• pschoefer

    von Veröffentlicht: 01.07.2020 00:00
    1. Kategorien:
    2. SETI.Germany

    Liebe Mitcruncher,

    nachdem in den letzten drei Monaten Rosetta@home etwas im Fokus stand und inzwischen auch erste Erfolge vermeldet, wurde im internen Subforum für alle SETI.Germany-Mitglieder für die kommenden drei Monate ein anderes Projekt aus dem gleichen Themengebiet ausgewählt. Wie schon bei "Gemeinsam gegen Ebola" vor gut fünf Jahren handelt es sich um World Community Grid, dessen kürzlich gestartetes Subprojekt OpenPandemics sich derzeit mit Covid-19 beschäftigt.

    Projekt-URL: http://www.worldcommunitygrid.org/
    Account erstellen: https://www.worldcommunitygrid.org/reg/viewRegister.do (Account kann nicht direkt in BOINC erstellt werden)
    SETI.Germany beitreten: https://www.worldcommunitygrid.org/m...mId=4VVG5BDPP1
    Subprojektauswahl: https://www.worldcommunitygrid.org/ms/viewMyProjects.do
    Artikel im SG-Wiki: https://www.seti-germany.de/wiki/World_Community_Grid

    Stats von XSmeagolX: Team-Vergleich, Mitglieder von SETI.Germany

    Teilnahme über den SG-Booster-Account ist mit dieser XML-Datei möglich: account_www.worldcommunitygrid.org.xml (Anleitung)

    Anwendungen gibt es für Windows (32- und 64-Bit), Linux (32- und 64-Bit und ARM), macOS (64-Bit) und Android (ARM).

    Dieses Projekt soll eine zwanglose Empfehlung für alle sein, die noch etwas für arbeitslose Rechner suchen, oder auch als Backupprojekt während anderer Aktionen dienen.

    Wir laden alle SETI.Germany-Mitglieder ein, für die eine oder andere WU vorbeizuschauen. Happy Vollgascrunching!

    Zum Diskussionsthread
    von Veröffentlicht: 30.06.2020 21:35
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Gerade noch vor Ende dieses Monats soll der Blick auf den Vormonat erfolgen. Der Mai war mit insgesamt 191 Primzahlfunden wieder etwas ruhiger, Mitglieder von SETI.Germany waren neunmal Erstfinder und dreimal Doublechecker.

    Die beiden Glanzlichter wurden schon in den Projektnachrichten gewürdigt:

    • 118568*5^3112069+1, 2175248 Dezimalstellen, gefunden von Honza (Czech National Team) aus Tschechien am 01.05.2020 um 05:01:08 MEZ, bestätigt von brighterorange aus den Vereinigten Staaten am 02.05.2020 um 10:00:41 MEZ
    • 3638450^524288+1, 3439810 Dezimalstellen, gefunden von DeleteNull (SETI.Germany) aus Deutschland am 29.05.2020 um 08:52:25 MEZ, bestätigt von Olgar (USA) aus den Vereinigten Staaten am 29.05.2020 um 09:23:51 MEZ


    Fünfzehn weitere Megaprimzahlen wurden gefunden, darunter auch der erste GFN-18-Fund, der es nicht mehr in die Top 100 geschafft hat:

    • Die 1031687-stellige verallgemeinerte Fermat-Primzahl 74325990^131072+1 wurde am 04.05.2020 um 15:52:15 MEZ von Walleye24 (USA) aus den Vereinigten Staaten mit einer NVIDIA GeForce RTX 2060 in Verbund mit einem AMD Ryzen 7 3700X gefunden, wobei für den PRP-Test mit Genefer 4 Minuten 34 Sekunden benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 04.05.2020 um 16:04:12 MEZ durch Hans-Jürgen : Bergelt (SETI.Germany) aus Deutschland mit einer NVIDIA GeForce RTX 2080 Ti in Verbund mit einem Intel Core i9-9900KS, wobei für den PRP-Test mit Genefer 2 Minuten 36 Sekunden benötigt wurden.

