• pschoefer

    von Veröffentlicht: 11.01.2021 01:00
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Die PrimeGrid Challenge Series 2021 beginnt mit einer Erinnerung daran, dass das Jahr 2020 überstanden ist. Es könnte die letzte Challenge beim Subprojekt Fermat Divisor Search sein, welches auf Kurs liegt, in diesem Jahr seinen geplanten Suchbereich auszuschöpfen.

    Good Riddance 2020! Challenge
    Beginn: 14.01.2021, 00:00 UTC = 01:00 MEZ
    Ende: 19.01.2021, 00:00 UTC = 01:00 MEZ
    Subprojekt: Fermat Divisor Search LLR (PPS-DIV)


    Der offizielle Thread zur Challenge im PrimeGrid-Forum ist hier zu finden.

    Es zählen für diese Challenge nur WUs des Subprojekts Fermat Divisor Search LLR (PPS-DIV), die nach dem 14.01. um 01:00 Uhr heruntergeladen und vor dem 19.01. um 01:00 Uhr zurückgemeldet werden! Das gewünschte Subprojekt kann in den PrimeGrid-Einstellungen festgelegt werden.

    Anwendungen gibt es für Windows und Linux (32- und 64-Bit) sowie macOS (64-Bit). Wer in den letzten Monaten keine WUs von längeren LLR-Subprojekten berechnet hat, sollte dies eventuell schon vor der Challenge nachholen, um die relativ große Anwendung (~35 MB) bereits auf dem Rechner zu haben.

    Die verwendete LLR-Anwendung belastet die CPU sehr stark und die automatische Fehlerkorrektur kann die Laufzeiten im Fehlerfall deutlich erhöhen. Daher bitte nicht zu stark übertakten und auf gute Kühlung achten!

    Die Laufzeiten (für normale WUs) liegen im Bereich von wenigen Stunden. Je nach CPU kann es für den Gesamtdurchsatz vorteilhaft sein, mehrere Kerne an einer WU arbeiten zu lassen (mit der Einstellung Multi-threading: Max # of threads for each task in den Projekteinstellungen). In jedem Fall haben moderne Intel- und die neuesten AMD-Ryzen-CPUs durch die automatisch benutzten Optimierungen (AVX, FMA3, AVX-512) einen erheblichen Vorteil. CPUs, die Hyperthreading unterstützen, laufen oft effizienter, wenn Hyperthreading nicht benutzt wird.

    Die Punkte für die Challenge-Statistik sind identisch mit den BOINC-Credits, werden jedoch sofort gutgeschrieben, während die BOINC-Credits erst vergeben werden, wenn das Ergebnis überprüft ist. Das Subprojekt verwendet den schnellen Doublecheck-Mechanismus, bei welchem am Ende der WU ein wenige MB großes Zertifikat erstellt und hochgeladen wird. Die Überprüfung erfolgt mit einer deutlich kleineren WU (erkennbar an einem c im Namen).

    Team-Stats bei PrimeGrid
    User-Stats bei PrimeGrid

    Team-Stats bei SETI.Germany
    Detail-Statistik für SETI.Germany
    User-Stats bei SETI.Germany

    Zum Diskussionsthread
    von Veröffentlicht: 02.01.2021 18:00
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Wieder einmal ist ein neues Jahr angebrochen und der Projektadministrator fasst zusammen, was sich im vergangenen Jahr bei NumberFields@home ereignet hat. Die erste der unter Punkt 4 erwähnten verbesserten GPU-Anwendungen wurde noch gestern Abend ausgerollt, sodass NVIDIA-GPUs unter Linux nun etwa 33% schneller unterwegs sind als bisher. Die neuen OpenCL-Anwendungen für NVIDA-GPUs unter Windows und für AMD-GPUs dürften innerhalb einer Woche hinzukommen.

    Das Jahr 2020 im Rückblick
    Der Albtraum 2020 ist zu Ende gegangen. Dies waren die Höhepunkte des Jahres bei NumberFields@home:
    1. Die sonstigen Suchen wurden abgeschlossen. Außer für {2,5} ergeben sich daraus die Körper für alle bei {p}, {q} oder {p,q} verzweigten imprimitiven decischen Zahlkörper.
    2. Viele der unteren Stufen in der Suche über ℚ(√-10) (Unterkörper 7) wurden abgeschlossen.
    3. Einige weitere WU-Sätze für die Suche über ℚ(√2) (Unterkörper 3) wurden abgeschlossen, sodass praktisch nur noch ein abschließender Monster-Satz aussteht. In unserem aktuellen Tempo wird dieser Satz etwa die erste Hälfte des Jahres 2021 benötigen.
    4. Die CPU-Anwendungen (für 64-Bit-Machinen) wurden verbessert, sodass die Geschwindigkeit um durchschnittlich etwa 35% zunahm. Verbesserte GPU-Anwendungen werden in Kürze herausgegeben.

