PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Cafe climaprediction.net (News, Begrüßungen, SmallTalk zum Projekt & ...)



Seiten : [1] 2

janosch13
18.08.2007, 16:57
Werde mal diesen Thread beginnen um hier neue Mitglieder bei CPDN zu begrüßen und sonstige News rund um die Klimaforschung zu verbreiten.x)

janosch13
18.08.2007, 17:02
So gleich mal die ersten Begrüßungen.

Es ist mir eine Freude folgende neuen Mitglieder vom 17.08. zu begrüßen:

Helmut@Cologne
SchackAttack
Sentinel
Terminator

Herzlich Willkommen...

viel Erfolg und Spaß!

@Terminator
ich dachte du suchst nur Aliens ? ;)

janosch13
19.08.2007, 20:41
Auch am 19. August gibt es wieder Neuzugänge zu vermelden. Herzlich Willkommen und viel Spaß bei SG:

Bubka
Hoschi
missfits

damit sind wir nun 1,069 Mitglieder, leider nur 272 Aktive also haut rein. :D

KidCongo
22.08.2007, 15:23
HeHe,
ich bin auch neu und erwarte ne Begrüßung ;)

Gruss
KidCongo

Zwitschi
22.08.2007, 15:46
Neu beim Berechnen von Klimamodellen? Dann hast du aber noch keine Results: http://de.boincstats.com/stats/team_member_movement.php?pr=cpdn&id=1

In der Übersicht tauchst du noch nicht auf...

KidCongo
22.08.2007, 23:11
ok, das kann sein, bin noch am rechnen.

KidCongo

janosch13
23.08.2007, 00:51
ok, das kann sein, bin noch am rechnen.

KidCongo

Ja ja hau mal rein. Bei CPDN dauert das ein bissel, aber von mir gab's auch ein "Herzliches Willkommen" in deinem Begrüßungsthread. Aber nichts destro trotz freu ich mich neben dir bei SG auch :

pgarner
Alex
wachi
LoMp

begrüßen zu dürfen. Übrigens wir hatten mit 117k 'nen richtig guten Tag.:thumbup::thumbup::thumbup:

Sheng
24.08.2007, 15:45
hi,
bin vor ca. einer woche zu seti.germany gewechselt, finde mich hier aber nicht in der statistik. kann der wechsel so lange dauern ?
in meinem account steht TEAM seti.germany aber wenn ich über den BOINC Manager gehe und auf "ihr konto" klicke dann ist da kein team eingetragen. guthaben ca. 6863

gruß sheng us kölle

Major
24.08.2007, 17:23
Klick mal im BOINC-Manager auf den Button "Aktuallisieren". Möglicherweise hat sich Dein BM nach dem Team-Beitritt noch nicht wieder mit dem Projekt verbunden und hat somit noch kein Update.

Laut der Teamstatistik bei CPDN (http://climateapps2.oucs.ox.ac.uk/cpdnboinc/team_display.php?teamid=1&sort_by=total_credit&offset=600) bist Du aber bereits Mitglied bei (SG)

Zwitschi
24.08.2007, 17:41
Im Chat konnte das Problem soweit behoben werden.

Leider gibt es noch einige andere Teams, die "germany" im Namen tragen :/

aendgraend
24.08.2007, 20:40
Hallo Sheng,

ein Herzliches Willkommen an dieser Stelle und Glückwunsch: du bist der 300. User des NEUEN Forums. :x)

janosch13
24.08.2007, 20:47
Hi,

ich grüße mal wieder ein paar neue:

CrazyBoy2003
ME
MoMP

Herzlich willkommen und viel Spaß hier.

@Sheng

Bist zwar wirklich noch nicht zu sehen in den üblichen Stats aber trotzdem willkommen. Und gleich was zu feiern der 300. User im Forum. :thumbup::thumbup::thumbup:

janosch13
27.08.2007, 03:32
Und wieder ein Neuer (jedenfalls bei SG) --> just read the instructions
Herzlich Willkommen und Viel Spaß hier. Übrigens bei den Team-Stats haben wir jetzt 49,758,810 Credits d.h. Mittwoch könnte es mit den 50 Millionen klappen. :thumbup::thumbup::thumbup:

janosch13
30.08.2007, 03:05
Yepp,

die 50,002,407 Credits sind gefallen. Herzlichen Glückwunsch an alle Cruncher bei CPDN und weiter so. :thumbup::thumbup::thumbup:

janosch13
04.09.2007, 20:41
Wollte mal wieder ein Herzliches Willkommen an die Neuen Mitglieder bei SG-CPDN los werden, als da wären:

Schmitti
Heph
zip#zap
Ckone

und falls es jemand wundert warum wir heute so große Creditsprünge gemacht haben verweise ich mal auf folgendes http://www.climateprediction.net/board/viewtopic.php?t=5927&start=45 vom mo.v

Nullinger
04.09.2007, 20:47
und falls es jemand wundert warum wir heute so große Creditsprünge gemacht haben verweise ich mal auf folgendes Posting (http://boinc.bio.wzw.tum.de/boincsimap/batchmonitor.php) vom mo.v

Hi janosch,
passt der Link den schon?:undecided:
Komme bei SIMAP raus.
Habe bei Climate heute auch 2500 Credits bekommen,
was mich wirklich sehr wunderte.:shocked:

janosch13
04.09.2007, 20:51
Hi janosch,
passt der Link den schon?:undecided:
Komme bei SIMAP raus.
Habe bei Climate heute auch 2500 Credits bekommen,
was mich wirklich sehr wunderte.:shocked:

jaja STRG C / STRG V :redface::redface::redface: Versuchs nochmal. Schöner Nebeneffekt wir haben in den Combined-Stats den Susannis auch noch mal 1 Mio abgenommen, d.h. dann reichts für die 3 Jahre als Erster.

janosch13
07.09.2007, 21:05
Hallo,

Ein Herzliches Willkommen geht Heute an:

Michael Schaepermeier
xael0n
Stephan

Viel Spaß Leute und wenn ihr Fragen habt dann raus damit.

Ein besonderer Gruß an den Rückkehrer Helge der nach kurzzeitigem Wechsel zu BS wieder zu uns zurückgekehrt ist. (nach gutem zureden ;););))
Leider haben wir mit dem Autohaus Fischer+Kutger einen Cruncher verloren. Er hat nun ein eigenes Team gegründet. Auf Anfrage hat er aber eine Rückkehr nicht ausgeschlossen. Naja dann trotzdem viel Glück mit deinem neuen Team.

MichaelR
08.09.2007, 16:53
Frage? Warum sind uns als einzigem Team den die Credits wieder abgezogen worden.

http://de.boincstats.com/stats/team_stats.php?pr=cpdn&st=0

Gruß Michael

pschoefer
08.09.2007, 16:58
;9607']Frage? Warum sind uns als einzigem Team den die Credits wieder abgezogen worden.

http://de.boincstats.com/stats/team_stats.php?pr=cpdn&st=0

Das sind nicht die gleichen Credits...
Abgang Autohaus Fischer&Kutger und bei CPDN und Derivaten werden Credits mitgenommen.

MichaelR
08.09.2007, 17:07
na toll!
Gruß Michael

janosch13
08.09.2007, 20:00
;9607']Frage? Warum sind uns als einzigem Team den die Credits wieder abgezogen worden.

http://de.boincstats.com/stats/team_stats.php?pr=cpdn&st=0

Gruß Michael

Siehe Post Nr.: 18 (genau über dir). Den Helge konnte ich ja noch mal überreden und vielleicht bekommen wir ja doch noch Verstärkung vom Autohaus zurück (so ganz hat er's in einer PN ja nicht ausgeschlossen).:undecided:

Flaeminger
13.09.2007, 14:30
;9608']Das sind nicht die gleichen Credits...
Abgang Autohaus Fischer&Kutger und bei CPDN und Derivaten werden Credits mitgenommen.

Das kann aber nicht der ganze Abgang gewesen sein, Das Autohaus Fischer&Kutger, jetzt Team Deutscher Mittelstand http://climateapps2.oucs.ox.ac.uk/cpdnboinc/team_display.php?teamid=5587 hat derzeit ca. 2,9 Mio Stones. Verlustig gingen am 05.09.2007 aber 6,586,332.
Was ist da noch passiert?

Das Team Deutscher Mittelstand besteht derzeit nur aus einem Mitglied, es kann also keinen Massenabgang zu diesem Team gegeben haben.

Jeeper74
13.09.2007, 15:27
Das kann aber nicht der ganze Abgang gewesen sein, Das Autohaus Fischer&Kutger, jetzt Team Deutscher Mittelstand http://climateapps2.oucs.ox.ac.uk/cpdnboinc/team_display.php?teamid=5587 hat derzeit ca. 2,9 Mio Stones. Verlustig gingen am 05.09.2007 aber 6,586,332.
Was ist da noch passiert?

Das Team Deutscher Mittelstand besteht derzeit nur aus einem Mitglied, es kann also keinen Massenabgang zu diesem Team gegeben haben.

Vielleicht hilft das:
http://de.boincstats.com/stats/team_member_movement.php?pr=cpdn&id=1

Mit Helge gab es noch einen Abgang, was aber ein Tag später sich korrigierte.

VG Jeeper

Flaeminger
13.09.2007, 15:36
Und wieder eine Statistik mehr, die ich noch nicht kannte ....

janosch13
15.09.2007, 02:48
So es hat gedauert aber heute wollte ich mal wieder die zu SG dazu gestoßenen bei CPDN begrüßen und das sind:

freaky_styler
horex
Rene
senf80
HellAngel
Joe Turtle
Robert
Isis
Werner
diclo

Viel Erfolg und Spaß!

janosch13
20.09.2007, 16:51
Für alle die auf ihre Stats warten folgender Hinweis (http://climateapps2.oucs.ox.ac.uk/cpdnboinc/forum_thread.php?id=5447&nowrap=true#30579)

janosch13
21.09.2007, 01:15
So und auch noch ein Herzliches Willkommen an die Neuen bei SG-CPDN die da wären:

Bridaric
Roland
Devestator
G.J.Petry
pellenberger
Fabian82
HaKock

Viel Spaß beim Crunchen. :thumbup:

janosch13
22.09.2007, 01:11
Für alle die auf ihre Stats warten folgender Hinweis (http://climateapps2.oucs.ox.ac.uk/cpdnboinc/forum_thread.php?id=5447&nowrap=true#30579)

Hallo,

laut milo wurde das ganze durch 'nen crash in der Datenbank verursacht. Es läuft wieder alles und heute früh sollte es wieder credits geben.:thumbup:

janosch13
25.09.2007, 21:47
Schon wieder ein Herzliches Willkommen an die Neuen bei SG-CPDN die da wären Cruncher Nr. 1102-1105:

Markus
dp161163
DerAndreas
Ernest

Viel Spaß beim Crunchen.

janosch13
01.10.2007, 01:18
Hallo und wieder neue Klimaforscher, als da wären:

Martin
Michael Arlt
Tamraght
Joynergy
Funksolbrother

Viel Spaß bei SETI.Germany und haut ordentlich rein!!! :D

PS: Für all die Probleme mit Models haben (Klimamodels, nich falsch verstehen ;)) denn mal aufmerksam den Post (http://climateapps2.oucs.ox.ac.uk/cpdnboinc/forum_thread.php?id=5447&nowrap=true#30763) vom mo.v lesen

janosch13
07.10.2007, 20:32
Wieder zwei Neue:

Whisky-Tom
BeniBluemchen

Herzlich Willkommen und Viel Spaß hier im Team und im Forum.

@Whisky-Tom dein Name ist Programm denn du bist das Mitglied Nr. 1111 bei SG-CPDN. Na denne Prost. :D:D:D

janosch13
17.10.2007, 20:15
So Klimaforscher,

ich wollte mal wieder ein paar neue Cruncher bei SG begrüßen, als da wären:

Knarf
Merlin2001
Thomas Hein
chim_beam
Manni
Tranceangel
evilgenius
Christian Sommer

Herzlich Willkommen, viel Spaß und immer raus mit den Fragen.
Ihr könnt euch sicher sein wir finden eine Lösung. :thumbup:

Cheetah
19.10.2007, 01:12
mich vergessen´se wieder alle, bin zwar noch am rechnen (was laut BOINC noch ca. 45 Tage dauert), aber ansonsten... :( *grins* Brauch´ kein herzliches Willkommen, bin einfach nur froh, endlich mal die DSL 16000 Flatrate und meine CPU sinnvoll zu nutzen - Klimaprognosen sind ja was feines und wenn man dann noch E.T. findet - Bombe :)

Nachtrag: Ist es eigentlich normal, dass die CPDN-Workunits so lang brauchen? Oder ist mein Rechner (Intel Core2Duo mit je 1,86 GHz) einfach zu "lahm"???

aendgraend
19.10.2007, 01:20
WAT?? Vergessen? janosch13 - wat is los, soch mo, schläfst du? :D

Ne, passt schon, André, Welcome im CPDN-TEAM von (sg).

Und ja, die CPDN-WUs brauchen leider alle so lange, manche Rechner knuspern monatelang an einer... :undecided:

Cheetah
19.10.2007, 01:29
WAT?? Vergessen? janosch13 - wat is los, soch mo, schläfst du? :D

Passt scho... er kann ja nichts dafür, steh´ ja sicherlich nicht mal in den statistiken, da halt noch keine credits... :D:D:D:D

janosch13
19.10.2007, 12:38
Passt scho... er kann ja nichts dafür, steh´ ja sicherlich nicht mal in den statistiken, da halt noch keine credits... :D:D

Wa verschlafen? Nee hab nur die vom Willy als Neuzugänge gekennzeichneten übernommen. :) Ist keine böse Absicht.
Also denn sag ich schon mal Herzlich Willkommen und Viel Spaß hier. :D

Die Wu's bei CPDN laufen wirklich lange. Da gibt es aber verschiedene Modelle. Die kannst du in deinem Account unter climateprediction.net preferences und dann Application Preferences auswählen. Da gibt es zwei kürzere Modelle (Met Office) die nur 45 oder 80 Modelljahre zu crunchen haben. Wählst du da nichts aus bekommst du die 160 Modelljahre Version (HadCM3L), an der wird mein FX60 etwa 1800h zu crunchen haben. :undecided:

janosch13
25.10.2007, 22:14
So,

ich begrüße mal wieder ein paar Neue bei SG-CPDN, als da wären:


Andre Perschke
Karl Schlub
bombi
Manu
youknowwho64
Blacky27

Viel Spaß hier bei SG.

@andre nun auch offiziell Herzlich Willkommen.

janosch13
03.11.2007, 05:52
Mal wieder ein Hallo an die Neuen Cruncher bei SG-CPDN als da wären:

Shonsu
Lunox
fjs-mm
Nicoj
Stefan
ietie

Viel Spaß hier. Bei Fragen einfach raus damit, es gibt bestimmt Antworten. :D

janosch13
08.11.2007, 01:16
Hallo Klimaforscher,

Ich begrüße mal wieder recht Herzlich folgende neue SG-CPDN Mitglieder:

Matz
WolfRevo
rene1schulze
C.N.S.24Press_Int.
guru2001-muc
Wurzel_4
katerstanley
skywalker1984
ubi78

Viel Spaß hier und immer raus mit Fragen.

janosch13
16.11.2007, 22:30
Hallo Klimaforscher,

jetzt wo ich seit 13.11. neuer Founder unseres Teams bin (endlich Beschreibung und Links des Teams überarbeitet), ist es mir eine besondere Freude folgende Mitglieder in unser Truppe zu begrüßen:

andy
indaba
Joerg
Ralf Guber
Aki Zeta-5

Also fleißig crunchen und bei Fragen und Problemen hier melden.

janosch13
24.11.2007, 20:56
Ei, Ei, Ei,

Asche auf mein Haupt. Ich heng' ja schon 'ne Woche hinter her. Nichts desto trotz begrüße ich hier im Team bei SG-CPDN:

StefanRo
GreatBear105
root
Boina
Christoph
David

Terminator
29.11.2007, 21:39
Herzlich willkommen an alle Neuzugänge bei SETI.Germany !

janosch13
30.11.2007, 13:43
Herzlich willkommen an alle Neuzugänge bei SETI.Germany !

He, He,

wie denn jetzt Amtsanmaßung ;).
Auch von mir ein Herzliches Willkommen an den Neuzugang (würde auch lieber ..gänge schreiben)

jack8

Viel Spaß im Team.

janosch13
07.12.2007, 19:21
So Klimaforscher,

freue mich wieder ein paar "Neue" zu begrüßen:

Seti-Power
boarderhype
Daniel Stern
Fus Kiste

Viel Spaß im Team und hier im Forum. :thumbup:

Quadrophonie
07.12.2007, 19:32
Danke :x)

Ich werde hier nächstes Jahr sicherlich das eine oder andere Creditpünktchen beisteuern können. :D Derzeit läuft Climaprediction nur als Zweitprojekt auf meinem Zweitrechner. Das wird sich ab demnächst ändern. ( Wenn bei chess960 die Mille fällt! )

janosch13
07.12.2007, 19:46
Danke :x)

Ich werde hier nächstes Jahr sicherlich das eine oder andere Creditpünktchen beisteuern können. :D Derzeit läuft Climaprediction nur als Zweitprojekt auf meinem Zweitrechner. Das wird sich ab demnächst ändern. ( Wenn bei chess960 die Mille fällt! )

Na das hört sich doch Klasse an. :D

janosch13
16.12.2007, 00:51
Ich freu mich wieder einen ganzen Haufen neuer Mitglieder bei SG - CPDN zu begrüßen, als da wären :

Fox2k7
MikeHammerX
diek898
AB-01
Donschday
Vorbrugg
germanish
Christian LA
Lennart

Viel Spaß im Team und hier im Forum. :)

janosch13
22.12.2007, 21:42
Wow,

nicht mal 'ne Woche und einen ganzen Haufen neuer Klimaforscher zu vermelden:

Bloody Holly
Thomas
Dino038
MagicSpice
SG
sascha012
wookie
Andre0711
Black?
Castor
Source of Power
Thomas Drews
Zeal

ob das mit dem yoyo-Race zusammen hängt, naja egal ich freu mich riesig euch bei SG zu begrüßen und wünsche euch viel Spaß hier. :thumbup:

Terminator
01.01.2008, 12:18
Hallo janosch13,herzlichen Glückwunsch zum K.d.M.des Monats Januar 2008 !


http://www.bvdkc.de/

janosch13
01.01.2008, 21:37
Ja Danke,

können wir ja mal schnell ne Flasche Sekt köpfen :D (Hauptsache der sprudelt nich so, is doch CO2 oder ;))

Aber mal schnell wieder zu meinen Pflichten. Es gibt ja auch über Weihnachten und Neujahr wieder ein paar neue Cruncher zu begrüßen:

Robby
Schnee_wolf
Mark L.
Jimmy
LastManStanding
Sebastian
Breu
Mailvirus
[SPEG]-brezel
unnamed

Dann Herzlich Willkommen und Viel Spaß bei SG und hier im Forum.

So als Tip unter den Application Preferences könnt ihr 3 verschiedene Applicationen auswählen:

UK Met Office HADSM3 besteht aus 45 zu rechnenden model years
und sollte nach durchschnittlich 22 Tagen fertig sein (24/7 Einsatz eures Rechners)

UK Met Office HADCM3 besteht aus 80 uder 160 zu rechnenden model years
und sollte nach durchschnittlich 60 Tagen fertig sein (24/7 Einsatz eures Rechners)

UK Met Office HADAM3 besteht aus 1 zu rechnendem model year
und sollte nach durchschnittlich 15 Tagen fertig sein (24/7 Einsatz eures Rechners)
Aber Achtung bei dieser Application sind zwingend 1.5GB RAM notwendig.

Abinu
03.01.2008, 10:43
Hallo Janosch13,

Glückwunsch zum K.d.M. !

Anmerkung: die oben angegebenen Laufzeiten sind wohl nur für sehr schnelle und aktuelle Rechner gedacht: Mein AMD MP 2400+ Dual rechnet parallel an 2 x 180-Jahre-WUs und dort bin ich nach 7 Monaten (24/7) gerade mal bei 67%. Natürlich werde ich die zu Ende rechnen, aber dann gönne ich dem Rechenknecht mal eine Pause :)
Anschließend werde ich ihn dann wohl auf ein etwas weniger forderndes Projekt umstellen.

Gruß, Axel

janosch13
03.01.2008, 22:19
Hallo Janosch13,

Glückwunsch zum K.d.M. !

Anmerkung: die oben angegebenen Laufzeiten sind wohl nur für sehr schnelle und aktuelle Rechner gedacht: Mein AMD MP 2400+ Dual rechnet parallel an 2 x 180-Jahre-WUs und dort bin ich nach 7 Monaten (24/7) gerade mal bei 67%. Natürlich werde ich die zu Ende rechnen, aber dann gönne ich dem Rechenknecht mal eine Pause :)
Anschließend werde ich ihn dann wohl auf ein etwas weniger forderndes Projekt umstellen.

