• SETI.Germany News RSS-Feed

    von Veröffentlicht: 16.04.2018 18:50
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Acoustics@home hat nicht nur ein neues Experiment gestartet, sondern auch die Ergebnisse aus dem letzten Jahr veröffentlicht. Darüber hinaus werden in der Publikation erste Ergebnisse einer GPU-Anwendung beschrieben, sodass man wohl damit rechnen kann, diese auch irgendwann beim Projekt im Einsatz zu sehen.

    Publikation in Open Engineering
    Eine neue Publikation wurde veröffentlicht:
    Oleg Zaikin, Pavel Petrov, Mikhail Posypkin, Vadim Bulavintsev and Ilya Kurochkin. A volunteer computing project for solving geoacoustic inversion problems. In: Open Engineering. 2017. Volume 7, Issue 1. pp. 363-370 (engl.; Ein Volunteer-Computing-Projekt zur Lösung geoakustischer Inversionsprobleme)
    Diese Veröffentlichung beschreibt Acoustics@home und die damit im Jahr 2017 erhaltenen Ergebnisse.
    15.04.2018, 17:11:03 MEZ

    Originaltext:
    Zitat Zitat von http://www.acousticsathome.ru/boinc/
    Paper at Open Engineering
    A new paper was published
    Oleg Zaikin, Pavel Petrov, Mikhail Posypkin, Vadim Bulavintsev and Ilya Kurochkin. A volunteer computing project for solving geoacoustic inversion problems // Open Engineering. 2017. Volume 7, Issue 1. pp. 363-370
    This paper describes Acoustics@home as well as results obtained in it in 2017.
    15 Apr 2018, 16:11:03 UTC
    von Veröffentlicht: 15.04.2018 15:10
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Das Institute for Protein Design (IPD) an der University of Washington hat vom Open Philanthropy Project 11,3 Millionen Dollar erhalten, um die technologische Revolution des Instituts im Proteindesign zu unterstützen und die Arbeit an der Entwicklung eines universellen Grippeimpfstoffs zu unterstützen.

    Die Zuwendung besteht aus zwei Teilen:

    • 5,6 Millionen Dollar für die Weiterentwicklung von Rosetta, der ursprünglich bei UW entwickelten Softwareplattform für Proteindesign.
    • 5,7 Millionen Dollar für das Programm des Instituts zur Entwicklung eines universellen Grippeimpfstoffs.


    "Wir freuen uns, die Wissenschaft auf eine Art und Weise voranzubringen, die es bisher noch nicht gegeben hat - mit Proteinen, die für das Leben unentbehrlich sind. Diese Zuwendung erkennt an, dass UW Medicine an vorderster Front bei der Erschließung der Schlüssel zur Verwendung von Proteinen in medizinischen Einrichtungen steht", sagt Chris Somerville, Program Officer for Scientific Research am Open Philanthropy Project. "Der universelle Grippeimpfstoff ist eine harte Nuss, aber David Baker hat die Fähigkeit bewiesen, Pionierarbeit für lebensverändernde wissenschaftliche Forschung zu leisten. Es ist aufregend, dass, ob ein universeller Grippeimpfstoff entwickelt wird oder nicht, diese Zuwendung Techniken und Technologien entwickeln wird, die die Wissenschaft voranbringen und eine große Vielfalt von Anwendungsmöglichkeiten in Medizin und Industrie ermöglichen wird".

    Proteine sind die Arbeitspferde aller Lebewesen und erfüllen die Anweisungen der DNA. Vorhandene Proteine sind die Produkte von Milliarden von Jahren Evolution und erfüllen alle wichtigen Funktionen in unserem Körper - sie verdauen Nahrung, bauen Gewebe auf, transportieren Sauerstoff durch die Blutbahn, teilen Zellen, befeuern Neuronen und treiben Muskeln an.

    "Dieses Geschenk beschleunigt eine technologische Revolution in der Entwicklung von Proteinen. Unser Team kann nun Proteine von Grund auf neu entwerfen und völlig neue Moleküle entwickeln, die für neue Therapien, neue Diagnostika und neue Biomaterialien verwendet werden können. Die großzügige Spende des Open Philanthropy Project wird unsere Fähigkeit, Proteine von Grund auf neu zu entwickeln, verändern", sagte David Baker, Direktor des Instituts sowie Professor für Biochemie an der University of Washington School of Medicine und Howard Hughes Medical Institute Investigator. Baker ist Inhaber der Henrietta und Aubrey Davis Stiftungsprofessur für Biochemie.

