und neben den kurzen Dankes-Posts im Forum selbst spüren diese Menschen vielleicht dann auch bei Team-Events, dass da noch eine ganze Menge Leute mit dabei sind, für die sie das alles machen.
    Des Weiteren mag ich die Stimmung im Forum bei spannenden Challenges.

    * Was hat Dich anfänglich dazu gebracht dich mit Computern zu befassen?
    In meiner Schulzeit gabs leider noch keine Computer-AG, erst bei meinem Bruder (7 Jahre jünger) habe ich davon mitbekommen und ihm manchmal etwas über die Schulter geschaut. Dann wurden Ende der Neunziger im Krankenhaus, wo ich arbeitete, Workstations eingeführt und ich war total begeistert. Später habe ich wegen einem Pflegefall in der Familie mehrere Jahre nicht gearbeitet und mich währenddessen autodidaktisch mit HMTL, PHP, CSS , MySQL und Actionscript beschäftigt.

    * Was für Hobbys hast du?
    Archäologie, Astronomie und viele andere Wissenschaften interessieren mich. Ich höre gerne Musik von Monteverdi bis Wagner und vieles, vieles mehr. Ich erstelle immer noch gerne Webseiten und lese gerne, insbesondere gute Science Fiction.

    * Was bedeutet dein Nick?
    Inya ist Teil eines indianischen Namens, den ich mir in Anlehnung an Rituale mancher Kulturen selbst gegeben habe, als ich das Gefühl hatte, 'erwachsen' geworden zu sein. Als ich dann viele Jahre später privat Internetanschluss bekam und im Netz aktiv wurde, benutzte ich diesen. Inzwischen habe ich so einige Freunde, ursprünglich im Internet kennengelernt, die mich auch real so ansprechen. Das freut mich.

|

Interesse an weiteren Interviews? Archiv K.d.M. Archiv
Was ist der K.d.M.? Wiki-Eintrag

Projekt Kurzinfo

  • Erweitere das Wissen über Asteroiden

    Asteroids@home

    Asteroids@home versucht, Form, Rotationsachse und -periode von Asteroiden im Sonnensystem anhand ihrer Lichtkurven zu ermitteln.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Asteroids@home

  • Simuliere Teilchenkollisionen für das ATLAS-Experiment am LHC

    ATLAS@Home

    ATLAS@Home bietet Freiwilligen in aller Welt die Möglichkeit, Rechenzeit für die umfangreichen Simulationen für das ATLAS-Experiment am LHC zur Verfügung zu stellen.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    ATLAS@Home

  • Hilf beim Rendern von 3D-Animationen

    BURP

    BURP (the Big and Ugly Rendering Project) berechnet 3D-Animationen.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    BURP

  • Erforsche das Klima

    Climateprediction.net

    Das Projekt dient der Vorhersage klimatischer Änderungen und der Analyse vergangener klimatischer Phänomene.

     

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Climateprediction.net

  • Testprojekt für Climateprediction.net

    Offizielles Testprojekt für Climateprediction.net, bei dem neue Versionen und Änderungen für das Hauptprojekt getestet werden.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Climateprediction.net Beta

  • Widerlege die sogenannte „Collatzsche Vermutung“ (auch „3n+1“-Vermutung)

    Collatz Conjecture

    Das Collatz-Problem (auch: (3n+1)-Vermutung) beschäftigt sich mit der Vermutung, dass die Collatz-Folge für jede natürliche Zahl früher oder später die „1“ erreicht und in einem trivialen Muster (4-2-1-4-2-1...) weiterläuft. Lothar Collatz entdeckte diesen Zusammenhang im Jahr 1937, sprach aber 1952 erstmals mit einem Kollegen darüber, welcher die bis heute nicht widerlegte Vermutung verbreitete.