Gruß, Axel

Danke Axel,

sind Hochrechnungen bei 2,5sec pro Timestep. Bei 72Timesteps / Tag bei deinem 160 Jahre Modell (ein Jahr hat 360 Tage) sollten glaube ich denn 120 Tage rauskommen. Habe gerade mal bei dir geschaut, bist inzwischen bei fast 2,8 sec also leider deutlich länger. :undecided:
Aber trotzdem zu meinem Tip du kannst ja auch die kürzeren Modelle auswählen. Einfach den Haken bei "Prefer this type of model" für das UK Met Office HADSM3 Modell setzen und du schaffst das in 'nem guten Monat, oder bei UK Met Office HADAM3 setzen (wenn du min. 1,5GB Ram hast) und dann bist in nicht mal einem Monat fertig.
Aber die Pause sei dir (deinem Knecht ;)) auf jeden Fall gegönnt und schon mal ein dickes Danke für deinen Einsatz bei SG-CPDN.

Abinu
11.01.2008, 14:53
Hallo Jan,

dass mein Rechner ein bißchen langsamer ist als die meisten anderen ist für mich nichts Ungewöhnliches, ist schließlich relativ alte Hardware. Vermutlich sind ältere AMD XP-Prozessoren (MP-Prozessoren sind im Grunde nichts anderes) für das große Modell nicht optimal, zumal es sich bei meinen CPUs nicht um Bartons handelt und der Speicher auch nur mit 266 MHz läuft.
Mein Rechner hat zwar 1,5 GB RAM, aber für das HADAM3-Modell würde ich dann bei dem Dual-System insgesamt wohl 3 GB brauchen, so dass dieses wohl nicht in Frage kommt. Die HADSM3 sind aber eine Möglichkeit ...

Zusammenfassend möchte ich sagen, dass ich dieses Projekt gerne mache, weil ich die Ergebnisse als für sehr wichtig erachte. Die ganz langen Projekte werde ich allerdings zukünftig potenteren Rechner überlassen. Aber es gibt hier immer noch genug für meinen Rechner zu tun ... ;)

Gruß, Axel

janosch13
12.01.2008, 21:03
So,

da komme ich nach ner Woche Riesengebirge nach Hause und was sehen meine vom Autofahren übermüdeten Augen (ich hab nu schon fünf mal drüber gewischt ;))

Thomas Lau
RoBeStOnE
Andreas
Jan
Raptor
rollo112
sirosaar
Bodo Lauth
Ronald
*sebastian*
David
Homunculus
Termatek
deringenieur
maxwell
Carrefour
Fenriz
Master2098
Svenie25
Nilles
delaydackel
Jockel
mattti
Bl4De

als Neue Mitglieder bei bei SG-CPDN, Klasse!!! Wenn das so ist fahr ich denn gleich wieder in den Urlaub (kommt mir ja fast gar nicht entgegen ;)). Nee Spaß beiseite muß meine Rechner erst mal auf Touren bringen.
Viel Spaß hier im Team und natürlich im Forum.

janosch13
18.01.2008, 20:16
Yepp,

weiter geht es mit den Neuzugängen.

Tim Lemmen
Schnee_wolf
Mendoza
Privato San
Seidel
TheTropper
Venom
the_hopper
DON-DAV
Morktral
Noctis
neubrauer
Frank Wendisch
Philipp
spueler

Wirklich Klasse. Herzlich Willkommen und viel Spaß im Team und natürlich im Forum

Gruß jan

janosch13
28.01.2008, 20:32
Ach wie ist das schön, schon wieder 'ne ganze Menge Neuzugänge bei SG-CPDN.

Dirk
Holger
bieboderbeste
Rene Bernhard
pc-1
InterofficeNG
Blackmore
Markus Hammele
McLang
Obast
zink70

Also viel Spaß hier und raus mit Fragen - hier werden sie geholfen.

Abinu
02.02.2008, 02:44
Damit Jan nicht der Einzige hier ist, der in dieser Rubrik was schreibt:

Hat schon mal jemand eine 160-Jahre-WU durchgerechnet? Ich möchte nämlich wissen ob meine beiden AMD MP2400+ wirklich so langsam sind ....
Habe Anfang Juli mit 2 WUs angefangen und bin aktuell bei beiden bei rund 73%. Und die Kiste läuft 24/7 (mit ganz kleinen Ausnahmen).
An Speicher und Festplatte dürfte es nicht liegen: RAM ist 1,5 GB und als Platte kommt ein RAID-0 mit 2 x 18 GB SCSI unter einem SCSI-Cache-Controller zum Einsatz.

Gruß, Axel

janosch13
02.02.2008, 11:10
Damit Jan nicht der Einzige hier ist, der in dieser Rubrik was schreibt:

Hat schon mal jemand eine 160-Jahre-WU durchgerechnet? Ich möchte nämlich wissen ob meine beiden AMD MP2400+ wirklich so langsam sind ....
Habe Anfang Juli mit 2 WUs angefangen und bin aktuell bei beiden bei rund 73%. Und die Kiste läuft 24/7 (mit ganz kleinen Ausnahmen).
An Speicher und Festplatte dürfte es nicht liegen: RAM ist 1,5 GB und als Platte kommt ein RAID-0 mit 2 x 18 GB SCSI unter einem SCSI-Cache-Controller zum Einsatz.

Gruß, Axel

Hi Axel,

bin's doch wieder. :D Naja mit 5,5 sec/TS dauert es halt. Mein FX60 hat in etwa 2,1. Da es 72 TS pro Tag und 360 Tage im Jahr sind mal 160 Jahre solltest du auf 22809600 sec kommen also auf knapp 9 Monate. Versuche es doch dann mal mit einem kürzeren Modell. Die "UK Met Office HADSM3" gehen nur 45 Jahre und die TS sind auch kürzer, also von deinem Rechner vielleicht in weniger als 2 Monaten zu schaffen.

Abinu
02.02.2008, 14:34
Hallo Jan,

ich werde erst mal die beiden WUs durchlaufen lassen und anschließend eine Bilanz ziehen. Aber das dauert eh' noch "etwas" ;)

Mein Post sollte keine Beschwerde sein, sondern einfach eine Rückmeldung. Mich interessiert halt auch die Zeiten anderer, weil ich wissen möchte, welcher Faktor bei CPDN großen Einfluss auf die Rechenzeit hat.
Wenn ich das richtig sehe, hat dein Prozessor einen 1MB L2-Cache und läuft mit 200 MHz Bustakt. Im Vergleich dazu: Meine AMD MP2400+ sind nichts anderes als Dual-fähige XP2400+, also mit 133 MHz Bustakt (DDR-266 Speicher) und 256KB L2-Cache.
Zudem laufen meine beiden bei echten 2.000 MHz, während deiner bei 2.600 MHz läuft.

Meine Vermutung ist, dass hier das Ausschlaggebende der Speichertakt zusammen mit dem kleinen L2-Cache ist.

Hat irgend jemand hier noch andere Erfahrungen?

Gruß, Axel

janosch13
09.02.2008, 00:54
Hi,

ich grüße mal wieder ein paar Neue, als da wären:

Christian
ghetto.kid
veikko
Burst
leander212
Joachim-LT
Ralf-Rapp
Xenomorph
holger
DarkStar
erstein
MadBall
Paradur

Herzlich Willkommen im Team und viel Spaß bei SG.

janosch13
24.02.2008, 05:59
Hi Klimaforscher,

ich sag mal wieder Hallo und Danke für die Unterstützung von SG. Es gab wieder eine Menge neuer Teammitglieder in der letzten Zeit:

weini
Magdeburger
root0815
uNh0Ly
Mewol_Musikus
Taucher
Tobi
[SG-SPEG]tojaberlin
Arvid Taurus
Manuel
SMILODON
Naturmann
uba36
Raik
Marius
User1
Zingler
Konrad

Euch ein Herzliches Willkommen und viel Spaß auch im Forum.

bieboderbeste
24.02.2008, 13:53
Hi. Nur so zur Info wegen den TS im oberen Bereich. Ich hab ein 80 Jahre Modell am 13.12.07 bekommen und bin am heutigen Tag bei 20,147%. Mein Rechner für CPDN läuft allerdings nich 24/7 sondern meist so 12-15h am Tag. Ich habe mit 3,3377 sec/TS angefangen und mein letzter Wert von gestern ist 3,2284 sec/TS. Ich hab nen AMD64 X2 Turion 1,8 GHz. Ist das bei euch auch so das die sec/TS-Werte sinken ???

Gruß bieboderbeste

Saenger
24.02.2008, 15:05
Ist das bei euch auch so das die sec/TS-Werte sinken ???

Die schwanken teilweise ziemlich stark.
In der Grafik im Anhang ist die orange Linie der gleitende Durchschnitt für Credits/Stunde, die dunkelblaue die des aktuellen Trickles für 2 meiner HADSM3-Wutzen. Du siehst, bei der oberen steigt mein Durchschnitt, d.h. die sec/TS werden kleiner, bei der unteren sinkt er, d.h. die sec/TS wachsen.
(BTW: bei mir liegt der Schnitt bei 0,67 sec/TS für die HADSM3)

Frank06
29.02.2008, 14:08
Hurra, oder besser uff, endlich ist es vorbei :rolleyes:

Heute habe ich nach 3588:52:07 eine vollständige WU abgeliefert.

CPU time (sec) 12,919,927.39
claimed credit 22,698.17
granted credit 48,833.28

http://climateapps2.oucs.ox.ac.uk/cpdnboinc/result.php?resultid=6493698

Ein wenig stolz bin ich ja schon, so lange durchgehalten zu haben. Gibt es dafür eine Orden? :D Oder wenigstens nochmal 10 % der Credits obendaurf , wenn man eine WU fertig hat? :cool:

guru2001-muc
29.02.2008, 14:25
Hallo Frank,

Gratulation für so viel Durchhaltevermögen ! Fast 150 Tage CPU-Zeit auf Deinem P4, um letztlich als einziger von fünfen so eine Monster-WU mit 160 Simulationsjahren fertig zu crunchen, da sage ich nur:



:thumbup:Respekt !:thumbup:

janosch13
29.02.2008, 14:27
Hallo Frank,

Gratulation für so viel Durchhaltevermögen ! Fast 150 Tage CPU-Zeit auf Deinem P4, um letztlich als einziger von fünfen so eine Monster-WU mit 160 Simulationsjahren fertig zu crunchen, da sage ich nur:



:thumbup:Respekt !:thumbup:

Da schließe ich mich sofort an. Klasse gemacht. :thumbup:

Frank06
01.03.2008, 08:52
um letztlich als einziger von fünfen so eine Monster-WU mit 160 Simulationsjahren fertig zu crunchen

Danke für die Blumen.

Was aber soll das mit den fünf bedeuten?

guru2001-muc
01.03.2008, 10:29
(...)
Was aber soll das mit den fünf bedeuten?

Wenn Du Dir das ganze mal nicht auf Result-Id-, sondern auf Workunit-Id-Ebene anschaust (siehe
http://climateapps2.oucs.ox.ac.uk/cpdnboinc/workunit.php?wuid=6033709 ), wirst Du bemerken, das dieselbe WU, die Du gecruncht hast, noch an vier weitere Teilnehmer ging.

Davon sind offensichtlich zwei Stück aufgrund von Problemen während oder gar zu Beginn des Berechnungsvorgangs mit Status "Client Error" ncht bearbeitet worden, bei den anderen beiden lässt das völlige Fehlen irgendwelcher Rückmeldungen von den Clients darauf schließen, daß diese zwei schon beim Versand als sog. "Phantom-WUs" verloren gegangen sind. Solche WUs werden als an den Teilnehmer verschickt geführt, sind aber wg. Übertragungs-Problemen nicht wirklich auf dem Zielrechner angekommen.
Hatte ich auch schon, ist zwar ärgerlich, kommt bei CPDN aber leider gelegentlich vor.

Bei noch offenen Fragen - einfach fragen ... :x)

Flummi
01.03.2008, 10:40
Jetzt weiß ich, warum sich angeblich 2 CPND-WUs auf meinem Rechner befinden, obwohl ich von denen nichts sehe. Ich hatte mich schon gewundert :rolleyes:

Flummi
08.03.2008, 19:55
Was gehen den bei CPND für merkwürdige Sachen vor sich :confused: :wacko:
http://boincstats.com/stats/team_stats.php?pr=cpdn&st=0&or=&co=
Bei allen Teams ist der RAC heute höher als der Output (erst 102 & 113 durchbrechen diese Anomalie)

janosch13
08.03.2008, 20:37
Was gehen den bei CPND für merkwürdige Sachen vor sich :confused: :wacko:
http://boincstats.com/stats/team_stats.php?pr=cpdn&st=0&or=&co=
Bei allen Teams ist der RAC heute höher als der Output (erst 102 & 113 durchbrechen diese Anomalie)

Ja weils seit einigen Tage beim "trickeln" bzw. Credit vergeben klemmt, siehe hier (http://climateapps2.oucs.ox.ac.uk/cpdnboinc/forum_thread.php?id=5447&nowrap=true#32857)
Der milo will auch nächste Woche daran arbeiten. Hoffe es gelingt denn in der letzten Zeit hatten wir doch recht viele Ausfälle.

Meisterdark
09.03.2008, 17:27
Hallo,

ich hab da mal ne frage:
wie bekomm ich die Grafikanzeige wieder zurückgesetzt?
ich würde gerne wieder die "normale" animation nehmen und nich meine verstellte aber wenn ich auf "N" passiert nix.

ps:gibt hier auch für bestimmte prozessoren optimierte anwendungen? (bei seti hatte ich wu's 30 % schneller fertig...)

ich hoffe das ich in etwa den richtigen thread getroffen habe:redface:

janosch13
09.03.2008, 18:10
Hallo,

ich hab da mal ne frage:
wie bekomm ich die Grafikanzeige wieder zurückgesetzt?
ich würde gerne wieder die "normale" animation nehmen und nich meine verstellte aber wenn ich auf "N" passiert nix.

ps:gibt hier auch für bestimmte prozessoren optimierte anwendungen? (bei seti hatte ich wu's 30 % schneller fertig...)

ich hoffe das ich in etwa den richtigen thread getroffen habe:redface:

Hallo und herzlich Willkommen,

Str+N sollte helfen, hab's auch gleich mal bei mir probiert und siehe da --> nicht :(. Aber mit schließen und neu öffnen hast du wieder dein default. Ansonsten kannst du ja mit Str+H und dann den Pfeiltasten alle Möglichkeiten ansehen.
@optimierte Anwendungen --> meines Wissens NEIN

Meisterdark
09.03.2008, 18:59
danke erstmal für die schnelle Antwort

dann hab ich wohl pech gehabt....
was fürn speed habt ihr eigentlich?
ich bin bei 2.05s/TS

pschoefer
09.03.2008, 19:02
ps:gibt hier auch für bestimmte prozessoren optimierte anwendungen? (bei seti hatte ich wu's 30 % schneller fertig...)

Die gibt es leider nicht.

Ist in diesem Falle wirklich schade, weil tatsächlich projektintern mal eine Anwendung geschrieben wurde, die 5% schneller gewesen wäre (was bei CPDN ja doch einiges ist ;)). Jedoch muss da irgendein Fehler drin gewesen sein und weil die App sehr groß ist (mehrere tausend Zeilen Code), konnte dieser auch nicht gefunden werden. :undecided:

Edit: Mir fällt gerade ein, dass mir mein Schwager gerade vor ein paar Minuten am Telefon berichtet hat, dass sein Modell plötzlich erheblich langsamer geworden ist (von 1,5 TS/s auf über 13 :shocked:) und deshalb entsprechend weniger Credits eintrudeln (sonst hätte ich ihn nicht vor den 350k BOINC combined überholt ;)). Weiß irgendjemand einen möglichen Grund?

janosch13
09.03.2008, 19:20
;41816']Die gibt es leider nicht.

Ist in diesem Falle wirklich schade, weil tatsächlich projektintern mal eine Anwendung geschrieben wurde, die 5% schneller gewesen wäre (was bei CPDN ja doch einiges ist ;)). Jedoch muss da irgendein Fehler drin gewesen sein und weil die App sehr groß ist (mehrere tausend Zeilen Code), konnte dieser auch nicht gefunden werden. :undecided:

Edit: Mir fällt gerade ein, dass mir mein Schwager gerade vor ein paar Minuten am Telefon berichtet hat, dass sein Modell plötzlich erheblich langsamer geworden ist (von 1,5 TS/s auf über 13 :shocked:) und deshalb entsprechend weniger Credits eintrudeln (sonst hätte ich ihn nicht vor den 350k BOINC combined überholt ;)). Weiß irgendjemand einen möglichen Grund?

Hi Patrick,

scheint ab und zu so zu passieren und die WU ist wohl nur abzubrechen. Siehe mal hier (http://climateapps2.oucs.ox.ac.uk/cpdnboinc/forum_thread.php?id=5794)im Board.

janosch13
11.03.2008, 21:39
Es ist mal wieder (höchste) Zeit eine ganze Menge fleißiger Cruncher bei SG-CPDN zu begrüßen, als da wären:

Administrator
ZX81RenderFarm;-)
LucyLiu
The_PC_God
Oisa
Erpel
Rudi
suchender
Mystic Gohan
Joynergy
Darkkurt
Felerian
Odinskrieger
Stormbringer
req
tin

Herzlich Willkommen und Viel Spaß hier im Team und natürlich im Forum.

Meisterdark
11.03.2008, 23:23
wie kann ich meinen namen ändern?
weil administrator sieht irgendwie blöd aus?

janosch13
12.03.2008, 08:26
wie kann ich meinen namen ändern?
weil administrator sieht irgendwie blöd aus?

Hi,

bei CPDN anmelden --> Your account --> other account info (6.Zeile von oben) --> ganz oben im Feld name --> neuen Namen eintragen, Fertsch.

Meisterdark
12.03.2008, 17:17
danke

guru2001-muc
16.03.2008, 17:23
Bei CPDN hat sich die Adresse des Beta-Projekts Mitte Januar geändet auf http://cpdnbeta.oerc.ox.ac.uk/.
Kann das bitte jemand anpassen in der Projektauflistung ? Habs leider nicht so mit Wiki-Änderungen - vielen Dank !

Zwitschi
16.03.2008, 21:58
Ist im Artikel CPDNbeta eingearbeitet



Ist erledigt! Danke für den Hinweis.

Wenn du möchtest, klick doch ein wenig auf der Seite rum, man kann auch nix "kaputt" machen. Unter "Versionen/Autoren" stehen die letzten Änderungen aufgelistet, dann kannst du vergleichen. Ist gar nicht so schwer ;)

janosch13
18.03.2008, 20:28
Und schon wieder fleißiger Cruncher SG-CPDN beigetreten.

Andi
senf80
David Fennell
Roland
HermannL
Ulusoy, Onur
Scottymccoy
Andre
Axel
hkocam
neko
kriebs

Viel Spaß im Team und im Forum. Mit der stetig steigenden Unterstützung schaffen wir ja eventuell doch mal wieder den Sprung auf einen Podestplatz. :D

guru2001-muc
31.03.2008, 09:34
In einem der News-Threads der Orignalforen des Projekts gibt es den aktuellen Hinweis, das eine kleine, aber nennenswerte Anzahl von HadSM3-Modellen gibt, die sich aus den unterschiedlichsten Gründen in sog. "Iceballs" verwandeln, sprich total kalte, komplett vereiste Welten (siehe http://climateapps2.oucs.ox.ac.uk/cpdnboinc/forum_thread.php?id=5447&nowrap=true#33129 ).

In dem Hinweis wird auf einen weiteren Thread verwiesen, in dem man ggf. Fragen stellen kann, wenn man sich nicht sicher ist, ob die WU, die man gerade cruncht, auch wirklich betroffen ist.

Typisches Anzeichen ist das extreme Absinken der Arbeitsgeschwindigkeit, zu sehen z.B. am zeitlichen Abstand zwischen den einzelnen Trickle-Messages. Da ich selbst auch eine solche WU erwischt habe, hier ein Beispiel:

http://climateapps2.oucs.ox.ac.uk/cpdnboinc/trickle.php?resultid=7309378

Klar zu sehen, sonst liegen nur Stunden zwischen den einzelnen Trickles, dann "plötzlich" mehrere Tage. Und die verbrauchte CPU-Zeit liegt bei diesem Beispiel statt gut 13000 Sekunden dazwischen dann bei knapp 340000, also dem etwa 25-fachen Wert.

In den meisten Fällen wird von den Projekt-Moderatoren bei solchen Modellen der Abbruch der WU empfohlen, im Einzelfall kann es aber trotzdem sein, das die Daten doch von wissenschaftlichem Interesse sind, im Zweifel also lieber einfach dort mal nachfragen.