    Computergestütztes Proteindesign

    Die Zuwendung wird die Bemühungen des Instituts beschleunigen, das Proteindesign auf Computern mit der Rosetta-Software, die ursprünglich in Bakers Labor entwickelt wurde, voranzutreiben. Baker sagte, dass die Zuwendung die Fähigkeit des Instituts, Proteine auf Computern zu entwerfen, sie zu testen, indem es die eigentlichen Proteine im Labor herstellt, und dann den Prozess in einem großen Maßstab zu wiederholen, verändern wird. "Indem wir diesen Zyklus von Design, Bau und Test beschleunigen, werden wir in der Lage sein, die Methoden des Proteindesigns systematisch zu verbessern", sagte Baker.

    Die Ergebnisse und die neue Rosetta-Software werden der wissenschaftlichen Gemeinschaft über die Rosetta Commons zur Verfügung gestellt. The Rosetta Commons ist eine von Baker gegründete Zusammenarbeit mit fast 100 Entwicklern von 23 Universitäten und Labors, die regelmäßig zum Rosetta-Quellcode beitragen und diesen mit anderen teilen, derzeit über 3 Millionen Zeilen.

    Dieses Projekt wird in Zusammenarbeit mit Frank DiMaio, Assistenzprofessor für Biochemie an der University of Washington School of Medicine, durchgeführt.

    Universeller Grippeimpfstoff

    Die derzeitigen Grippeimpfstoffe sollen nur gegen die derzeit zirkulierenden Stämme schützen, so dass die Impfstoffe jedes Jahr neu formuliert werden müssen, da das Virus mutiert, und sind nur teilweise schützend. Mit Unterstützung des Open Philanthropy Project werden Baker und seine Mitarbeiter, Neil King und David Veesler, beide Assistenzprofessoren für Biochemie an der University of Washington School of Medicine, einen Versuch unternehmen, universelle Grippeimpfstoffkandidaten zu entwickeln, die einen dauerhaften Schutz vor mehreren Virusstämmen bieten, einschließlich Stämmen, die das Potenzial haben, Pandemieausbrüche zu verursachen. Die Impfstoffkandidaten basieren auf der von Baker und King entwickelten selbstorganisierenden Protein-Nanopartikel-Technologie. Um sicherzustellen, dass die Impfstoffkandidaten gründlich und effizient getestet werden, werden sie in enger Zusammenarbeit mit den Gruppen von Dr. Barney Graham und Dr. Masaru Kanekiyo am Vaccine Research Center des National Institute of Allergy and Infectious Diseases an den National Institutes of Health arbeiten.

    Ziel ist es, einen Nanopartikel-Impfstoff zu entwickeln, der eine effektive Immunantwort auf viele bestehende und neue Grippestämme auslösen kann. Die Forscher hoffen, dass ein solcher Universalimpfstoff nicht mehr als alle fünf Jahre verabreicht werden muss, um die Notwendigkeit einer jährlichen Grippeimpfung zu beenden.

    Das Institute for Protein Design, das 2012 an der UW Medicine in Seattle gegründet wurde, ist ein Forschungszentrum, das sich auf die Entwicklung maßgeschneiderter Proteine zur Verbesserung der menschlichen Gesundheit und zur Bewältigung der Herausforderungen des 21. Jahrhunderts in Medizin, Energie, Industrie und Technologie konzentriert. Im menschlichen Körper sind Proteine Ketten von Aminosäuren, die von Genen gesteuert werden, um essentielle Lebensfunktionen in jeder Zelle, einschließlich des Gehirns, der Muskeln und der inneren Organe, zu erfüllen. Proteine haben auch Auswirkungen auf das Design neuer Materialien außerhalb des menschlichen Körpers, wie z.B. neuartige Fasern. Das Team des Instituts, bestehend aus 120 Dozenten, Mitarbeitern, Postdoktoranden und Doktoranden, arbeitet an der Entwicklung völlig neuartiger Proteine, um beispielsweise neue, sicherere und wirksamere Impfstoffe und Therapeutika zur Vorbeugung oder Behandlung von Menschen mit schweren Krankheiten zu entwickeln. Das Institut hat einige der weltweit führenden Experten für Proteinwissenschaft, Informatik, Biochemie und biologische Struktur, Pharmakologie, Immunologie und klinische Medizin versammelt.


    Über das Open Philanthropy Project


    Das Open Philanthropy Project identifiziert herausragende Spendenmöglichkeiten, vergibt Zuschüsse und verfolgt und veröffentlicht die Ergebnisse. Hauptförderer sind Cari Tuna und Dustin Moskovitz, Mitbegründer von Facebook und Asana.