    Danke an alle für eure Beiträge und ein wunderbares neues Jahr!
    01.01.2021, 19:12:28 MEZ

    Originaltext:
    Zitat Zitat von https://numberfields.asu.edu/NumberFields/forum_thread.php?id=480
    2020 Year in Review
    The 2020 shit show has come to an end. Here are the NumberFields highlights for the year:
    1. The miscellaneous tables were completed. Except for the {2,5} case, this gives the fields for all imprimitive decics ramified at {p}, {q}, or {p,q} for all primes p < q < 13.
    2. Finished many of the lower tiers for the search over ℚ(√-10) (subfield 7).
    3. Completed a few more batches for the search over ℚ(√2) (subfield 3), essentially leaving the final monster batch. At our current rate, this batch will take approximately the first half of 2021 to complete.
    4. The CPU apps (for 64bit machines) were improved to give an average speed increase of about 35%. Improved GPU apps will be rolled out in the near term.

    Thanks everyone for your contributions and have a wonderful New Year!
    1 Jan 2021, 18:12:28 UTC
    von Veröffentlicht: 02.01.2021 09:30
    1. Kategorien:
    2. SETI.Germany

    Allen Mitcrunchern ein frohes neues Jahr!

    Nach einer kleinen Verzögerung aus technischen Gründen seitens des Projekts ist es nun an der Zeit, die erste Projektempfehlung des neuen Jahres bekanntzugeben. Diese knüpft an das große Thema des Vorjahres an, denn im internen Subforum für alle SETI.Germany-Mitglieder wurde mit SiDock@home ein noch recht frisches Projekt mit Bezug zur Bekämpfung des Coronavirus SARS-CoV-2 ausgewählt:

    Projekt-URL: https://www.sidock.si/sidock/
    SETI.Germany beitreten: https://www.sidock.si/sidock/team_join_form.php?id=8
    Artikel im SG-Wiki: https://www.seti-germany.de/wiki/SiDock@home

    Stats von XSmeagolX: Team-Vergleich, Mitglieder von SETI.Germany

    Teilnahme über den SG-Booster-Account ist mit dieser XML-Datei möglich: account_www.sidock.si_sidock.xml (Anleitung)

    Anwendungen gibt es für die 64-Bit-Versionen von Windows, Linux und macOS. Leider können die derzeitigen Anwendungen ihren Fortschritt nicht speichern, sodass WUs nach einem Neustart des Rechners wieder von vorne berechnet werden; die Laufzeiten liegen jedoch im Bereich von unter einer Stunde auf den meisten aktuellen Rechnern.

    Dieses Projekt soll eine zwanglose Empfehlung für alle sein, die noch etwas für arbeitslose Rechner suchen, oder auch als Backupprojekt während anderer Aktionen dienen.

    Wir laden alle SETI.Germany-Mitglieder ein, für die eine oder andere WU vorbeizuschauen. Happy Vollgascrunching!
    von Veröffentlicht: 31.12.2020 12:10
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Kurz vor Jahresende wurden die letzten WUs zum Bindungsziel 3CL Pro verschickt, neue WUs zum nächsten Bindungsziel folgen in ein paar Tagen.

    Fertigstellung des ersten Bindungsziels (3CLpro_v3) und Unterbrechung der WU-Versorgung
    Hallo Leute!

    Wir haben heute den letzten Satz Aufgaben für das erste Bindungsziel, das Protein "corona 3CL pro v3", erzeugt. Außerdem haben wir einen zusätzlichen Satz Aufgaben mit Namen wie "corona_3CLpro_v3_ext_nb3di_0000493_2_replica" erzeugt. Diese sind Kopien von bereits gecrunchten Aufgaben, die zu Testzwecken noch einmal gerechnet werden - um weitere Möglichkeiten zum Validieren der Ergebnisse auszuloten. In den nächsten paar Tagen wird das Projekt keine neuen Aufgaben haben, aber das nächste Bindungsziel und neue Aufgaben kommen bald!

    Danke für eure Teilnahme und ein frohes neues Jahr! 2021 steht vor der Tür!
    30.12.2020, 23:46:02 MEZ

    Originaltext:
    Zitat Zitat von https://www.sidock.si/sidock/forum_thread.php?id=65
    First target (3CLpro_v3) completion and outage of work
    Hi folks!

    Today we generated the last set of tasks for first target - "corona 3CL pro v3" protein. Also we generated additional set of tasks named like "corona_3CLpro_v3_ext_nb3di_0000493_2_replica". This is replica of tasks that we crunch previously and they need for test purpose - for estimate of possible methods of additional validation of results. In next few days project run out of tasks, but next target and tasks is coming soon!

    Thank you for participation and Happy New Year! 2021 is coming!
    30 Dec 2020, 22:46:02 UTC
    von Veröffentlicht: 30.12.2020 17:50
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Vor dem Rückblick auf die Primzahlfunde im Vormonat zunächst die Übersetzung einer aktuellen Information zum Thema Meldung von Funden an die Datenbank der größten bekannten Primzahlen. Betroffen ist nur, wer noch nie einen hinreichend großen Primzahlfund zu melden hatte und noch nicht seinen Namen in den Projekteinstellungen hinterlegt hat.