    Das BOINC-Projekt Collatz Conjecture beschäftigt sich mit der Suche nach einer Zahl, für die die Vermutung nicht gilt, also widerlegt werden kann.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Collatz Conjecture

  • Modelliere das Universum

    Cosmology@Home

    Cosmology@Home versucht, die bestmögliche Beschreibung unseres Universums und den Modellbereich zu finden, der mit den bekannten Daten aus Astronomie und Teilchenphysik verträglich ist.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Cosmology@Home

  • Finde heraus warum Muskelzellen anders sind als Knochenzellen

    DNA@Home

     

    Das Ziel von DNA@home ist es, herauszufinden was die Gene in der DNA bestimmen. Ist dir jemals aufgefallen, dass Hautzellen anders sind als Muskelzellen, die wiederum anders als Knochenzellen sind, obwohl jede Zelle in deinem Körper den ganzen Chromosomensatz besitzt?

    Das liegt daran, dass nicht alle Gene die ganze Zeit „eingeschaltet“  sind.

    Je nach Typ und Aufgabe der Zelle, wird nur ein kleiner Teil der Zellen gebraucht, der Rest ist „abgeschaltet“. DNA@Home nutzt statistische Algorithmen um diese unterschiedlichen Regeln herauszufinden, mithilfe deiner zur Verfügung gestellten Rechenzeit.

     

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    DNA@Home

  • Führe Docking-Simulationen für ein Protein des H1N1-Influenzavirus durch

    Die ersten Versuche von DrugDiscovery@Home beschäftigen sich mit einem Protein des H1N1-Influenzavirus. Dazu werden derzeit Docking-Simulationen mit etwa 600.000 potentiellen Wirkstoffmolekülen durchgeführt.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    DrugDiscovery@Home

  • Faktorisiere ganze Zahlen basierend auf elliptischen Kurven

    ECM faktorisiert ganze Zahlen basierend auf elliptischen Kurven. Bei Wikipedia gibt es dazu diesen Artikel.

    Folgende Projekte nutzen ECM:Oddperfect, ECMNET, ElevenSmooth, XYYXF, Mersenneplustwo Factorizations, Homogeneous Cunningham numbers, near-repdigit-related numbers

    Bisher gefundene Lösungen können beim Projekt auf der Seite ECM-Lösungen angeschaut werden.

    Dieses Unterprojekt von Yoyo@Home stellt eine besonders hohe Anforderungen an die Speicherausstattung des PCs. Pro Aufgabe werden ca. 1,8 GB RAM bei der Bearbeitung benötigt. Daher ist das Unterprojekt nur auf Computern mit 64-Bit Betriebssystem zu empfehlen. Weiterhin dauert die Berechnung einer WU unter 32-Bit etwa doppelt so lange wie unter 64-Bit.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    ECM

  • Weise Gravitationswellen nach

    Einstein@Home

    Einstein@Home sucht nach Pulsaren, um mit Hilfe extrem genauer Laserdetektoren die von Albert Einstein vorhergesagten Gravitationswellen nachweisen zu können. Außerdem sucht das Projekt nach unbekannten Radiopulsaren in binären Systemen. Dazu werden Daten des Arecibo-Observatoriums ausgewertet. Eine weitere Suche wertet Daten des Gamma-Strahlen-Teleskops LAT an Bord des Fermi Satelliten aus.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Einstein@Home

  • Knacke den Enigma-Code

    Die Enigma war eine Verschlüsselungsmaschine, die von den Deutschen während des 2. Weltkrieges benutzt wurde.

    Bei diesem Projekt soll nun versucht werden drei Original-Enigma-Funknachrichten zu entschlüsseln, die 1942 im Nordatlantik aufgenommen wurden und von denen man glaubt das sie vollständig und unversehrt sind. Zwei dieser Nachrichten wurden bereits entschlüsselt.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Enigma@Home

  • Stelle deinen PC der Evolutionsbiologie zur Verfügung

    Evolution@home ist das erste global verteilte Computersystem für die Evolutionsbiologie. Es erlaubt jedem mit einem Internet-PC Computersimulationen durchzuführen, die sowohl die Evolutionsforschung im Allgemeinen als auch die Forschung der „evolutionary-research“-Initiative im Besonderen fördern.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Evolution@home

  • Finde ein Heilmittel gegen AIDS

    FightAIDS@Home - Phase 2

    FightAIDS@Home Phase 2 ist ein Projekt des amerikanischen Scripps Research Institute zur Medikamentensuche gegen AIDS.