    Für den Originaltext siehe diesen Link.

    von Veröffentlicht: 14.04.2018 11:50
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Nach dem an Primzahlen sehr reichen Februar glänzte der März durch einige sehr besondere, wenn auch insgesamt weniger Primzahlfunde. Insgesamt gab es 111 Funde, woran Mitglieder von SETI.Germany zehnmal als Erstfinder und sechsmal als Doublechecker beteiligt waren.

    Vier Primzahlen gehörten zum Zeitpunkt des Fundes zu den 100 größten bekannten Primzahlen und wurden daher bereits in den Projektnachrichten bekanntgegeben:

    • 4489246^262144+1, 1743828 Dezimalstellen, gefunden von DeleteNull (Team: SETI.Germany) aus Deutschland am 01.03.2018 um 05:16:07 MEZ, bestätigt von k4m1k4z3 (Overclock.net) aus den Vereinigten Staaten am 01.03.2018 um 05:28:47 MEZ
    • 1806676*41^1806676+1, 2913785 Dezimalstellen, gefunden von zunewantan (Aggie The Pew) aus Japan am 12.03.2018 um 00:54:40 MEZ, bestätigt von Scott Brown (Aggie The Pew) aus den Vereinigten Staaten am 12.03.2018 um 10:07:23 MEZ
    • 2061748^524288+1, 3310478 Dezimalstellen, gefunden von Cesare Marini aus Italien am 20.03.2018 um 09:28:32 MEZ, bestätigt von sangis43 (Sicituradastra.) aus Schweden am 20.03.2018 um 20:46:06 MEZ
    • 17016602*2^17016602-1, 5122515 Dezimalstellen, gefunden von ScOrPIoN (Boinc @ Italy) aus Italien am 21.03.2018 um 23:13:39 MEZ


    Zehn weitere Primzahlfunde übertrafen eine Million Dezimalstellen:

    • Die 1009183-stellige verallgemeinerte Fermat-Primzahl 50055102^131072+1 wurde am 05.03.2018 um 07:26:44 MEZ von Freezing (SETI.Germany) aus Deutschland mit einer NVIDIA GeForce GTX 1060 6GB in Verbund mit einem Intel Core i7-7820X gefunden, wobei für den PRP-Test mit Genefer 10 Minuten 52 Sekunden benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 05.03.2018 um 07:35:51 MEZ durch DeleteNull (SETI.Germany) aus Deutschland mit einer NVIDIA GeForce GTX 1070 in Verbund mit einem Intel Core i7-7800X, wobei für den PRP-Test mit Genefer 8 Minuten 2 Sekunden benötigt wurden.

    • Die 1009245-stellige verallgemeinerte Fermat-Primzahl 50110436^131072+1 wurde am 07.03.2018 um 05:19:06 MEZ von DeleteNull (SETI.Germany) aus Deutschland mit einer NVIDIA GeForce GTX 1070 in Verbund mit einem Intel Core i7-6700K gefunden, wobei für den PRP-Test mit Genefer 8 Minuten 42 Sekunden benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 07.03.2018 um 05:31:24 MEZ durch eXaPower aus den Vereinigten Staaten mit einer NVIDIA GeForce GTX 1080 in Verbund mit einem Intel Core i5-4440S, wobei für den PRP-Test mit Genefer 7 Minuten 26 Sekunden benötigt wurden.

    • Die 1051841-stellige Proth-Primzahl 783*2^3494129+1 wurde am 08.03.2018 um 22:38:33 MEZ von nilium mit einem Intel Core i7-6700 gefunden, wobei für den Primalitätstest mit LLR etwa 1 Stunde 55 Minuten benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 09.03.2018 um 00:41:12 MEZ durch NAPofCentralFlorida (NAPofCentralFlorida) aus den Vereinigten Staaten mit einem Intel Xeon E5-2670 0, wobei für den Primalitätstest mit LLR etwa 3 Stunden 52 Minuten benötigt wurden.

    • Die 1009367-stellige verallgemeinerte Fermat-Primzahl 50217306^131072+1 wurde am 10.03.2018 um 10:59:15 MEZ von Robish (Storm) aus Irland mit einer AMD-Grafikkarte der Radeon-HD-7800-Serie in Verbund mit einem Intel Pentium G645 gefunden, wobei für den PRP-Test mit Genefer 34 Minuten 6 Sekunden benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 10.03.2018 um 11:49:27 MEZ durch mikey (The Final Front Ear) aus den Vereinigten Staaten mit einer NVIDIA GeForce GTX 980 in Verbund mit einem AMD FX-6100, wobei für den PRP-Test mit Genefer 12 Minuten 21 Sekunden benötigt wurden.