    • Die 1031715-stellige verallgemeinerte Fermat-Primzahl 74363146^131072+1 wurde am 05.05.2020 um 23:40:03 MEZ von Johny (Czech National Team) aus Tschechien mit einer NVIDIA GeForce RTX 2070 in Verbund mit einem AMD Ryzen 7 2700 gefunden, wobei für den PRP-Test mit Genefer 4 Minuten 49 Sekunden benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 05.05.2020 um 23:42:02 MEZ durch Myrskylyhty (Storm) aus Finnland mit einer NVIDIA GeForce RTX 2070 SUPER in Verbund mit einem Intel Core i7-8700K, wobei für den PRP-Test mit Genefer 3 Minuten 50 Sekunden benötigt wurden.

    • Die 1031729-stellige verallgemeinerte Fermat-Primzahl 74381296^131072+1 wurde am 06.05.2020 um 19:07:02 MEZ von TimT (Aggie The Pew) aus den Vereinigten Staaten mit einer NVIDIA GeForce GTX 1060 3GB in Verbund mit einem Intel Core i7-7700K gefunden, wobei für den PRP-Test mit Genefer 11 Minuten 52 Sekunden benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 07.05.2020 um 10:01:34 MEZ durch firedrakes (LinusTechTips_Team) aus den Vereinigten Staaten mit einer NVIDIA GeForce RTX 2080 SUPER in Verbund mit einem AMD Ryzen Threadripper 1950X, wobei für den PRP-Test mit Genefer 4 Minuten 8 Sekunden benötigt wurden.

    • Die 1031741-stellige verallgemeinerte Fermat-Primzahl 74396818^131072+1 wurde am 07.05.2020 um 08:08:04 MEZ von Myrskylyhty (Storm) aus Finnland mit einer NVIDIA GeForce RTX 2070 SUPER in Verbund mit einem Intel Core i7-8700K gefunden, wobei für den PRP-Test mit Genefer 3 Minuten 49 Sekunden benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 07.05.2020 um 08:26:14 MEZ durch Honza (Czech National Team) aus Tschechien mit einer NVIDIA GeForce RTX 2080 in Verbund mit einem Intel Core i7-8700K, wobei für den PRP-Test mit Genefer 4 Minuten 23 Sekunden benötigt wurden.

    • Die 1003541-stellige Proth-Primzahl 9051*2^3333677+1 wurde am 08.05.2020 um 20:58:44 MEZ von ext2097 (SETIKAH@KOREA) aus der Republik Korea mit einem Intel Xeon Gold 6140 gefunden, wobei für den Primalitätstest mit LLR etwa 58 Minuten benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 09.05.2020 um 10:06:07 MEZ durch Andrew Johnson aus den Vereinigten Staaten mit einem Intel Core i5-5250U, wobei für den Primalitätstest mit LLR etwa 2 Stunden 45 Minuten benötigt wurden.

    • Die 1003554-stellige Proth-Primzahl 8063*2^3333721+1 wurde am 10.05.2020 um 01:24:40 MEZ von 288larsson (Sicituradastra.) aus Schweden mit einem AMD Ryzen 9 3950X gefunden, wobei für den Primalitätstest mit LLR etwa 50 Minuten benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 11.05.2020 um 00:56:57 MEZ durch neuralstatic aus den Vereinigten Staaten mit einem Intel Core i9-9900K, wobei für den Primalitätstest mit LLR etwa 1 Stunde 14 Minuten benötigt wurden.

    • Die 1003581-stellige Proth-Primzahl 6219*2^3333810+1 wurde am 12.05.2020 um 19:59:04 MEZ von Mektacular (Crunching@EVGA) aus den Vereinigten Staaten mit einem Intel Xeon Platinum 8168 gefunden, wobei für den Primalitätstest mit LLR auf 2 Threads etwa 36 Minuten benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 12.05.2020 um 20:55:06 MEZ durch Randall J. Scalise aus den Vereinigten Staaten mit einem Intel Core i5-8500, wobei für den Primalitätstest mit LLR etwa 2 Stunden 31 Minuten benötigt wurden.