    Das Projekt wird innerhalb des World Community Grids durchgeführt.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    FightAIDS@Home - Phase 2

  • Unterstütze die Neuentwicklung Speicherprogrammierbarer Steuerungen

    Gerasim@Home

    Gerasim@Home testet und vergleicht heuristische Methoden, um Trennungen paralleler Algorithmen auf CAD-Systemen zum Entwickeln Speicherprogrammierbarer Steuerungen einzusetzen.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Gerasim@Home

  • Lasse die Affen endlos tippen

    GoofyxGrid@Home

    GoofyxGrid@Home überprüft einzelne Aspekte zum Theorem der endlos tippenden Affen (Monkey Theorem)

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    GoofyxGrid@Home

  • Führe biomolekulare Simulationen auf deiner Grafikkarte durch

    GPUGRID

    GPUGrid ist ein Projekt der Universitat Pompeu Fabra Barcelona und seiner Partnerinstitute, die zumeist im Barcelona Biomedical Research Park zusammengefasst sind. GPUGrid ist spezialisiert auf die Simulationen von Proteinen, wobei die molekulare Dynamik unter Berücksichtigung aller Atome berechnet wird.

    Die Ergebnisse der Berechnungen dienen der Forschung und Wissenschaft und werden gemeinfrei (Public Domain) zur Verfügung gestellt. 

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    GPUGRID

  • Hilf bei der Medikamentensuche gegen Tuberkulose

    Help Stop Tuberculosis

    Das Ziel des "Help Stop Tuberculosis"-Projektes ist ein besseres Verständnis dafür zu bekommen, wie TB sich selbst vor Medikamenten und dem Immunsystem des Menschen schützt

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Help Stop Tuberculosis

  • Finde Gewebemarker von Krebszellen in der Krebsforschung.

    Mapping Cancer Markers

    Mapping Cancer Markers: Das Ziel des Projekts ist das Finden von Gewebemarker, die bei Krebszellen auftauchen um darauf Medikamente gegen Krebs zu entwickeln.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Mapping Cancer Markers

  • In dieser umfassenden Studie des menschlichen Mikrobioms, können Sie Wissenschaftler dabei helfen zu verstehen, welche Rolle die Bakterien bei Krankheiten spielen

    Microbiome Immunity ProjectIn dieser umfassenden Studie des menschlichen Mikrobioms, können Sie Wissenschaftler dabei helfen zu verstehen, welche Rolle die Bakterien bei Krankheiten spielenWeitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Microbiome Immunity Project

  • Erforsche Aufbau und Entstehung des Halos der Milchstraße

    MilkyWay@Home

    MilkyWay@Home erstellt ein dreidimensionales Modell des die Milchstraße umgebenden Halos und simuliert Kollisionen mit Zwerggalaxien. Dies erlaubt Rückschlüsse auf die Entstehungsgeschichte der Milchstraße und die Verteilung der vermuteten Dunklen Materie.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    MilkyWay@Home

  • Die Arbeitsweise des menschlichen Gehirns besser verstehen lernen.

    MindModeling@Home (Beta)

    Die Forschung konzentriert sich auf die Nutzung von Computermodellen erkennender Prozesse (z. B. lesen), um den menschlichen Geist besser zu verstehen.Ziel ist die Weiterentwicklung der wissenschaftlichen Grundlagen, die die Mechanismen und Prozesse erklären, die menschliches Verhalten ermöglichen und moderieren.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    MindModeling@Home (Beta)

  • Eine 72 Bit starke RC5-Verschlüsselung zu knacken

    Moo! WrapperMoo! Wrapper stellt das RC5-72-Projekt von distributed.net unter BOINC zur Verfügung.Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Moo! Wrapper

  • Faktorisiere große Zahlen

    NFS@home

    Bei diesem Projekt werden große ganze Zahlen (Integer) faktorisiert.