    Änderung beim Meldevorgang von Primzahlen
    Mit der Veröffentlichung von LLR2 ist es zu einem dramatischen Zuwachs der gefundenen Primzahlen solcher Teilnehmer gekommen, die noch keine Erlaubnis erteilt haben, diese zu melden. Um die Zahl der Primzahlen zu verringern, die auf eine Erlaubnis zum Melden warten, die wir dann nie bekommen, werden wir weiterhin 19 Tage beim ersten Primzahlfund eines Teilnehmers warten, bei weiteren Primzahlen aber nur noch 7 Tage, bis wir den Doublechecker oder einen anonymen Finder melden.

    Falls ihr bereits Primzahlfunde über PrimeGrid in die Top-5000-Liste eingetragen habt oder die Erlaubnis zum Melden erteilt und euren Namen angegeben habt, betrifft euch das nicht. Ansonsten lege ich euch sehr nahe, eure PrimeGrid-Einstellungen anzupassen, um die Erlaubnis zu erteilen.
    27.12.2020 | 02:12:01 MEZ


    Nun der Blick auf den November, der wohl auch wegen der längeren Magellan 500th Anniversary Challenge bei wenig ertragreichen Subprojekten mit insgesamt 128 Primzahlfunden zahlenmäßig recht unspektakulär war. Mitglieder von SETI.Germany traten fünfmal als Doublechecker in Erscheinung.

    Die drei Top-100-Funde wurden schon über die Projektnachrichten bekanntgegeben:

    • 45*2^7513661+1, 2 261 839 Dezimalstellen, gefunden von zunewantan (Team: Aggie The Pew) aus Japan am 12.11.2020 um 07:43:56 MEZ, Teiler der erweiterten verallgemeinerten Fermat-Zahl xGF(7513657,10,9)=10^2^7513657+9^2^7513657
    • 146561*2^11280802-1, 3 395 865 Dezimalstellen, gefunden von Pavel Atnashev (Ural Federal University) aus Russland am 17.11.2020 um 00:17:01 MEZ
    • 121*2^9584444+1, 2 885 208 Dezimalstellen, gefunden von Aeneas (PrimeSearchTeam) aus Neuseeland am 18.11.2020 um 06:40:34 MEZ


    Dreizehn weitere Megaprimzahlfunde sind zu vermelden:

    • Die 1 005 144-stellige Proth-Primzahl 9517*2^3339002+1 wurde am 03.11.2020 um 15:08:37 MEZ von Jason (Columbia College Hollywood) aus den Vereinigten Staaten mit einem Intel Core i7-3615QE gefunden, wobei für den Primalitätstest mit LLR auf 2 Threads etwa 1 Stunde 35 Minuten benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 08.11.2020 um 19:05:25 MEZ durch Robert Eisler (Canada) aus Kanada mit einem Intel Core2 Quad Q8200, wobei für den Primalitätstest mit LLR etwa 4 Stunden 18 Minuten benötigt wurden.

    • Die 1 005 198-stellige Proth-Primzahl 3027*2^3339182+1 wurde am 06.11.2020 um 12:57:44 MEZ von Randall J. Scalise aus den Vereinigten Staaten mit einem Intel Core i5-8500 gefunden, wobei für den Primalitätstest mit LLR etwa 1 Stunde 22 Minuten benötigt wurden.

    • Die 1 035 725-stellige verallgemeinerte Fermat-Primzahl 79789806^131072+1 wurde am 06.11.2020 um 14:15:37 MEZ von GNN-PPNN (L'Alliance Francophone) aus Frankreich mit einer NVIDIA GeForce RTX 2070 SUPER in Verbund mit einem Intel Core i7-9700K gefunden, wobei für den PRP-Test mit Genefer 4 Minuten 4 Sekunden benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 06.11.2020 um 14:17:30 MEZ durch Homefarm (UK BOINC Team) aus dem Vereinigten Königreich mit einer NVIDIA GeForce RTX 2080 Ti in Verbund mit einem AMD Ryzen 9 3950X, wobei für den PRP-Test mit Genefer 2 Minuten 53 Sekunden benötigt wurden.

    • Die 1 035 733-stellige verallgemeinerte Fermat-Primzahl 79801426^131072+1 wurde am 06.11.2020 um 19:09:13 MEZ von tng (Antarctic Crunchers) aus den Vereinigten Staaten mit einer NVIDIA GeForce RTX 2070 in Verbund mit einem Intel Core i7-9700K gefunden, wobei für den PRP-Test mit Genefer 5 Minuten 7 Sekunden benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 06.11.2020 um 19:14:26 MEZ durch Honza (Czech National Team) aus Tschechien mit einer NVIDIA GeForce RTX 2080 in Verbund mit einem Intel Core i7-8700K, wobei für den PRP-Test mit Genefer 4 Minuten 20 Sekunden benötigt wurden.

