• pschoefer

    von Veröffentlicht: 19.09.2020 16:10
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Das (bisher einzige) TN-Grid-Subprojekt gene@home erhält im Rahmen einer COVID-19-Forschungsförderung von AMD für ein Jahr Zugriff auf zwei Server mit Epyc-CPUs und je acht Radeon-Instinct-Rechenkarten (MI50). Leider wäre es zu umständlich, TN-Grid-Serverdienste zeitweise auf diese Maschinen auszulagern, sodass die Auswirkungen auf das BOINC-Projekt eher überschaubar bleiben werden. Stattdessen sollen die Ressourcen beispielsweise zum Testen von Deep-Learning-basierten Algorithmen verwendet werden.

    AMD weitet COVID-19-Hochleistungsrechnen-Förderung auf weitere Forschungsinstitute aus
    Unser Projekt gene@home (durchgeführt an der Universität Trient, Italien) wurde von AMD als Begünstigter ihrer COVID-19-Hochleistungsrechnen-Förderung ausgewählt, siehe die offizielle Bekanntgabe: https://www.amd.com/de/corporate/hpc-fund

    Wir sind sehr dankbar, diese Spende zu erhalten, sie wird uns Zugriff auf Hochleistungs-Rechenknoten ermöglichen, um unsere Forschung voranzubringen. Weitere Informationen und Kommentare sind hier zu finden: https://gene.disi.unitn.it/test/forum_thread.php?id=291 (engl.)
    16.09.2020, 23:53:39 MEZ

    Originaltext:
    Zitat Zitat von http://gene.disi.unitn.it/test/forum_thread.php?id=292
    AMD COVID-19 HPC Fund Adds New Research Institutions
    Our gene@home project (hosted by the University of Trento, Italy) has been chosen by AMD as a recipient for their COVID-19 HPC fund, see the official announcement https://www.amd.com/en/corporate/hpc-fund

    We are really grateful to receive this donation, it will give us access to high performance computing nodes, boosting our research. More info and comments here: https://gene.disi.unitn.it/test/forum_thread.php?id=291
    16 Sep 2020, 22:53:39 UTC
    von Veröffentlicht: 10.09.2020 20:30
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    In der heute vor 10 Jahren erschienenen Ausgabe der Fachzeitschrift Science wurde die Entdeckung des Radiopulsars J2007+2722 bekanntgegeben. Dies war der erste Fund von Einstein@Home:

    Zehnter Jahrestag der ersten Einstein@Home-Entdeckung
    Vor zehn Jahren hat Einstein@Home seine erste astronomische Entdeckung veröffentlicht. Der Radiopulsar J2007+2722 wurde im Juli 2010 mit unserer Radiopulsar-Suche gefunden, die Daten des Radioteleskops in Arecibo auswertete. Der Artikel zur Entdeckung erschien am 10. September 2010 (engl.). Ein ausführlicherer Artikel (engl.) über die Entdeckung wurde später veröffentlicht.

    Die für die Entdeckung verantwortlichen Einstein@Home-Freiwilligen waren Chris und Helen Colvin aus Ames in Iowa und Daniel Gebhardt von der Universität Mainz, Bereich Musikinformatik, in Deutschland. Ihr könnt in unseren Foren (engl.) mehr über ihre Sichtweisen lesen.

    Bisher hat die Radiopulsar-Suche im Rahmen von Einstein@Home 55 neue Pulsare in Daten der Radioteleskope in Arecibo und Parkes gefunden. Seit 2011 durchsucht Einstein@Home auch Daten des Fermi-Gammastrahlen-Satelliten. Bisher wurden 25 Entdeckungen im Gamma-Bereich veröffentlicht und weitere werden folgen. Die verwendeten Methoden sind neu und wurden ursprünglich für die Suche nach kontinuierlichen Gravitationswellen entwickelt.

    Die Suchprogramme nach kontinuierlichen Gravitationswellen laufen noch immer bei Einstein@Home. Obwohl bisher noch keine Quellen gefunden wurden, sind sie weiterhin die empfindlichsten aller derzeit durchgeführten Suchprogramme nach kontinuierlichen Gravitationswellen.