    • Die 1052848-stellige Proth-Primzahl 609*2^3497474+1 wurde am 16.03.2018 um 04:07:31 MEZ von 288larsson (Sicituradastra.) aus Schweden mit einem Intel Core i5-4670K gefunden, wobei für den Primalitätstest mit LLR auf 4 Threads etwa 15 Minuten benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 16.03.2018 um 20:19:12 MEZ durch Wilhelm aus Deutschland mit einem Intel Xeon E5-2667 v2, wobei für den Primalitätstest mit LLR etwa 1 Stunden 29 Minuten benötigt wurden.

    • Die 1009681-stellige verallgemeinerte Fermat-Primzahl 50495632^131072+1 wurde am 23.03.2018 um 05:28:27 MEZ von DeleteNull (SETI.Germany) aus Deutschland mit einer NVIDIA GeForce GTX 1070 in Verbund mit einem Intel Core i7-6700K gefunden, wobei für den PRP-Test mit Genefer 7 Minuten 33 Sekunden benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 23.03.2018 um 06:32:34 MEZ durch Matthew D Doenges aus den Vereinigten Staaten mit einer AMD Radeon R9 360 in Verbund mit einem Intel Core i7-6700, wobei für den PRP-Test mit Genefer 46 Minuten 10 Sekunden benötigt wurden.

    • Die 1053320-stellige Proth-Primzahl 1189*2^3499042+1 wurde am 23.03.2018 um 16:28:49 MEZ von [AF>Amis_des_Lapins]_dthonon (L'Alliance Francophone) aus Frankreich mit einem Intel Xeon E5-2699C v4 gefunden, wobei für den Primalitätstest mit LLR etwa 2 Stunden 3 Minuten benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 23.03.2018 um 17:07:13 MEZ durch dh1saj (SETI.Germany) aus Deutschland mit einem Intel Core i7-4770, wobei für den Primalitätstest mit LLR auf 4 Threads etwa 18 Minuten benötigt wurden.

    • Die 1054057-stellige Proth-Primzahl 1159*2^3501490+1 wurde am 27.03.2018 um 15:55:25 MEZ von tng* (Sicituradastra.) aus den Vereinigten Staaten mit einem Intel Core i7-6700K gefunden, wobei für den Primalitätstest mit LLR auf 4 Threads etwa 13 Minuten benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 27.03.2018 um 17:10:37 MEZ durch [AF>Amis_des_Lapins]_dthonon (L'Alliance Francophone) aus Frankreich mit einem Intel Xeon E5-2699C v4, wobei für den Primalitätstest mit LLR etwa 1 Stunde 36 Minuten benötigt wurden.

    • Die 1054203-stellige Proth-Primzahl 643*2^3501974+1 wurde am 28.03.2018 um 06:39:18 MEZ von 288larsson (Sicituradastra.) aus Schweden mit einem Intel Core i7-4770K gefunden, wobei für den Primalitätstest mit LLR auf 4 Threads etwa 16 Minuten benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 28.03.2018 um 07:39:41 MEZ durch [AF>Amis_des_Lapins]_dthonon (L'Alliance Francophone) aus Frankreich mit einem Intel Xeon E5-2699C v4, wobei für den Primalitätstest mit LLR etwa 1 Stunde 36 Minuten benötigt wurden.

    • Die 1054441-stellige Proth-Primzahl 555*2^3502765+1 wurde am 29.03.2018 um 05:47:50 MEZ von 288larsson (Sicituradastra.) aus Schweden mit einem Intel Core i9-7980XE gefunden, wobei für den Primalitätstest mit LLR auf 2 Threads etwa 36 Minuten benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 29.03.2018 um 06:12:07 MEZ durch [AF>Amis_des_Lapins]_dthonon (L'Alliance Francophone) aus Frankreich mit einem Intel Xeon E5-2699C v4, wobei für den Primalitätstest mit LLR etwa 1 Stunde 36 Minuten benötigt wurden.


    Auch unter den kleineren Primzahlfunden gab es Besonderheiten:

    • Die 446939-stellige Proth-Primzahl 3647*2^1484687+1 ist ein Teiler der erweiterten verallgemeinerten Fermat-Zahl xGF(1484686,11,2)=11^2^1484686+2^2^1484686. Sie wurde am 01.03.2018 um 12:05:19 MEZ von wscr (BOINCstats) aus der Schweiz mit einem Intel Core i7-2600K gefunden, wobei für den Primalitätstest mit LLR etwa 29 Minuten benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 02.03.2018 um 07:57:19 MEZ durch Charles Jackson aus den Vereinigten Staaten mit einer Intel-CPU, wobei für den Primalitätstest mit LLR etwa 39 Minuten benötigt wurden.

