PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Neue Anwendung



Svenie25
24.07.2007, 07:14
Einen schönen guten Morgen zusammen.

Seit gestern ist eine neue Windowsapplikation offiziell am Start. Es handelt sich dabei um die Version 4.30, die bis dahin noch im Betatest war. Diese Anwendung bringt eine verbesserte Stabilität mit und reduziert das Problem der Cross-Plattform-Validierung. Sie bringt aber leider keine Geschwindigkeitsverbesserung. Die Anwendung lädt sich automatisch auf euren Rechner.
Gleichzeitig wurde eine Betaapp für Windows auf der Betaseite (http://einstein.phys.uwm.edu/app_test.php) veröffentlicht. Die Version 4.32 bietet weitere Verbesserungen in den oben genannten Bereichen, aber wohl auch noch keine Geschwindigkeitserhöhung. Eine app_info ist wie immer dabei, damit auch der Wechsel bei laufender WU funktioniert.

Svenie25
24.07.2007, 12:12
Wie es ausschaut, gehts wohl im gleichen Takt mit neuen Anwendungen weiter. Aber auch die Geschwindigkeit wird nicht ausser Acht gelassen.
Zitat von Bernd:


Are any speedimprovemnts planed for future version?

There are. But given the current progress in finding and fixing bugs I'm no longer sure if I'll come to that this week.

BM

Rainer Baumeister
28.07.2007, 08:16
Moin in die Runde,

ich habe mir auch mal wieder 2 Aufgaben geholt.

Es hat sich in meinen Augen nichts geaendert: VIEL zu lang und zu wenig Points.

38 Stunden auf einem Athlon64 3400 mit 2 GiB RAM und 655 Points.

Noe, da nutze ich lieber andere Projekte. Vor einigen Monaten war es fuer einen AMD wesentlich besser.

Gruss
Rainer

[B^S] Shai Hulud
29.07.2007, 21:32
...
Es hat sich in meinen Augen nichts geaendert: VIEL zu lang und zu wenig Points.

38 Stunden auf einem Athlon64 3400 mit 2 GiB RAM und 655 Points.

Noe, da nutze ich lieber andere Projekte. Vor einigen Monaten war es fuer einen AMD wesentlich besser.
...

Damit entspricht Einstein nun endlich dem allgemeinen Durchschnitt - und "overgranted" nicht... Geht ja eigentlich auch nicht um diese ver******* Credits, oder? :rolleyes: ;)

Nur weil ABC doppelt soviele Credits vergibt, heißt es nicht, dass Einstein (etc.) zu wenig Credits vergibt...

[SG]TorstenS
30.07.2007, 09:36
Sehe ich ähnlich, dass die Credit-Vergabe bei Einstein durchaus in Ordnung geht. Wenn ich nun folgende, einfache Rechnung durchführe (auch wenn einige Mathematiker jetzt die Hände über dem Kopf zusammenschlagen ;) ) und die Credits durch die Anzahl der Sekunden teile, dann erhalte ich bei SETI z. B. einen Wert von 0,0034xx für die mit kürzerer Rechenzeit und 0,0039xx oder sogar 0,004xx (wobei das erste x immer im unteren Ziffernbereich 1 -5 war) für die mit etwas längerer Rechenzeit.

Bei Einstein bekomme ich mit dieser Rechnung bei den von mir getesteten WU's immer Werte von 0,0047xx raus. Das bedeutet, dass die Credits/Sekunde, auch wenn das kein fester und unumstösslicher Wert ist, höher ist wie bei SETI. Komisch nur, dass sich bei SETI hier keiner über zu geringe Credits beschwert....

Svenie25
30.07.2007, 16:24
Und wer auf richtig hohe Credits steht, kann sich ja auch noch bei Cosmology@Home anmelden.
Ne, ich glaube auch, dass die Credits bei Einstein voll in Ordnung gehen. Man hat sich dort sehr gut dem Durchschnitt angepasst. Die Laufzeiten ergeben sich halt aus der geleisteten Arbeit, die dort geleistet wird. Es müssen halt immer größere Datenmengen verarbeitet werden. Und desweiteren kann ich nur sagen: "It´s for the science, not for the credits." ;) Auch wenn ich atm versuche die 250.000 Credits vor Ende von S5R2 zu erreichen und dadurch auch mal LHC-WUs verpasse, wie es heut wieder welche gab. :x)

@Torsten: Die Werte für SETI sind aber mit der normalen Anwendung, also nicht optimiert oder?

[SG]TorstenS
30.07.2007, 17:37
@Torsten: Die Werte für SETI sind aber mit der normalen Anwendung, also nicht optimiert oder?

Nein, ist nicht optimiert. Hab zwar schon einiges drüber gelesen und auch wenn es bei SETI wohl legitim ist, eine optimierte Software zu verwenden, halte ich mich doch lieber ans Original.