    Die neueste Entdeckung der Fermi-Gammapulsar-Suche mit Einstein@Home wurde kürzlich zur Veröffentlichung in Astrophysical Journal Letters eingereicht und ist hier (engl.) abrufbar. Sie ist recht spannend: PSR J1653−0158 ist ein rekordverdächtiger Doppelpulsar. Der Neutronenstern in seinem Zentrum rotiert 508 Mal pro Sekunde und ist somit der am schnellsten rotierende der bisherigen Funde. Die Umlaufdauer von 75 Minuten ist die kürzeste, die jemals bei vergleichbaren Doppelpulsaren beobachtet wurde, und das Magnetfeld an seiner Oberfläche ist womöglich das schwächste bisher bekannte. PSR J1653−0158 ist der zweite Doppelpulsar, der im Gamma-Bereich entdeckt wurde. Da er im Radio-Bereich unsichtbar ist, hätte er tatsächlich auch auf keinem anderen Weg entdeckt werden können.

    Ich möchte all den Hunderttausenden Einstein@Home-Freiwilliger für eure fortwährende Unterstützung danken. Ohne euch wären unsere Entdeckungen und die darauf aufbauende Wissenschaft nicht möglich gewesen.

    Im Auftrag von Bruce Allen, Direktor von Einstein@Home
    10.09.2020 6:39:27 MEZ


    Familie Colvin teilte in dem verlinkten Thread das folgende Bild, das den von Benjamin Knispel und Bruce Allen signierten Science-Artikel sowie die am Fund beteiligte CPU und GPU zeigt:




    Originaltexte:
    Zitat Zitat von https://einsteinathome.org/content/tenth-anniversary-first-einsteinhome-discovery
    Tenth Anniversary Of The First Einstein@Home Discovery
    Ten years ago, Einstein@Home published its first astronomical discovery. The radio pulsar J2007+2722 was found in July 2010 with our radio pulsar search, analyzing data from the Arecibo Radio Telescope. The discovery appeared in print on 10 September 2010. A more detailed article about the discovery was published later.

    The Einstein@Home volunteers responsible for the discovery were Chris and Helen Colvin, of Ames, Iowa and Daniel Gebhardt, of Universität Mainz, Musikinformatik, Germany. Read more about their perspectives a decade later, in our forums.
    10 Sep 2020 5:39:27 UTC
    Zitat Zitat von https://einsteinathome.org/goto/comment/179933
    To date, the Einstein@Home radio pulsar search has found 55 new pulsars in data from the Arecibo and Parkes radio telescopes. Since 2011, Einstein@Home has also been searching data from the Fermi gamma-ray satellite. To date, 25 gamma-ray discoveries have been published, and more are forthcoming. The methods being used are new, and were originally developed for continuous gravitational-wave searches.

    These continuous gravitational-wave searches are still ongoing on Einstein@Home. While they have not yet found any sources, they continue to be the most sensitive of all searches being carried out for continuous gravitational waves.

    The latest discovery from the Fermi gamma-ray pulsar search with Einstein@Home has just been submitted for publication to the Astrophysical Journal Letters and is available here. It is quite exciting: PSR J1653−0158 is a record-breaking binary pulsar. The neutron star at its center is rotating 508 times each second, which makes it one of the fastest-spinning ever found. The orbital period of 75 minutes is the shortest ever seen in similar binary pulsars, and the pulsar's surface magnetic field is possibly the weakest known to date. PSR J1653−0158 is the second binary pulsar discovered in gamma-rays. In fact, because it is invisible at radio wavelengths, it could not have been found by other means.

    I would like to thank all of the hundreds of thousands Einstein@Home volunteers, for your continued support. Without you, our discoveries and the science that follows, would not have been possible.

    posted on behalf of Bruce Allen, Einstein@Home director
    von Veröffentlicht: 09.09.2020 08:00
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Seit gestern ist BOINC 7.16.11 die empfohlene Version für Windows und macOS (für Linux sind die Paketbetreuer der jeweiligen Distribution zuständig). Unter anderem wurden die Fehler behoben, dass das -meist bewusst vom Benutzer vorgenommene- Abschalten von CPU- oder GPU-WUs auf einer Projektseite zu sehr aufdringlichen Fehlermeldungen führte (Your settings do not allow fetching tasks for xxx. To fix this, you can change Project Preferences on the project's web site.) und dass etliche Standard-Einträge im Log fehlen, wenn keine cc_config.xml angelegt wurde. Außerdem muss ein Projekt jetzt nicht mehr ab- und neu angemeldet werden, wenn die URL von http auf https umgestellt wurde.