    • Die 260307-stelligen verallgemeinerten Fermat-Primzahlen 87888966^32768+1 und 87888968^32768+1 bilden das einzige bekannte paar benachbarter verallgemeinerter Fermat-Primzahlen für n=15. 87888966^32768+1 wurde am 17.03.2018 um 00:26:03 MEZ von CGB (Canada) aus Kanada mit einer NVIDIA GeForce GTX 960 in Verbund mit einem Intel Core i5-8400 gefunden, wobei für den PRP-Test mit Genefer 1 Minute 34 Sekunden benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 17.03.2018 um 09:46:16 MEZ durch Mark aus den Vereinigten Staaten mit einer NVIDIA GeForce GTX 1070 in Verbund mit einem Intel Core i7-7700K, wobei für den PRP-Test mit Genefer 45 Sekunden benötigt wurden. 87888968^32768+1 wurde am 17.03.2018 um 00:26:04 MEZ ebenfalls von CGB (Canada) aus Kanada mit einer NVIDIA GeForce GTX 1080 in Verbund mit einem Intel Core i7-4770 gefunden, wobei für den PRP-Test mit Genefer 43 Sekunden benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 17.03.2018 um 01:15:26 MEZ durch Shaun (University of Arizona) aus den Vereinigten Staaten mit einer NVIDIA GeForce GTX 960 in Verbund mit einem Intel Core i7-6700K, wobei für den PRP-Test mit Genefer 1 Minute 48 Sekunden benötigt wurden.


    Die 94 weiteren kleineren Primzahlfunde verteilen sich wie folgt:

    • Proth Prime Search (PPS): 3 Funde im Bereich 2573899 ≤ n ≤ 2580205 (774824-776723 Dezimalstellen), darunter ein Doublecheck von Chob
    • Proth Prime Search Extended (PPSE): 30 weitere Funde im Bereich 1484687 ≤ n ≤ 1488078 (446939-447960 Dezimalstellen), darunter sechs Erstfunde und ein Doublecheck von DeleteNull
    • Sophie Germain Prime Search (SGS): 29 Funde im Bereich 3903624655845 ≤ k ≤ 3939254589585 (388342 Dezimalstellen), darunter je ein Doublecheck von Hans-Jürgen Bergelt und Juergen Fricke
    • Generalized Fermat Prime Search (n=15): 20 weitere Funde im Bereich 86906874 ≤ b ≤ 88913808 (260147-260472 Dezimalstellen)
    • Generalized Fermat Prime Search (n=16): 12 Funde im Bereich 36187924 ≤ b ≤ 37592308 (495359-496442 Dezimalstellen)


    von Veröffentlicht: 13.04.2018 22:55
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Ab Anfang kommender Woche wird Einstein@Home ein neues SSL-Zertifikat verwenden, welches BOINC-Clients älter als Version 7.4 nicht von Haus aus kennen. Wer einen veralteten Client verwendet und nicht einfach aktualisieren kann, muss von Hand die neueste Version der Datei ca-bundle.crt herunterladen und an der entsprechenden Stelle einfügen (Windows: BOINC-Programmverzeichnis, standardmäßig C:\Program Files\BOINC; macOS: /Library/Application Support/BOINC Data; unter Linux wird normalerweise stattdessen die /etc/ssl/certs/ca-certificates.crt verwendet).

    Neues SSL-Zertifikat - bitte aktualisiert alte BOINC-Clients
    Da Google Symantec-Zertifikaten das Vertrauen entzieht, müssen wir unser SSL-Zertifikat aktualisieren. Das wird am Montag (17.04.) geschehen. Das neue Zertifikat wird die Kompatibilität mit neuen Browsern sicherstellen, aber BOINC-Clients älter als Version 7.4 können möglicherweise keine Verbindung mehr herstellen. Wenn möglich, aktualisiert bitte euren BOINC-Client. Wenn ihr absichtlich einen älteren BOINC-Client benutzt, stellt bitte sicher, dass die Datei "ca-bundle.crt" aktualisiert wird (eine Anleitung folgt).

    Hinter den Kulissen versuchen wir, ein Zertifikat zu bekommen, das sowohl mit älteren Clients als auch neueren Browsern funktioniert, aber das scheint im Moment nicht zu funktionieren.
    13.04.2018 11:51:35 MEZ

    Originaltext:
    Zitat Zitat von https://einsteinathome.org/content/certificate-update-please-update-old-boinc-clients
    Certificate update - please update old BOINC clients
    Due to Google removing trust for Symantec certificates, we need to update our SSL certificate. This will happen on Monday (Apr 17). The new certificate will ensure compatibility with new webbrowsers, but BOINC clients older than v7.4 may no longer be able to connect. If at all possible, please update your BOINC client. If you are deliberately using an older BOINC client, please ensure that the "ca-bundle.crt" file is updated (instructions will be issued).