    Eine einfache Faktorisierung der Zahl 20 wäre z.B. 4 * 5 = 20.

    (Zahlkörpersieb)

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    NFS@home

  • Erforsche algebraische Zahlkörper

    NumberFields@homeNumberFields@home untersucht bestimmte Erweiterungen des Körpers der rationalen Zahlen, sogenannte algebraische Zahlkörper. Zahlkörper nten Grades enthalten alle Nullstellen bestimmter Polynome nten Grades und sind abgeschlossen bezüglich Addition und Multiplikation.Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    NumberFields@home

  • Finde einen Impfstoff gegen Zika

    OpenZikaDas "OpenZika" Projekt beim World Community Grid soll helfen, Medikamentenkandidaten zu identifizieren, die eine Infektion eines Patienten mit dem Zika Virus behandeln kann.Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    OpenZika

  • Suche den optimalen Golomb-Maßstab der Länge 28

    Beim Projekt OGR  wird nach einem optimalen Golomb-Lineal der Länge 28 gesucht. OGR-Projekte sind Teil einer potentiell unendlichen Serie, da optimale Golomb-Lineale beliebig lang sein können.

    Am 19.02.2014 wurde nach 1822 Tagen das OGR-27 Projekt erfolgreich beendet. Dabei wurden alle Bereiche mindestens zweimal berechnet. Der Anteil von Yoyo@Home bei der gesamten Berechnung (über distributed.net) lag bei mehr als 5%. Am Ende lag die Rate sogar bei etwa 10%. Seither liefert der Server Arbeit für OGR-28 aus, um ein optimales Golomb Lineal mit 28 Markierungen zu finden. Es ist davon auszugehen, dass die Berechnung etwa so lange wie bei OGR-27 dauert.Am 25.02.2014 kam dann die offizielle Bestätigung von distributed.net: Es konnte eindeutig bestätigt werden, dass der bisher vermutete OGR-27 tatsächlich ein optimales Lineal mit 27 Markierungen zeigt. Die Hoffnungen ein optimaleres Lineal zu finden hat sich damit nicht bestätigt. Der bestätigte OGR-27 hat eine Länge von 553 und die Markierungen liegen an den Positionen:

    0 3 15 41 66 95 97 106 142 152 220 221 225 242 295 330 338 354 382 388 402 415 486 504 523 546 553

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Optimal Golumb Ruler (OGR)

  • Entwickle BOINC-Software weiter

    Pirates@Home

    Ursprünglich Testprojekt, um bei der Entwicklung von Projektsoftware (Bildschirmschoner von Einstein@Home) zu helfen. Momentan beteiligt sich Pirates@Home an dem Projekt Interactions in Understanding the Universe (I2U2) welches Lehrern und Schülern den Zugang zu und die Nutzung von LIGO - Daten ermöglichen soll.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Pirates@Home

  • Finde Gegenbeispiele zu Vermutungen zum AKS-Primzahltest

    primaboinca

    Es wird nach Gegenbeispielen zu den Vermutungen von Agrawal und Popovych gesucht. Diese beiden Vermutungen betreffen den AKS-Primzahlentest, ihre Richtigkeit würde eine signifikante Beschleunigung des Tests zulassen.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    primaboinca

  • Finde Wilson-Primzahlen

    Dieses Projekt ist auf der Suche nach Wilson-Primzahlen, die größer als 5, 13 und 563 sind.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Primalidad

  • Suche nach (großen) Primzahlen

    PrimeGrid

    PrimeGrid bringt die Spannung des Primzahlfindens in den Alltag des normalen Computernutzers. Es gibt ein großes Angebot an Subprojekten, die nach Primzahlen verschiedener Formen suchen. Während einige Subprojekte direkt an der Lösung eines mathematischen Problems arbeiten, jagen andere nach neuen Rekorden. Primzahlen spielen auch eine zentrale Rolle in modernen Verschlüsselungstechniken.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    PrimeGrid