    Die offiziellen Download-Links: Windows, macOS

    Client-Version 7.16.11 veröffentlicht
    Version 7.16.11 der BOINC-Client-Software wurde für macOS und Windows veröffentlicht. Die Versionshinweise sind hier.
    08.09.2020, 22:19:29 MEZ

    Originaltext:
    Zitat Zitat von https://boinc.berkeley.edu/forum_thread.php?id=13958
    7.16.11 client released
    Version 7.16.11 of the BOINC client software has been released for Mac OS and Windows. Release notes are here.
    8 Sep 2020, 21:19:29 UTC
    von Veröffentlicht: 09.09.2020 07:05
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Seit GFN-18 keine hinreichend großen Kandidaten mehr testet, ist SR5 das Subprojekt mit der größten Wahrscheinlichkeit eines Top-100-Fundes (wobei in nicht allzu langer Zeit auch PPS-DIV in diesen Bereich vordringen wird). Daher ist es nicht überraschend, dass der erste über die Projektnachrichten bekanntgegebene Primzahlfund des zweiten Halbjahres bei diesem Subprojekt gelang:

    SR5 Mega Prime!
    Am 13. August 2020 um 18:09:10 MEZ hat PrimeGrids Subprojekt Sierpinski/Riesel Base 5 Problem k=109838 durch Finden einer Megaprimzahl eliminiert:

    109838*5^3168862-1

    Die Primzahl hat 2 214 945 Dezimalstellen, erreicht Chris Caldwells "Datenbank der größten bekannten Primzahlen" auf Platz 72 insgesamt und ist die größte bekannte Primzahl mit Basis 5. 62 ks verbleiben zum Beweis der verallgemeinerten Riesel-Vermutung zur Basis 5.

    Die Entdeckung gelang Erik Veit (zombie67 [MM]) aus den Vereinigten Staaten mit einem AMD Ryzen Threadripper 3970X mit 64 GB RAM unter Linux. Dieser Rechner brauchte etwa 6 Stunden 14 Minuten für den Primalitätstest mit LLR. Erik Veit ist Mitglied des Teams SETI.USA.

    Die Primzahl wurde am 13. August 2020 um 23:53:05 MEZ von Frederik Schiøler (Soulfly) aus Dänemark mit einem Intel Xeon Gold 6140 @ 2,30 GHz mit 1 GB RAM unter Linux bestätigt. Dieser Rechner brauchte etwa 11 Stunden 52 Minuten für den Primalitätstest mit LLR. Frederik Schiøler ist Mitglied des Teams Antarctic Crunchers.

    Für weitere Einzelheiten siehe bitte die offizielle Bekanntgabe.
    20.08.2020 | 18:56:53 MEZ

    Originaltext:
    Zitat Zitat von https://www.primegrid.com/forum_thread.php?id=9272
    SR5 Mega Prime!
    On 13 August 2020, 17:09:10 UTC, PrimeGrid’s Sierpinski/Riesel Base 5 Problem project eliminated k=109838 by finding the mega prime:

    109838*5^3168862-1

    The prime is 2,214,945 digits long and enters Chris Caldwell's “The Largest Known Primes Database” ranked 72ns overall and is the largest known base 5 prime. 62 k’s now remain in the Riesel Base 5 problem.

    The discovery was made by Erik Veit (zombie67 [MM]) of the United States AMD Ryzen Threadripper 3970X 32-Core Processor with 63GB RAM, running Linux Mint. This computer took about 6 hours, 14 minutes to complete the primality test using LLR. Erik Veit is a member of the SETI.USA team.

    The prime was verified on 13 August 2020, 22:53:05 UTC by Frederik Schiøler (Soulfly) of Denmark using an Intel(R) Xeon(R) Gold 6140 CPU @ 2.30GHz with 1GB RAM, running Linux Ubuntu. This computer took about 11 hours, 52 minutes to complete the primality test using LLR. Frederik Schiøler is a member of the Antarctic Crunchers team.

    For more details, please see the official announcement.
    20 Aug 2020 | 17:56:53 UTC
    von Veröffentlicht: 08.09.2020 16:45
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Am morgigen Mittwoch wird TN-Grid wahrscheinlich eine kurze Pause einlegen:

    Server nicht erreichbar (09.09.2020, von 05:30 bis 08:00 MESZ)
    Am Mittwoch, den 09.09., werden von 05:30 bis 08:00 MESZ die IT-Dienste der UniTrento aufgrund geplanter Wartungsarbeiten nicht verfügbar sein. Der TN-Grid-Server (von UniTrento bereitgestellt) wird während dieser Zeit wahrscheinlich nicht erreichbar sein.
    08.09.2020, 9:44:17 MEZ