    Behind the scenes we are trying to get a certificate that works with older clients as well as new browsers, but currently that doesn't seem to work out.
    13 Apr 2018 10:51:35 UTC
    von Veröffentlicht: 12.04.2018 16:55
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Nachdem die Idee des jährlichen BOINC Workshops im letzten Jahr nach längerer Pause wiederbelebt worden war, findet die Veranstaltung in diesem Jahr in der Heimat von climateprediction.net an der University of Oxford statt mit den Schwerpunkten Ergebnisse und weitere Entwicklung.

    BOINC Workshop 2018
    Der BOINC Workshop 2018 wird vom 24. bis 27.07. an der University of Oxford in England stattfinden.
    05.04.2018, 1:07:25 MEZ

    Originaltext:
    Zitat Zitat von http://boinc.berkeley.edu/
    BOINC Workshop 2018
    The 2018 BOINC Workshop will be held July 24-27 at the University of Oxford, England.
    5 Apr 2018, 0:07:25 UTC
    von Veröffentlicht: 06.04.2018 17:45
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Im Rahmen der laufenden Mathematics Awareness Month Challenge gelang erstmals seit über drei Jahren ein Primzahlfund beim Subprojekt Extended Sierpinski Problem. Neben dem Beweis der Sierpinski-Vermutung und der Prim-Sierpinski-Vermutung fehlen damit nur noch Primzahlen für 10 ks zum Beweis der erweiterten Sierpinski-Vermutung.

    ESP-Megaprime!
    Am 3. April 2018 um 16:55:55 MEZ hat PrimeGrids Subprojekt Extended Sierpinski Problem eine Megaprimzahl gefunden:
    193997*2^11452891+1

    Die Primzahl hat 3447670 Dezimalstellen und erreicht Chris Caldwells Datenbank der größten bekannten Primzahlen auf Platz 23 insgesamt. Dieser Fund eliminiert k=193997; 10 ks verbleiben im Extended Sierpinski Problem.

    Die Entdeckung gelang Tom Greer (tng*) aus den Vereinigten Staaten mit einem Intel Xeon E5-2620 v3 @ 2,40 GHz mit 16 GB RAM unter Windows 10. Dieser Rechner brauchte etwa 3 Stunden 45 Minuten für den Primalitätstest mit LLR im Multithread-Modus. Tom ist Mitglied des Teams Sicituradastra..

    Die Primzahl wurde am 4. April 2018 um 01:17:20 MEZ von Gary Bauer (GDB) aus den Vereinigten Staaten mit einem Intel Core i7-8700K @ 3,70 GHz mit 16 GB RAM unter Windows 10 bestätigt. Dieser Rechner brauchte etwa 2 Stunden 25 Minuten für den Primalitätstest mit LLR im Multithread-Modus.

    Für weitere Einzelheiten siehe bitte die offizielle Bekanntgabe.
    05.04.2018 | 21:35:05 MEZ

    Originaltext:
    Zitat Zitat von https://www.primegrid.com/
    ESP Mega Prime!
    On 3 April 2018, 15:55:55 UTC, PrimeGrid’s Extended Sierpinski Problem Prime Search project found the Mega Prime:
    193997*2^11452891+1

    The prime is 3,447,670 digits long and will enter Chris Caldwell's The Largest Known Primes Database ranked 23th overall. This find eliminates k=193997; 10 k's remain in the Extended Sierpinski Problem.

    The discovery was made by Tom Greer (tng*) of the United States using an Intel(R) Xeon(R) E5-2620 v3 CPU @ 2.40GHz with 16GB RAM, running Microsoft Windows 10. This computer took about 3 hours 45 minutes to complete the primality test using multithreaded LLR. Tom is a member of the Sicituradastra. team.

    The prime was verified on 4 April 2018, 00:17:20 UTC by Gary Bauer (GDB) of the United States using an Intel(R) Core(TM) i7-8700K CPU @ 3.70GHz with 16GB RAM, running Microsoft Windows 10. This computer took about 2 hours 25 minutes to complete the primality test using multithreaded LLR.

    For more details, please see the official announcement.
    5 Apr 2018 | 20:35:05 UTC
    von Veröffentlicht: 05.04.2018 19:55
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Lest bei Bloomberg einen neuen wissenschaftlichen Artikel über die Wissenschaft hinter dem Projekt Rosetta@home, Proteintechnik und David Baker mit dem Titel "Proteintechnik kann die Zukunft der Wissenschaft sein".