    • Die 1003629-stellige Proth-Primzahl 2315*2^3333969+1 wurde am 18.05.2020 um 15:51:58 MEZ von tng (Antarctic Crunchers) aus den Vereinigten Staaten mit einem Intel Xeon Gold 6140 gefunden, wobei für den Primalitätstest mit LLR auf 3 Threads etwa 28 Minuten benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 18.05.2020 um 16:14:47 MEZ durch Walleye24 (USA) aus den Vereinigten Staaten mit einem AMD Ryzen 7 3700X, wobei für den Primalitätstest mit LLR etwa 46 Minuten benötigt wurden.

    • Die 1003647-stellige Proth-Primzahl 4001*2^3334031+1 wurde am 20.05.2020 um 20:41:45 MEZ von Ossi Mauno (Vihdin lukio) aus Finnland mit einem AMD Ryzen 9 3900X gefunden, wobei für den Primalitätstest mit LLR auf 4 Threads etwa 20 Minuten benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 20.05.2020 um 21:43:22 MEZ durch Randall J. Scalise aus den Vereinigten Staaten mit einem Intel Core i5-8500, wobei für den Primalitätstest mit LLR etwa 1 Stunde 21 Minuten benötigt wurden.

    • Die 1032062-stellige verallgemeinerte Fermat-Primzahl 74817490^131072+1 wurde am 22.05.2020 um 16:18:26 MEZ von DeleteNull (SETI.Germany) aus Deutschland mit einer NVIDIA GeForce RTX 2070 SUPER in Verbund mit einem AMD Ryzen 7 3700X gefunden, wobei für den PRP-Test mit Genefer 3 Minuten 45 Sekunden benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 22.05.2020 um 16:25:57 MEZ durch time108@lounge (BOINC@MIXI) aus Japan mit einer NVIDIA GeForce RTX 2070 in Verbund mit einem Intel Core i7-9700K, wobei für den PRP-Test mit Genefer 4 Minuten 29 Sekunden benötigt wurden.

    • Die 1032074-stellige verallgemeinerte Fermat-Primzahl 74833516^131072+1 wurde am 23.05.2020 um 06:03:11 MEZ von ILW8 (Antarctic Crunchers) aus dem Vereinigten Königreich mit einer NVIDIA GeForce RTX 2080 in Verbund mit einem Intel(R) Core i7-9700K gefunden, wobei für den PRP-Test mit Genefer 5 Minuten benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 23.05.2020 um 06:05:46 MEZ durch DeleteNull (SETI.Germany) aus Deutschland mit einer NVIDIA GeForce RTX 2080 in Verbund mit einem Intel Core i7-7800X, wobei für den PRP-Test mit Genefer 3 Minuten 5 Sekunden benötigt wurden.

    • Die 1003740-stellige Proth-Primzahl 1725*2^3334341+1 wurde am 26.05.2020 um 16:27:05 MEZ von tng (Antarctic Crunchers) aus den Vereinigten Staaten mit einem Intel Xeon Gold 6140 gefunden, wobei für den Primalitätstest mit LLR auf 3 Threads etwa 24 Minuten benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 26.05.2020 um 16:28:35 MEZ durch mfl0p (Aggie The Pew) aus den Vereinigten Staaten mit einem Intel Core i7-3770K, wobei für den Primalitätstest mit LLR auf 4 Threads etwa 27 Minuten benötigt wurden.

    • Die 1003741-stellige Proth-Primzahl 6035*2^3334341+1 wurde am 26.05.2020 um 16:49:16 MEZ von tng (Antarctic Crunchers) aus den Vereinigten Staaten mit einem Intel Core i9-10920X gefunden, wobei für den Primalitätstest mit LLR etwa 39 Minuten benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 27.05.2020 um 03:06:29 MEZ durch bparsonnet aus den Vereinigten Staaten mit einem Intel Core i9-7960X, wobei für den Primalitätstest mit LLR etwa 53 Minuten benötigt wurden.

    • Die 1841411-stellige verallgemeinerte Fermat-Primzahl 10578478^262144+1 wurde am 27.05.2020 um 00:33:57 MEZ von IKI aus Frankreich mit einer NVIDIA GeForce GTX 1080 in Verbund mit einem Intel Core i7-4820K gefunden, wobei für den PRP-Test mit Genefer 33 Minuten 57 Sekunden benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 27.05.2020 um 01:52:17 MEZ durch Nick (Aggie The Pew) aus Australien mit einer NVIDIA GeForce RTX 2080 Ti in Verbund mit einem Intel Core i9-9960X, wobei für den PRP-Test mit Genefer 10 Minuten 27 Sekunden benötigt wurden.