    Originaltext:
    Zitat Zitat von https://gene.disi.unitn.it/test/forum_thread.php?id=289
    Server unreachable (2020-09-09, from 05:30 to 08:00 CEST)
    Wednesday 09/09, from 05:30 to 08:00 CEST, the IT services of UniTrento will not be available because of a planned IT maintenance. The TN-Grid server (hosted by UniTrento) will probably be not reachable during this period.
    8 Sep 2020, 8:44:17 UTC
    von Veröffentlicht: 05.09.2020 22:20
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Ursprünglich sollte in der gerade zu Ende gehenden Woche der diesjährige BOINC Workshop in Marburg stattfinden, aber aus naheliegenden Gründen wurde diese Veranstaltung bereits vor einigen Monaten mindestens auf das nächste Jahr verschoben. Stattdessen soll es in den kommenden Monaten einen virtuellen Workshop geben. Die Planungen laufen noch, weshalb im Folgenden der Aufruf des derzeitigen Vorsitzenden des BOINC Project Management Committee, Matt Blumberg, zur Mithilfe geteilt sei.

    Virtueller BOINC Workshop 2020/21 - Suche nach Freiwilligen
    Angesichts der Absage des BOINC Workshop 2020 in Marburg, Deutschland, organisieren wir eine virtuelle Feier der BOINC-Projekte, -Entwicklung und -Gemeinschaft. Wie bei allem, was mit BOINC zu tun hat, brauchen wir die Hilfe von euch -- der BOINC-Gemeinschaft --, um diese Veranstaltung zu organisieren.

    Die Veranstaltung wird einführende Informationen für Teilnehmer ohne Kenntnisse von Verteiltem Rechnen und BOINC sowie Präsentationen und Neuigkeiten von Projekten, Entwicklern sowie Organisatoren, Führer und Mitglieder von Gemeinschaften beinhalten, dazu Anleitungen, Workshops und Informationsmaterial zur Entwicklung und Verwendung von BOINC.

    Wir sind noch in der Planungsphase und brauchen eure Hilfe, um die bestmögliche Veranstaltung mit der größten Reichweite zu organisieren. Das Datum ist noch offen, aber wir rechnen damit, dass es irgendwann in diesem Winter sein wird.

    Bitte meldet euch (engl.), wenn ihr mithelfen wollt; bestimmte Bedarfsfelder sind unter den unten stehenden Links näher ausgeführt:


    31.08.2020, 15:46:25 MEZ


    Originaltext:
    Zitat Zitat von https://groups.google.com/forum/#!topic/boinc-team-founders/zhAhxxHtxiU
    Virtual BOINC Workshop 2020-21 - Call for Volunteers
    In light of the cancellation of the 2020 BOINC Workshop in Marburg, Germany, we are organizing a virtual celebration of BOINC projects, development, and community. As with all things BOINC, we need your help -- the BOINC community -- to produce the event.

    The event will include introduction information for people unfamiliar with distributed computing and BOINC, presentations and updates from projects, developers, community organizers, leaders, and members, along with tutorials, workshops, and educational material on BOINC development and use.

    We are still in the planning stages, and need your help to make the best possible event, reaching the most people. The date is still to be determined, but we expect it to take place sometime this winter.

    Please get in touch if you would like to contribute; specific areas of need are detailed via the links below:


    31 Aug 2020, 14:46:25 UTC
    von Veröffentlicht: 05.09.2020 11:00
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Um gleichmäßigeren Ressourcenbedarf innerhalb eines Subprojekts zu gewährleisten, wurden zwei neue Subprojekte von den bisherigen abgespalten, lasievee_small (auch: 15e Lattice Sieve for smaller numbers) und lasievef_small (auch: 16e Lattice Sieve for smaller numbers). Es werden dieselben Anwendungen verwendet wie bei den bisherigen Subprojekten, aber es gibt separate Statistiken und auch entsprechende neue Badges.