    Originaltext:
    Zitat Zitat von http://boinc.bakerlab.org/rosetta/
    Checkout a recent Bloomberg science opinion article about some of the science behind this project, protein engineering, and David Baker, titled Protein Engineering May Be the Future of Science.
    von Veröffentlicht: 05.04.2018 12:30
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Möglicherweise wird das Projekt ab Ende nächster Woche für einige Tage nicht erreichbar sein, was aufgrund des aktuellen WU-Mangels aber keine allzu großen Auswirkungen haben dürfte.

    Serverraum-Renovierung
    Vom 13.-18. April wird der Serverraum am Astronomischen Zentrum renoviert. Daher werden unsere Server möglicherweise heruntergefahren.

    Bitte entschuldigt die Unannehmlichkeiten!
    05.04.2018, 8:18:47 MEZ

    Originaltext:
    Zitat Zitat von https://universeathome.pl/universe/
    Server room renovation
    Between 13-18 April the server room in Astronomical Center will be renovated. Therefore, our servers will probably be shut down.

    Sorry for the inconvenience!
    5 Apr 2018, 7:18:47 UTC
    von Veröffentlicht: 03.04.2018 17:40
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Zehn Jahre und auf den Tag genau drei Monate nach dem letzten Woodall-Primzahlfund 3752948·2^3752948-1 wurde nun die 34. Woodall-Primzahl gefunden, die nahezu fünfmal so groß ist wie die bisher größte bekannte Primzahl dieser Form.

    Weltrekord-Woodall-Primzahl!
    Am 21. März 2018 um 23:13:39 MEZ hat PrimeGrids Woodall Prime Search eine Woodall-Megaprimzahl gefunden:

    17016602*2^17016602-1

    Woodall-Zahlen haben die Form W(n)=n*2^n-1. Woodall-Zahlen, die prim sind, heißen Woodall-Primzahlen. Für weitere Informationen siehe bitte "Woodall prime" im Primzahl-Glossar (engl.).

    Die Primzahl hat 5122515 Dezimalstellen und erreicht Chris Caldwells Datenbank der größten bekannten Primzahlen auf Platz 1 für Woodall-Primzahlen und Platz 16 insgesamt. Dies ist die viertgrößte von PrimeGrid gefundene Primzahl, die vierte von PrimeGrid gefundene Woodall-Primzahl und die erste gefundene Woodall-Primzahl seit Dezember 2007.

    Die Entdeckung gelang Diego Bertolotti (ScOrPIoN) aus Italien mit einem Intel Core i7-2600 @ 3,40 GHz mit 8 GB RAM unter Windows 10. Dieser Rechner brauchte etwa 4 Tage 6 Stunden 14 Minuten für den Primalitätstest. Diego ist Mitglied des Teams Boinc @ Italy.

    Für weitere Einzelheiten siehe bitte die offizielle Bekanntgabe.
    01.04.2018 | 14:56:54 MEZ


    Daneben verblasst beinahe ein weiterer signifikanter Fund am Tag zuvor. Nachdem im Januar nach über fünf Jahren wieder ein Megaprimzahlfund bei GFN-19 zu verzeichnen war, dauerte es nur gut zwei Monate bis zum nächsten Erfolg bei diesem Subprojekt:

    GFN-524288-Megaprimzahl!
    Am 20. März 2018 um 09:28:32 MEZ hat PrimeGrids Generalized Fermat Prime Search eine verallgemeinerte Fermat-Megaprimzahl gefunden:

    2061748^524288+1

    Die Primzahl hat 3310478 Dezimalstellen und erreicht Chris Caldwells Datenbank der größten bekannten Primzahlen auf Platz 2 für verallgemeinerte Fermat-Primzahlen und Platz 22 insgesamt.

    Die Entdeckung gelang Cesare Marini (Cesare Marini) aus Italien mit einer NVIDIA GeForce GTX 1060 in Verbund mit einem Intel Core i7-6700 @ 3,40 GHz mit 32 GB RAM unter Windows 10. Diese GPU brauchte etwa 1 Stunde 32 Minuten für den PRP-Test mit GeneferOCL5.

    Die PRP wurde am 20. März 2018 um 20:46:06 MEZ von Håkan Lind (sangis43) aus Schweden mit einer NVIDIA GeForce GTX 1070 in Verbund mit einem Intel Core i7-4930K @ 3,40 GHz mit 16 GB RAM unter Windows 7 bestätigt. Diese GPU brauchte etwa 1 Stunde 16 Minuten für den PRP-Test mit GeneferOCL5. Håkan ist Mitglied des Teams Sicituradastra..

