• SETI.Germany auf Rattenjagd: Nutzen wir unsere Chance!

    Liebe Mitcruncher,

    wenn sich Gelegenheiten bieten, sollte man nicht zögern, diese zu nutzen. SETI.Germany ist noch immer eines der größten BOINC-Teams weltweit mit verhältnismäßig vielen aktiven Mitgliedern. Daher sind wir in fast allen Statistiken vorne mit dabei, auch bei recht kurzzeitigen Wettbewerben. So haben wir in den vergangenen vier Jahren praktisch jeden nennenswerten Team-Wettbewerb auf einem Platz zwischen 2 und 5 abgeschlossen. Wie ihr seht, fehlt die 1: Den letzten Sieg konnten wir -von zwei Einzeldisziplinen beim BOINC Pentathlon und ein paar kleinen Veranstaltungen mit geringer Teilnehmerzahl und Aufmerksamkeit abgesehen- bei der 8th WCG Birthday Challenge im November 2012 erreichen. Es wäre also mal wieder an der Zeit; schließlich lebt ein Team auch von gemeinsamen Erfolgserlebnissen.

    Derzeit findet im Rahmen der PrimeGrid Challenge Series die Isaac Newton's Birthday Challenge statt. In den vier Tagen seit Beginn hat sich ein enges Rennen um die Spitze entwickelt: Zunächst erwischten unsere Nachbarn vom Czech National Team den besten Start, knapp gefolgt vom Rattenliebhaber- und PrimeGrid-Hausteam Aggie The Pew und SETI.Germany. Im Laufe des zweiten und dritten Tages konnten wir am stärksten zulegen und für einige Stunden die Führung übernehmen. Jedoch konnte das "Rattenpack" von Aggie The Pew in der Nacht von Freitag auf Samstag wieder an uns vorbeispringen, bevor wir sie am Samstagnachmittag abermals überholen konnten und somit derzeit (Stand 7.1., 20:00 Uhr) wieder in Führung liegen. Aber jederzeit könnten die Ratten zurückschlagen, während auch die Tschechen noch nicht geschlagen sind. Es bleibt also spannend.

    Zunächst ein dickes an all diejenigen, die durch fleißiges Crunchen für diesen Zwischenstand und für die gute Stimmung im zugehörigen Diskussionsthread sorgen. Nur dadurch haben wir weiterhin die Chance, am Ende als erstes Team über die Ziellinie zu gehen. Um diese Chance auch zu nutzen, werden wir aber noch zulegen müssen und daher seien hiermit alle, die noch nicht dabei sind, dazu ermuntert, sich einen Ruck zu geben und noch auf den Zug aufzuspringen!

    Projekt-URL: http://www.primegrid.com/
    Subprojekt-Auswahl: http://www.primegrid.com/prefs.php?subset=project (für die Challenge wird nur das Subprojekt Generalized Cullen/Woodall Sieve (GCW-Sieve) gewertet)
    SETI.Germany beitreten: http://www.primegrid.com/team_join_form.php?id=11

    Wer keinen eigenen Account erstellen möchte, kann stattdessen den SG-Booster-Account nutzen (das richtige Subprojekt ist dort eingestellt).

    Aktuelle Team-Statistik

    Teilnehmen können sämtliche Windows-, Linux- und Mac-OS-Rechner mit x86-kompatibler CPU. 64-Bit-Betriebssysteme sind von Vorteil, die Unterschiede zwischen verschiedenen CPU-Generationen sind hingegen recht überschaubar. Wer PrimeGrid von anderen Gelegenheiten als sehr forderndes Projekt für CPUs kennt, dem sei gesagt, dass die GCW-Sieve-Anwendung deutlich sanfter ist und auch nicht so empfindlich auf Übertaktung reagiert.

    Die Challenge endet am Freitag, den 13. Januar, um 19:00 Uhr. Es bleibt also noch genug Zeit für Kurzentschlossene, die WU-Laufzeiten betragen selbst auf schwächeren und älteren CPUs nur wenige Stunden. Auch um Pending Credits braucht man sich keine Sorgen zu machen: Im Gegensatz zu vielen anderen Wettbewerben werden bei der PrimeGrid Challenge Series alle im Challenge-Zeitraum bearbeiteten und zurückgemeldeten WUs gewertet, auch wenn sie noch nicht von einem zweiten Rechner bestätigt wurden (sollte eine WU für ungültig erklärt werden, werden die Punkte nachträglich abgezogen).

    Auch, wer nur wenig Rechenleistung beisteuern kann, ist herzlich eingeladen, denn auch Kleincruncher können zusammen so viel bewirken wie eine große Serverfarm und ein Team gewinnt oder verliert immer gemeinsam. Bei einem Kopf-an-Kopf-Rennen kommt es ohnehin auf jeden einzelnen Rechner an: Unser aktueller Vorsprung vor Aggie The Pew entspricht gerade einmal der Tagesleistung von 4-5 handelsüblichen Quadcore-Rechnern!

    In diesem Sinne: Bringen wir das Projekt voran (je mehr GCW-Sieve-Arbeit geleistet wird, desto eher kann das neue Subprojekt GCW-LLR starten und desto effizienter wird dieses ablaufen), halten wir die Ratten auf Distanz und holen wir gemeinsam unseren ersten großen Sieg in einem Wettbewerb seit 2012! Happy Vollgascrunching!

    Zur Diskussion