  • Zeichne seismische Aktivitäten auf

    Quake Catcher Network

    Das Quake Catcher Network ist eine kooperative Initiative, um das weltgrößte, kostengünstige seismische Netzwerk zu entwickeln, indem interne oder extern angeschlossene Sensoren von Computern zur Aufzeichnung genutzt werden.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Quake Catcher Network

  • Erstelle eine Karte vorhandener radioaktiver Strahlung

    Radioactive@Home

    Mit einem Geigerzähler soll eine weltweite Karte mit aktuellen Strahlungswerten erstellt werden.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Radioactive@Home

  • Verbesserung von Rosetta@home

    RALPH@home

    Ständiges Testprojekt von Rosetta@home bei dem neue Programmversionen, Clienten und weitere Updates getestet werden, bevor sie im Hauptprojekt zum Einsatz kommen.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    RALPH@home

  • Forsche nach RNA-Molekülen

    RNA World

    RNA World soll RNA-Moleküle identifizieren, analysieren, ihre Struktur vorhersagen und sie entwerfen auf der Basis etablierter Bioinformatiksoftware.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    RNA World

  • Sage Proteinstrukturen vorher

    Rosetta@home

    Rosetta@home ist ein Projekt der Universität Washington und untersucht Proteinfaltung, -design und -bindungen, um Methoden zu entwickeln, mit denen Proteinstrukturen sicher vorhergesagt werden können.Proteine sind die Grundbausteine aller Zellen. Mit Hilfe der Proteinfaltung erhoffen sich die Forscher, Heilmittel gegen Krankheiten wie HIV, Malaria, Krebs und Alzheimer zu finden.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Rosetta@home

  • Suche nach außerirdischer Intelligenz

    SETI@home

    SETI@home wird von der University of California in Berkeley durchgeführt, ist Namensgeber unseres Teams und ist eins der ersten und größten Verteiltes-Rechnen-Projekte.

    Bei diesem Projekt werden die Daten nach intelligenten Signalen, die durch Radioteleskope aufgenommen werden, untersucht.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    SETI@home

  • Teste neue Anwendungen für SETI@home

    Offizielles Dauertestprojekt von SETI@home, welches neue Anwendungen testet, die später im Hauptprojekt zum Einsatz kommen sollen.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    SETI@home/Astropulse Beta

  • Verbessere die Qualität der Teilchenstrahlen im LHC

    SixTrack

    LHC@home simuliert die Bahnen von Teilchen in Teilchenbeschleunigern. Die Ergebnisse halfen und helfen bei Bau, Projektierung und Betrieb des weltgrößten Teilchenbeschleunigers LHC.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    SixTrack

  • Hilf dabei, Kinderkrebs zu bekämpfen

    Smash Childhood CancerDie meisten Krebsforschungen konzentrieren sich auf Krebs, die vor allem Erwachsene betreffen. Das ist der Grund, warum die Freiwilligen beim World Community Grid einem internationalen Forschungsteam dabei helfen, neue Behandlungsmethoden für einige der häufigsten Krebserkrankungen im Kindesalter zu finden.Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Smash Childhood Cancer

  • Beweise verallgemeinerte Sierpinski- und Riesel-Vermutungen

    SRBase

    SRBase versucht, die auf verschiedene Basen verallgemeinerten Sierpinski- und Riesel-Probleme durch eine gezielte Suche nach Primzahlen zu lösen.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    SRBase

  • Vereinfache das Untermengensummen-Problem

    SubsetSum@Home

    Ziel des Projektes ist es, die Anzeichen zu bestätigen, dass das Untermengensummen-Problem einfacher lösbar ist als andere NP-vollständige kombinatorische Probleme.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    SubsetSum@Home

  • Simuliere die Entstehung und Entwicklung von Sternpopulationen

    Universe@Home

    Universe@Home simuliert die Entstehung und Entwicklung von Sternpopulationen. Der Vergleich von Ergebnissen solcher Simulationen mit realen Beobachtungen gibt Hinweise zur Beantwortung verschiedener astronomischer und astrophysikalischer Fragen.