    • Die 1003756-stellige Proth-Primzahl 5491*2^3334392+1 wurde am 28.05.2020 um 01:02:21 MEZ von Johny (Czech National Team) aus Tschechien mit einem AMD Ryzen 7 1700 gefunden, wobei für den Primalitätstest mit LLR auf 8 Threads etwa 19 Minuten benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 28.05.2020 um 01:07:06 MEZ durch MAGPIE (BOINC@AUSTRALIA) aus Australien mit einem Intel Core i5-2400, wobei für den Primalitätstest mit LLR auf 4 Threads etwa 23 Minuten benötigt wurden.


    Schließlich noch die Verteilung der 172 weiteren Funde:

    • Proth Prime Search (PPS): 3 Funde im Bereich 2867141 ≤ n ≤ 2869847 (863099-863913 Dezimalstellen)
    • Proth Prime Search Extended (PPSE): 16 Funde im Bereich 1579159 ≤ n ≤ 1580542 (475378-475795 Dezimalstellen)
    • Sophie Germain Prime Search (SGS): 81 Funde im Bereich 5317848633627 ≤ k ≤ 5384556967155 (388342 Dezimalstellen), darunter ein Erstfund von No_Name
    • Generalized Fermat Prime Search (n=15): 59 Funde im Bereich 170438896 ≤ b ≤ 176511484 (269733-270231 Dezimalstellen), darunter zwei Erstfunde von boss und ein Doublecheck von Juergen
    • Generalized Fermat Prime Search (n=16): 14 Funde im Bereich 92548750 ≤ b ≤ 93294956 (522085-522313 Dezimalstellen), darunter drei Erstfunde von boss und ein Erstfund von fnord
    • Generalized Fermat Prime Search (n=17 Low): 1 Fund: 19464034^131072+1 (955415 Dezimalstellen)


    von Veröffentlicht: 27.06.2020 06:40
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Alle Ergebnisse des kürzlich beendeten Suchabschnitts nach orthogonalen diagonalen lateinischen Quadraten zehnter Ordnung wurden nun veröffentlicht.

    Danke für die R10-Suche!
    Liebe Teilnehmer, die teilweise R10-Suche ist vorbei und wir haben Links zu den Ergebnissen auf der Seite Über RakeSearch platziert.

    Wir möchten außerdem allen Projektteilnehmern unseren großen Dank aussprechen! Für jeden, der zumindest ein korrektes Ergebnis gemeldet hat, haben wir ein besonderes Abzeichen mit einer Hummel vergeben - als ein Symbol für Verteiltes Rechnen, bei dem jeder etwas zum gemeinsamen Ziel beiträgt.

    Ist dies das Ende? Vielleicht nicht! Wer weiß?

    P.S.: Und eine Statistik! Der Projektdurchsatz während der R10-Suche als CPU-Zeit (in Tagen) pro Tag oder die Anzahl der aktiven Threads!

    23.06.2020, 20:51:05 MEZ

    Originaltext:
    Zitat Zitat von https://rake.boincfast.ru/rakesearch/forum_thread.php?id=233
    Thank you for R10 search!
    Dear participants, a partial search R10 is over and we have placed links to its results on About RakeSearch page.

    Also, we want to say great thank you to all the project participants! To everyone who returned at least one correct result, we gave out a special badge with a bumblebee - as one of the symbols of distributed computing, when everyone is doing something themselves, helping the common cause.

    Is this the final? May be not! Who knows?

    P.S. And some statistics! Project performance during R10 search expressed in CPU time (in days) per day or number of active threads!
    [img]
    23 Jun 2020, 19:51:05 UTC
    von Veröffentlicht: 26.06.2020 16:55
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Das Projekt wird am morgigen Samstag, den 27. Juni, für einige Stunden nicht erreichbar sein:

    Auszeit am Samstag
    Die Datenbank hinter LHC@home wird am Samstag, den 27. Juni, aufgrund einer Aufrüstung einer Datenbank-Speichereinheit außer Betrieb sein.