Hoffentlich ist die Info eine Hilfe für den einen oder anderen.

janosch13
21.04.2008, 21:15
Oje, Oje,

ich hänge ja total hinterher. Ich begrüße mal wieder einen riesen Haufen neuer User bei SG-CPDN.

tux.c3.vh
Ameisenhaufen
biancaw
PI
Jens
Jo
Inexcez
Tompie
FragLimiT
NKS
Lamda
melth
Andreas
Thomas
Michael Dzsida
Ricarda
thomas@krause
Dr. Fettham
Severin
Timo.Viehl
Roland
Erpel
RoyceMcKnight
Stephan

Viel Spass beim Crunchen (lassen) und hier im Forum.

@bianca dann hau mal rein und wir retten doch noch ein paar FB-Points (bei deinem Rechnerpark doch kein Problem, oder? ;))

Pegasus
26.06.2008, 20:18
Joaaaaaaaa! Ich hab endlich mal wieder einen full run :)

http://climateapps2.oucs.ox.ac.uk/cpdnboinc/result.php?resultid=7221675

:D:D

aendgraend
26.06.2008, 23:38
Respekt, Respekt, das zeigt nen langem Atem, und in mit 4 1/2 Monaten netamal soo lang gebraucht. :thumbup:

janosch13
09.07.2008, 21:42
So nun rückwirkend ein herzliches Willkommen an die folgenden neuen Cruncher bei CPDN für SG:

Anton Huber
Daniel
SGO2000
Sebastian
Segurator
nighty
sp88604
xiao
priester
Pegasus
ScornFlakes
yeti
Loki
Stefan
marmore
muadib
bh62514
gomerdoc
Meisterdark
Lars Kordell
Shalka
anmawu
jbm
flyer2012001
Taipan
MARIO
framl99
Hohlleiter
Michael
Ultron
Misanthrop66

Viel Spaß im Team und im Forum.

[SPEG]Locke
20.07.2008, 22:03
Mist. Ich habe meine WU nach ca 250-300 Stunden verloren. Durch Folding@GPU habe ich einen neuen GraKa Treiber, ab und zu hatte mal der Monitor geflackert wenn ich etwas graphisch anspruchvolles gemacht hatte. Diese Woche hatte ich die graphische Ansicht von meiner WU offen, und dann hatte es wieder geflackert. Dannach hatte die WU einen Berechnungsfehler :(

Gottseidank gibt es wenigstens die Tickels, sonst wär alles umsonst gewesen :/

janosch13
22.07.2008, 01:27
Herzlich Willkommen an die *Neuen*

Mario
Saladien
matthias
ernie@home
Marc1
Daniel
sinemeter

Viel Spass hier beim Crunchen und im Forum,

janosch13
22.07.2008, 01:28
Locke;61303']Mist. Ich habe meine WU nach ca 250-300 Stunden verloren. Durch Folding@GPU habe ich einen neuen GraKa Treiber, ab und zu hatte mal der Monitor geflackert wenn ich etwas graphisch anspruchvolles gemacht hatte. Diese Woche hatte ich die graphische Ansicht von meiner WU offen, und dann hatte es wieder geflackert. Dannach hatte die WU einen Berechnungsfehler :(

Gottseidank gibt es wenigstens die Tickels, sonst wär alles umsonst gewesen :/

Hi,

ist natürlich immer ärgerlich aber naja auf ein neues? Gib Gas hauptsache SG!!!!:thumbup:

Joey
27.09.2008, 17:42
So, ich hab mich nun auch mal an eine WU (http://climateapps2.oucs.ox.ac.uk/cpdnboinc/result.php?resultid=8088084) besorgt und bin gespannt, ob die bis zum Ende durchläuft.
Scheint eine der "Kürzeren" zu sein...sollte mit <15 Tage Berechnungszeit zu schaffen sein.

In welchen Abständen werden denn die Trickles gemacht? Also wann kann ich mit den ersten Credits rechnen?

Flummi
27.09.2008, 18:14
So, ich hab mich nun auch mal an eine WU (http://climateapps2.oucs.ox.ac.uk/cpdnboinc/result.php?resultid=8088084) besorgt und bin gespannt, ob die bis zum Ende durchläuft.
Scheint eine der "Kürzeren" zu sein...sollte mit <15 Tage Berechnungszeit zu schaffen sein.

In welchen Abständen werden denn die Trickles gemacht? Also wann kann ich mit den ersten Credits rechnen?

Schon sehr bald ;) Je simuliertes Jahr ein Trickle. Bei einem Quadcore so um die 4h, siehe auch dieser Post (http://board.seti-germany.de/showpost.php?p=69973&postcount=3) (solange noch alles in Ordnung war)

Joey
27.09.2008, 18:57
Schon sehr bald ;) Je simuliertes Jahr ein Trickle. Bei einem Quadcore so um die 4h, siehe auch dieser Post (http://board.seti-germany.de/showpost.php?p=69973&postcount=3) (solange noch alles in Ordnung war)

Super, der 1. Trickle ist nach knapp 3,5h raus...mal schauen, wann die ersten Credits eintrudeln. :thumbup:

Joey
01.10.2008, 12:19
Gleich mal wieder eine Frage an die Experten: Mein Rechner hat sich gerade aufgehangen...scheint wohl etwas suizidgefährdet zu sein der Gute. :undecided:

Auf jeden Fall laufen die Prozente bei der CPDN-WU wieder von 0% los, obwohl bei der Prozessor-Zeit 51h angezeigt werden.

Was tun? Weiter laufen lassen? Abbrechen und eine neue holen?

diclo
01.10.2008, 15:49
weiterlaufen lassen würde ich sagen. durch die trippleuploads geht nicht zu viel verloren

janosch13
01.10.2008, 15:51
Gleich mal wieder eine Frage an die Experten: Mein Rechner hat sich gerade aufgehangen...scheint wohl etwas suizidgefährdet zu sein der Gute. :undecided:

Auf jeden Fall laufen die Prozente bei der CPDN-WU wieder von 0% los, obwohl bei der Prozessor-Zeit 51h angezeigt werden.

Was tun? Weiter laufen lassen? Abbrechen und eine neue holen?

Hi Joey,

das ist seltsam. Hast du denn im BM irgendwelche Meldungen gehabt? Welche WU ist das denn?

Joey
01.10.2008, 22:08
Hi Joey,

das ist seltsam. Hast du denn im BM irgendwelche Meldungen gehabt? Welche WU ist das denn?

Nein, keine Meldungen im BM. Der Rechner ist einfach eingefroren und nach'm Neustart ging's ganz normal weiter...mal abgesehen davon, dass die Prozente eben bei 0 wieder angefangen haben, aber die CPU-Zeit weiter aufaddiert wurde.

Es handelt sich übrigens um diese WU (http://climateapps2.oucs.ox.ac.uk/cpdnboinc/result.php?resultid=8088084).
Dummerweise musste ich kurz danach den Rechner dann auch abschalten und bin erst in 1 1/2 Wochen wieder dort um nachzusehen, was jetzt weiter passiert.

Ich werde wohl einfach den nächsten Trickleupload abwarten und mal schauen, was er mir da ausspuckt. Vielleicht gehen dann in der Trickles-Übersicht ja die Timesteps auch wieder von 0 los...Hauptsache, die CPU-Zeit war nicht ganz für die Katz.

Joey
13.10.2008, 08:01
Nachdem nun bereits 3 Trickles hochgeladen wurden, sich auf der Übersichts-Seite der WU aber nix getan hat und mir auch keine Credits gut geschrieben wurden, habe ich die WU jetzt abgebrochen. :undecided:
Vielleicht habe ich bei der nächsten ja mehr Glück...

aendgraend
13.10.2008, 09:12
Hi Joey,

Das ist schade mit dem Abbruch. Aber bei mir sind die Credits auch erst teils mehrere Tage nach den Trickle Uploads eingetrudelt. Nach dem Upload war auf der CP-Homepage auch noch nichts zu sehen. Keine Ahnung, wie die das berechnen oder vergeben. Aber die Credits sind noch alle hier bei mir eingetrudelt.

Ich lasse die WU aber in jedem Fall durchlaufen, da mich die Laufzeit interessiert. ;)

Nullinger
13.10.2008, 09:26
Moin zusammen, ich hatte das Problem auch schon mehrfach.
Die WU lief und lief, setzte Trickles ab aber nichts passierte.
Das ging mal eine Woche, bis die WU mit Berechnungsfehler abbrach.

Also ich breche ab, wenn 3-4 Tage keine Credits gut geschrieben werden.

Flaeminger
13.10.2008, 09:56
Nachdem nun bereits 3 Trickles hochgeladen wurden, sich auf der Übersichts-Seite der WU aber nix getan hat und mir auch keine Credits gut geschrieben wurden, habe ich die WU jetzt abgebrochen. :undecided:
Vielleicht habe ich bei der nächsten ja mehr Glück...


Schade, eigentlich sieht die WU jetzt völlig normal aus, Trickles kamen völlig normal bis zum 01.10. 06.50 Uhr und es wurden auch 1323 CS gegranted.

Siehe dazu auch hier
http://climateapps2.oucs.ox.ac.uk/cpdnboinc/result.php?resultid=8088084

Joey
13.10.2008, 13:08
Schade, eigentlich sieht die WU jetzt völlig normal aus, Trickles kamen völlig normal bis zum 01.10. 06.50 Uhr und es wurden auch 1323 CS gegranted.

Siehe dazu auch hier
http://climateapps2.oucs.ox.ac.uk/cpdnboinc/result.php?resultid=8088084

Naja, das Problem an der WU war, dass nach dem PC-Crash die Timesteps wieder bei 0 angefangen haben. Es wurden also Trickles berechnet, die eigentlich schon durch waren. :undecided:
Eventuell war meine Reaktion auch ein wenig überstürzt...aber mit einem Dualcore-Rechner der nicht mal 24/7 läuft, hat man halt auch nix zu verschenken. :sad:

Flummi
23.04.2009, 17:06
:wall: Durch ein Grafikkartentreiberproblem ging XP in den blauen Bildschirmmodus. Dabei hat's ne CPDN-WU zerissen. Da trotz Reparaturversuch das Ganze nicht geklappt hat, musste ich XP neu aufspielen. Kaum war XP und BOINC wieder am Laufen, zack, Neustart ohne ersichtlichen Grund (vorher haben noch kurz die Lautersprecherboxen "gehämmert") und die nächste CPDN-WU war zerschossen :ranting:

Hab das System jetzt wieder am Laufen. Werd aber vorsichtshalber erst 24h warten, bevor ich mir die nächste CPDN-WU ziehe. Wünscht mir Glück ;)

Kalessin
23.04.2009, 21:10
:wall: Durch ein Grafikkartentreiberproblem ging XP in den blauen Bildschirmmodus. Dabei hat's ne CPDN-WU zerissen. Da trotz Reparaturversuch das Ganze nicht geklappt hat, musste ich XP neu aufspielen. Kaum war XP und BOINC wieder am Laufen, zack, Neustart ohne ersichtlichen Grund (vorher haben noch kurz die Lautersprecherboxen "gehämmert") und die nächste CPDN-WU war zerschossen :ranting:

Hab das System jetzt wieder am Laufen. Werd aber vorsichtshalber erst 24h warten, bevor ich mir die nächste CPDN-WU ziehe. Wünscht mir Glück ;)

*Glück wünsch!*

Flummi
01.05.2009, 15:48
*Glück wünsch!*

Danke! Die Kiste rennt jetzt seit rund 3 Tagen ohne Probleme, also ran an den CPDN-Speck. Und da aendgraend mit einem Höllenspeed von hinten angeschossen kommt, ist das der perfekte Zeitpunkt, um dann den Windschatten auszunutzen :)

aendgraend
02.05.2009, 01:44
Na dann gib mal Gas, ich hab CPDN derzeit auf 8 Offlinern am Rechnen, da kommt die Tage wieder ein wenig :D

Peter7Lustig
08.06.2009, 18:49
Hallo,
mein Rechner versucht seit Samstag zwei fertige WUs zu melden, kann sie aber nicht hochladen. Geht es anderen auch so?
Die Meldungen:
08.06.2009 18:46:34 climateprediction.net Started upload of hadam3p_n52p_1990_2_006155067_0_2.zip
08.06.2009 18:46:35 climateprediction.net [error] Error reported by file upload server: Server is out of disk space
08.06.2009 18:46:35 climateprediction.net Temporarily failed upload of hadam3p_n52p_1990_2_006155067_0_2.zip: transient upload error
08.06.2009 18:46:35 climateprediction.net Backing off 41 min 55 sec on upload of hadam3p_n52p_1990_2_006155067_0_2.zip

Saenger
08.06.2009, 19:11
Hallo,
mein Rechner versucht seit Samstag zwei fertige WUs zu melden, kann sie aber nicht hochladen. Geht es anderen auch so?

Es geht wohl fast allen so, wie den News bei CPDN (http://www.climateprediction.net/board/viewtopic.php?f=36&t=5927#p83866) zu entnehmen ist:


CPDN main project

As Milo predicted, the disk of trickle upload server uploader.oerc has filled up and is now disabled as can be seen on the server status page. More models (though not all) are now unable to upload their trickles. When the upload servers are activated again they will accept the delayed trickles with no harm to the models.

Because we cannot at the moment upload model files, the previous advice to suspend models before they complete remains valid.
CPDN Hauptprojekt
Wie Milo es vorhergesagt hat ist die Platte auf dem Uploadserver uploader.oerc auch voll und jetzt abgestellt, wie auf der Serverstatusseite gesehen werden kann. Mehr Modelle werden nicht trickeln können, wenn auch nicht alle. Sobald die Uploadserver wieder laufen werden sie alle verspäteten Trickles wieder annehmen ohne Schaden für die Modelle.

Und komplette Modelle werden gerade überhaupt nicht hochgeladen, am besten kurz vor Ende anhalten und warten mit dem zu-Ende-Rechnen bis die Platte da aufgeräumt wurde, bzw. ausgetauscht.

Major
08.06.2009, 19:25
Und komplette Modelle werden gerade überhaupt nicht hochgeladen, am besten kurz vor Ende abbrechen und warten mit dem zu-Ende-Rechnen bis die Platte da aufgeräumt wurde, bzw. ausgetauscht.
Das ist hoffentlich nur Spaß?!

Ich denke doch, hier war das ANHALTEN gemeint!

Saenger
08.06.2009, 19:29
Das ist hoffentlich nur Spaß?!

Ich denke doch, hier war das ANHALTEN gemeint!

Danke für den Hinweis, natürlich ANHALTEN!

aendgraend
09.06.2009, 01:08
:D Der Saenger will mich nur auf Abstand halten...

udo
14.06.2009, 11:53
Danke!
hab mir schon Sorgen gemacht....
Na, meine HADCM3 braucht sowieso noch ein Weilchen,
die anderen versuchen es eben alle paar Stunden neu...
LG
udo

udo
20.06.2009, 11:44
So, funktioniert alles wieder...
diese Woche war aber eine echte Geduldprobe...
LG
Udo:undecided:

Vonnecutsleeps
25.06.2009, 12:02
Hallo.

Vorweg: Ich bin neu bei SETI.Germany, habe mich im Forum noch nicht einmal vorgestellt ... werde ich aber noch nachholen.

Habe mich als erstes Projekt für climaprediction.net entschieden, mich dort angemeldet und bin dem SETI.Germany Team beigetreten.

Muß ich dort jetzt noch irgendtwas einstellen, bzw. was muß ich beachten - finde auf der Seite climaprediction.net nicht einmal einen Button über den ich mich einloggen kann, bzw. über den ich in mein Profil dort gelange ( angemeldet bin ich wie gesagt bereits..und BOINC lädt fleißig Dateien herunter) :redface:

Sorry, wie gesagt : Bin Frischling :D

Zwitschi
25.06.2009, 12:55
Hallo Vonnecutsleeps und gleich hier ein :willkommen:!

Bei climateprediction wurde die Homepage http://climateprediction.net total umgestaltet, um nicht nur das BOINC-Projekt zu präsentieren. Leider wurde damit die Benutzung etwas verkompliziert. Auf der Startseite findet sich im unteren Bereich der Link zu den BOINC-Projekt-Seiten:
http://climateapps2.oucs.ox.ac.uk/cpdnboinc/index.php

Dort kann man die von anderen Projektseiten bekannten Funktionen erreichen, wie z.B. den eigenen Account: http://climateapps2.oucs.ox.ac.uk/cpdnboinc/home.php

HTH...

...und sonst freuen wir uns über ein weiteres Mitglied und (vielleicht schon bald) deinen eigenen Begrüssungs-Thread im Forum "Neue Mitglieder und Begrüssungen (http://board.seti-germany.de/forumdisplay.php?f=4)" ;)

guru2001-muc
25.06.2009, 13:04
Hallo.

Vorweg: Ich bin neu bei SETI.Germany, habe mich im Forum noch nicht einmal vorgestellt ... werde ich aber noch nachholen.

Habe mich als erstes Projekt für climaprediction.net entschieden, mich dort angemeldet und bin dem SETI.Germany Team beigetreten.

Muß ich dort jetzt noch irgendtwas einstellen, bzw. was muß ich beachten - finde auf der Seite climaprediction.net nicht einmal einen Button über den ich mich einloggen kann, bzw. über den ich in mein Profil dort gelange ( angemeldet bin ich wie gesagt bereits..und BOINC lädt fleißig Dateien herunter) :redface:

Sorry, wie gesagt : Bin Frischling :D

Kein Problem, JEDER hat mal als Frischling angefangen irgendwann.

Einstellungen treffen kannst Du von der CPDN-Hauptseite aus unter "Taking part in CPDN" und dann weiter unter "Your account", wo Du DIch in gewohnter BOINC-Manier mit EMail-Adresse und gewähltem Passwort einloggen kannst.
Was solltest Du dort noch einstellen ?
Für den Anfang würde ich auf jeden Fall einstellen, das Du nur WUs für die HadSM3-Modelle haben möchtest, wenn RAM verfügbar ist, bieten sich alternativ die HadAM3P an; bei beiden bist Du im Falle von 24/7-Betrieb noch mit Gesamt-Rechenzeiten im Bereich von Wochen dabei. Falls Du schon HadCM3 bekommen haben solltest, habe bitte Geduld damit und lass sie laufen - ich knuspere da an zweien bereits im 15.Monat herum ...

Wenn Du eine Multicore-CPU hast, solltest Du ggf. noch drauf schauen, das nicht zuviele CPDN-WUs gleichzeitig laufen. Sie sind leider sehr hungrig nach Arbeitsspeicher-Bandbreite und bremsen sich gegenseitig aus, wenn sie parallel laufen. Besser nur die Hälfte der Cores so belegen und auf den übrigen ein Projekt crunchen, das in der Hinsicht entspannter ist; persönlich gute Erfahrungen gemacht habe ich da mit yoyo@home, und zwar mit dem ogr-Unterprojekt.

Ich hoffe, das hilft Dir erstmal weiter, ansonsten rühr Dich einfach noch mal.


Ansonsten noch Wichtig: Willkommen im Forum und :willkommen:

Vonnecutsleeps
25.06.2009, 13:06
@Zwitschi: Danke für die nette Begrüssung und schnelle Hilfe ... wahrlich etwas unübersichtlich die Seite dort.

Ich lese mich gerade ins Forum ein und hoffe mich bald hier zurecht zu fnden ;)

udo
29.06.2009, 19:11
Die Freude mit dem funktionierenden Upload hat ja nur eine Woche angehalten, den 3. Tag in Folge 0 Punkte auch keine tricklets, 10 Kerne rechnen fleissig vor sich hin
in meiner Statistic übersicht geht es den anderen aber auch so...
Wenn wie beim Had CM3 <2800 Std. Rechenzeit auf dem Spiel stehen, ein ganz schön schweißtreibendes "Vergnügen"...
Na, Geduld ist ja eines Climatepredictors vornehmste Eigenschaft,
wollen wir sie mal auch in den Punkten üben ;)

Vonnecutsleeps
30.06.2009, 11:26
Kein Problem, JEDER hat mal als Frischling angefangen irgendwann.

Einstellungen treffen kannst Du von der CPDN-Hauptseite aus unter "Taking part in CPDN" und dann weiter unter "Your account", wo Du DIch in gewohnter BOINC-Manier mit EMail-Adresse und gewähltem Passwort einloggen kannst.
Was solltest Du dort noch einstellen ?
Für den Anfang würde ich auf jeden Fall einstellen, das Du nur WUs für die HadSM3-Modelle haben möchtest, wenn RAM verfügbar ist, bieten sich alternativ die HadAM3P an; bei beiden bist Du im Falle von 24/7-Betrieb noch mit Gesamt-Rechenzeiten im Bereich von Wochen dabei. Falls Du schon HadCM3 bekommen haben solltest, habe bitte Geduld damit und lass sie laufen - ich knuspere da an zweien bereits im 15.Monat herum ...