    • Die 1 005 224-stellige Proth-Primzahl 8015*2^3339267+1 wurde am 07.11.2020 um 13:38:28 MEZ von RussEfarmer (Antarctic Crunchers) aus den Vereinigten Staaten mit einem Intel Xeon Gold 6140 gefunden, wobei für den Primalitätstest mit LLR etwa 56 Minuten benötigt wurden.

    • Die 1 005 232-stellige Proth-Primzahl 3853*2^3339296+1 wurde am 07.11.2020 um 20:47:25 MEZ von 288larsson (Sicituradastra.) aus Schweden mit einem AMD Ryzen 9 3950X gefunden, wobei für den Primalitätstest mit LLR etwa 46 Minuten benötigt wurden.

    • Die 1 005 246-stellige Proth-Primzahl 3651*2^3339341+1 wurde am 08.11.2020 um 10:44:47 MEZ von ruditapper (LinusTechTips_Team) aus dem Vereinigten Königreich mit einem AMD Ryzen Threadripper 3990X gefunden, wobei für den Primalitätstest mit LLR etwa 1 Stunde 2 Minuten benötigt wurden.

    • Die 1 035 812-stellige verallgemeinerte Fermat-Primzahl 79912550^131072+1 wurde am 09.11.2020 um 03:22:12 MEZ vom anonymen Besitzer des Rechners mit der Nummer 1037235 mit einer NVIDIA GeForce GTX 750 Ti in Verbund mit einem AMD FX-8370 gefunden, wobei für den PRP-Test mit Genefer 26 Minuten 31 Sekunden benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 09.11.2020 um 04:13:18 MEZ durch tng (Antarctic Crunchers) aus den Vereinigten Staaten mit einer NVIDIA GeForce RTX 2070 SUPER in Verbund mit einem Intel Core i9-9900X, wobei für den PRP-Test mit Genefer 4 Minuten 48 Sekunden benötigt wurden.

    • Die 1 035 978-stellige verallgemeinerte Fermat-Primzahl 80146408^131072+1 wurde am 14.11.2020 um 02:31:32 MEZ von zombie67 [MM] (SETI.USA) aus den Vereinigten Staaten mit einer NVIDIA GeForce GTX 1080 Ti in Verbund mit einem AMD Ryzen Threadripper 3970X gefunden, wobei für den PRP-Test mit Genefer 5 Minuten 43 Sekunden benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 14.11.2020 um 02:43:12 MEZ durch Honza (Czech National Team) aus Tschechien mit einer NVIDIA GeForce RTX 2080 Ti in Verbund mit einem AMD Ryzen 9 3950X, wobei für den PRP-Test mit Genefer 3 Minuten 49 Sekunden benötigt wurden.

    • Die 1 036 076-stellige verallgemeinerte Fermat-Primzahl 80284312^131072+1 wurde am 17.11.2020 um 14:16:39 MEZ von zombie67 [MM] (SETI.USA) aus den Vereinigten Staaten mit einer NVIDIA GeForce RTX 2080 Ti in Verbund mit einem AMD Ryzen Threadripper 3970X gefunden, wobei für den PRP-Test mit Genefer 2 Minuten 57 Sekunden benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 17.11.2020 um 14:22:34 MEZ durch Robert Eisler (Canada) aus Kanada mit einer NVIDIA GeForce RTX 2060 in Verbund mit einem Intel Core i7-10750H, wobei für den PRP-Test mit Genefer 6 Minuten 37 Sekunden benötigt wurden.

    • Die 1 005 649-stellige Proth-Primzahl 1341*2^3340681+1 wurde am 28.11.2020 um 15:44:13 MEZ von mackerel (Aggie The Pew) aus dem Vereinigten Königreich mit einem Intel Core i7-5820K gefunden, wobei für den Primalitätstest mit LLR auf 2 Threads etwa 43 Minuten benötigt wurden.

    • Die 1 005 688-stellige Proth-Primzahl 6631*2^3340808+1 wurde am 30.11.2020 um 05:18:17 MEZ von mackerel (Aggie The Pew) aus dem Vereinigten Königreich mit einem Intel Core i9-7920X gefunden, wobei für den Primalitätstest mit LLR auf 2 Threads etwa 28 Minuten benötigt wurden.

    • Die 1 005 705-stellige Proth-Primzahl 8989*2^3340866+1 wurde am 30.11.2020 um 22:06:08 MEZ von Charles Jackson aus den Vereinigten Staaten mit einer Intel-CPU gefunden, wobei für den Primalitätstest mit LLR etwa 1 Stunde 28 Minuten benötigt wurden.


    Unter den kleineren Funden war noch ein erweiterter verallgemeiner Fermatzahl-Teiler:

    • Die 873 564-stellige Proth-Primzahl 777*2^2901907+1 ist ein Teiler der erweiterten verallgemeinerten Fermat-Zahl xGF(2901906,6,5)=6^2^2901906+5^2^2901906. Sie wurde am 25.11.2020 um 02:01:38 MEZ von jeff.boinc aus Frankreich gefunden.