    Die Primalität dieser PRP wurde mit einem Intel Core i7-7700K @ 4,20 GHz mit 16 GB RAM unter Windows 10 bewiesen. Dieser Rechner brauchte etwa 21 Stunden 6 Minuten für den Primalitätstest mit LLR.

    Für weitere Einzelheiten siehe bitte die offizielle Bekanntgabe.
    28.03.2018 | 12:45:28 MEZ


    Originaltexte:
    Zitat Zitat von https://www.primegrid.com/
    World Record Woodall Prime!
    On 21 March 2018, 22:13:39 UTC, PrimeGrid’s Woodall Prime Search found the Woodall mega prime:

    17016602*2^17016602-1

    Woodall numbers are of the form: W(n)=n*2^n-1. Woodall numbers that are prime are called Woodall primes. For more information, please see “Woodall prime” in The Prime Glossary (http://primes.utm.edu/glossary).

    The prime is 5,122,515 digits long and enters Chris Caldwell's The Largest Known Primes Database ranked 1st for Woodall primes and 16th overall. This is the 4th largest prime found by PrimeGrid, the 4th Woodall prime found by PrimeGrid, and the first Woodall prime found since December, 2007.

    The discovery was made by Diego Bertolotti (ScOrPIoN) of Italy using an Intel(R) Core(TM) i7-2600 CPU at 3.40GHz with 8GB RAM, running Microsoft Windows 10. This computer took about 4 days 6 hours 14 minutes to complete the primality test. Diego is a member of the Boinc @ Italy team.

    For more details, please see the official announcement.
    1 Apr 2018 | 13:56:54 UTC
    Zitat Zitat von https://www.primegrid.com/
    GFN-524288 Mega Prime!
    On 20 March 2018, 08:28:32 UTC, PrimeGrid’s Generalized Fermat Prime Search found the Generalized Fermat mega prime:

    2061748^524288+1

    The prime is 3,310,478 digits long and enters Chris Caldwell's The Largest Known Primes Database ranked 2nd for Generalized Fermat primes and 22nd overall.

    The discovery was made by Cesare Marini (Cesare Marini) of Italy using an NVIDIA GeForce GTX 1060 in an Intel(R) Core(TM) i7-6700 CPU at 3.40GHz with 32GB RAM, running Windows 10 Professional Edition. This GPU took about 1 hour 32 minutes to probable prime (PRP) test with GeneferOCL5.

    The prime was verified on 20 March 2018, 19:46:06 UTC by Håkan Lind (sangis43) of Sweden using an NVIDIA GeForce GTX 1070 in an Intel(R) Core(TM) i7-4930K CPU @ 3.40GHz with 16GB RAM, running Windows 7 Professional Edition. This GPU took about 1 hour 16 minutes to probable prime (PRP) test with GeneferOCL5. Håkan is a member of the Sicituradastra. team.

    The PRP was confirmed prime by an Intel(R) Core(TM) i7-7700K CPU @ 4.20GHz with 16GB RAM, running Microsoft Windows 10 Professional. This computer took about 21 hours 6 minutes to complete the primality test using LLR.

    For more details, please see the official announcement.
    28 Mar 2018 | 11:45:28 UTC
    von Veröffentlicht: 03.04.2018 16:50
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    SZTAKI Desktop Grid wird Ende Mai seine Tore schließen:

    Projekt schließt am 31. Mai
    SZTAKI Desktop Grid wird am 31. Mai offiziell beendet. Wir werden versuchen, den Server danach so lang wie möglich und nötig weiterzubetreiben, sodass alle in Bearbeitung befindlichen WUs beendet werden können. Als nächstes wird die Projekt-Startseite durch eine statische Seite mit einer Beschreibung und den Ergebnissen der Anwendungen des Projektes ersetzt werden, die aktualisiert wird, wenn wir neue Ergebnisse von den Wissenschaftlern erhalten. Wir möchten euch für eure Unterstützung und euer Engagement für SZDG über die Jahre danken!
    03.04.2018, 15:30 MEZ

    Originaltext:
    Zitat Zitat von http://szdg.lpds.sztaki.hu/szdg/
    Project closes on May 31
    SZTAKI Desktop Grid is going to close down officially on May 31. We will try to keep the server open as long as possible afterwards if needed, so all in-progress work units can be finished. Next, the project home page will be replaced by a static site containing the description and results for the applications of the project, and will be updated when we get new results from the scientists. We would like to thank you for your support and dedication for SZDG throughout the years!
    April 03, 2018, 15:30 CET

    Seite 51 von 128 Erste ... 41 49 50 51 52 53 61 101 ... Letzte
Single Sign On provided by vBSSO