Wenn Du eine Multicore-CPU hast, solltest Du ggf. noch drauf schauen, das nicht zuviele CPDN-WUs gleichzeitig laufen. Sie sind leider sehr hungrig nach Arbeitsspeicher-Bandbreite und bremsen sich gegenseitig aus, wenn sie parallel laufen. Besser nur die Hälfte der Cores so belegen und auf den übrigen ein Projekt crunchen, das in der Hinsicht entspannter ist; persönlich gute Erfahrungen gemacht habe ich da mit yoyo@home, und zwar mit dem ogr-Unterprojekt.

Ich hoffe, das hilft Dir erstmal weiter, ansonsten rühr Dich einfach noch mal.


Ansonsten noch Wichtig: Willkommen im Forum und :willkommen:

Danke für deine Ausführungen, die hatte ich ganz übersehen, da ich offenbar gleichzeitig meine Antwort für Zwitschi verfasst habe.

Das mit den HadSM3-Modellen ist doch schon ein sehr nützlicher Hinweis - ich hatte nämlich ein HadCM3 bekommen und mich daher beim Projekt kurzfristig abgemeldet da bei mir eine kleine Comoputerwartung ansteht mitsamt BOINC Neuinstallation ... naja und das kann nun nicht ein paar Monate warten ;)

Bin aber bald wieder mit voller Rechnerleistung dabei
:x)

udo
01.07.2009, 00:18
Vielen Dank!
Das mit dem "gegenseitigen ausbremsen" habe ich nicht gewußt...
werde ich beherzigen!
Klasse!
LG
Udo

aendgraend
14.08.2009, 09:41
Die CPDN-Stats sind ja heute wieder mal herzerfrischend: BOINCstats | Climate Prediction - Teamstatistik (http://de.boincstats.com/stats/team_stats.php?pr=cpdn&st=0)

Alle machen miese... :D, klingt nach an die Wirtschaft angepassten Credits... :D

Was mich aber amüsiert ist: Wird sich die L'AF in 365+ Tagen selbst überholen... :shocked:

pschoefer
14.08.2009, 17:56
Alle machen miese... :D, klingt nach an die Wirtschaft angepassten Credits... :D
Inzwischen gibt es aber teilweise wieder einen Aufschwung. ;)

Das ganze war übrigens eine rückwirkende Anpassung der Credits an den untauglichen Pseudostandard, siehe News (http://climateapps2.oucs.ox.ac.uk/cpdnboinc/forum_thread.php?id=5447&nowrap=true#37727). :cool:

zipzap
15.08.2009, 09:08
;112623']Das ganze war übrigens eine rückwirkende Anpassung der Credits an den untauglichen Pseudostandard, siehe News (http://climateapps2.oucs.ox.ac.uk/cpdnboinc/forum_thread.php?id=5447&nowrap=true#37727). :cool:

Danke für den Hinweis! :thumbup:
Daher also meine Credits bei CPDN, obwohl ich da in der letzten Zeit überhaupt nicht gerechnet habe.

Ich dachte schon, da hätte einer mein Konto gekapert!

Peisistratos
29.11.2010, 11:15
Servus!

Habe ich das richtig in Erinnerung, das es bei climaprediction.net auch Credits gibt, wenn die Einheit nicht ganz in der vorgegebenen Zeit fertig wird?

janosch13
29.11.2010, 13:41
Yep,

ein Enddatum verlangt wohl die BOINC-Software (also bei CPDN 1 Jahr), aber du kannst auch fertig werden.


Servus!

Habe ich das richtig in Erinnerung, das es bei climaprediction.net auch Credits gibt, wenn die Einheit nicht ganz in der vorgegebenen Zeit fertig wird?

Peisistratos
29.11.2010, 16:13
Danke für die Antwort!
Allerdings ist bei mir als Ablaufdatum Ende Februar 2011 eingetragen, obwohl ich es gestern erst runtergeladen habe.

Die anderen Projekte (SETI, Einstein, QMC, etc.) müssen aber alle fertig gerechnet werden, oder?

Gott, ich war schon zu lange nicht mehr dabei, das wusste ich alles schon mal... :D

janosch13
29.11.2010, 17:09
Dann tippe ich mal das du die Famous gezogen hast, die haben ein wesentlich kürzeres Ablaufdatum als die HadAM3P. War mir so noch gar nicht aufgefallen. :redface: Ansonsten hoffe ich mal, dass das immer noch gilt mit dem Ablaufdatum überziehen.

aendgraend
29.11.2010, 23:04
Da Münchner is zruck, ja mir hast ghaut :shocked: :D

Jo, climateprediction vergibt auch schon Credits während die WU noch berechnet wird. Das Projekt lädt immer wieder mal sog. Trickles zum Server hoch, die dann in Credits enden.

Peisistratos
29.11.2010, 23:18
Danke noch mal euch beiden! :)

Sysadm@Nbg
27.12.2010, 20:18
Ich kann seit ein paar Tagen nichts mehr hochladen und die Webseite ist auch nicht erreichbar. Weiß eine(r) Näheres ???

zipzap
27.12.2010, 21:53
Hallo Sysadm,

ich habe vor 20 Minuten noch 'ne "Trickle Message" zum Server schicken können. Der lebt also noch.

Welche Unterprojekte hast du in den Einstellungen aktiviert?
Ich glaube, da gibt es z.Zt. nicht für alle auch WUs !

Edit:
Aber auf die Web-Seite komme ich auch nicht. Es scheint also nur der Web-Server weg zu sein. Beim Aktualisieren des Projekts bekomme ich keine Fehlermeldung.

Telaara
28.12.2010, 08:55
Bei mir geht das auch seit Tagen nicht. Hier mal eine aktuelle Fehlermeldung:

28.12.2010 08:51:49 climateprediction.net Started upload of famous_w54o_599_200_006753336_2_3.zip
28.12.2010 08:51:49 climateprediction.net Started upload of famous_w54o_599_200_006753336_2_4.zip
28.12.2010 08:52:11 Project communication failed: attempting access to reference site
28.12.2010 08:52:11 climateprediction.net Temporarily failed upload of famous_w54o_599_200_006753336_2_3.zip: connect() failed
28.12.2010 08:52:11 climateprediction.net Backing off 3 hr 59 min 17 sec on upload of famous_w54o_599_200_006753336_2_3.zip
28.12.2010 08:52:11 climateprediction.net Temporarily failed upload of famous_w54o_599_200_006753336_2_4.zip: connect() failed
28.12.2010 08:52:11 climateprediction.net Backing off 10 min 6 sec on upload of famous_w54o_599_200_006753336_2_4.zip
28.12.2010 08:52:12 Internet access OK - project servers may be temporarily down.

zipzap
28.12.2010, 12:07
Ihr habt recht:


27.12.2010 22:49:23 climateprediction.net Sending scheduler request: To send trickle-up message.
27.12.2010 22:49:23 climateprediction.net Not reporting or requesting tasks
27.12.2010 22:49:24 climateprediction.net Scheduler request completed
27.12.2010 22:49:27 climateprediction.net Started upload of famous_v88q_1999_200_006696448_1_19.zip
27.12.2010 22:49:49 Project communication failed: attempting access to reference site
27.12.2010 22:49:49 climateprediction.net Temporarily failed upload of famous_v88q_1999_200_006696448_1_19.zip: connect() failed
27.12.2010 22:49:49 climateprediction.net Backing off 1 min 0 sec on upload of famous_v88q_1999_200_006696448_1_19.zip
27.12.2010 22:49:51 Internet access OK - project servers may be temporarily down.


Im BOINC-Stats Status steht CPDN aber immer noch auf Online: http://de.boincstats.com/page/project_status.php

ady
28.12.2010, 18:10
Ich habe gleiches Problem mit den FAMOUS Anwendungen. Bei mir staut sich auch der Upload.
Seit einigen Tagen läuft der folgende Dienst nicht.
Upload server kraken.oerc Not Running
Möglich das dieser für FAMOUS zuständig ist?

Gruss Ady

Telaara
30.12.2010, 02:05
Ich habe gleiches Problem mit den FAMOUS Anwendungen. Bei mir staut sich auch der Upload.
Seit einigen Tagen läuft der folgende Dienst nicht.
Upload server kraken.oerc Not Running
Möglich das dieser für FAMOUS zuständig ist?

Gruss Ady

Habe die Antwort darauf gerade hier (http://climateapps2.oucs.ox.ac.uk/cpdnboinc/forum_thread.php?id=5447#29225) gefunden. Also, ja, er ist für FAMOUS zuständig. Und so wie es aussieht, kann das Problem mit den beiden Servern und der Hauptseite, die gerade down sind erst nächstes Jahr gelöst werden. Aber die Daten gehen ja nicht verloren. Ich befürchte nur, dass es zur nächsten Überlastung kommt, wenn sie das Problem gelöst haben und all die aufgestauten Ergebnisse gleichzeitig hochgeladen werden *g*.

ady
31.12.2010, 19:58
Danke für die Info


Habe die Antwort darauf gerade hier (http://climateapps2.oucs.ox.ac.uk/cpdnboinc/forum_thread.php?id=5447#29225) gefunden. Also, ja, er ist für FAMOUS zuständig. Und so wie es aussieht, kann das Problem mit den beiden Servern und der Hauptseite, die gerade down sind erst nächstes Jahr gelöst werden. Aber die Daten gehen ja nicht verloren. Ich befürchte nur, dass es zur nächsten Überlastung kommt, wenn sie das Problem gelöst haben und all die aufgestauten Ergebnisse gleichzeitig hochgeladen werden *g*.
Der Upload funktioniert bei mir wieder. Im Moment noch recht schnell.

Gruss ady

Czechi
01.03.2011, 07:33
Hallo Leute,
da ich einen neuen Rechner habe, will ich auch mal einen Kern für CPDN abstellen.
Mein Rechner läuft jedoch nicht 24/7.
Deshalb eine Frage zu Checkpoints. In der Wiki habe ich dazu nichts gefunden. Bei der Laufzeitlänge gehe ich davon aus, dass es welche gibt. Ist jemanden bekannt, aller wieviel Stunden ein Checkpoint gesetzt wird? Ich habe hier irgendwo gelesen, dass ca. aller 4 Stunden ein Zwischenstand verschickt wird. Wahrscheinlich ist dann wohl, dass mindestens zu diesem Zeitpunkt ein Checkpoint gesetzt wird, obwohl ich das ganz schön lang finde.

Gruß Czechi

AgentSchatten
02.03.2011, 20:26
In den Eigenschaften der Laufenden WU wird immer angezeigt wann der letzte checkpoint gesetzt wurde. Kannst du ja mal beobachten. Ich gehe aber davon aus das die checkpoints recht zeitnah gesetzt werden. Also irgendwo zwischen 5min und 30 min.

Czechi
03.03.2011, 07:17
Vielen Dank,
Die Zeiten würden vollkommen ausreichen. Auch wenn der Rechner nicht rund um die Uhr läuft.

oppen
27.03.2011, 21:12
Habe hier zwei Maschinen mit i7 2600K und jeweils 8GB RAM (WIN 7) am laufen und lasse je 8 CPDN-WUs gleichzeitig rechnen. Reicht der RAM?
Hatte ne zeitlang in einem Rechner mal 16GB RAM verbaut, da war der Ausstoß größer!?
RAM-Auslastung liegt momentan bei 8GB aber nur bei 40%.
Also, was tun um den Ausstoß zu vergrößern?

WBT112
27.03.2011, 23:01
Meinst du mit Ausstoß die Credits oder die Geschwindigkeit mit der die Workunits berechnet werden ? Falls letzteres der Fall ist: Sicher, dass du noch die selben Workunit-Typen rechnest ?
Climateprediction benötigt bei mir so um die 250-300 MB pro WU, da sollte es am RAM eigentlich nicht liegen.

oppen
28.03.2011, 07:49
Rechne schon die gleichen WUs. Habe nur 2x 4GB rausgenommen für einen weiteren Rechner und prompt gehen die Credits runter.

oppen
28.03.2011, 22:02
Warum ist denn da eine Differenz von Prozessor-Zeit zur verbrauchten Zeit?
Differenz hier beim Beispiel über 4 Stunden?

Flummi
29.03.2011, 03:18
Warum ist denn da eine Differenz von Prozessor-Zeit zur verbrauchten Zeit?
Differenz hier beim Beispiel über 4 Stunden?

Verbrauchte Zeit = wie lange die WU schon läuft.
Prozessor-Zeit = reine CPU-Zeit für diese WU. Virenscanner, Browser, Betriebssystem & Co. beanspruchen ebenfalls die CPU, deswegen die fehlenden 4 Stunden.

oppen
04.04.2011, 22:40
Climateprediction benötigt bei mir so um die 250-300 MB pro WU, da sollte es am RAM eigentlich nicht liegen.

Und es liegt doch am RAM!
Ich habe jetzt wieder von 8GB auf 16GB aufgerüstet und prompt schießen die Credits wieder nach oben. Auf den Bildern ist der Verlauf sehr gut zu sehen...

[BC]rebirther
05.04.2011, 19:26
Am RAM liegts auf keinen Fall, CPDN hat die Gewohnheit, wenn mehr als 2 Modelle laufen, die sich gegenseitig ausbremsen aufgrund der Auslastung des Prozessor-Caches. Du kannst das mal bei den gleichen Modellen angucken die laufen anhand des s/ts Wertes.

oppen
05.04.2011, 19:30
Wie erklärst du dann meine Grafiken?

[BC]rebirther
05.04.2011, 19:38
Wie erklärst du dann meine Grafiken?

Wieviele Modelle laufen gleichzeitig oder welche Projekte noch nebenher? Wurde BOINC zwischenzeitlich auch neu gestartet?

oppen
05.04.2011, 21:16
8 Modelle gleichzeitig, Neustart von BOINC war auch mal dazwischen, keine anderen Projekte

Ich habe heute meinen zweiten Rechner mit identischer Ausstattung ebenfalls auf 16 GB hochgerüstet, mal schauen wie sich der Output die nächsten Tage gestaltet.

oppen
06.04.2011, 22:00
Das Ergebnis ist eindeutig!
Gestern gegen 18:00 Uhr den RAM von 8 auf 16 GB erweitert und sofort über 6.000 Credits.
Vorher nur zwischen 3.400 und 4.500.

schensi
06.04.2011, 22:17
Wieviel RAM darf Boinc bei Dir benutzen ? Standardmäßig stehen im Boincmanager 50 % , wenn Du da ein wenig an der Schraube drehst , gehts vielleicht doch mit 8 GB.

oppen
06.04.2011, 22:19
90%

VWTeam.com
15.05.2011, 12:44
Hallo,

wollte mal wieder ein paar WU´s rechnen, aber jetzt sehe ich grade, dass ich
noch 113.000 im pending habe. Die WU´s sind teilweise noch vom letzten Jahr.
Da vergeht mir irgendwie die Lust da was zu rechnen...
Oder sind diese Guthaben schon unter Vorbehalt gutgeschrieben?


Pending credit
Result ID Workunit ID Host ID Claimed credit
11971020 6946465 1109177 3,005.88
12040959 6979240 1109177 3,005.88
12040960 6979241 1109177 3,005.88
12040966 6979247 1109177 3,005.88
12040970 6979251 1109177 3,005.88
12040980 6979261 1109177 3,005.88
12120035 7053568 1109177 2,386.39
12120036 7053569 1109177 2,386.39
12120048 6974435 1109177 2,386.39
12216864 7139878 1109177 2,386.39
12216865 7139879 1109177 2,386.39
12281109 7199657 1109177 2,386.39
12333093 7248917 1109177 2,386.39
12333094 7248918 1109177 2,386.39
12333095 7248919 1109177 2,386.39
12341652 7257298 1109177 2,386.39
12341655 7257301 1109177 2,386.39
12341656 7257302 1109177 2,386.39
12341661 7257307 1109177 2,386.39
12341662 7257308 1109177 2,386.39
12341663 7257309 1109177 2,386.39
12457004 7011706 1109177 2,386.39
12457400 7249125 1109177 2,386.39
12457422 7249038 1109177 2,386.39
12457505 7248950 1109177 2,386.39
12488803 7312728 1109177 6,176.41
12506817 7224555 1109177 2,386.39
12507006 7312813 1109177 6,176.41
12507036 7312742 1109177 6,176.41
12561352 7141631 1109177 2,386.39
12561354 7141594 1109177 2,386.39
12561377 7141659 1109177 2,386.39
12633363 7371250 1109177 2,386.39
12633441 7142450 1109177 2,386.39
12676254 7141157 1109177 2,386.39
12676277 7055234 1109177 2,386.39
12775940 7040565 1109177 2,386.39
12775979 7004166 1109177 2,386.39
12776029 7407161 1109177 2,386.39
12776031 7004618 1109177 2,386.39
12776034 7004236 1109177 2,386.39
Pending credit: 112,929.07

oppen
15.05.2011, 12:53
Die Credits hast du aber schon gutgeschrieben bekommen..
Andererseits gibt es momentan leider keine neuen WUs.

aendgraend
15.05.2011, 20:33
Bei climateprediction kannst du die "echten" Pendings nicht sehen, denn schon während eine WU berechnet wird, erhältst du dafür Credits, sog. Trickles, die alle par Prozent im Verlauf der WU hochgemeldet werden.

Das wird auf deren Webseite als Pendings angezeigt. Komisch, ist aber so. Bei mir stehen da auch ca. 170.000.

Terminator
20.05.2011, 19:09
Was ist denn bei Clima los ? Das Projekt exportiert schon seit Tagen keine Daten für die Statistik mehr.Weiß jemand was näheres ?

http://boincstats.com/stats/team_graph.php?pr=cpdn&id=1

oppen
20.05.2011, 19:20
Ist bei mir auch so und ich habe auch noch keine Erklärung gefunden.

Terminator
20.05.2011, 19:26
Ich warte mal noch ein paar Tage ab.Wenns dann nicht geht,werfe ich die 12 Threads bei SETI mit ins Rennen.

aendgraend
21.05.2011, 15:00
Also ich habe vor ca. 1 Woche zuletzt noch Credits erhalten, allerdings läuft derzeit kein Climate-Task hier.

Terminator
06.07.2011, 19:43
Hallo,die Clima Homepage ist nicht mehr erreichbar.Weiß jemand was näheres ?

zipzap
12.07.2011, 22:10
Da gibt es Probleme mit dem Server (http://climateprediction.net/board/viewtopic.php?f=36&t=5927&start=135#p95322)

Der SysAdmin von CPDN schreibt da sinngemäß, dass er den Server nach einem Notfall runterfahren musste und noch nicht weiß, wie lange er zur Reparatur braucht. Evtl. einige Tage ...

Tikamthi
21.07.2011, 18:17
Wurde das Server-Problem mittlerweile gelöst? Ich habe nämlich nichts dergleichen gelesen und beim Versuch einen Zwischenstand hochzuladen und zu melden streikt mein Boinc Manager und behauptet, dass er den Server nicht erreichen kann. Scheinen dann ja doch ein paar längere Tage zu sein...

zipzap
21.07.2011, 19:39
Wurde das Server-Problem mittlerweile gelöst? Ich habe nämlich nichts dergleichen gelesen und beim Versuch einen Zwischenstand hochzuladen und zu melden streikt mein Boinc Manager und behauptet, dass er den Server nicht erreichen kann. Scheinen dann ja doch ein paar längere Tage zu sein...

Also hier http://climateprediction.net/board/viewtopic.php?f=36&t=5927&start=135#p95565 steht, dass der Server seit heute Nachmittag wieder läuft. Allerdings kann es bis zu 24 Stunden dauern, bis der DNS die IP-Adresse wieder richtig zuordnet.

CPDN ist ein Projekt, bei dem man nicht nur bei der Berechnung Geduld haben muß ...

Tikamthi
22.07.2011, 21:55
CPDN ist ein Projekt, bei dem man nicht nur bei der Berechnung Geduld haben muß ...

Danke für den Hinweis, damit hatte ich ja schon fast gerechnet, ist aber kein Problem :)

Mittlerweile konnte ich den Zwischenstand hochladen und melden, es dauert vermutlich eine gewisse Zeit bis daraus dann auch Punkte werden.


Edit:

Mittlerweile hab ich auch die Punkte für die Zwischenstände gutgeschrieben bekommen, gleich 3000 Punkte auf einen Schlag :)
Scheint also wieder alles normal zu laufen.

Terminator
15.10.2011, 11:07
Hi,nachdem das Nordlichter Forum immer noch nicht erreichbar ist,bin ich mit meinen über eine Millionen Credits bei Clima zu SETI.Germany gewechselt.

Felix Evermann
15.10.2011, 19:54
na dann herzlich :willkommen: :x)

Stargazer
15.10.2011, 20:36
Hi,nachdem das Nordlichter Forum immer noch nicht erreichbar ist,bin ich mit meinen über eine Millionen Credits bei Clima zu SETI.Germany gewechselt.

Nanü? Hast Du da ein wenig bekannt gefremdelt gehabt? ;) Also dann sei gerüßt "Neuling", falls Du fragen hast - Chat, wiki und Forum sind Dir ja hinlänglich bekannt. :D

winkö :)

Terminator
15.10.2011, 20:40
Danke Felix.Bei Clima rechnete ich meistens für die Nordlichter Stargazer.Weiß jemand,warum deren Forum nicht erreichbar ist ?

