PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Optimales Projekt für einen Rechner



aquila_fortis
20.01.2008, 02:08
Hallo liebe Leser ;)

Leider ergab die Suche keine entsprechenden Treffer oder meine Sucheingabe war einfach nur Bullshit. Daher frage ich einfach mal direkt:
Ich habe mittlerweile einige Rechner unter meinen Fittichen. Darunter sind von "alten" Athlon XPs und "alten" Celerons(2,8GHz) über Athlon 64 und P4s bis hin zu aktuellen Core2Duo alle vertreten. Die Frage ist nun, ob man pauschal sagen kann, dass bestimmte Prozessoren besonders geeignet für ein bestimmtes Projekt sind?
Ich selber habe zB erlesen, dass bei ABC@home ein 64bit-Prozessor samt entsprechendem Betriebssystem einiges bringt. Auch habe ich vernommen, dass zB die Core2Duo aufgrund ihres großen Caches besonders gute Werte bei QMC@home erreichen. Inwiefern ist dies so bisher richtig und auf welche Projekte kann man dies noch ausweiten? Zusätzlich interessant wären da für mich zB Projekte wie Einstein, Spinhenge, Rosetta und yoyo (wo SG ja zurzeit fleißig mitrechnet).
Der Zweck, den ich mit dieser Frage verfolge, ist eine Optimierung meiner Rechnerkapazitäten. Sprich ich lasse entsprechende Rechner bei dem Projekt mit einer erhöhten Priorität mitrechnen, bei dem sie maximalen Erfolg aus ihrer Rechenleistung erzielen. Das verhinder sinnlos verpulverte Rechenleistung, die im Endeffekt dann der Wissenschaft durch die Lappen geht.
Und um ein wenig Ansporn in die Sache zu bringen: Zurzeit rechne ich ja fleißig bei der ESL mit und habe - wenn nicht gerade 2 leistungsstarke Rechner, die nicht bei mir stehen von entsprechenden Anwendern durch Viren verseucht wären - einen nicht gerade schlechten Output bei Spinhenge@home. Zudem überlege ich die Anschaffung eines neues Systems in naher Zukunft, welches sicher einen Quadcoreprozessor beinhalten wird, der aufgrund meiner Wasserkühlung massiv übertakten sein wird ;) Nach dem Race der ESL vs. Planet3D bin ich nun am überlegen, ob ich SG mit dafür geeigneten Rechnern nicht bei yoyo helfen könnte. Grund für diese Überlegung ist das durchaus sehr nette Verhalten von SGlern und das will ich irgendwie zurückgeben. Nur muss ich dazu wissen welche Rechnertypen für SG am meisten bringen und welche ich bedenkenlos weiterhin mit einem hohen Output für die verschiedenen Projekte, bei denen sich die ESL beteiligt, rechnen lassen kann.

Ich bin daher sehr dankbar über jede Art von Hilfe in dieser Sache und freue mich schon über fleißiges Antworten :rolleyes: ;)

yoyo[RKN]
20.01.2008, 08:59
Hallo,
wenn Du Projekte bevorzugst, wo die Rechenzeit nicht vereudet wird, solltest Du Projekte wählen deren Quorum=1 ist, wo also nicht jede workunit 2x berechnet wird, z.B. yoyo@home ;). Ansonsten denke ich, dass Matheprojekte in der Regel sehr integerlastig sind und mit einem kleinen Prozessorcache gut können. Die anderen Projekte sind eher floatin point lastig und laufen auf Prozis mit großem Cache besser.
yoyo

marodeur6
20.01.2008, 11:01
Hi,

da ist nicht viel hinzuzufügen.

Generell laufen 64Bit OS besser als ihr 32Bit Gegenstücke.

ABC ist für 64Bit OS super, windows64 ist ein wenig besser als Linux64.
Auch die Aussage zu QMC mit dem Cache richtig. QMC vergibt auch sehr viele Credits.

Das was du möchtest versuchen wir auch ;) Aber eine Pauschale Aussage gibt es dazu nicht, da jedes Projekt seine "Eigenarten" hat...

Gruß Jörg

aquila_fortis
20.01.2008, 12:01
Ahhh, habe gerade die Subpage zu SPEG gelesen. Da ist auch aufgeführt, dass ihr an solchen Fragen wie der von mir hier arbeitet. Dann will ich mal nicht weiter Internas herausquetschen und versuche einfach mal ein wenig selbst herauszufinden was am besten ist.
Werde aber auf meinem 64bit Rechner samt 64bit Windows mal ein paar Ressourcenanteile für ABC@home im SG Team rechnen lassen und auf den restlichen Rechnern ein paar Ressourcen für yoyo@home im SG Team abzwacken :)

RealSanta
20.01.2008, 13:20
Ahhh, habe gerade die Subpage zu SPEG gelesen. Da ist auch aufgeführt, dass ihr an solchen Fragen wie der von mir hier arbeitet. Dann will ich mal nicht weiter Internas herausquetschen und versuche einfach mal ein wenig selbst herauszufinden was am besten ist.
Werde aber auf meinem 64bit Rechner samt 64bit Windows mal ein paar Ressourcenanteile für ABC@home im SG Team rechnen lassen und auf den restlichen Rechnern ein paar Ressourcen für yoyo@home im SG Team abzwacken :)

ich kann Dir jedenfalls sagen, dass wie oben beschrieben die Quorum=1 Projekte für unmittelbare "Ergebnisse" natrüclich am passendsten sind.

Ich persönlich crunche viel Mathe-krams..

empfehlen kann ich da RCN, yoyo und ABC


stabile Projekte mit durchaus NÜTZLICHEM wiss. Hintergrund & Nutzen, stabile Server, adäquate credits...

für den ein oder anderen host von Dir bei yoyo für SETI.Germany wäre natürlich überhaupt nichts einzuwenden :cool:


bis denne RS

yoyo[RKN]
20.01.2008, 15:08
für den ein oder anderen host von Dir bei yoyo für SETI.Germany wäre natürlich überhaupt nichts einzuwenden :cool:


Ach ?!?!:cool:

Da fällt mir ein, bei yoyo@home (http://www.rechenkraft.net/yoyo/) gibts übrigens beides, OGR (http://www.rechenkraft.net/wiki/index.php?title=Yoyo%40home#OGR-25) als Matheprojekt für integerlastige Prozessoren und kleinen CP Cache und EVO (http://www.rechenkraft.net/wiki/index.php?title=Yoyo%40home#Evolution.40home)mehr floatingpoint lastig für Prozis mit gößerem Cache.
yoyo

Springer
20.01.2008, 16:22
yoyo[RKN];31684'] Ansonsten denke ich, dass Matheprojekte in der Regel sehr integerlastig sind und mit einem kleinen Prozessorcache gut können. Die anderen Projekte sind eher floatin point lastig und laufen auf Prozis mit großem Cache besser.
yoyo

Muss ich daraus schlussfolgern dass AMD-cpus aufgrund ihres kleines Cache der creditausbeute wegen eigentlich nur für Mathematik-Projekte taugen?