    Die übrigen 111 Primzahlfunde entfallen auf folgende Subprojekte:

    • Proth Prime Search (PPS): 5 Funde im Bereich 2892961 ≤ n ≤ 2902731 (870871-873813 Dezimalstellen)
    • Proth Prime Search Extended (PPSE): 13 Funde im Bereich 1609268 ≤ n ≤ 1611007 (484442-484965 Dezimalstellen)
    • Sophie Germain Prime Search (SGS): 60 Funde im Bereich 5681898919317 ≤ k ≤ 5551228961535 (388342 Dezimalstellen), darunter je ein Doublecheck von jnamath und rmcknt
    • Generalized Fermat Prime Search (n=15): 24 Funde im Bereich 201818678 ≤ b ≤ 206118026 (272137-272437 Dezimalstellen), darunter drei Doublechecks von Juergen
    • Generalized Fermat Prime Search (n=16): 6 Funde im Bereich 98638136 ≤ b ≤ 99316110 (523898-524093 Dezimalstellen)
    • Generalized Fermat Prime Search (n=17 Low): 3 Funde im Bereich 21517658 ≤ b ≤ 21757066 (961125-961754 Dezimalstellen)




    Originaltext zur Übersetzung am Anfang:
    Zitat Zitat von https://www.primegrid.com/forum_thread.php?id=9506
    Change in Prime Reporting Procedure
    With the release of LLR2, we are seeing a dramatic increase in the number of primes found by users that don't give permission to report them. To decrease the number of primes stuck waiting for permission to report that we never receive, we will still wait nineteen days for the first prime found by a user, but only seven days for subsequent primes before moving to the double checker or reporting as anonymous.

    If you have primes reported to T5K through PrimeGrid already or have given permission to report and provided your name, this doesn't affect you. Otherwise, I strongly encourage you to change your PrimeGrid preferences to give permission.
    27 Dec 2020 | 1:12:01 UTC
    von Veröffentlicht: 23.12.2020 17:05
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Einige signifikante Funde aus den letzten Wochen sind nachzureichen. Zunächst ist mit dem ersten Fund seit fast drei Jahren ein weiterer Schritt zum Beweis der Riesel-Vermutung gelungen:

    TRP-Megaprimzahl!
    Am 17. November 2020 um 00:17:01 MEZ hat PrimeGrids Subprojekt The Riesel Problem k=146561 durch Finden einer Megaprimzahl eliminiert:

    146561*2^11280802-1

    Die Primzahl hat 3 395 865 Dezimalstellen und erreicht Chris Caldwells Datenbank der größten bekannten Primzahlen auf Platz 42 insgesamt. Dies ist PrimeGrids 16. Eliminierung. 48 ks verbleiben noch.

    Die Entdeckung gelang Pavel Atnashev (Pavel Atnashev) aus Russland mit einem Intel Xeon E5-2680 v4 @ 2,40 GHz mit 4 GB RAM unter Linux. Dieser Rechner brauchte etwa 3 Stunden 18 Minuten für den Primalitätstest mit LLR2. Pavel Atnashev ist Mitglied des Teams Ural Federal University.

    Für weitere Einzelheiten siehe bitte die offizielle Bekanntgabe.
    25.11.2020 | 15:19:31 MEZ


    Es ist selten geworden, dass PrimeGrid abseits von BOINC Funde vermelden kann, nicht zuletzt, weil praktisch die gesamte Rechenleistung über BOINC aufgeboten wird. Dennoch sind noch einige wenige Projekte auf PRPNet verblieben und eins davon hatte vor wenigen Wochen ein Erfolgserlebnis:

    Neue 121-Megaprimzahl!
    Am 18.11.2020 um 06:40:34 MEZ hat PrimeGrids 27121 Prime Search über PRPNet eine Megaprimzahl gefunden:

    121*2^9584444+1

    Die Primzahl hat 2 885 208 Dezimalstellen und erreicht Chris Caldwells Datenbank der größten bekannten Primzahlen auf Platz 60 insgesamt.

    Die Entdeckung gelang James Winskill (Aeneas) aus Neuseeland mit einem Intel Xeon E5-2637 v3 @ 3,50 GHz mit 64 GB RAM unter Windows Server 2012 R2. Dieser Rechner brauchte knapp 13 Stunden 49 Minuten für den Primalitätstest mit LLR. James Winskill ist Mitglied des PrimeSearchTeam.

    Die Primzahl wurde am 18.11.2020 um 17:42:00 MEZ mit einem Intel Core i7-7700K @ 4,20 GHz mit 16 GB RAM unter Linux Gentoo bestätigt. Dieser Rechner brauchte etwas mehr als 1 Stunde 42 Minuten für den Primalitätstest mit LLR.