In den nächsten Tagen müßte SG einen kleinen Schub bei Clima bekommen,da die Credits komplett mitgenommen werden.Teamwechsel fand ja erst heute statt.

http://climateapps2.oerc.ox.ac.uk/cpdnboinc/team_display.php?teamid=1

Terminator
18.10.2011, 20:03
SETI.Germany hat heute über 1 Millionen Credits bei Clima geschafft. :D


http://boincstats.com/stats/team_stats.php?pr=cpdn&st=0

Tikamthi
30.08.2014, 08:34
In letzter Zeit wurden bei CP relative kurze WUs versendet (HadCM3 short). Hab mir auch ein paar geschnappt und bereits vier fertig gerechnet, bekomm allerdings keine Credits dafür gutgeschrieben. WUs wurden ordnungsgemäß zuende gerechnet und hochgeladen, aber in der Aufgabenübersicht wurden nicht mal Credits beantragt.
Hat jemand ähnliche Probleme bzw. Erfahrungen mit den kurzen WUs? Bei den längeren hat ich bisher nämlich keine Probleme am Ende auch Credits zu bekommen.

Defender
30.08.2014, 09:15
Laut Projektforum liegt das daran, dass für die Creditvergabe bestimme Scripte laufen müssen, die nur in größeren Abständen laufen. Das, zusammen mit der Tatsache, dass dort momentan fast täglich irgendein Server abschmiert, wird's sein. Einfach weiter rechnen, Credits werden nachgeliefert. ;)

Tikamthi
30.08.2014, 12:52
Laut Projektforum liegt das daran, dass für die Creditvergabe bestimme Scripte laufen müssen, die nur in größeren Abständen laufen. Das, zusammen mit der Tatsache, dass dort momentan fast täglich irgendein Server abschmiert, wird's sein. Einfach weiter rechnen, Credits werden nachgeliefert. ;)

Danke für die Info!

Dann wart ich einfach ab und hoff, dass es in den nächsten Tagen mal wieder läuft.


Edit:

So, jetzt hab ich Credits bekommen, 311,04 pro kurzer WU werden angezeigt in der Aufgabenübersicht. Aber wirklich zufrieden bin ich immer noch nicht, denn mein Gesamtcreditstand bei CPDN ist plötzlich von 57k auf 23 Mio gesprungen. Viel Credits sind ja per se nicht schlecht, aber das verzerrt das Gesamtbild doch etwas.

Jemand anders mit ähnlichen Erfahrungen?

Viljo
09.09.2014, 14:35
... Aber wirklich zufrieden bin ich immer noch nicht, denn mein Gesamtcreditstand bei CPDN ist plötzlich von 57k auf 23 Mio gesprungen. Viel Credits sind ja per se nicht schlecht, aber das verzerrt das Gesamtbild doch etwas.

Jemand anders mit ähnlichen Erfahrungen?

Bei mir wurden aus 126.856,38 plötzlich 92.478.304,00 Credits. :rolleyes:

Mittlerweile sind es schon 2.496.914.176,00 Credits.

MichaelR
09.09.2014, 16:55
schau mal z.B. bei Boincstats (http://boincstats.com/de/stats/2/user/list/0/0/1/0) und auf die CPDN (http://climateapps2.oerc.ox.ac.uk/cpdnboinc/team_members.php?teamid=1&sort_by=expavg_credit&offset=0) Seite

desktop64
09.09.2014, 19:04
Es haut einfach noch nicht hin.

Habe nun mitmal 14.375.250.308 laut CPDN,

auf

boincstats aber 137,380.35 :D

Grüße desktop64

taurec
09.09.2014, 19:06
Werte bei BoincStats stimmen, BM nur Chaos-Anzeige auch bei mir :D:cool:
könnte natürlich auch daran liegen, dass keine Werte mehr exportiert werden?!

desktop64
09.09.2014, 19:22
Nachtrag: laut CPDN habe ich auch noch 115,801.63 als "Ausstehend" makiert.

Naja... zumindest weis ich nun wo all die Credits, der letzten Jahre, geblieben sind :uglyhammer:

Roadranner
09.09.2014, 20:42
Ich habe gelesen, dass bei CPDN der Punkt "Ausstehend" nicht relevant (und somit nicht korrekt) geführt wird.
Die Statistik wird so etwa im Monatsabstand exportiert - ich habe zumindest in letzter Zeit ein paar Aktualisierungen gesehen.
Momentan scheinen die Admins aber ein Problem zu haben... :undecided:

MichaelR
09.09.2014, 21:03
ja ,zu viele kommas und punkte in ihrem Statistik-exportscript :D
aber zumindest arbeiten sie daran,nicht so wie bei anderen Projekten die Monatelang tot sind

laut BM bei mir 1009794688,00

hehe, krass ist auch Oppen mit einer schönen Zahl 795,115,335,191,802,752

Dr. Frank-N-Furter
10.09.2014, 14:01
http://boincstats.com/en/stats/2/project/detail

:shocked:

HJL
10.09.2014, 14:34
siehe hier:

http://climateapps2.oerc.ox.ac.uk/cpdnboinc/forum_thread.php?id=7876&sort=5

:x):D hl

desktop64
10.09.2014, 16:08
ich glaub nun haben sie es hinbekommen :D


Auf jeden Fall, ist nun die gesamte Boinc-Welt, Platz mäßig auf den Kopf gestellt :Applaus::uglyhammer:
:x):x)

Grüße desktop64

Update: 20:03 Uhr

hat sich dann wohl wieder "normalisiert"

Das haben Sie gut gemacht !!!!

Dr. Frank-N-Furter
10.09.2014, 16:09
siehe hier:

http://climateapps2.oerc.ox.ac.uk/cpdnboinc/forum_thread.php?id=7876&sort=5

:x):D hl

ich weiss - nun auch bei stats.free-dc

MichaelR
10.09.2014, 16:55
aber im BM passt es nun wieder.

Roadranner
10.09.2014, 18:23
@MichaelR:
Wo passt es bei Dir? Ich hab' noch überall die falschen Zahlen.

Deshalb habe ich jetzt aiuch mal alle WUs von CPDN angehalten, bis sich die Lage wieder normalisiert.

Viljo
10.09.2014, 18:48
... Wo passt es bei Dir? Ich hab' noch überall die falschen Zahlen.


Im BOINC Manager und unter http://sg.allprojectstats.com/ werden die Credits schon wieder richtig angezeigt. Bei BOINCstats wird sich das im Laufe der Zeit auch wieder einpendeln. :)

MichaelR
10.09.2014, 21:03
ja so ist es , bei Boincstats ist schon ein - vor dem ganzen Zahlenwust

Defender
11.09.2014, 12:27
We hope the credit problem has now been fixed - sorry for any confusion!

Bei mir im BM sieht's wieder gut aus.

Defender
12.02.2017, 13:22
CPDN hat einen ausführlichen und sehr interessanten Jahresrückblick (http://www.climateprediction.net/cpdn-in-2016-a-look-back-over-the-last-year/) verfasst, der hier nur auszugsweise übersetzt sein soll. Der übrige Teil beschreibt die wissenschaftlichen Fortschritte in den jeweiligen Subprojekten oder beispielsweise das kurzfristige Untersuchen von Extremwetterereignissen in Europa und der Arktis. Besonders interessant für uns ist die allgemeine Projektentwicklung, die ich vollständig übersetzt habe.


How have we actually produced all this science in the past year? Through the efforts of you our volunteers and the moderating team for which we particularly thankful, projects within the program have submitted 582k workunits providing a total of 7557 CPU years of computational resource. We have had returned ~384k workunits during the year which is 20Million model years simulated! We have also been considering how we maximise the value of data that is generated during the project. To facilitate these we will be focusing on data curations, publishing and reuse ensuring that the data you, the volunteers have generated is available to all.
Alongside the scientific advances that have been enabled by CPDN we have also made a significant number of advances within the underpinning technological system upon which CPDN and W@H depend. This has included transitions in the configurations of models that we run, in particular away from the individual regional Weather@Home1 applications. These were a significant maintenance load as we developed more and more regions we wanted to work with simultaneously. This has led to the development of the single region-independent Weather@Home2 application, within which we could dynamically pick the region of interest, resolution (25 or 50km) and even the time length of individual work units depending on scientific requirements. This allows us to simplify the number of individual applications that we are running as well as engage with more and more different research questions and hence collaborations. As you can see below we have dramatically expanded the regions on which we are able to study. We understand that there are still some issues and are thereby making the full roll out onto all platforms of all models a priority. At the beginning of the project we only deposited data within Oxford or Rutherford laboratory, expanding to both Oregon and Tasmania as further projects were funded. Within 2016 this has increased with the commissioning of further upload servers around the globe including Mexico, South Korea and India. We have strived to rationalise the upload servers moving towards a common deployment mechanism for them all. This will allow us to more rapidly deal with problems by redeploying servers on timescales relevant to allow continued uninterrupted operations in the case of infrastructure problems.

We have also been investigating how we may support different types of project who require results with a more accurate definition of when they may be able to return results or with urgent computing requirements. This has included investigations of the use of the cloud, with significant grants from AWS to allow us to do proof of concept development on tiering resources attached to BOINC projects (16-17).



Wie haben wir all diese Wissenschaft im vergangenen Jahr geschafft? Durch die Bemühungen unserer Freiwilligen und unseres Moderatorenteams, für die wir besonders dankbar sind, konnten 582k WUs veröffentlicht werden, die 7557 Jahren Rechenzeit entsprechen. Ungefähr 384k WUs wurden rückgemeldet, was 20 Millionen simulierten Modelljahren entspricht. Wir haben außerdem überlegt, wie wir den maximalen Nutzen aus den so gewonnenen Daten ziehen können. Um das zu erreichen fokussieren wir uns auf die Kuration, Veröffentlichung und Verwendbarkeit der Daten, die ihr, die Freiwilligen, generiert habt um sie für alle verfügbar zu machen. Neben den wissenschaftlichen Fortschritten die CPDN erreicht hat, haben wir außerdem signifikante Fortschritte in der Verbesserung des technischen Unterbaus gemacht, von dem CPDN und W@H abhängen. Das hat Veränderungen in den Modellkonfigurationen beinhaltet, die sich nun deutlich von den alten individuellen regionalen Weather@Home1-Anwendungen unterscheiden. Diese bedeuteten einen hohen Wartungsaufwand, vor allem mit der gestiegenen Anzahl an Modellregionen, die gleichzeitig bearbeitet werden sollten. Das hat zur Enwicklung einer einzigen, regionunabhängigen Weather@Home2-Anwendung geführt, in der die Region, die Auflösung (25 oder 50km) und sogar die Modelllaufzeit frei nach den wissenschaftlichen Erfordernissen gewählt werden kann. Das erlaubt uns die Zahl verschiedener Anwendungen zu verringern und gleichzeitig mehr und mehr verschiedenen wissenschaftlichen Fragestellungen nachzugehen. Wie ihr in der Abbildung erkennen könnt, haben wir die Anzahl der Regionen die wir untersuchen dramatisch erhöht. Wir wissen, dass es noch immer Unstimmigkeiten gibt und arbeiten daran, die neue Anwendung vollumfänglich auf allen Plattformen verfügbar zu machen.

Zu Beginn des Projekts lagen die Daten ausschließlich auf Servern in Oxford und Rutherford, mit dem Vorranschreiten des Projekts kamen Oregon und Tasmanien hinzu. 2016 ist das Projekt weiter gewachsen mit neuen Servern überall auf der Welt, unter anderem in Mexiko, Südkorea und Indien. Wir haben die Uploadserver dahingehend optimiert, einen gemeinsamen Uploadmechanismus zu verwenden. Das wird uns erlauben schneller auf Probleme zu reagieren und einen projektweiten Serverausfall im Falle von Infrastrukturproblemen zu verhindern.

Wir haben außerdem untersucht, wie wir verschiedenen Unterprojekte mit besonderen Anforderungen unterstützen können. Das hat auch Experimente mit Cloudlösungen beinhaltet, die durch AWS-Fördermittel ermöglicht wurden und uns erlauben ein funktionierendes Konzept zu entwickeln, das diese Fähigkeiten besitzt.

4395

Espumademar
28.05.2017, 17:11
Ist CPN noch aktuell? Ich habe grad gesehen, dass ich 2009! schon einen account eröffnet hatte, den ich heute aktualisiert habe. Damals war die Rechenleistung meines PCs noch so unterirdisch, dass so eine Aufgabe tagelang gelaufen wäre, weshalb ich mich damit nicht mehr beschäftigt hatte. Nun will ich das mal wieder probieren und kriege keine WU zugeteilt. Gibt es Probleme?

Roadranner
28.05.2017, 17:54
Ich habe aktuell noch 40 WUs am Laufen (zwischen 5 und 10 Tagen Laufzeit); ein Blick in die 'Projektstatusinformationen' bei Boincstats zeigt, dass derzeit keine WUs zum Versenden bereit sind.

Espumademar
28.05.2017, 22:02
Okay. Versuche ich demnächst noch einmal.

lugu
29.05.2017, 17:33
Lass deinen Account ruhig aktiv. Es gibt zwar nicht immer was zum Crunchen ab wenn, dann so viel, dass die Pausen damit locker überbrückt werden (zumindest bei mir).

tigermann [SG-FC]
29.05.2017, 17:45
seit langem mal wieder hier ;-)
Frage in welches Forum muss ich gehen wenn ich fragen habe zum Boinc
Hab ne alte HDD wo noch alles drauf ist aber ich weiß nicht mehr wo die Projekt ID drin stehen wenn ich auf den alten acc weiterrechnen will.
Kann mir einer einen Tipp geben wie ich an die ran komme bevor ich die HDD platt mache und neu aufsetze?

Roadranner
29.05.2017, 20:00
Wenn Du einen Client auf der alten Platte hast, kopier ihn auf den Rechner nach C:\ProgramData\BOINC\ (ProgramData hat das Attribut 'versteckt') und installier dann den neuesten Client darüber - Du solltest dann direkt weitercrunshen können.

Espumademar
30.05.2017, 21:50
CPN-WU läuft bei mir über die Prozessoren rund 35 Std. Mannomann, das ist happig!

Urs
30.05.2017, 22:22
CPN-WU läuft bei mir über die Prozessoren rund 35 Std. Mannomann, das ist happig!

35 St. geht doch bei CPN. Hab das schon lange (>1Jahr) nicht gerechnet. Da waren die Wus aber deutlich über 100 Stunden lang.

HJL
30.05.2017, 22:50
CPN-WU läuft bei mir über die Prozessoren rund 35 Std. Mannomann, das ist happig!

also, ich hab da schon WUs mit über 700h Laufzeit gerechnet. bei CPN funktioniert das auch mit den Credits etwas anders,
da gibt's/gab's immer nach Fortschritt, ob das allerdings bei den "kurzen" ;) auch so ist, kann ich nicht sagen ....

:x) hl

so, die längste, die ich noch gefunden habe:
4647

aendgraend
30.05.2017, 23:47
Ich hatte noch nicht so lange WUs, aber an meinen Beispielen sieht man auch schön, wie unterschiedlich hier die Creditvergabe sein kann:
4648

Defender
10.08.2017, 21:35
Aktuell ist eine gute Gelegenheit etwas für CPDN zu tun: Laut Serverstatus (https://www.cpdn.org/cpdnboinc/server_status.php) sind aktuell 35k (Update: 40k) WUs verfügbar, Tendenz steigend. Die WU-Serie beschäftigt sich mit der Vorhersage von Extremwetterereignissen in diesem Jahrhundert bei einer Klimaerwärmung von 1,5°C bis 2°C. ClimatePrediction.net arbeitet dazu mit 43 anderen Partnern im HAPPI-Projekt (http://www.happimip.org/) zusammen. Diese Forschungsserie ist ein direktes Ergebnis des Paris-Abkommens aus 2015 und soll bereits 2018 in einen Sonderbericht münden.

Defender
20.08.2017, 15:23
Noch immer sind 28k WUs verfügbar.

Merhvo
20.08.2017, 18:43
Nicht hetzen... bin doch schon dran :D

Lichti
25.09.2017, 16:17
Hallo allerseits,

ich rechne und rechne erhalte aber kein Credits mehr, wann werden die denn endlich aktiviert

Defender
25.09.2017, 21:25
Die Credits werden momentan erst manuell nach Sichtung der Ergebnisse durch die Projektwissenschaftler vergeben. Das dauert, aber sie kommen! :thumbup:

Lichti
25.09.2017, 21:43
Schaue mal hier sind meine Arbeitspakete, dauert das so lange ?

4888

Wenn man da zu lange warten muß, werden die User abspringen.
Schade fürs Projekt.

Ich warte bis die WU's honoriert sind

Defender
26.09.2017, 06:31
Ja, das ist momentan normal so. CPDN ist eben kein Projekt für die "normalen" User, die sind eh eher da, wo es es kurze, einfach zu handhabende WUs und viele Credits gibt. Ich sehe da nicht die Gefahr der anspringenden User. Zukünftig wird sich das aber auch wieder ändern und die Credits sollen schneller kommen.

lugu
27.09.2017, 14:56
Seit knapp über einem Monat hat hier niemand mehr Credits erhalten. Irgendwie ist bei denen das entsprechende Script abgeraucht und die Fehlersuche dauert ungewöhnlich lange. Einfach immer weitercrunchen - irgendwann kommen die Credits schon.

Defender
01.10.2017, 09:55
Weitere 20k WUs des Typs weather@home (http://www.climateprediction.net/weatherathome/fmec/) sind verfügbar. Die Modelle beschäftigen sich mit dem Zusammenhang zwischen Waldsterben, Klima und menschlichen Einflüssen in Nordamerika.

Defender
03.10.2017, 08:34
Über Nacht wurden mir Credits für über 100 WUs gutgeschrieben.

lugu
03.10.2017, 10:21
Sehr schön, dann scheint das ja endlich behoben worden zu sein. Mal gucken, wann die Steinchen bei mir ankommen.

lugu
04.10.2017, 12:06
Über Nacht wurden mir Credits für über 100 WUs gutgeschrieben.

Hast du die Credits in deinem CPDN-Account gesehen oder auch im BOINC Manager? Ich hab nämlich ebenfalls endlich wieder ordentlich Credits gekriegt, seh die aber nur auf der CPDN-Homepage.

Sorry für den Doppelpost.

Defender
04.10.2017, 20:08
Die frischen Credits sind momentan nur projektintern sichtbar, korrekt.

- - - Aktualisiert - - -

Klimamodelle auf dem Curiosity Carnival entdecken

Das Climateprediction.net-Team begeisterte hunderte von Besuchern für ein Bürgerwissenschaftsprojekt während einer universitätsweiten Veranstaltung im Ashmolean Museum

Letzten Freitag kamen 10.000 Menschen mit Forschern auf dem Curiosity Carnival, Oxfords Beitrag zur Europäischen Nacht der Forscher, welche in hunderten Städten auf dem ganzen Kontinent gefeiert wurde, zusammen.

Der Abend beinhaltete ein buntes Programm für Jung und Alt mit vielfältigen Angeboten in Oxfords Museen, Büchereien, Gärten und Forsten. CPDN-Forscher präsentierten im Ashmolean Museum ein 3D-Klimamodell als Teil des Bürgerwissenschaftsprojekts Climateprediction.net.

Der „Magische Planet“ ist ein globenförmiger 3D-Projektor, der Visualisierungen von Klimamodellen unter Berücksichtigung von z.B. Niederschlag, Windgeschwindigkeit oder Windrichtung abbildet. Diese Klimamodelle sollen Antworten auf die Frage liefern, wie sich der Klimawandel auf unsere Welt auswirken wird und helfen, mit zukünftigen Risiken umzugehen.

Diese Klimamodelle benötigen eine große Menge an Rechenkraft- und Zeit, doch das weltgrößte Klimaforschungsprojekt Climateprediction.net beschleunigt diesen Prozess durch die Verwendung von ungenutzter Rechenkraft tausender Computer Freiwilliger von überall auf der Welt.

Jüngst haben Wissenschaftler herausgefunden, dass der Klimawandel Extremwetterereignisse wie die Hitzewelle in Europa um ein Vielfaches wahrscheinlicher macht. Hitzewellen im Sommer mit Temperaturen über 40 °C könnten im Jahr 2050 zur Normalität werden.

Die Teammitglieder David Wallom, Sarah Sparrow, Friederike Otto und Sihan Li (Meredith) waren im Ashmolean Museum vor Ort und erklärten die vorgeführten Klimadaten auf dem „Magischen Planeten“ sowie warben um neue Freiwillige für das Projekt. Vom Schulkind bis zum Doktorand waren viele Besucher da, auch der langjährige Communitymanager Maureen Villar.

Mehr als 100 interessierte Besucher nutzten die Gelegenheit und traten unserem Team, bestehend aus Freiwilligen von überall auf der Welt, bei um ihre ungenutzte Rechenkraft dem weltgrößten Klimaforschungsprojekt zur Verfügung zu stellen.