    Über Test-Application nun auch für Android möglich.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Universe@Home

  • Plattform der Vilnius Gediminas Technical University (VGTU)

    VGTU@Home stellt eine Plattform für verteiltes Rechnen für Wissenschaftler der Vilnius Gediminas Technical University (VGTU) und anderen akademischen Einrichtungen in Litauen bereit.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    VGTU@Home

  • Testprojekt für künftige VM-Arbeit vom LHC

    Das CERN versucht für seine künftigen Auswertungen Anwendungen in virtuellen Maschinen (VM) zu verschicken und berechnen. Dies hier ist die Testumgebung.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    vLHC@Home

  • Suche nach ganzzahligen Faktoren von Mersenne +2 -Zahlen

    Das Projekt WEP-M+2 sucht nach ganzzahligen Faktoren von Mersenne +2-Zahlen.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    WEP-M+2

  • Videos von Wildtieren werden ausgewertet

    W@H ist ein Gemeinschaftprojekt der Institute für Biologie und Informatik der Universität von Nord Dakota mit dem Ziel Videos von verschiedenen Wildbeobachtungskameras auszuwerten. Aktuell suchen wir nach dem Schweifhuhn bei seinen Balztänzen, danach werden wir das Brutverhalten untersuchen. Die Kameras sind sowohl in Schutzgebieten als auch nahe bei Ölfeldern aufgebaut. Außerdem haben wir kürzlich mit der Untersuchung zweier geschützter Spezies angefangen, der amerikanischen Zwergseeschwalbe und dem Gelbfuß-Regenpfeifer.

    Ein Teil des Projekts sieht auch das manuelle Auswerten von Videos durch die Teilnehmer vor. Dazu werden von den Teilnehmern Videos auf der Projektseite geschaut und alle Auffälligkeiten von Hand markiert. Anhand dieser Ergebnisse wird der Algorithmus für die automatisierten Berechnungen verbessert.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    Wildlife@Home

  • Löse unterschiedliche humanitäre Herausforderungen

    World Community Grid

    Das World Community Grid versucht verschiedene Herausforderungen der Menschheit zu lösen. Es gab bislang Unterprojekte mit folgenden Zielen: die Medikamentensuche gegen Virus- und Krebserkrankungen, die medizinische und biochemische Grundlagenforschung, die medizinische Diagnostik, die Nahrungsmittelforschung, die Erforschung effizienter regenerativer Energiequellen, die Klimaforschung.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    World Community Grid

  • Sammle Informationen über Arbeitspakete anderer Projekte

    WUProp@Home ist ein nicht CPU-intensives Projekt, welches Informationen, wie z.B. Rechenzeit, Speicherbedarf etc., über Arbeitspakete (Workunits) anderer Projekte sammelt.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    WUProp@Home

  • Erforsche die Struktur von Nanokristallen

    XANSONS for COD simuliert Beugungsmuster von Nanokristallen in der Datenbank COD (Crystallography Open Database).

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    XANSONS for COD

  • Faktorisierung von Zahlen

    Das Hauptziel von YAFU ist, Fehler im aktuellen BOINC-Servercode zu finden. Um dabei auch Arbeit zu verrichten, werden 80- bis 110-stellige Zahlen faktorisiert.

    noch gültige Adresse per 15.4.2014: http://yafu.dyndns.org/yafu

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    YAFU

  • Rechne verschiedene Nicht-BOINC-Projekte innerhalb von BOINC

    yoyo@home

    Yoyo@home testet den Umgang mit der BOINC-Infrastruktur zwecks Einbindung einer bereits existierenden nicht-BOINC-Applikation per Wrapper.

    Momentan werden der OGR-28-Client der distributed.net-Plattform, evolution@home, Muon, ECM und Odd Weird Search eingebunden.

    Die Projekte Euler 625 und Harmonious Trees, die ohne Wrapper direkt unter BOINC liefen, sind abgeschlossen.

    Weitere Infos zum Projekt gibt's im Wiki-Artikel:
    yoyo@home