Zero2Cool
30.07.2007, 17:47
Nein, ist nicht optimiert. Hab zwar schon einiges drüber gelesen und auch wenn es bei SETI wohl legitim ist, eine optimierte Software zu verwenden, halte ich mich doch lieber ans Original.

Und warum?
Irgendeinen Grund muß es ja haben.
Eigentlich hilfst du Berkeley ja nur dabei das die Server nicht so viele WUs verteilen müssen und überlastet werden ;)
Für Projekt ist es doch eigentlich besser, wenn man optimierte Clients verwendet, da man die Ergebnisse halt schneller auswerten kann.

pschoefer
30.07.2007, 18:03
Nein, ist nicht optimiert. Hab zwar schon einiges drüber gelesen und auch wenn es bei SETI wohl legitim ist, eine optimierte Software zu verwenden, halte ich mich doch lieber ans Original.

Optimierte Anwendungen (=Apps) sind in jedem Fall legitim und sogar ausdrücklich erwünscht (außer man benutzt sie bei SETI@home-Beta ;)), da sie mehr wissenschaftliche Arbeit in der gleichen Zeit verrichten.
Worüber es Diskussionen gibt, sind optimierte Clients; und die verursachen halt durch inflationäre Benchmarks in gewissen Projekten höhere Credit-Ausbeute, ohne mehr Arbeit zu leisten, daher ist das Cheaten.

Bevor's jetzt zu off-topic wird, versuche ich zumindest mal die Brücke zurück zum richtigen Projekt hinzubekommen. :)
Die Credit-Vergleichstabelle (http://boinc.netsoft-online.com/e107_plugins/boinc/get_cpcs.php) sagt nach wie vor, dass Einstein@Home im Durchschnitt mehr Credits vergibt, als SETI@home (wobei das mal deutlich mehr war); da aber leider sicher nur ein Bruchteil bei SETI@home mit den opt. Apps rechnet, folgt daraus: Einstein vergibt mehr als SETI unter Nichtausnutzung der Erweiterungen (wobei bei Einstein die Optimierung -sofern vorhanden- eingebaut ist), und weniger (und zwar je nach unterstützten Befehlssätzen viel weniger) als SETI mit opt. Apps.

[SG]TorstenS
31.07.2007, 12:35
;3834']Optimierte Anwendungen (=Apps) sind in jedem Fall legitim und sogar ausdrücklich erwünscht (außer man benutzt sie bei SETI@home-Beta ;)), da sie mehr wissenschaftliche Arbeit in der gleichen Zeit verrichten.
Worüber es Diskussionen gibt, sind optimierte Clients; und die verursachen halt durch inflationäre Benchmarks in gewissen Projekten höhere Credit-Ausbeute, ohne mehr Arbeit zu leisten, daher ist das Cheaten.


Ja, wie gesagt, das hatte ich ja alles schon gelesen ;)

Warum ich sie nicht einsetze? Nun vielleicht einfach aus Bequemlichkeit? Ich weiss es ehrlich gesagt nicht. Hätte dabei aber vielleicht ein ungutes Gefühl, dass die Software von "Drittanbietern" eben doch nicht richtig läuft. Wobei das, soweit ich mich erinnere, z. B. bei SETI-Classic ja einfach nur ein neu compilierter Client war, wo eben die entsprechenden Compiler-Flags für die jeweiligen CPUs gesetzt waren.

Zwitschi
31.07.2007, 13:26
Wobei das, soweit ich mich erinnere, z. B. bei SETI-Classic ja einfach nur ein neu compilierter Client war, wo eben die entsprechenden Compiler-Flags für die jeweiligen CPUs gesetzt waren.

Auf der Seite http://www.lunatics.at wo diese modifizierten Anwendungen her stammen, gibt es ein Tutorial, wie du dir die Arbeit, die man sich bei Lunatics mit den optimierten Anwendungen macht, selber machen kannst.

How to make your own optimized Seti@Home client for Windows (http://lunatics.at/index.php?op=Articles;article=3) bei lunatics.at

Also für mich kein Grund, wegen schleierhafter Quellen keine opt. Anwendung einzusetzen.

[SG]TorstenS
31.07.2007, 15:54
;3935']Auf der Seite http://www.lunatics.at wo diese modifizierten Anwendungen her stammen, gibt es ein Tutorial, wie du dir die Arbeit, die man sich bei Lunatics mit den optimierten Anwendungen macht, selber machen kannst.

How to make your own optimized Seti@Home client for Windows (http://lunatics.at/index.php?op=Articles;article=3) bei lunatics.at

Also für mich kein Grund, wegen schleierhafter Quellen keine opt. Anwendung einzusetzen.

Ok, werde es mir bei Gelegenheit mal ansehen. Aber in den nächsten Tagen definitiv nicht, denn da soll mein Rechner sich erst einmal um SIMAP kümmern, wo ja heute Abend neue WUs kommen sollen ;)