    Zwei neue Subprojekte gestartet
    Zwei neue Subprojekte wurden gestartet, lasievee_small und lasievef_small. Da die Zahlen, die wir faktorisieren, größer werden, ist das Subprojekt lasieved zunehmend ungeeigneter, wohingegen die Warteschlange des Subprojekts lasievee sehr lang geworden ist. Beim Versuch, das auszugleichen, sind der Speicherbedarf und die Laufzeit der WUs bis an die Grenzen der Eignung für die Subprojekte angewachsen. Um diese Probleme zu mildern, bieten die neuen Subprojekte zusätzliche Flexibilität bei der Auswahl des am besten zur Größe der zu faktorisierenden Zahl passenden Subprojekts, während Speicherbedarf und Laufzeit in einem angemesseneren Rahmen bleiben. Falls ihr in euren Projekteinstellungen nur bestimmte Anwendungen zugelassen habt, wollt ihr vielleicht auch diese neuen Subprojekte aktivieren. Danke für euren Beitrag zu NFS@Home!
    03.09.2020, 21:38:37 MEZ

    Originaltext:
    Zitat Zitat von https://escatter11.fullerton.edu/nfs/forum_thread.php?id=775
    Two new apps launched
    Two new apps have been launched, lasievee_small and lasievef_small. As the numbers we factor become larger, the lasieved app has largely become inadequate while the lasievee app queue has grown very long. In an attempt to compensate, job memory use and runtime has crept upward to stretch the capability of the apps. To alleviate these issues, these new apps will provide additional flexibility to choose the app most appropriate to the size of the number being factored while keeping memory use and runtime more reasonable. If you have modified your project preferences to run only specific applications, you may want to adjust your settings to enable these new apps. Thanks for your contributions to NFS@Home!
    3 Sep 2020, 20:38:37 UTC
    von Veröffentlicht: 31.08.2020 13:00
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Die sechste Etappe der PrimeGrid Challenge Series 2020 richtet sich insbesondere an die Hungrigen und feiert den Internationalen Tag des Frühstücksspecks mit einem dreitägigen Sprint. Zwar gibt es verschiedene Ansichten über den Termin dieses Feiertags, der ursprüngliche Termin ist jedoch offenbar der Samstag vor dem ersten Montag im September (Labor Day in den USA), in diesem Jahr also der 5. September.

    International Bacon Day Challenge
    Beginn: 03.09.2020, 00:00 UTC = 01:00 MEZ = 02:00 MESZ
    Ende: 06.09.2020, 00:00 UTC = 01:00 MEZ = 02:00 MESZ
    Subprojekt: Proth Prime Search Extended LLR (PPSE)


    Der offizielle Thread zur Challenge im PrimeGrid-Forum ist hier zu finden.

    Es zählen für diese Challenge nur WUs des Subprojekts Proth Prime Search Extended LLR (PPSE), die nach dem 03.09. um 02:00 Uhr heruntergeladen und vor dem 06.09. um 02:00 Uhr zurückgemeldet werden! Das gewünschte Subprojekt kann in den PrimeGrid-Einstellungen festgelegt werden.

    Anwendungen gibt es für Windows und Linux (32- und 64-Bit) sowie macOS (64-Bit). Wer in den letzten Monaten keine WUs von PPSE-LLR oder vergleichbaren (Proth-LLR-)Subprojekten berechnet hat, sollte dies eventuell schon vor der Challenge nachholen, um die relativ große Anwendung (~35 MB) bereits auf dem Rechner zu haben.

    Die verwendete LLR-Anwendung belastet die CPU sehr stark und die automatische Fehlerkorrektur kann die Laufzeiten im Fehlerfall deutlich erhöhen. Daher bitte nicht zu stark übertakten und auf gute Kühlung achten!

    Die Laufzeiten liegen bei knapp 10 Minuten auf den schnellsten CPU-Kernen. Bei diesen kurzen WUs führt die Verwendung mehrerer Kerne für eine WU üblicherweise zu einem geringeren Gesamtdurchsatz, es sollte also besser jeder Kern seine eigene WU berechnen (Multi-threading: Max # of threads for each task auf 1 in den Projekteinstellungen). In jedem Fall haben moderne Intel- und die neuesten AMD-Ryzen-CPUs durch die automatisch benutzten Optimierungen (AVX, FMA3, AVX-512) einen erheblichen Vorteil. CPUs, die Hyperthreading unterstützen, laufen oft effizienter, wenn Hyperthreading nicht benutzt wird.

    Die Punkte für die Challenge-Statistik sind identisch mit den BOINC-Credits, werden jedoch sofort gutgeschrieben, während die BOINC-Credits erst vergeben werden, wenn das Quorum von 2 übereinstimmenden Ergebnissen erreicht ist.

    Team-Stats bei PrimeGrid
    User-Stats bei PrimeGrid

    Team-Stats bei SETI.Germany
    Detail-Statistik für SETI.Germany
    User-Stats bei SETI.Germany

    Zum Diskussionsthread
    von Veröffentlicht: 24.08.2020 17:50
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Nach dem bereits sehr ruhigen Juni war der Juli nochmals primzahlärmer. Lediglich 104 Funde waren zu verzeichnen, dabei gab es einen Erstfund und einen Doublecheck durch SETI.Germany-Mitglieder.