    Für weitere Einzelheiten siehe bitte die offizielle Bekanntgabe.
    08.12.2020 | 15:03:05 MEZ


    Zu guter Letzt gab es auch beim Subprojekt PPS-DIV noch einen Fund, nämlich einen Primfaktor der erweiterten verallgemeinerten Fermatzahl xGF(7513657,10,9):

    DIV-Megaprimzahl!
    Am 12. November 2020 um 07:43:56 MEZ hat PrimeGrids Fermat Divisor Search eine Megaprimzahl gefunden:

    45*2^7513661+1

    Die Primzahl hat 2 261 839 Dezimalstellen und erreicht Chris Caldwells "Datenbank der größten bekannten Primzahlen" auf Platz 73 insgesamt.

    Die Entdeckung gelang Hiroyuki Okazaki (zunewantan) aus Japan mit einem Intel Xeon E5-2670 0 @ 2,60 GHz mit 32 GB RAM unter Linux. Dieser Rechner brauchte etwa 2 Stunden 6 Minuten für den Primalitätstest mit LLR. Hiroyuki Okazaki ist Mitglied des Teams Aggie The Pew.

    Für weitere Einzelheiten siehe bitte die offizielle Bekanntgabe.
    18.11.2020 | 20:00:30 MEZ


    Originaltexte:
    Zitat Zitat von https://www.primegrid.com/forum_thread.php?id=9441
    TRP Mega Prime!
    On 16 November 2020, 23:17:01 UTC, PrimeGrid’s The Riesel Problem project eliminated k=146561 by finding the mega prime:

    146561*2^11280802-1

    The prime is 3,395,865 digits long and will enter Chris Caldwell's The Largest Known Primes Database ranked 42nd overall. This is PrimeGrid's 16th elimination. 48 k's now remain.

    The discovery was made by Pavel Atnashev (Pavel Atnashev) of Russia using an Intel(R) Xeon(TM) E5-2680 v4 CPU @ 2.40GHz with 4GB RAM, running Linux. This computer took about 3 hours, 18 minutes to complete the primality test using LLR2. Pavel Atnashev is a member of the Ural Federal University team.

    For more details, please see the official announcement.
    25 Nov 2020 | 14:19:31 UTC
    Zitat Zitat von https://www.primegrid.com/forum_thread.php?id=9473
    New 121 Mega Prime!
    On 18 Nov 2020, 05:40:34 UTC, PrimeGrid’s 27121 Prime Search, through PRPNet found the mega prime:

    121*2^9584444+1

    The prime is 2,885,208 digits long and will enter Chris Caldwell's The Largest Known Primes Database ranked 60th overall.

    The discovery was made by James Winskill (Aeneas) of New Zealand using an Intel Xeon(R) E5-2637 v3 CPU @ 3.50GHz with 64GB RAM, running Microsoft Windows Server 2012 R2. This computer took just under 13 hours 49 minutes to complete the primality test using LLR. James Winskill is a member of the PrimeSearchTeam.

    The prime was verified on 18 Nov 2020, 16:42:00 UTC, by an Intel(R) Core(TM) i7-7700K CPU @ 4.20GHz with 16 GB RAM, running Linux Gentoo. This computer took a little over 1 hour 42 minutes to complete the primality test using LLR.

    For more details, please see the official announcement.
    8 Dec 2020 | 14:03:05 UTC
    Zitat Zitat von https://www.primegrid.com/forum_thread.php?id=9427
    DIV Mega Prime!
    On 12 November 2020, 06:43:56 UTC, PrimeGrid's Fermat Divisor Search found the Mega Prime:

    45*2^7513661+1

    The prime is 2,261,839 digits long and enters Chris Caldwell's “The Largest Known Primes Database” ranked 73rd overall.

    The discovery was made by Hiroyuki Okazaki (zunewantan) of Japan using an Intel(R) Xeon(R) CPU E5-2670 0 @ 2.60GHz with 32GB RAM, running Linux 4.4.0-21-generic. This computer took about 2 hours, 6 minutes to complete the primality test using LLR. Hiroyuki Okazaki is a member of the Aggie The Pew team.

    For more details, please see the official announcement.
    18 Nov 2020 | 19:00:30 UTC
    von Veröffentlicht: 18.12.2020 16:15
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    SiDock@home hat seine Testphase beendet und geht nun mit neuer Projektadresse in den produktiven Betrieb. Alle Benutzerkonten wurden übernommen, es sollten nur eine Rechner mit der neuen Adresse neu angemeldet werden. Zudem haben alle Teilnehmer der Testphase ein Vitamin-C-Abzeichen bekommen:


    Produktives Projekt
    Liebe Teilnehmer!

    Wir freuen uns, den Start des produktiven Projekts bekanntzugeben!

    Die Projektadresse lautet https://www.sidock.si/sidock.

    Wir haben die Datenbank übernommen, sodass keine Punkte verloren gingen. Das gilt auch für das Forum, ihr könnt auf https://www.sidock.si/sidock/forum_index.php weiterschreiben.

    Ein besonderes Abzeichen wurde an alle vergeben, die an der Testphase teilgenommen haben. Lasst uns mit der Anreicherung mit Vitaminen beginnen!