4904

Originaltext:

Climateprediction.net team engage interest of hundreds of visitors in citizen science project during University-wide event at the Ashmolean museum

Last Friday saw 10,000 people engaging with university researchers at the Curiosity Carnival, Oxford’s contribution to European Researchers Night, which was celebrated by hundreds of cities across the continent.

The evening included a programme of activities for all ages and interests across Oxford’s museums, libraries, gardens and woods. CPDN researchers were at the Ashmolean Museum demonstrating 3D climate data modelled as part of the citizen science project climateprediction.net

The Magic Planet is a 3D globe projector which ran visualizations of climate model simulations of possible weather, including rainfall, and wind speed and direction. These climate models are used to answer questions about how climate change is affecting our world, to improve our understanding of the climate system and help manage future climate risk.

Running these models takes a huge amount of computer power and time, but the world’s largest climate modelling experiment climateprediction.net speeds up the process by using the downtime on thousands of volunteers’ home computers across the planet.

Recently the researchers found that climate change increased the chances of seeing a European summer as hot as 2017 by at least a factor of 10 and a heat wave like Lucifer by at least a factor of four. Such summer heatwaves with temperatures over 40C could become normal by 2050.

Team members David Wallom, Sarah Sparrow, Friederike Otto and Sihan Li (Meredith) were on hand in one of the upper galleries of the Ashmolean Museum to explain the data being visualized on the Magic Planet 3D projector, and to appeal for more volunteers for the climate modelling programme. Visitors to the stand ranged from school children to fellow researchers writing PhDs on climate science. They were also joined by one of the climateprediction.net community’s longstanding moderators, Maureen Villar.

Over 100 interested people immediately joined our volunteers from all over the world who already contribute their computer’s downtime to the world’s largest climate modellingexperiment.

lugu
09.10.2017, 20:44
So, läuft wieder. Heute kamen die ca. 63.000 Credits auch im BOINC Manager an.

Defender
09.10.2017, 21:14
Korrekt, 336k auch bei mir.

Topper
22.11.2017, 15:08
Ich bin mal mit dabei. Das Projekt ist schon cool irgendwie

pschoefer
06.01.2018, 23:32
Einige aktuelle Ergebnisse des Projektes wurden kürzlich auf der Herbsttagung der Amerikanischen Geophysikalischen Vereinigung vorgestellt:

Vorträge von Dr. Sihan Li auf der AGU-Herbsttagung
Die weltgrößte Konferenz für Geo- und Weltraumwissenschaften - die Herbsttagung der Amerikanischen Geophysikalischen Vereinigung (AGU Fall Meeting (https://fallmeeting.agu.org/2017/)) – fand vom 11. bis 15. Dezember in New Orleans, Louisiana, statt. Die Postdoktorandin Dr. Sihan Li (https://www.oerc.ox.ac.uk/people/sihanli) (Meredith) besuchte die Konferenz, um mehrere Vorträge im Namen des Projektes climateprediction.net zu halten.

In ihrem Vortrag Changing frequency of flooding in Bangladesh: Is the wettest place on Earth getting wetter? (https://agu.confex.com/agu/fm17/meetingapp.cgi/Paper/257882) (engl., Veränderte Häufigkeit von Überschwemmungen in Bangladesch: Wird der feuchteste Platz auf der Erde noch feuchter?; von Karsten Haustein, Peter Uhe, Ruksana Rimi, Akm Saiful Islam und Friederike Otto) in der Sitzung unter dem Titel ‘Improving Our Mechanistic Understanding of the Regional Climate Response to Anthropogenic Aerosols’ (engl., Verbesserung unseres mechanistischen Verständnisses der Auswirkung anthropogener Aerosole auf das regionale Klima) präsentierte sie Ergebnisse einer Auswertung extremer Niederschläge, die zu den Überschwemmungen in Bangladesch im Sommer 2016 führten (siehe auch REBuILD (https://www.climateprediction.net/projects/rebuild-risk-evaluation-of-brahmaputra-inundations-for-loss-and-damage/) [engl.]).

Der menschliche Einfluss auf den asiatischen Monsun besteht aus zwei entgegengesetzt wirkenden Kräften, der anthropogenen Erwärmung durch den Einfluss steigender Treibhausgasemissionen und Kühlung durch thermische Abstrahlung aufgrund erhöhter Mengen anthropogener Aerosole. Treibhausgasemissionen intensivieren tendenziell den Wasserkreislauf und erhöhen den Monsunniederschlag, wohingegen angenommen wird, dass Aerosole den entgegengesetzten Effekt haben.

In der Realität sind mehr extreme Niederschläge bereits so gut wie unvermeidlich, da die Verschmutzung durch Aerosole schließlich unabhängig von zukünftigen Treibhausgasemissionen verringert werden wird. Daher ist es wichtig, die Risiken durch das Entfernen anthropogener Aerosole aus der gegenwärtigen Welt abzuschätzen im Gegensatz zu Standardexperimenten, die projizierte Klimaszenarien verwenden.

In der Sitzung ‘Novel Methods for Combining Physical Simulation, Machine Learning, and Data-Driven Analysis in Climate Studies and Geophysical Sciences’ (engl., neue Methoden des Kombinierens von physikalischen Simulationen, maschinellem Lernen und datenbasierter Auswertung in Klimastudien und Geophysik) stellte Dr. Li Using Perturbed Physics Ensembles and Machine Learning to Select Parameters for Reducing Regional Biases in a Global Climate Model (https://agu.confex.com/agu/fm17/meetingapp.cgi/Paper/282884) (engl., Verwendung von Ensembles mit gestörter Physik und maschinellem Lernen zur Parameterwahl zwecks Verringerung regionaler Tendenzen in einem globalen Klimamodell; von Sihan Li, David E Rupp, Linnia Hawkins, Philip Mote, Doug J McNeall, Sarah Sparrow, David Wallom und Richard Betts) vor.

Die Studie untersucht das Potenzial, bekannte Tendenzen zu heißen/trockenen Sommern über dem Nordwestpazifik in den Atmosphärenmodellen des UK Met Office (HadAM3P) durch gleichzeitiges Variieren mehrerer Modellparameter zu reduzieren. Die Ergebnisse veranschaulichen das Potenzial der Anwendung maschinellen Lernens für billige und schnelle statistische Emulatoren von Klimamodellen.

Schließlich wurde in Changing Drought Risk In a Warming World - using event attribution methods to explore changing likelihoods of drought in east Africa in the past, present and future (https://agu.confex.com/agu/fm17/meetingapp.cgi/Paper/245042) (engl., Veränderung von Dürrerisiken in einer sich erwärmenden Welt - Verwendung von Methoden zur Zuschreibung von Ereignissen zwecks Erforschung sich verändernder Dürrewahrscheinlichkeiten in Ostafrika in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft; von Sarah O’Keefe, Sihan Li und Friederike Otto) in der Sitzung ‘Climate Extremes: Patterns, Mechanisms, and Attribution’ (engl., Klimaextreme: Muster, Mechanismen und Zuschreibung) eine Abschätzung aktueller und zukünftiger Veränderungen der Wahrscheinlichkeit von Dürren in verschiedenen ostafrikanischen Regionen präsentiert, unter Verwendung des Projektes HAPPI (http://www.happimip.org/) (engl.), in welchem große Ensembles von rein atmosphärischen Modellen unter historischen, 1,5-Grad- und 2-Grad-Bedingungen berechnet werden (Mitchell et al., 2017).

Ostafrika ist wegen der besonderen klimatischen Kräfte in der Region und der Abhängigkeit der Bevölkerung von regenwassergespeister Landwirtschaft besonders anfällig für mögliche Auswirkungen des anthropogenen Klimawandels. Aufgrund der großen natürlichen Variabilität über die Jahre ist die Erkennung und Zuordnung anthropogener Einflüsse jedoch eine Herausforderung. Die Verwendung großer Ensembles verschiedener Modelle im Rahmen von HAPPI erlaubt eine robustere Abschätzung der Extreme als je zuvor.
Veröffentlicht am 3. Januar 2018

Originaltext:

Dr Sihan Li presents at AGU Fall Meeting
The world’s largest Earth and space science meeting – the AGU Fall Meeting (https://fallmeeting.agu.org/2017/) – took place in New Orleans, Louisiana, from 11-15 December. Post-doctoral Research Associate Sihan Li (https://www.oerc.ox.ac.uk/people/sihanli">Dr [/url][url="https://www.oerc.ox.ac.uk/people/sihanli) (Meredith) attended the meeting to give several presentations on behalf of the climateprediction.net project.

Her presentation Changing frequency of flooding in Bangladesh: Is the wettest place on Earth getting wetter? (https://agu.confex.com/agu/fm17/meetingapp.cgi/Paper/257882) (Karsten Haustein, Peter Uhe, Ruksana Rimi, Akm Saiful Islam, Friederike Otto) in the session entitled ‘Improving Our Mechanistic Understanding of the Regional Climate Response to Anthropogenic Aerosols’, presented results from an analysis of extreme precipitation that led to the Bangladesh floods in summer 2016 (see also the REBuILD (https://www.climateprediction.net/projects/rebuild-risk-evaluation-of-brahmaputra-inundations-for-loss-and-damage/) project).

Human influence on the Asian monsoon is exerted by two counteracting forces, anthropogenic warming due to the influence of increasing Greenhouse Gas (GHG) emissions, and radiative cooling due to increased amounts of anthropogenic aerosols. GHG emissions tend to intensify the water cycle and increase monsoon precipitation, whereas aerosols are considered to have the opposite effect.

In reality we are essentially committed to more rainfall extremes already as aerosol pollution will eventually be reduced regardless of future GHG emissions. Therefore it is crucial to assess the risk related to removing anthropogenic aerosols from the current world as opposed to standard experiments that use projected climate scenarios.

In the Session on ‘Novel Methods for Combing Physical Simulation, Machine Learning, and Data-Driven Analysis in Climate Studies and Geophysical Sciences’, Dr Li presented Using Perturbed Physics Ensembles and Machine Learning to Select Parameters for Reducing Regional Biases in a Global Climate Model (https://agu.confex.com/agu/fm17/meetingapp.cgi/Paper/282884) (Sihan Li, David E Rupp, Linnia Hawkins, Philip Mote, Doug J McNeall, Sarah Sparrow, David Wallom, Richard Betts).

The study investigates the potential to reduce known summer hot/dry biases over Pacific Northwest in the UK Met Office’s atmospheric model (HadAM3P) by simultaneously varying multiple model parameters. Results illustrate the potential of using machine learning to train cheap and fast statistical emulators of climate models.

Finally, Changing Drought Risk In a Warming World- using event attribution methods to explore changing likelihoods of drought in east Africa in the past, present and future (https://agu.confex.com/agu/fm17/meetingapp.cgi/Paper/245042) (Sarah O’Keefe, Sihan Li, Friederike Otto) in the session ‘Climate Extremes: Patterns, Mechanisms, and Attribution’, estimated current and future changes in the probability of drought in different East African regions, making use of the HAPPI project (http://www.happimip.org/) in which large ensembles of atmosphere-only models are run under historic, 1.5 and 2 degrees C conditions (Mitchell et al, 2017).

East Africa is particularly vulnerable to potential impacts of anthropogenic climate change, due to the particular climatic forces at play in the region and the population’s dependence on rain fed agriculture. However large natural inter-annual variability in the region has made the detection and attribution of anthropogenic forcing a challenge. The large ensemble multi-model framework in the HAPPI design allows for a more robust estimation of extremes than ever before.
Posted on 3rd January 2018

pschoefer
14.01.2018, 22:42
Artikel in E&E News erkundet die Entwicklung der Klima-Attributionswissenschaft in den letzten 15 Jahren
Ein kürzlich in Environment and Energy News (https://www.eenews.net/) (engl.) erschienener Artikel erkundet, wie sich die Wissenschaft von der Zuschreibung der Effekte des Klimawandels zu einzelnen extremen Wetterereignissen in den letzten 15 Jahren entwickelt hat.

Im Jahr 2003 herrschte in der wissenschaftlichen Gemeinschaft die Ansicht vor, dass es, obwohl signifikante Auswirkungen des Klimawandels auf das Wetter offensichtlich waren, unmöglich sei, ein bestimmtes Ereignis den früheren Emissionen von Treibhausgasen zuzuschreiben.

Aber Professor Myles Allen, der Projektleiter von climateprediction.net, war überzeugt, dass das in Zukunft möglich werden würde.

Im Mai 2004 haben er, sein Kollege Daithi Stone aus Oxford und Peter Stott vom Met Office gemeinsam einen Bericht verfasst [1], der laut E&E News heute weithin als die weltweit erste Studie zur Zuschreibung von Extremereignissen betrachtet wird. Diese Veröffentlichung untersucht den Beitrag des Klimawandels zur Hitzewelle in Europa 2003, welche auf dem gesamten Kontinent tausende Todesopfer forderte und zu dem Schluss kommt, dass es "wahrscheinlich ist, dass der menschliche Einfluss in der Vergangenheit das Risiko von so hohen mittleren Sommertemperaturen in Europa wie im Jahr 2003 mehr als verdoppelt hat".

https://www.climateprediction.net/wp-content/uploads/Nature.jpg

Diese bahnbrechende Veröffentlichung hat die Wissenschaft ein Stück vorangebracht, indem realistische Klimawandelsimulationen mit Szenarien ohne vom Menschen verursachtem Klimawandel verglichen werden. Der Schlüssel zur Zuschreibung eines einzelnen Ereignisses liegt darin, die richtige Frage zu stellen - nicht ob das Ereignis vom Klimawandel verursacht wurde, sondern ob und wie stark dadurch die Wahrscheinlichkeit für ein solches Ereignis erhöht wurde.

Die Zuschreibung von Extremereignissen ist jetzt nicht nur möglich, sondern mit neuen Veröffentlichungen fast im Wochenrhythmus einer der am schnellsten wachsenden Teilbereiche der Klimaforschung. Es haben sich hauptsächlich zwei Herangehensweisen entwickelt - die Betrachtung der Wahrscheinlichkeit, dass ein Extremereignis auftritt, und die Betrachtung der Komponenten, die das Ereignis verursachen, und wie diese durch Veränderungen des Klimasystems beeinflusst werden.

Dr. Friederike Otto, die das Projekt World Weather Attribution (https://www.climateprediction.net/weatherathome/world-weather-attribution/) (engl.) für climateprediction.net leitet, führt den jüngsten Anstieg auf technologischen Fortschritt zurück - insbesondere verbesserte Klimamodelle.

"Extreme sind definitionsgemäß selten", erzählte sie E&E News. Die Entwicklung und Verbesserung von Klimaensembles - großer Gruppen von leicht verschiedenen Klimamodellen -, wie sie von climateprediction.net-Teilnehmern berechnet werden, haben die Fähigkeit der Wissenschaftler verbessert, Wetterereignisse unter verschiedenen Bedingungen zu simulieren. Der Wahrscheinlichkeitsansatz zur Zuschreibung von Ereignissen hilft auch zu erkennen, welche Arten von Ereignissen in Zukunft wo häufiger auftreten könnten.

Der Artikel legt nahe, dass Klima-Attributionsstudien in Zukunft die Schuld an Extremereignissen den verursachenden Treibhausgasemissionen zumessen könnten und sogar Beweise liefern in Prozessen gegen Regierungen oder private Unternehmen wegen des Versäumnisses, Eigentum oder Infrastruktur vor extremem Wetter zu schützen.

https://www.climateprediction.net/wp-content/uploads/oxford-flooding-1024x701-1-300x205.jpg

Im Jahr 2014 haben Wissenschaftler von mehreren verschiedenen Einrichtungen, darunter Myles Allen, Friederike Otto, William Ingram, Karsten Haustein und Sarah Sparrow an der University of Oxford, eine Attributionsstudie zum Winterhochwasser in Südengland in jenem Jahr, das Schäden in Höhe von 451 Millionen Pfund verursachte, durchgeführt [2]. Das war die erste Attributionsstudie, welche anthropogene Veränderungen der Zusammensetzung der Atmosphäre durch ein meteorologisches Extremereignis und seine hydrologisches Auswirkungen bis hin zu einer Abschätzung der Kosten dieser Auswirkungen in Form von Hochwasserschäden verfolgt hat.

"Mittlerweile wird jedoch erwartet, dass weitere Einzelstudien veröffentlicht werden", schließt E&E News. "Allein im letzten Sommer hat eine Welle von ungewöhnlichen Ereignissen in der ganzen Welt - von Hurrikan Harvey in den Vereinigten Staaten bis zu verheerenden Überschwemmungen in Südostasien - erneutes Interesse an der Verbindung zwischen extremem Wetter und dem Klimawandel ausgelöst.”

Zum vollständigen Artikel: https://www.eenews.net/climatewire/stories/1060069847/search (engl.)

[1] Peter A. Stott, D.A. Stone, M.R. Allen, Human contribution to the European heatwave of 2003 (https://www.nature.com/articles/nature03089) (engl., Menschlicher Beitrag zur Hitzewelle in Europa 2003)
[2] Schaller et al., Human Influence on climate in the 2014 southern England winter floods and their impacts (https://www.nature.com/articles/nclimate2927) (engl., Menschlicher Einfluss auf das Klima bezüglich des Winterhochwassers in Südengland 2014 und dessen Auswirkungen)
Veröffentlicht am 8. Januar 2018

Originaltext:

E&E News article explores how climate attribution science has developed in last 15 years
A recent article in Environment and Energy News (https://www.eenews.net/) explores how the science of attributing the effects of climate change to individual extreme weather events has developed over the last 15 years.

The predominant view in the scientific community in 2003 was that, while it was evident that climate change had a significant event on the weather, it was impossible to attribute a particular event to past emissions of greenhouse gases.

But Professor Myles Allen, Principal Investigator of climateprediction.net, was convinced it would become possible in the future.

In May 2004, he, Oxford colleague Daithi Stone and Peter Stott of the Met Office co-authored a report [1] which, E&E News claims, is now widely regarded as the world’s first extreme event attribution study. The paper examines the contribution of climate change to the European heatwave of 2003, which caused thousands of deaths across the continent and concludes that “it seems likely that past human influence has more than doubled the risk of European mean summer temperatures as hot as 2003”.



This breakthrough paper took existing science a little further, comparing real-world climate change simulations with scenarios with no human-induced climate change. The key to attribution of an individual event is in posing the right question – not whether climate change caused the event, but whether and by how much it increased the chances of it happening at all.

Extreme event attribution is not only possible now, but is one of the most rapidly expanding subfields of climate science, with a new paper published almost weekly. Two main approaches have emerged – those looking at the probability of an extreme event occurring, and those looking at the components that cause the events, and how changes to the climate system may affect them.

Dr Friederike Otto, who leads the World Weather Attribution (https://www.climateprediction.net/weatherathome/world-weather-attribution/) project for climateprediction.net, attributes the recent surge to the progression of technology — specifically, the improvement of climate models.

“Extremes are, by definition, rare,” she told E&E News. The development and improvement of climate ensembles — large groups of slightly different climate models — such as those carried out by climateprediction.net volunteers, have improved scientists’ ability to simulate weather events under different conditions. The probability approach to event attribution also helps to identify the types of events that might become more common in the future, and where they may occur.

In future, the article suggests, climate attribution studies could apportion blame for extreme events caused by greenhouse gas emissions, and even provide evidence in cases against governments or private companies for failing to protect property or infrastructure against extreme weather.

[img]

In 2014, scientists from a number of different institutions including Myles Allen, Friederike Otto, William Ingram, Karsten Haustein and Sarah Sparrow at the University of Oxford, carried out an attribution study on the southern England winter floods of that year [2], which caused in the region of £451 million insured losses. This was the first attribution study following anthropogenic changes in atmospheric composition, through a meteorological extreme event and its hydrological impacts to an estimate of the value of those impacts in terms of flood damages.

“In the meantime, though”, concludes E&E News, “individual studies are expected to keep rolling out. This last summer alone, a wave of unusual events across the world — from Hurricane Harvey in the United States to devastating floods in Southeast Asia — sparked renewed interest in the link between extreme weather and climate change.”

Read the full article: https://www.eenews.net/climatewire/stories/1060069847/search

[1] Peter A. Stott, D.A. Stone, M.R. Allen, [I]Human contribution to the European heatwave of 2003 https://www.nature.com/articles/nature03089
[2] Schaller et al, Human Influence on climate in the 2014 southern England winter floods and their impacts https://www.nature.com/articles/nclimate2927
Posted on 8th January 2018

Defender
20.01.2018, 06:29
ECIU-Report: 41 Extremwetterstudien in 2 Jahren zeigen Zusammenhang mit Klimawandel

Ein neuer Bericht der Energy and Climate Intelligence Unit (http://eciu.net/) (ECIU) stellt die Ergebnisse ihrer Analyse aller Forschungsarbeiten vor, die seit dem Pariser Gipfel vor zwei Jahren über die Zuordnung spezifischer Ereignisse zum Klimawandel veröffentlicht wurden. Von 59 Papieren, so der Bericht, kommen 41 zu dem Schluss, dass der Klimawandel die Risiken einer bestimmten Art von Extremwetterereignissen erhöht hat.