    Beschränkt auf Primzahlen mit mehr als 1 Million Dezimalstellen ging es hingegen wieder aufwärts mit acht Funden:

    • Die 1843700-stellige verallgemeinerte Fermat-Primzahl 10793312^262144+1 wurde am 05.07.2020 um 11:34:29 MEZ von Penguin (Team: Antarctic Crunchers) aus den Vereinigten Staaten mit einer NVIDIA GeForce RTX 2070 SUPER in Verbund mit einem AMD Ryzen 9 3950X gefunden, wobei für den PRP-Test mit Genefer 15 Minuten 13 Sekunden benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 05.07.2020 um 11:44:00 MEZ durch Per (US Navy) aus den Vereinigten Staaten mit einer NVIDIA GeForce GTX 1080 Ti in Verbund mit einem Intel Core i7-6950X, wobei für den PRP-Test mit Genefer 21 Minuten 1 Sekunde benötigt wurden.

    • Die 1032851-stellige verallgemeinerte Fermat-Primzahl 75861530^131072+1 wurde am 09.07.2020 um 23:31:15 MEZ von SAKAGE@AMD@jisaku (Team 2ch) aus Japan mit einer AMD Radeon VII in Verbund mit einem AMD Ryzen Threadripper 3970X gefunden, wobei für den PRP-Test mit Genefer 4 Minuten 57 Sekunden benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 10.07.2020 um 00:23:08 MEZ durch TheCruelLogician aus den Vereinigten Staaten mit einer NVIDIA GeForce GTX 1080 Ti in Verbund mit einem Intel Core i7-8700K, wobei für den PRP-Test mit Genefer 6 Minuten 2 Sekunden benötigt wurden.

    • Die 1844082-stellige verallgemeinerte Fermat-Primzahl 10829576^262144+1 wurde am 14.07.2020 um 04:36:26 MEZ von Per (US Navy) aus den Vereinigten Staaten mit einer NVIDIA GeForce GTX 1080 Ti in Verbund mit einem Intel Core i7-6950X gefunden, wobei für den PRP-Test mit Genefer 19 Minuten 52 Sekunden benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 14.07.2020 um 05:21:22 MEZ durch lashrasch (Team Norway) aus Norwegen mit einer NVIDIA GeForce GTX 1080 Ti in Verbund mit einem Intel Core i9-7900X, wobei für den PRP-Test mit Genefer 21 Minuten benötigt wurden.

    • Die 1004276-stellige Proth-Primzahl 5325*2^3336120+1 wurde am 16.07.2020 um 20:29:32 MEZ von tng (Antarctic Crunchers) aus den Vereinigten Staaten mit einem Intel Xeon Gold 6140 gefunden, wobei für den Primalitätstest mit LLR auf 3 Threads etwa 33 Minuten benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 16.07.2020 um 21:07:33 MEZ durch Mektacular (Crunching@EVGA) aus den Vereinigten Staaten mit einem Intel Xeon Platinum 8168, wobei für den Primalitätstest mit LLR auf 2 Threads etwa 35 Minuten benötigt wurden.

    • Die 1032969-stellige verallgemeinerte Fermat-Primzahl 76018874^131072+1 wurde am 17.07.2020 um 17:39:54 MEZ von SEARCHER (BOINC@Pfalz) aus Deutschland mit einer NVIDIA GeForce RTX 2080 SUPER in Verbund mit einem Intel Core i9-9900K gefunden, wobei für den PRP-Test mit Genefer 3 Minuten 30 Sekunden benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 17.07.2020 um 17:43:32 MEZ durch tng (Antarctic Crunchers) aus den Vereinigten Staaten mit einer NVIDIA GeForce RTX 2070 SUPER in Verbund mit einem Intel Core i9-9900X, wobei für den PRP-Test mit Genefer 5 Minuten 4 Sekunden benötigt wurden.

