• Einstein@Home: tiefergehende Analyse von Gravitationswellen dreier Supernova-Überreste

    Etwa ein Jahr nach einem Artikel über die Suche nach Gravitationswellensignalen dreier Supernova-Überreste wurde nun eine weitergehende Analyse unter dem Titel "Search for Continuous Gravitational Waves from the Central Compact Objects in Supernova Remnants Cassiopeia A, Vela Jr. and G347.3-0.5" (engl., Suche nach kontinuierlichen Gravitationswellen der kompakten Zentralobjekte der Supernova-Überreste Cassiopeia A, Vela Jr. und G347.3-0.5) zur Veröffentlichung im Astrophysical Journal angenommen und kann vorab auf arXiv gelesen werden.

    Ergebnisse unserer tiefergehenden Nachuntersuchung zur Veröffentlichung im Astrophysical Journal angenommen: Vielen Dank!
    Ein neuer Artikel über Ergebnisse von Einstein@Home wurde für die Veröffentlichung im Astrophysical Journal angenommen!

    Er beschreibt eine tiefergehende Nachuntersuchung von Ergebnissen der Einstein@Home-Suche nach Gravitationswellen von kompakten Zentralobjekten dreier Supernova-Überreste in O1-LIGO-Daten. Außerdem präsentiert er die erste bisher durchgeführte elektromagnetische Nachuntersuchung eines möglichen kontinuierlichen Gravitationswellensignals.

    Wir danken euch allen sehr herzlich, die ihr diese Arbeit durch Spenden eurer Rechenleistung ermöglicht habt!

    Ihr könnt den Artikel kostenlos auf https://arxiv.org/abs/2005.06544 (engl.) lesen.
    Wenn ihr mehr über unsere Forschung erfahren wollt, schaut euch https://www.youtube.com/watch?v=7xIAHdDipNg (engl. mit deutschen Untertiteln) an.
    20.05.2020 14:29:25 MEZ

    Im Folgenden seien auch ein paar Worte der Erstautorin zum Artikel übersetzt:

    Liebe Freiwillige!

    Eine tiefergehende Nachuntersuchung der 10.000 interessantesten Ergebnisse aus der Einstein@Home-Suche in O1-LIGO-Daten, welche sich mit der Emission der kompakten Zentralobjekte der Supernova-Überreste Vela Jr., Cassiopeia A und G347.3-0.5 beschäftigt, wurde zur Veröffentlichung im Astrophysical Journal angenommen. Ihr könnt den Artikel bereits auf https://arxiv.org/abs/2005.06544 (engl.) lesen.

    Wir haben O2-LIGO-Daten benutzt, um die Ausreißer in den O1-Daten nachzuverfolgen. Interessanterweise blieb ein Signalkandidat, der mit dem kompakten Zentralobjekt des Supernova-Überrests G347.3-0.5 zusammenhängt, nach der ersten O2-Nachuntersuchung übrig, wurde aber nicht eindeutig bestätigt. Um einen möglichen astrophysikalischen Ursprung zu bestimmen, haben wir Archivdaten im Röntgenbereich nach einem gepulsten Signal mit der Rotationsfrequenz des Neutronensterns und ihrer Oberschwingungen durchsucht. Dies stellt die erste bisher durchgeführte ausführliche Nachverfolgung eines möglichen kontinuierlichen Gravitationswellensignals dar. Leider konnten wir kein signifikantes zugehöriges Signal finden, aber die Suche im Röntgenbereich hatte aufgrund des großen zeitlichen Abstands zwischen den Röntgen- und den Gravitationswellenbeobachtungen eine beschränkte Empfindlichkeit.

    Neue Röntgenbeobachtungen gleichzeitig mit dem LIGO-O3-Durchlauf werden eine empfindlichere Suche nach einem elektromagnetischen Gegenstück ermöglichen. Eine gezielte Gravitationswellensuche in O3-Daten basierend auf den von unserer Suche gefundenen Parametern sollte auf einfache Weise die Natur dieses Ausreißers beleuchten können. Untersuchungen des Rauschens an den LIGO-Instrumenten könnten auch eine kohärente Signalverschmutzung offenbaren.

    Wir danken euch allen sehr herzlich, die ihr diese Arbeit durch Spenden eurer Rechenleistung ermöglicht habt!

    Dr. M.A. Papa

    Unabhängige Forschungsgruppenleiterin

    Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik

    https://www.aei.mpg.de/searching-for-continuous-waves


    Originaltexte:
    Zitat Zitat von https://einsteinathome.org/content/our-deep-follow-search-results-accepted-publication-astrophysical-journal-thank-you
    Our deep follow-up search results accepted for publication in The Astrophysical Journal: thank you!
    A new paper on Einstein@Home results was accepted for publication in The Astrophysical Journal!

    It describes a deep follow-up of results from the Einstein@Home search on LIGO O1 data for gravitational waves from central compact objects in three supernova remnants. It also presents the first electromagnetic follow-up of a continuous gravitational-wave candidate performed to date.

    Many heart-felt thanks to all of you who made this work possible by donating cycles from your computers!

    Read the paper for free at https://arxiv.org/abs/2005.06544.
    If you want to learn more about our research watch https://www.youtube.com/watch?v=7xIAHdDipNg.
    20 May 2020 13:29:25 UTC
    Zitat Zitat von https://einsteinathome.org/de/content/our-deep-follow-search-results-accepted-publication-astrophysical-journal-thank-you#comment-177923
    Dear volunteers !

    A deep follow-up of the most interesting 10 000 results from the Einstein@Home search on LIGO O1 data targeting emission from the central compact object in the supernova remnants Vela Jr., Cassiopeia A and G347.3-0.5 was accepted for publication in The Astrophysical Journal. You can read the paper already at https://arxiv.org/abs/2005.06544.

    We used O2 LIGO data to follow-up the O1 outliers. Interestingly one candidate survives the first O2 follow-up investigation, associated with the central compact object in SNR G347.3-0.5, but it is not conclusively confirmed. In order to assess a possible astrophysical origin we searched archival X-ray data for a pulsed signal at the rotation frequency of the neutron star and its harmonics. This represents the first extensive electromagnetic follow-up of a continuous gravitational wave candidate performed to date. Unfortunately we could not identify any significant associated signal, but the X-ray search had a limited sensitivity due to the large distance in time between the X-ray and the gravitational-wave observations.

    New X-ray observations contemporaneous with the LIGO O3 run will enable a more sensitive search for an electromagnetic counterpart. A focused gravitational wave search in O3 data based on the parameters provided by our search should be easily able to shed light on the nature of this outlier. Noise investigations on the LIGO instruments could also reveal the presence of a coherent contamination.

    Many heart-felt thanks to all of you who made this work possible by donating cycles from your computers !

    Dr. M.A. Papa

    Independent Research Group Leader

    Max Planck Institut f. Gravitationsphysik

    http://www.aei.mpg.de/continuouswaves/
    Ursprünglich wurde dieser Artikel in diesem Thema veröffentlicht: Cafe Einstein@Home (News, Begrüßungen, SmallTalk zum Projekt & ...) - Erstellt von: Svenie25 Original-Beitrag anzeigen
Single Sign On provided by vBSSO