Die in diesen Studien analysierten Ereignisse umfassen extreme Hitze, Dürre, Überschwemmungen und Ausbrüche von Waldbränden und betreffen alle Kontinente außer der Antarktis. Sie umfassen 32 Einzelereignisse, bei denen die Risiken aufgrund des Klimawandels zugenommen haben, während sich andere Studien auf den langfristigen Trend zur Erhöhung der Risiken konzentrieren.

Einige stellen eine Zunahme der Häufigkeit, andere eine Zunahme der Intensität oder Dauer fest und/oder verknüpfen eine bestimmte Auswirkung mit dem Klimawandel. Nur vier Beiträge kamen zu dem Schluss, dass der Klimawandel das Risiko besonderer Extremereignisse verringert hat. Der prozentuale Anstieg des durch den Klimawandel verursachten Risikos über die verschiedenen Ereignisse hinweg reicht von einstelligen Prozentsätzen bis zum 330-fachen.

Dr. Friederike Otto, stellvertretende Direktorin des Environmental Change Institute und leitende Wissenschaftlerin für World Weather Attribution (http://www.climateprediction.net/weatherathome/world-weather-attribution/) und Transition Into The Anthropocene (TITAN) (http://www.climateprediction.net/weatherathome/titan/), kommentierte diesen Bericht wie folgt: "Wir stellen jetzt fest, dass wir für viele Arten von extremen Wetterereignissen, insbesondere Hitzewellen und extreme Niederschläge, ziemlich sicher sein können, was die Auswirkungen des Klimawandels betrifft.

Ob Entscheidungsträger lokale Themen wie den Hochwasserschutz betrachten oder an den globalen Klimaverhandlungen beteiligt sind - je mehr Informationen sie über die Auswirkungen des Klimawandels heute und in Zukunft haben, desto besser können sie Entscheidungen treffen. Dieser ECIU-Bericht zeigt, wie schnell sich Wissen anhäuft, und ich denke, es wird sich nur beschleunigen."

Lesen Sie den vollständigen ECIU-Bericht, Heavy Weather (http://eciu.net/reports/2017/heavy-weather).

Originaltext:


ECIU Report: 41 extreme event studies in 2 years show climate change link

A new report by the Energy and Climate Intelligence Unit (http://eciu.net/) (ECIU) presents the findings of their analysis of all research papers published since the Paris summit two years ago on the attribution of specific events to climate change. Of 59 papers, the report says, 41 conclude that climate change has increased the risks of a given type of extreme weather event.

The events analysed in these studies include extreme heat, drought, flooding and wildfire outbreaks, and concern every continent except Antarctica, spanning 32 individual events for which the risks have increased due to climate change, with other studies focusing on the long-term trend for increasing risks.

Some detect an increase in frequency, others an increase in intensity or duration, and/or link a particular impact to climate change. Only four papers concluded that climate change has decreased the risk of particular extreme events. The proportional increase in risk generated by climate change across the various events ranges from single-digit percentages to 330-fold.

Commenting on this report, Dr Friederike Otto, deputy director of the Environmental Change Institute and lead scientist for World Weather Attribution (http://www.climateprediction.net/weatherathome/world-weather-attribution/) and Transition Into The Anthropocene (TITAN) (http://www.climateprediction.net/weatherathome/titan/), said, “We’re now finding that for many kinds of extreme weather event, especially heatwaves and extreme rainfall, we can be quite confident about the effect of climate change,” she said.

“Whether policymakers are looking at local issues such as flood protection or involved in the global climate change negotiations, the more information they have about climate change impacts now and in the future, the better decisions they’re able to make. This ECIU report shows just how quickly knowledge is accumulating, and I think it’s only going to accelerate.”

Read the full ECIU report, Heavy Weather (http://eciu.net/reports/2017/heavy-weather).

Urs
21.01.2018, 01:24
Ist zwar hier nicht der thrad für youtube Videos aber habe ein intressantes Interview mit Dr. Friederike Otto gefunden.
Für Intressierte. Veröffentlicht am 18.01.2018 auf SWR1. Dauer rund 30 Min.
https://www.youtube.com/watch?v=l-8H9hs5QXo

Defender
23.01.2018, 17:26
Kälteeinbruch in Nordamerika - Eine klimawissenschaftliche Analyse

In den letzten Jahren (2014, 2016 und jetzt) hat es in Nordamerika eine Reihe extremer Kälteereignisse gegeben, allerdings in verschiedenen Regionen und mit unterschiedlicher Dauer. Niedrige Temperaturen wurden in den zwei Wochen zwischen dem 26. Dezember 2017 und dem 8. Januar 2018 über weiten Teilen des nordöstlichen Nordamerikas beobachtet. Diese Temperaturen sind ungewöhnlich kalt und in einer großen Region, die sich über die Großen Seen bis zur Ostküste erstreckt.

Um das diesjährige Ereignis besser definieren zu können, vergleichen wir die kältesten zwei Wochen des Winters 2017/18 mit den kältesten zwei Wochen früherer Winter in Nordamerika. Wir haben uns für diesen Vergleich entschieden, anstatt die Temperaturen zu den exakt gleichen Terminen in der Vergangenheit zu verwenden, da eine Kältewelle jederzeit im Winter auftreten kann und Menschen unabhängig vom genauen Zeitpunkt gleichermaßen betrifft. Wir stellen fest, dass die kältesten zwei Wochen in diesem Winter 7ºF bis 11ºF (4ºC bis 6 ºC) kälter waren als die kältesten zwei Wochen im Durchschnitt während der letzten "normalen" Periode von 1981-2010 in den meisten Gebieten, die von der Kältewelle betroffen sind.

https://www.climateprediction.net/wp-content/uploads/coldinNA.jpg

Um den Effekt der Erwärmung auf die kälteste zweiwöchige Periode des Winters in der Region zu quantifizieren, haben wir die Serie an eine Generalised Extreme Value (GEV)-Verteilung angepasst, was darauf hindeutet, dass die Temperatur der kältesten zweiwöchigen Periode etwa doppelt so schnell angestiegen ist wie der globale mittlere Temperaturanstieg. Dies erklärt sich als Folge der stärkeren Erwärmungstendenzen in der Arktis, wo die kalte Luft ihren Ursprung hat. Diese Übereinstimmung zeigt auch, dass diese zwei Wochen im gegenwärtigen Klima sehr ungewöhnlich sind und in dieser Region eine Wiederkehrzeit von etwa 250 Jahren haben.

Die signifikante Abhängigkeit des GEV-Standortes von den Werten der globalen Mitteltemperatur erlaubt es uns, die Frage zu stellen, wie hoch die Wiederkehrzeit eines solchen Ereignisses im Klima vor einem Jahrhundert war. Unsere Schätzungen gehen davon aus, dass eine solche Kältewelle im Durchschnitt alle siebzehn Jahre auftrat. Das bedeutet, dass Kältewellen wie diese durch die globale Erwärmung etwa um den Faktor 15 seltener geworden sind.

Wir kommen zu dem Schluss, dass es sich um eine außergewöhnliche zweiwöchige Kältewelle in der Region im aktuellen Klima handelte. Kälteeinbrüche wie dieser werden durch die globale Erwärmung immer wärmer (weniger häufig), aber Kältewellen treten immer noch fast jeden Winter irgendwo in Nordamerika auf.

Vollständiger Bericht (https://wwa.climatecentral.org/analyses/north-american-cold-winter-2017-2018/)

Originaltext:

Cold snap in North America – World Weather Attribution analysis

Over recent years (2014, 2016 and now), there have been a number of extreme cold events in North America, although in different regions and of different durations. Low temperatures have been observed over much of northeastern North America during the two weeks between December 26, 2017 through January 8, 2018, and these temperatures are unusually cold in a large region centered over the Great Lakes extending to the eastern seaboard.

To help us define this year’s event, we compare the coldest two weeks in the 2017/18 winter so far with the coldest two weeks in previous winters in North America. We chose this comparison, rather than using temperatures on the exact same dates in the past, because a cold wave can occur any time in winter and affects people similarly, regardless of the exact timing. We find that the coldest two weeks this winter have been 7ºF to 11ºF (4ºC to 6 ºC) colder than the coldest two weeks have been, on average, during the past “normal” period of 1981–2010 over most of the area affected by the cold wave.

To quantify the effect of warming on the coldest two-week period of the winter in the area, we fitted the series to a Generalised Extreme Value (GEV) distribution, indicating that the temperature of the coldest two-week period has increased about two times faster than the global mean temperature rise. This has been explained as a consequence of stronger warming trends in the Arctic, where the cold air originates. The fit also shows that these two weeks are very unusual in the current climate, with a return time of very roughly 250 years in this region.

The significant dependence of the GEV location on the values of global mean temperature allows us to ask what the return time of such an event was in the climate of a century ago. Our estimates indicate that a cold wave like this occurred on average every seventeen years. This means that cold waves like this have become approximately a factor fifteen less frequent due to global warming.

We conclude that this was an exceptional two-week cold wave in the area in the current climate. Cold outbreaks like this are getting warmer (less frequent) due to global warming, but cold waves still occur somewhere in North America almost every winter.

Full report (https://wwa.climatecentral.org/analyses/north-american-cold-winter-2017-2018/)

Defender
25.01.2018, 18:35
Dr. Friederike Otto hielt kürzlich auf dem KlimaCampus Hamburg (https://www.klimacampus-hamburg.de/start/) einen Vortrag über die Klimaattributionswissenschaften.

KlimaCampus ist ein Netzwerk von Universitäten, Forschungsinstituten und Bundesbehörden in Hamburg, das sich mit den Themen Klima, Klimawandel und Klimafolgen beschäftigt.

Ihr Vortrag "Changing climate hazards across timescales – combining extreme event attribution and medium term climate projections" war Teil der Seminarreihe "ClimateCampus Colloquium (https://www.klimacampus-hamburg.de/klimacampus-colloquium/)", in der international renommierte Experten aktuelle Themen der Klimaforschung diskutieren und Verbindungen zwischen den verschiedenen Forschungsbereichen herstellen.

Dr. Otto schilderte, wie die Politik nach einem Extremwetterereignis oft aufgefordert wird, rechtzeitig und sensibel Entscheidungen über den Wiederaufbau und das Management gegenwärtiger und zukünftiger Risiken zu treffen. Informationen darüber, ob, wo und wie sich gegenwärtige und zukünftige Risiken verändern, sind erforderlich, um diese Entscheidungen angemessen zu untermauern. Aber diese Informationen sind oft nicht verfügbar und wenn sie vorhanden sind, werden sie oft nicht systematisch dargestellt.

Ein nahtloser Ansatz für die Zuordnung von Extremereignissen und die zukünftige Risikobewertung mit demselben Satz von Modell-Ensembles könnte verwendet werden, um solche Informationen über vergangene, gegenwärtige und zukünftige Gefahrenrisiken bereitzustellen. Basierend auf sechs Fallstudien zu verschiedenen Ereignistypen zeigt dieser Ansatz eine Verbesserung der Robustheit zukünftiger Risikobewertungen und Attributionsaussagen.

Dr. Otto beschrieb eine Studie, die sie 2015 leitete und in der sie eine schwere Dürre in São Paulo, der größten Stadt Südamerikas mit rund 20 Millionen Einwohnern, untersuchte. Die Studie untersuchte die Dürre im Hinblick auf fehlende Niederschläge, Wasserverfügbarkeit und Wassernachfrage, untersuchte aber auch andere Faktoren als den Klimawandel (Otto et al. 2015). Sie stellten fest, dass es sich bei der Dürre um ein ca. einmal in 10 Jahren stattfindendes Ereignis handelte, das zwar ungewöhnlich, aber nicht beispiellos war. Allerdings hatte die Dürre 2014/15 schwerwiegendere Auswirkungen als frühere Ereignisse, die auf Faktoren wie Bevölkerungswachstum und Wasserbedarf zurückzuführen waren - der Wasserverbrauch der Stadt war seit dem letzten Dürreereignis dramatisch gestiegen.

Sie schloss mit der Feststellung, dass bei der Bewertung der Gefahren des Klimawandels die Zuordnung von Extremereignissen idealerweise mit der Bewertung anderer relevanter Faktoren kombiniert werden sollte, so dass die Forscher Informationen zur Verfügung stellen können, die für die Risikobewertung nützlich sind.

Ein Video des gesamten Vortrags finden Sie hier: https://lecture2go.uni-hamburg.de/l2go/-/get/v/22594

https://www.climateprediction.net/wp-content/uploads/people-1283626_960_720-768x512.jpg

Originaltext:

Dr Friederike Otto gave a talk on climate change attribution at KlimaCampus Hamburg (https://www.klimacampus-hamburg.de/start/) recently.

KlimaCampus is a network of universities, research institutes and federal authorities in Hamburg, which focuses on climate, climate change and climate consequences.

Her talk, Changing climate hazards across timescales – combining extreme event attribution and medium term climate projections, was part of the seminar series ‘ClimateCampus Colloquium (https://www.klimacampus-hamburg.de/klimacampus-colloquium/)’, in which internationally respected experts discuss current topics in climate research and establish links between the various research fields.

Dr Otto described how, in the aftermath of an extreme weather event, policymakers are often called upon to make timely and sensitive decisions about rebuilding and managing present and future risks. Information regarding whether, where, and how present day and future risks are changing is needed to adequately inform these decisions. But this information is often not available and when it is, it is often not presented in a systematic way.

A seamless approach to extreme event attribution and future risk assessment using the same set of model ensembles could be used to provide such information on past, present and future hazard risk. Based on six case studies on different types of events this approach shows improvement in the robustness of future risk assessment and attribution statements alike.

Dr Otto described a study she led in 2015 examining a severe drought in São Paulo, the largest city in South America with a population of about 20 million. The study examined the drought in terms of lack of rainfall, water availability and water demand, but also looked at factors other than climate change (Otto et al 2015). They found that the drought was a 1 in 10 year event that – while unusual – was not unprecedented, with similar dry periods occurring before, with the most recent being in 2001. However the 2014/15 drought had more severe impacts than previous events due to contributory factors including population increase and water demand – the city’s water usage had increased dramatically since the last drought event.

She concluded by saying that, when assessing changing climate change hazards, extreme event attribution would ideally be combined with assessment of other relevant factors, so that researchers can provide information useful for risk assessment.

You can see a video of the full talk here https://lecture2go.uni-hamburg.de/l2go/-/get/v/22594

Defender
02.02.2018, 21:07
Können die Auswirkungen des Klimawandels inventarisiert werden?

Dr. Friederike Otto von Climateprediction.net wird auf der AAAS-Jahrestagung (http://meetings.aaas.org/) (American Association for the Advancement of Science) in Austin, Texas, im Februar dieses Jahres über die Zuordnung von Extremereignissen sprechen.

Ihr Vortrag (https://aaas.confex.com/aaas/2018/meetingapp.cgi/Paper/21168) - Extreme Event Attribution: Towards an Inventory of the Climate Change Impacts - am Sonntag, den 18. Februar, ist Teil von "Understanding Causality to Inform Decision-Making Under Uncertainty" im Abschnitt zu Klima und Umwelt. Die Jahrestagung 2018 steht unter dem Motto (http://meetings.aaas.org/program/meeting-theme/) "Advancing Science: Discovery to Application". Ziel ist es, herauszufinden, welche neuen Wege der Interaktion zwischen Grundlagenforschung und angewandter Forschung erforscht werden können und wie wir eine breitere Beteiligung aller Sektoren und Bevölkerungsgruppen fördern können, um den heutigen und zukünftigen Bedürfnissen gerecht zu werden.

In der Diskussionsrunde "Understanding Causality (https://aaas.confex.com/aaas/2018/meetingapp.cgi/Session/17809)" werden Referenten darüber diskutieren, wie extreme Ereignisse auf den Klimawandel zurückgeführt werden können, wie Kausalität innerhalb der komplexen Dynamik von Ökosystemen erkannt werden kann und wie die Stärke der kausalen Inferenz quantifiziert werden kann; dabei werden sowohl die Stärken als auch die Grenzen dieser neu entstehenden Methoden angesprochen.

Dr. Otto wird untersuchen, wie mit Fortschritten bei der Zuschreibung eine Bestandsaufnahme der Auswirkungen des gesamten Klimawandels möglich sein könnte, die auf Zuschreibungsstudien einzelner Extremereignisse aufbaut.

Die American Association for the Advancement of Science ist eine internationale Non-Profit-Organisation, die sich der Förderung der Wissenschaft zum Wohle aller Menschen verschrieben hat.

Verfolgen Sie die Veranstaltung (15.-19. Februar) auf Twitter @AAASmeetings und Dr. Otto @FrediOtto.

https://www.climateprediction.net/wp-content/uploads/high-water-3063989_1280-1024x672.jpg

Originaltext:

Can climate change impacts be inventoried? Dr Friederike Otto explores

Climateprediction.net’s Dr Friederike Otto will be talking on extreme event attribution at the AAAS Annual Meeting (http://meetings.aaas.org/) (American Association for the Advancement of Science) in Austin, Texas, this February.

Her talk (https://aaas.confex.com/aaas/2018/meetingapp.cgi/Paper/21168) – Extreme Event Attribution: Towards an Inventory of the Climate Change Impacts – on Sunday 18th February, is part of the Understanding Causality to Inform Decision-Making Under Uncertainty session, in the Climate and the Environment Track. The theme (http://meetings.aaas.org/program/meeting-theme/) for the Annual Meeting 2018 is Advancing Science: Discovery to Application, which aims to explore what new avenues for interaction between basic and applied research might be investigated, and how we can encourage broader participation from every sector and demographic to meet today’s needs and in the future.

In the Understanding Causality (https://aaas.confex.com/aaas/2018/meetingapp.cgi/Session/17809) session speakers will discuss how extreme events can be attributed to climate change; how causality can be detected within the complex dynamics of ecosystems; and how the strength of causal inference can be quantified; addressing both the strengths and limitations of these emerging methods.

Dr Otto will explore how, with advances in attribution, an inventory of the impacts of overall climate change could now be possible, building on attribution studies of individual extreme events.

The American Association for the Advancement of Science is an international non-profit organization dedicated to advancing science for the benefit of all people.

Follow the event (Feb 15-19) on Twitter @AAASmeetings and Dr Otto @FrediOtto.

Topper
06.02.2018, 23:39
Hat noch jemand Probleme mit den Servern? Ich kann keine fertigen WUs senden und auf der Seite bekomme ich auch keine Verbindungsinfos zu den Servern... Verbindung wird abgelehnt irgendwie... ??? Help :undecided:

taurec
06.02.2018, 23:58
Kann ich bestätigen, kann auch nichts up-/downloaden:
06.02.2018 23:58:16 | climateprediction.net | Scheduler request failed: Couldn't connect to server

Roadranner
07.02.2018, 02:37
Kann ich bestätigen, kann auch nichts up-/downloaden:
06.02.2018 23:58:16 | climateprediction.net | Scheduler request failed: Couldn't connect to server

Dito

lugu
07.02.2018, 08:42
Ja, hier auch. Bei CPDN braucht man manchmal etwas Geduld. Das wird schon wieder. ;)

Defender
07.02.2018, 09:15
Ja nun, Server down gilt für alle ;)

Urs
08.02.2018, 19:14
Ja nun, Server down gilt für alle ;)

Kommt das öfter vor? War lange nicht dabei.

Defender
08.02.2018, 21:51
Leider immer mal wieder, ja. Allerdings gibt es Neuigkeiten:


PROJECT OFFLINE (7 FEB 2018): The project is currently offline whilst we work on an issue with the backend service. We will endeavour to restore the project as soon as possible.

Urs
14.02.2018, 17:44
Läuft wieder

lugu
14.02.2018, 17:51
Jap, ich bin auch gerade meine fertigen WUs losgeworden. Wenn jetzt auch noch das Credit-Skript funktioniert... ;)

Marc-Uedem
21.02.2018, 19:25
Was wird da den berechnet, das da WU`s 14 Tage dauern?

Topper
21.02.2018, 19:34
Was wird da den berechnet, das da WU`s 14 Tage dauern?

https://www.seti-germany.de/wiki/Climateprediction.net

Defender
23.02.2018, 19:05
Extreme Wetterereignisse wie Dürren und Starkniederschläge können große Auswirkungen auf die Gesellschaft und die Wirtschaft haben, so dass die Sicherstellung, dass die Gesellschaft gut auf solche Ereignisse vorbereitet ist, mehrere Vorteile mit sich bringt.

Es wird erwartet, dass der anthropogene Klimawandel einen Einfluss auf diese Art von Ereignissen haben wird: Es wurde gezeigt, dass die extremen Temperaturen und die extremen Niederschläge aufgrund der Treibhausgasemissionen des Menschen zugenommen haben und dass diese in Zukunft zunehmen werden (IPCC, 2013).