    Mit freundlichen Grüßen,
    Natalia und hoarfrost
    17.12.2020, 11:27:12 MEZ

    Originaltext:
    Zitat Zitat von https://fightcovid.boinc.ru/sidocktest/forum_thread.php?id=47
    Production project
    Dear participants!

    We are happy to announce the start of production project!

    The project's URL is https://www.sidock.si/sidock.

    We have transfered the database, so the credits are not lost. The forum too: you can continue on https://www.sidock.si/sidock/forum_index.php.

    A special badge was awarded to everyone who took part in project's testing phase. Let's start the vitaminization!

    With best wishes,
    Natalia and hoarfrost
    17 Dec 2020, 10:27:12 UTC
    von Veröffentlicht: 16.12.2020 14:22
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Etwa alle zwanzig Jahre überholt der Jupiter den Saturn auf der Innenbahn, sodass beide Planeten von der Erde aus betrachtet zeitweise fast genau in derselben Richtung stehen - ein Ereignis, das unter dem Namen Große Konjunktion bekannt ist. Bei ihrer Begegnung am 21. Dezember dieses Jahres werden sich die beiden Planeten dabei scheinbar so nahe kommen wie zuletzt vor 400 Jahren und erst in 60 Jahren wieder. Gerade einmal sechs Bogenminuten (ein Fünftel des Vollmonddurchmessers) werden sie trennen, sodass sie ohne optische Hilfsmittel wohl den meisten als ein einziger Lichtpunkt erscheinen werden; zumal der Winkelabstand zur Sonne leider relativ gering ausfällt, sodass die Planeten nur bald nach Sonnenuntergang für eine Weile über dem Westhorizont zu sehen sein werden. Diesem Anlass widmet PrimeGrid die letzte Challenge des Jahres, womit die Challenge Series erstmals in ihrer Geschichte nicht mit der Dezember-Sonnenwende endet. Dennoch wird auch wieder Beschäftigung für Grafikkarten geboten.

    Great Conjunction Challenge
    Beginn: 21.12.2020, 13:22 UTC = 14:22 MEZ
    Ende: 31.12.2020, 13:22 UTC = 14:22 MEZ
    Subprojekte:
    - Generalized Fermat Prime Search n=18 (GFN-18)
    - Generalized Fermat Prime Search n=19 (GFN-19)
    - Generalized Fermat Prime Search n=20 (GFN-20)


    Der offizielle Thread zur Challenge im PrimeGrid-Forum ist hier zu finden.

    Es zählen für diese Challenge nur WUs von den Subprojekten Generalized Fermat Prime Search n=18 (GFN-18), Generalized Fermat Prime Search n=19 (GFN-19) und Generalized Fermat Prime Search n=20 (GFN-20), die nach dem 21.12. um 14:22 Uhr heruntergeladen und vor dem 31.12. um 14:22 Uhr zurückgemeldet werden. Bitte die krumme Startzeit beachten! Das gewünschte Subprojekt kann in den PrimeGrid-Einstellungen festgelegt werden.

    Bei allen drei gewerteten Subprojekten sind folgende Anwendungen sind verfügbar:
    CPUs: Windows, Linux (jeweils 32- und 64-Bit), macOS (nur 64-Bit)
    NVIDIA-GPUs: Windows, Linux, macOS
    AMD-GPUs: Windows, Linux, macOS

    Sowohl für NVIDIA- als auch für AMD-Grafikkarten wird OpenCL-Unterstützung benötigt (bei aktuellen Treiberpaketen standardmäßig dabei, aber Vorsicht bei automatischen Updates für Windows).

    Schnelle NVIDIA-Grafikkarten brauchen etwa 30 Minuten für eine GFN-18-WU, etwa 2 Stunden für eine GFN-19-WU und etwa 8 Stunden für eine GFN-20-WU, AMD-Karten sind ein Stück langsamer. Die schnellsten CPUs dürften etwa 3 Stunden für eine GFN-18-WU, etwa 12 Stunden für eine GFN-19-WU und etwa 2 Tage für eine GFN-20-WU brauchen, wobei hier anders als bei anderen Subprojekten eine WU nur von einem CPU-Kern bearbeitet werden kann und sich mehrere parallel laufende WUs mitunter stark ausbremsen können. Sowohl CPUs als auch GPUs werden von der Anwendung relativ hart gefordert, sodass vom Übertakten abzuraten und gute Kühlung sehr zu empfehlen ist.

    Grundsätzlich sollten die Punkte pro WU mit der Laufzeit skalieren, für GFN-20 gibt es 10% Bonus obendrauf. In der Statistik werden auch die Punkte für abgelieferte, aber noch nicht validierte WUs gezählt. Sollte sich ein Ergebnis später als falsch herausstellen, werden diese Punkte wieder abgezogen.