    • Die 1032975-stellige verallgemeinerte Fermat-Primzahl 76026988^131072+1 wurde am 18.07.2020 um 01:44:15 MEZ von fnord (SETI.Germany) aus Deutschland mit einer NVIDIA GeForce RTX 2070 in Verbund mit einem AMD Ryzen 5 1600X gefunden, wobei für den PRP-Test mit Genefer 5 Minuten 51 Sekunden benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 18.07.2020 um 01:53:04 MEZ durch time108@lounge (BOINC@MIXI) aus Japan mit einer NVIDIA GeForce RTX 2070 in Verbund mit einem Intel Core i7-9700K, wobei für den PRP-Test mit Genefer 7 Minuten 40 Sekunden benötigt wurden.

    • Die 1004383-stellige Proth-Primzahl 8145*2^3336474+1 wurde am 26.07.2020 um 16:01:48 MEZ von Per (US Navy) aus den Vereinigten Staaten mit einem Intel Core i7-6950X gefunden, wobei für den Primalitätstest mit LLR auf 4 Threads etwa 29 Minuten benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 26.07.2020 um 19:20:11 MEZ durch bparsonnet aus den Vereinigten Staaten mit einem Intel Core i9-7960X, wobei für den Primalitätstest mit LLR etwa 36 Minuten benötigt wurden.

    • Die 1033265-stellige verallgemeinerte Fermat-Primzahl 76416048^131072+1 wurde am 31.07.2020 um 11:40:47 MEZ von Renix (Storm) aus den Vereinigten Staaten mit einer NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti in Verbund mit einem Intel Core i7-5960X gefunden, wobei für den PRP-Test mit Genefer 6 Minuten 3 Sekunden benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 31.07.2020 um 11:48:39 MEZ durch TimT (Aggie The Pew) aus den Vereinigten Staaten mit einer NVIDIA GeForce GTX 1060 3GB in Verbund mit einem Intel Core i7-7700K, wobei für den PRP-Test mit Genefer 12 Minuten 55 Sekunden benötigt wurden.


    Die anderen 104 Primzahlen teilen sich auf folgende vier Subprojekte auf:

    • Proth Prime Search Extended (PPSE): 7 Funde im Bereich 1581780 ≤ n ≤ 1582702 (476168-476445 Dezimalstellen)
    • Sophie Germain Prime Search (SGS): 40 Funde im Bereich 5444510842815 ≤ k ≤ 5495604806235 (388342 Dezimalstellen), darunter ein Doublecheck von POPSIE
    • Generalized Fermat Prime Search (n=15): 41 Funde im Bereich 180794420 ≤ b ≤ 185844690 (270572-270964 Dezimalstellen)
    • Generalized Fermat Prime Search (n=16): 8 Funde im Bereich 94127096 ≤ b ≤ 94683814 (522566-522734 Dezimalstellen)


    von Veröffentlicht: 28.07.2020 17:00
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Der Bericht über die Primzahlfunde im Juni erfolgt spät, aber besser als nie. Mit insgesamt 114 Funden war es der bisher ruhigste Monat des Jahres, fünf Erstfunde und drei Doublechecks gehen auf die Konten von SETI.Germany-Mitgliedern.

    Auch Megaprimzahlfunde waren ungewohnt rar, nämlich sechs an der Zahl, darunter auch ein mehrfacher verallgemeinerter Fermatzahl-Teiler.

    • Die 1841936-stellige verallgemeinerte Fermat-Primzahl 10627360^262144+1 wurde am 02.06.2020 um 08:03:03 MEZ von Nick (Team: Aggie The Pew) aus Australien mit einer NVIDIA GeForce RTX 2080 Ti in Verbund mit einem Intel Core i9-9980XE gefunden, wobei für den PRP-Test mit Genefer 9 Minuten 59 Sekunden benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 03.06.2020 um 20:05:03 MEZ durch Bodo Warkentin aus Russland mit einer NVIDIA GeForce GT 710 in Verbund mit einem Intel Core i7-2600, wobei für den PRP-Test mit Genefer 9 Stunden 1 Minute 10 Sekunden benötigt wurden.

    • Die 1820890-stellige Proth-Primzahl 21*2^6048861+1 wurde am 04.06.2020 um 19:22:09 MEZ von xcroc aus Australien mit einem Intel Xeon E5-2690 0 gefunden, wobei für den Primalitätstest mit LLR auf 16 Threads etwa 35 Minuten benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 04.06.2020 um 20:02:51 MEZ durch Ravi Fernando aus den Vereinigten Staaten mit einem Intel Core i5-5250U, wobei für den Primalitätstest mit LLR auf 2 Threads etwa 1 Stunde 22 Minuten benötigt wurden. Diese Megaprimzahl ist ein Teiler der verallgemeinerten Fermat-Zahlen GF(6048860,5)=5^2^6048860+1 und GF(6048858,8)=8^2^6048858+1 sowie der erweiterten verallgemeinerten Fermat-Zahlen xGF(6048860,8,5)=8^2^6048860+5^2^6048860, xGF(6048860,11,2)=11^2^6048860+2^2^6048860 und xGF(6048858,11,10)=11^2^6048858+10^2^6048858.