Die richtige Bewertung der damit verbundenen Auswirkungen und Unsicherheiten ist für eine angemessene Anpassung von entscheidender Bedeutung. Die Anwendung risikobasierter Ansätze erfordert jedoch häufig eine Vielzahl von Extremereignissen, die nicht allgemein verfügbar sind.

Ein neues Papier, das von climateprediction.net-Forschern mitverfasst wurde, präsentiert eine solch große Anzahl hydro-meteorologischer Zeitreihen für die jüngsten vergangenen und zukünftigen Bedingungen für das Vereinigte Königreich auf der Grundlage von weather@home2, einem Modellierungsrahmen, der aus einem globalen Klimamodell besteht, das von der beobachteten oder projizierten Meeresoberflächentemperatur und dem Meereis angetrieben wird, das durch ein regionales Klimamodell auf 25 km über die europäische Domäne herunterskaliert wird.

Zukünftige Prognosen zeigen, dass die Niederschläge im Winter geringfügig ansteigen, im Sommer jedoch im Durchschnitt stark abnehmen, was zu einer Gesamttrocknung führt, die mit den jüngsten UK-Klimaprojektionen (UKCP09) übereinstimmt, jedoch größer ist als letztere. Sowohl Dürre- als auch Niederschlagsereignisse dürften in den meisten Regionen an Häufigkeit und Intensität zunehmen, was die Notwendigkeit geeigneter Anpassungsmaßnahmen verdeutlicht.

Insgesamt ist der vorliegende Datensatz ein nützliches Instrument zur Abschätzung des Risikos, das mit Trockenheit und generell mit hydrometeorologischen Extremen im Vereinigten Königreich verbunden ist.

https://www.climateprediction.net/wp-content/uploads/rsz_rain-2538448_1280.jpg

Eine große Anzahl potenzieller vergangener, gegenwärtiger und zukünftiger hydro-meteorologischer Zeitreihen für das Vereinigte Königreich.
(https://www.hydrol-earth-syst-sci.net/22/611/2018/)

Originaltext:

Extreme weather events such as droughts and heavy precipitation can have large impacts on society and the economy, so ensuring that society is well prepared to face such events will have multiple benefits.

Anthropogenic climate change is expected to have an impact on these types of events: warm temperature extremes and heavy precipitation extremes have been shown to have increased due to human greenhouse gas emissions and these are projected to increase in the future (IPCC, 2013).

Properly assessing the associated impacts and uncertainties is critical for adequate adaptation, however, the application of risk-based approaches often requires large sets of extreme events, which are not commonly available.

A new paper co-authored by climateprediction.net researchers presents just such a large set of hydro-meteorological time series for recent past and future conditions for the United Kingdom based on weather@home2, a modelling framework consisting of a global climate model driven by observed or projected sea surface temperature and sea ice which is downscaled to 25 km over the European domain by a regional climate model.

Future projections show small precipitation increases in winter but large decreases in summer on average, leading to an overall drying, consistent with the most recent UK Climate Projections (UKCP09) but larger in magnitude than the latter. Both drought and high-precipitation events are projected to increase in frequency and intensity in most regions, highlighting the need for appropriate adaptation measures.

Overall, the presented dataset is a useful tool for assessing the risk associated with drought and more generally with hydro-meteorological extremes in the UK.

A large set of potential past, present and future hydro-meteorological time series for the UK (https://www.hydrol-earth-syst-sci.net/22/611/2018/)

Defender
27.02.2018, 19:13
Professor David Wallom und Dr. Sarah Sparrow von Climateprediction.net besuchen Dhaka, Bangladesch, im März dieses Jahres zu einem Stakeholder-Workshop rund um das REBuILD-Projekt (https://www.climateprediction.net/projects/rebuild-risk-evaluation-of-brahmaputra-inundations-for-loss-and-damage/) (Risk Evaluation of Brahmaputra Inundations for Loss and Damage).

Im Rahmen dieses Stakeholder-Workshops werden die Teilnehmer ihre Meinungen und Erkenntnisse darüber austauschen, wie Risikobewertungen von Extremereignissen für ein umfassendes Risikomanagement weiterentwickelt werden können, um die politischen Entscheidungsträger in Bangladesch bei der Entwicklung geeigneter Anpassungsstrategien zur Erreichung der Ziele der nachhaltigen Entwicklung zu unterstützen.

Bangladesch zählt zu den Ländern, die am stärksten vom Klimawandel betroffen sind. Es hat eine der größten Bevölkerungsdichten der Welt, was zu einem hohen Druck auf die Land- und Wasserressourcen führt. Wenn extreme Wetterereignisse wie Überschwemmungen auftreten, werden Millionen von Menschen vertrieben und sowohl die Süßwasserversorgung als auch die landwirtschaftliche Produktion beeinträchtigt.

Das Verständnis der Auswirkungen des anthropogenen Klimawandels und die Entwicklung von Dienstleistungen zur Unterstützung von Regierungsprogrammen wie der "Loss and Damage in Vulnerable Countries Initiative (https://www.climateprediction.net/projects/rebuild-risk-evaluation-of-brahmaputra-inundations-for-loss-and-damage/)" innerhalb des Landes wären von großem Nutzen.

Das REBuILD-Projekt ist eine Pilotstudie, die im Rahmen des Global Challenges Research Fund (https://www.climateprediction.net/projects/rebuild-risk-evaluation-of-brahmaputra-inundations-for-loss-and-damage/) (GCRF) finanziert wird und an der Forscher der University of Oxford und des Institute of Water and Flood Management (IWFM) der Bangladesh University of Engineering and Technology (http://www.buet.ac.bd/) (BUET) beteiligt sind.

Mit Hilfe der einzigartigen EDV-Infrastruktur von climateprediction.net (CPDN) werden quantitative Risikobewertungen der möglichen Auswirkungen der Brahmaputra-Flutkatastrophe im Sommer 2017 durchgeführt.

Professor Wallom wird den Workshop mit einer Einführung in das Programm climateprediction.net und dessen Relevanz für das REBuILD-Projekt eröffnen. Dr. Sparrow wird eine Fallstudie über die Analyse der Überschwemmungen im Jahr 2017 vorstellen, zusammen mit Khaled Mohammed vom IWFM, der die Universität besucht hat, um mit Forschern aus Oxford an dem Projekt in den letzten Monaten zusammenzuarbeiten.

Es wird auch interaktive Sitzungen für alle Teilnehmer zu den politischen Entscheidungen über die Brahmaputra-Flutkatastrophe und zur Erforschung von Treibern und bewährten Praktiken im Umgang mit Überschwemmungen geben.

https://www.climateprediction.net/wp-content/uploads/REBuILD-logo.jpg

Originaltext:

Climateprediction.net’s Professor David Wallom and Dr Sarah Sparrow are visiting Dhaka, Bangladesh, this March for a stakeholder workshop around the REBuILD project (https://www.climateprediction.net/projects/rebuild-risk-evaluation-of-brahmaputra-inundations-for-loss-and-damage/) (Risk Evaluation of Brahmaputra Inundations for Loss and Damage).

During this stakeholder workshop, participants will share their opinions and insights on how extreme event risk assessments could be further developed for comprehensive risk management, aiding Bangladesh policymakers in developing appropriate adaptation strategies for achieving Sustainable Development Goals.

Bangladesh is listed as one of the countries most vulnerable to climate change. It has one of the largest population densities in the world, resulting in high pressure on land and water resources. When an extreme weather event such as flooding occurs, millions of people are displaced and both freshwater supply and agricultural production are affected.

Understanding the impact of anthropogenic climate change and developing services to support government programmes such as the “Loss and Damage in Vulnerable Countries Initiative (https://www.climateprediction.net/projects/rebuild-risk-evaluation-of-brahmaputra-inundations-for-loss-and-damage/)” within the country would be greatly beneficial.

The REBuILD project is a pilot study funded under the Global Challenges Research Fund (https://www.climateprediction.net/projects/rebuild-risk-evaluation-of-brahmaputra-inundations-for-loss-and-damage/) (GCRF) involving a collaboration of researchers from the University of Oxford and Institute of Water and Flood Management (IWFM) of Bangladesh University of Engineering and Technology (http://www.buet.ac.bd/) (BUET).

Using the unique computing infrastructure of climateprediction.net (CPDN), quantitative risk assessments are being carried out of the potential impacts of the Brahmaputra flooding during summer 2017.

Professor Wallom will open the workshop with an introduction to the climateprediction.net programme and its relevance to the REBuILD project. Dr Sparrow will present a case study of the analysis of the 2017 floods along with Khaled Mohammed of IWFM, who has been visiting the University to collaborate with Oxford researchers on the project over the past couple of months.

There will also be interactive sessions for all participants on the Brahmaputra Floods policy decisions and Exploring drivers and best practice in dealing with floods.

Defender
04.03.2018, 06:56
Zu verstehen, wie der anhaltende Anstieg der globalen Mitteltemperatur die gesellschaftliche Exposition gegenüber extremen Wetterereignissen verschärfen wird, ist eine Frage von großer Bedeutung.

Nach der Unterzeichnung des Pariser Abkommens im Dezember 2015 hat sich innerhalb der wissenschaftlichen Gemeinschaft ein gezielter Fokus herausgebildet, um besser zu verstehen, wie sich Veränderungen des globalen Klimasystems als Reaktion auf bestimmte Schwellenwerte der künftigen globalen Erwärmung entwickeln werden, wie z.B. 1,5 °C oder 2 °C über dem vorindustriellen Niveau.

Die Bestimmung der Exposition der Bevölkerung gegenüber den Auswirkungen von Hitzeextremen bei 1,5 °C und 2 °C der globalen Erwärmung erfordert jedoch nicht nur ein solides Verständnis der Reaktion des physischen Klimasystems, sondern auch die Berücksichtigung der prognostizierten Veränderungen der Gesamtbevölkerung sowie der zukünftigen Wohnorte.

Eine kürzlich veröffentlichte Analyse (http://iopscience.iop.org/article/10.1088/1748-9326/aaaa99/meta) von Dr. Luke Harrington und Dr. Friederike Otto von climateprediction.net stellt einen neuen Rahmen vor, der sich an Studien zur probabilistischen Ereigniszuordnung anlehnt, um die relative Bedeutung der regionalen Klimaentstehung und der sich ändernden Populationsdynamik bei der Exposition gegenüber zukünftigen Hitzeextremen in mehreren dicht besiedelten Regionen Südasiens und Ostafrikas (SAEA) zu entwirren.

Ihre Ergebnisse zeigen, dass, wenn die Bevölkerung auf dem Niveau von 2015 gehalten wird, die Exposition gegenüber Hitze, die in diesem Jahrzehnt in diesen Regionen als schwerwiegend eingestuft wird, um den Faktor 4,1 (2,4-9,6) bzw. 15,8 (5,0-135) unter einer 1,5 °C bzw. 2,0 °C wärmeren Welt zunehmen wird.

Prognostizierte Bevölkerungsveränderungen bis zum Ende des Jahrhunderts können diese Veränderungen um den Faktor 1,2 (1,0-1,3) bzw. 1,5 (1,3-1,7) weiter verschärfen. Ein großer Teil dieses zusätzlichen Risikoanstiegs ist jedoch nicht auf absolute Bevölkerungszuwächse zurückzuführen, sondern auf Veränderungen, bei denen die Regionen auch in Zukunft ein kontinuierliches Bevölkerungswachstum aufweisen. Daher könnte eine anhaltende Bevölkerungsexpansion in Afrika mehr Menschen an Orten ansiedeln, an denen die sich abzeichnenden Veränderungen zukünftiger Hitzeextreme außergewöhnlich gravierend sind.

Während lokale Anpassungsplaner in erster Linie daran interessiert sein könnten, wie sich die Muster von Hitzeextremen mit den Veränderungen in der Bevölkerung in ihrer unmittelbaren Umgebung in Einklang bringen, ist es für Entscheidungsträger ebenso wichtig, die breiteren Implikationen von Wärmeexpositionszunahmen zu erkennen, die durch zukünftige Veränderungen in den Wohngebieten der Menschen hervorgerufen werden.

Danksagungen

Die Autoren bedanken sich bei den Kollegen des Oxford e-Research Centre: Andy Bowery, Sihan Li, Mamun Rashid, Sarah Sparrow und David Wallom für ihre technische Expertise. Sie würdigen auch das Team von MetOffice HadleyCentre PRECIS für die technische und wissenschaftliche Unterstützung bei der Entwicklung und Anwendung von Weather@Home.

Abschließend möchten sie sich bei allen Freiwilligen bedanken, die ihre Rechenzeit an climateprediction.net und Weather@Home gespendet haben.


https://www.climateprediction.net/wp-content/uploads/SAEA.jpg

Originaltext:

Understanding how continuing increases in global mean temperature will exacerbate societal exposure to extreme weather events is a question of profound importance.

Following the signing of the Paris Agreement in December 2015, a targeted focus has emerged within the scientific community to better understand how changes to the global climate system will evolve in response to specific thresholds of future global mean warming, such as 1.5 ◦C or 2◦C above ‘pre-industrial levels’.

However, determining population exposure to the impacts of heat extremes at 1.5 °C and 2 °C of global warming requires not only a robust understanding of the physical climate system response, but also consideration of projected changes to overall population size, as well as where people will live in the future.

A recent analysis (http://iopscience.iop.org/article/10.1088/1748-9326/aaaa99/meta) by Dr Luke Harrington and Dr Friederike Otto of climateprediction.net introduces a new framework, adapted from studies of probabilistic event attribution, to disentangle the relative importance of regional climate emergence and changing population dynamics in the exposure to future heat extremes across multiple densely populated regions in Southern Asia and Eastern Africa (SAEA).

Their results reveal that, when population is kept at 2015 levels, exposure to heat considered severe in the present decade across these regions will increase by a factor of 4.1 (2.4–9.6) and 15.8 (5.0–135) under a 1.5°- and 2.0°-warmer world, respectively.

Projected population changes by the end of the century can further exacerbate these changes by a factor of 1.2 (1.0–1.3) and 1.5 (1.3–1.7), respectively. However, a large fraction of this additional risk increase is not related to absolute increases in population, but instead attributed to changes in which regions exhibit continued population growth into the future. Therefore continued African population expansion could place more people in locations where emergent changes to future heat extremes are exceptionally severe.

While local adaptation planners might be primarily be interested in how the patterns of heat extremes align with changes in population over their immediate community, it is equally important for decision makers to recognise the broader implications of heat exposure increases driven by future changes in where people live.

Acknowledgments

The authors would like to thank colleagues at the Oxford e-Research Centre: Andy Bowery, Sihan Li, Mamun Rashid, Sarah Sparrow and David Wallom for their technical expertise. They also acknowledge the MetOffice HadleyCentre PRECIS team for their technical and scientific support for the development and application of Weather@Home.

Finally, they would like to thank all of the volunteers who have donated their computing time to climateprediction.net andWeather@Home.

Defender
14.03.2018, 19:22
Ein neues Papier, das von den Mitgliedern des climateprediction.net-Teams mitverfasst wurde, zeigt, dass Veränderungen wie der Ausbau der Bioenergie erheblichen Einfluss auf die Projektionen von Temperaturextremen haben.

Die Motivation für den Intergovernmental Panel on Climate Change Special Report von 1,5 °C ergibt sich aus der Notwendigkeit zu verstehen, wie sich die Auswirkungen des Klimawandels bei einem halben Grad der globalen Erwärmung entwickeln können.

Die meisten emissionsarmen Szenarien beinhalten erhebliche Landnutzungsänderungen (LUC) einschließlich des Ausbaus von Bioenergie- und Nahrungsmittelpflanzen sowie Aufforstungen. Die Auswirkungen der Landnutzung und des Landmanagements auf die Nahrungsmittelproduktion und die Forstwirtschaft haben nachweislich erheblichen Einfluss auf das lokale und regionale Klima, insbesondere auf Klimaextreme.

Zukünftige Emissionsszenarien, die als Input für Klimamodelle dienen, werden mit Hilfe von integrierten Bewertungsmodellen abgeleitet und konzentrieren sich auf die Treibhausgasemissionen. Änderungen in der Landnutzung haben jedoch auch direkte Auswirkungen auf das lokale Klima durch die lokalen Wasser- und Energiebilanzen, was in diesen Modellen nicht berücksichtigt wird.

Diese Studie zeigt, dass das Landnutzungsszenario einen erheblichen Einfluss auf die Projektionen von Temperaturextremen für emissionsarme Szenarien hat. Insbesondere bei großen Landflächen in der nördlichen Hemisphäre können mehr als 20 % der Temperaturschwankungen auf LUC zurückgeführt werden. Unsere Studie zeigt aber auch, dass erhebliche Unsicherheiten darüber bestehen, was die Rückkopplungen der Landnutzung für landgestützte Vermeidungsmaßnahmen bedeuten können.

https://www.climateprediction.net/wp-content/uploads/18874727754_d8c5025e54_z.jpg

Originaltext:


A new paper co-authored by climateprediction.net team members shows changes such as bioenergy expansion have considerable influence on projections of temperature extremes.

The motivation for the Intergovernmental Panel on Climate Change Special Report of 1.5°C stems from the need to understand how the impacts of climate change may evolve for half a degree of global warming.

Most low-emission scenarios involve substantial land-use change (LUC) including the expansion of bioenergy and food crops, as well as afforestation. The impacts of land use and land management for food production and forestry have been shown to have considerable influence on local and regional climate, particularly for climate extremes.

Future emission scenarios used as input to climate models are derived using integrated assessment models, and focus on greenhouse gas emissions. However, changes in land use also have a direct effect on local climate through the local water and energy balances, which is not considered in these models, and therefore, our understanding on how dependent these climate projections are to the choice of land-use scenario is limited.

This study demonstrates that the land-use scenario has a considerable influence on the projections of temperature extremes for low-emission scenarios. In particular, for large land areas in the Northern Hemisphere, more than 20% of the change in temperature extremes can be attributed to LUC. However, our study also reveals that considerable uncertainty remains on what the feedbacks of land use may mean for land-based mitigation activities.

MathMarc
16.04.2018, 15:19
Hall zusammen. Ist der CP Server mal wieder down? Zuletzt hatte ich am 24.03. ein Update der Statistiken. Der Monsterdatensatz nähert sich seiner Fertigstellung (das werden dann fast 15 Tage reine Rechenzeit sein), den will ich dann natürlich auch loswerden.

Defender
16.04.2018, 16:26
Ja, die Server sind down. Deine Credits bekommst du aber auch, wenn du die WU später meldest. Deadline ist ja genug vorhanden.

Urs
18.04.2018, 21:43
läuft!

Urs
11.05.2018, 17:33
267k im minus. Bzw abgezogen!

schilli74
11.05.2018, 17:41
Wenn ich direkt über den Boinc Manager mein Benutzerkonto oder das Team aufrufe kommt eine Fehlermeldung.
Auf das Benutzerkonto komme ich nur über einen Umweg drauf.

Gruß schilli:x)

taurec
11.05.2018, 19:57
-862,274 lt. freedc - also wenn das stimmt und nicht korrigiert wird, dann war's das glaube ich ....

lugu
14.05.2018, 13:31
Ach, das gab's letztes Jahr oder so schonmal. Damals waren bei mir zwischenzeitlich alle Credits weg. Da hatte sich, wenn ich mich recht erinnere, das Credit-Skript komplett verabschiedet.

Viel nerviger find ich, dass ich vor einer Weile endlich mal ein paar "UK Met Office HadCM3 short"-WUs abgestaubt hab, die aber alle nach jeweils 10 min mit Berechnungsfehler abgekackt sind (i7 6700K, Win 10, 7.6.22). Komischerweise hab ich die auch nicht mehr in der WU-Übersicht gefunden.

taurec
25.05.2018, 14:02
Das Projekt ist jetzt über folgende URL erreichbar bzw. sollte neu zum BM hinzugefügt werden:
http://ithaqua.oerc.ox.ac.uk/cpdnboinc/

Die Credits passen bei mir nach Neueinrichtung im BM, bei FreeDC allerdings noch nicht.

Defender
27.05.2018, 16:46
Das Projekt ist jetzt über folgende URL erreichbar bzw. sollte neu zum BM hinzugefügt werden:
http://ithaqua.oerc.ox.ac.uk/cpdnboinc/


Wo steht, dass man das sollte? Mein Sachstand ist, dass es noch einige Zeit bis zur Genesung dauern wird.

taurec
29.05.2018, 18:28
Sorry Defender und Kolleg(inn)en, da ich bin wohl der Meldung im BM aufgesessen: "... convenient detach and reattach to ..." oder so ähnlich ...:(

Habe erst jetzt im Forum gelesen, dass die Meldung wohl wegen des Reserve-Servers kommt. Entschuldigung.

lugu
30.05.2018, 11:18
Ja, die switchen wieder um, sobald der Hauptserver wieder läuft. Accounts, die jetzt mit der neuen Adresse erstellt werden, sind danach auch weg. Also lieber noch gedulden...