    Team-Stats bei PrimeGrid
    User-Stats bei PrimeGrid

    Team-Stats bei SETI.Germany
    Detail-Statistik für SETI.Germany
    User-Stats bei SETI.Germany

    Zum Diskussionsthread
    von Veröffentlicht: 05.12.2020 09:30
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Das derzeit noch in der Testphase befindliche Projekt SiDock@home, welches das Projekt COVID.SI (engl.) bei der Erforschung des Coronavirus SARS-CoV-2 mittels BOINC unterstützt, hat einen ersten Zwischenstand mitgeteilt:

    Fortschrittsbericht vom 04.12.2020
    Hallo zusammen!

    Hier ist ein Überblick der bisherigen Arbeit.

    Erstens haben wir die Bindung von 48% der Liganden-Datenbank an das erste Ziel, 3CL Pro, simuliert. 480 Millionen kleine Moleküle wurden in silico getestet. Das ist gute Arbeit! Jetzt machen wir weiter, um eine Abdeckung von 100% der Datenbank zu erreichen.
    Das virtuelle Screening ist eine komplexe Prozedur, welche die Nachbearbeitung von Ergebnissen beinhaltet, von denen einige redundant sind. Der nächste wichtige Schritt wird die Verarbeitung der Ergebnisse und das Untersuchen des von ihnen repräsentierten chemischen Unterraums sein. Es ist wichtig zu verstehen, wie die Bindungsqualität über den Datensatz verteilt ist. Danach wird unser Team effizientere Filterregeln entwickeln.

    Zweitens wird das nächste Bindungsziel vorbereitet. Insgesamt sind im Zusammenhang mit SARS-CoV-2 59 Ziele zu untersuchen.

    Drittens wurde das neue Bindungssimulationsprogramm CurieMarieDock auf Basis von RxDock entwickelt. Es ist optimiert und läuft schneller. Versionen für Windows, macOS und Linux wurden veröffentlicht. Eine ARM-Version ist in Vorbereitung.

    Es ist faszinierend, mit euch allen zu arbeiten! Vielen Dank für eure Teilnahme! Schönes Wochenende.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Natalia
    04.12.2020, 19:18:08 MEZ

    Originaltext:
    Zitat Zitat von https://fightcovid.boinc.ru/sidocktest/forum_thread.php?id=42
    2020-12-04: progress report
    Hello everyone!

    Here is an overview of the work done so far.

    Firstly, we have docked 48% of the ligands database to the first target, 3CL Pro. 480 million small molecules were tested in silico. This is a great job! Now we move on to cover 100% of the database.
    Virtual screening is a complex procedure that includes post-processing of results, some of them redundant. So the next important step will be processing of the results and studying the chemical subspace they represent. It is important to understand how are the docking scores divided in the dataset. Then our team will develop more efficient filtering rules.

    Secondly, the next target for docking is being prepared. Overall, there are 59 targets related to SARS-CoV-2 to investigate.

    Thirdly, the new docking software CurieMarieDock has been developed as a fork of RxDock. It is optimised and runs faster. Windows, MacOS and Linux versions are released. ARM version is being prepared.

    It is fascinating to work with all of you! Thank you for participating! Have a nice weekend.

    With best wishes,
    Natalia
    4 Dec 2020, 18:18:08 UTC
    von Veröffentlicht: 01.12.2020 22:40
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Aufgrund eines Hardwaredefekts ist Asteroids@home für noch unbestimmte Zeit außer Betrieb:

    Liebe Freunde, wie viele von euch bereits bemerkt haben, ist das Projekt Asteroids@home seit einigen Tagen vom Netz. Der Grund dafür ist ein unerwarteter Hardwareausfall eines unserer Server. Diese Maschine hat uns viele Jahre ohne Pause treu gedient, aber ihr Leben ist zu einem Ende gekommen. Jetzt müssen wir sie ersetzen und das wird einige Zeit dauern. Die Covid-19-Lage erschwert das zusätzlich, weil es so viele Einschränkungen und administrative Hürden gibt, dass wir für die nächsten paar Monate keine festen Pläne machen können. Wir versuchen weiterhin unser bestes, eine Übergangslösung zu finden, können aber kein Datum dafür nennen. Und wir müssen danach immer noch eine endgültige und stabile Lösung finden. Vielen Dank für eure Geduld.

    Wir hoffen, bald zurück zu sein! Das Asteroids@home-Team.

    Originaltext:
    Zitat Zitat von http://asteroidsathome.net/boinc/
    Dear friends, as many of you already noticed, the Asteroids@home project has been down for several days now. The reason is an unexpected hardware failure of one of our servers. This machine has served us devotedly non-stop for many years, but its life came to the end. Now we need to replace it and it will take some time. Covid-19 situation makes things even more difficult as there are so many ongoing restrictions and administrative obstacles that we cannot be sure of any plans or schedules for the next few months to come. We will still try to do our best to find some temporary solution but we cannot guarantee any date. And we will still need to find a final and stable solution after that. Thank you for your patience.

    We hope to be back soon! The Asteroids@home team.
    Seite 1 von 81 1 2 3 11 51 ... Letzte
Single Sign On provided by vBSSO