    • Die 1004004-stellige Proth-Primzahl 7725*2^3335213+1 wurde am 20.06.2020 um 16:54:56 MEZ von Randall J. Scalise aus den Vereinigten Staaten mit einem Intel Core i5-8500 gefunden, wobei für den Primalitätstest mit LLR etwa 2 Stunden 11 Minuten benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 21.06.2020 um 16:47:20 MEZ durch Guillaume (L'Alliance Francophone) aus Frankreich mit einem Intel Xeon E5420, wobei für den Primalitätstest mit LLR etwa 4 Stunden 29 Minuten benötigt wurden.

    • Die 1004005-stellige Proth-Primzahl 8913*2^3335216+1 wurde am 20.06.2020 um 16:55:25 MEZ von Andre M* aus der Schweiz mit einem Intel Core i7-9700K gefunden, wobei für den Primalitätstest mit LLR auf 4 Threads etwa 12 Minuten benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 20.06.2020 um 17:10:31 MEZ durch 288larsson (Sicituradastra.) aus Schweden mit einem Intel Core i9-7940X, wobei für den Primalitätstest mit LLR auf 2 Threads etwa 27 Minuten benötigt wurden.

    • Die 1032595-stellige verallgemeinerte Fermat-Primzahl 75521414^131072+1 wurde am 23.06.2020 um 14:26:40 MEZ von BlisteringSheep (Christians) von den Niederländischen Antillen mit einer NVIDIA GeForce GTX 760 in Verbund mit einem Intel Xeon E5-2687W v3 gefunden, wobei für den PRP-Test mit Genefer 23 Minuten 16 Sekunden benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 23.06.2020 um 14:30:21 MEZ durch Robish (Antarctic Crunchers) aus Irland mit einer NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti in Verbund mit einem Intel Core i5-9400, wobei für den PRP-Test mit Genefer 6 Minuten 42 Sekunden benötigt wurden.

    • Die 1032690-stellige verallgemeinerte Fermat-Primzahl 75647276^131072+1 wurde am 29.06.2020 um 18:59:50 MEZ von Per (US Navy) aus den Vereinigten Staaten mit einer NVIDIA GeForce GTX 1080 in Verbund mit einem Intel Core i7-6950X gefunden, wobei für den PRP-Test mit Genefer 7 Minuten 59 Sekunden benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 29.06.2020 um 19:25:02 MEZ durch tng (Antarctic Crunchers) aus den Vereinigten Staaten mit einer NVIDIA GeForce RTX 2070 in Verbund mit einem Intel Core i7-6700K, wobei für den PRP-Test mit Genefer 4 Minuten 41 Sekunden benötigt wurden.


    Die übrigen 108 Primzahlen entfallen auf folgende Subprojekte:

    • Proth Prime Search (PPS): 2 Funde: 961*2^2870596+1 (864139 Dezimalstellen), 359*2^2870935+1 (864241 Dezimalstellen)
    • Proth Prime Search Extended (PPSE): 15 Funde im Bereich 1580698 ≤ n ≤ 1581669 (475842-476134 Dezimalstellen)
    • Sophie Germain Prime Search (SGS): 47 Funde im Bereich 5388701931837 ≤ k ≤ 5443931650755 (388342 Dezimalstellen), darunter zwei Erstfunde von No_Name, ein Erstfund von Bur sowie je ein Doublecheck von jubdo und sonofmetal
    • Generalized Fermat Prime Search (n=15): 35 Funde im Bereich 176681750 ≤ b ≤ 180407980 (270244-270541 Dezimalstellen), darunter zwei Erstfunde von Juergen und ein Doublecheck von DerLetzteGermane
    • Generalized Fermat Prime Search (n=16): 6 Funde im Bereich 93680368 ≤ b ≤ 93899840 (522430-522497 Dezimalstellen)
    • Generalized Fermat Prime Search (n=17 Low): 3 Funde im Bereich 20185276 ≤ b ≤ 20234282 (957486-957624 Dezimalstellen)


    Seite 1 von 78 1 2 3 11 51 ... Letzte
Single Sign On provided by vBSSO