    Daher werden die LHC@home-BOINC-Dienste für einen großen Teil des Tages nicht verfügbar sein (ungefähr 7:30-14:30 MESZ).

    Somit werden Verbindungsversuche eurer BOINC-Clients zu unseren Servern am Samstag wahrscheinlich fehlschlagen.

    Danke und frohes Crunchen!
    25.06.2020, 10:11:49 MEZ

    Originaltext:
    Zitat Zitat von https://lhcathome.cern.ch/lhcathome/forum_thread.php?id=5462
    Downtime Saturday
    The database underlying LHC@home will be down on Saturday 27th of June due to an upgrade of a DB storage rack.

    Hence LHC@home BOINC services will be unavailable for a good part of the day. (Est 5:30-12:30 UTC)

    So your BOINC client connections to our servers are likely to fail on Saturday.

    Thanks and happy crunching!
    25 Jun 2020, 9:11:49 UTC
    von Veröffentlicht: 26.06.2020 16:40
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Die offizielle Meldung hat sich ein wenig verspätet, aber natürlich soll der erste GFN-19-Fund des Jahres auch die gebührende Behandlung erfahren. Wie der letzte Fund dieser Art ist der Finder Mitglied von SETI.Germany, sodass es entsprechend auch ein neuer größter Fund für unser Team ist.

    GFN-524288-Fund!
    Am 29. Mai 2020 um 08:52:25 MEZ hat PrimeGrids Generalized Fermat Prime Search eine verallgemeinerte Fermat-Megaprimzahl gefunden:

    3638450^524288+1

    Die Primzahl hat 3 439 810 Dezimalstellen und erreicht in Chris Caldwells Datenbank der größten bekannten Primzahlen Platz 3 für verallgemeinerte Fermat-Primzahlen und Platz 35 insgesamt.

    Die Entdeckung gelang Wolfgang Schwieger (DeleteNull) aus Deutschland mit einer GeForce RTX 2070 in Verbund mit einem AMD Ryzen 7 3700X mit 16 GB RAM unter openSUSE . Diese GPU brauchte etwa 31 Minuten für den PRP-Test mit GeneferOCL5. Wolfgang Schwieger ist Mitglied des Teams SETI.Germany.

    Der Fund wurde am 29. Mai 2020 um 09:23:51 MEZ von Greg Miller (Olgar) aus den Vereinigten Staaten mit einer AMD Radeon RX 5600 XT in Verbund mit einem AMD FX-8370 mit 16 GB RAM unter Windows 10 bestätigt. Dieser Rechner brauchte etwa 1 Stunde 3 Minuten für den PRP-Test mit GeneferOCL5. Greg Miller ist Mitglied des Teams USA.

    Die Primalität dieser PRP wurde mit einem Intel Xeon E3-1240 v6 @ 3,70 GHz mit 4 GB RAM unter Debian bewiesen. Dieser Rechner brauchte etwa 1 Tag 19 Stunden 22 Minuten für den Primalitätstest mit LLR.

    Für weitere Einzelheiten siehe bitte die offizielle Bekanntgabe.
    21.06.2020 | 17:12:45 MEZ

    Originaltext:
    Zitat Zitat von https://www.primegrid.com/forum_thread.php?id=9193
    GFN-524288 Find!
    On 29 May 2020, 07:52:25 UTC, PrimeGrid's Generalized Fermat Prime Search found the Mega Prime:

    3638450^524288+1

    The prime is 3,439,810 digits long and enters Chris Caldwell's The Largest Known Primes Database ranked 3rd for Generalized Fermat primes and 35th overall.

    The discovery was made by Wolfgang Schwieger (DeleteNull)of Germany using a GeForce RTX 2070 in an AMD Ryzen 7 3700X 8-Core Processor with 16GB RAM, running Linux openSUSE . This GPU took about 31 minutes to complete the probable prime (PRP) test using GeneferOCL5. Wolfgang Schwieger is a member of the SETI.Germany Team.

    The PRP was verified on 29 May 2020, 08:23:51 UTC by Greg Miller (Olgar) of the United States using a gfx1010 in an AMD FX-8370 Eight-Core Processor with 16GB RAM, running Microsoft Windows 10 Professional x64 Edition. This computer took about 1 hour, 3 minutes to complete the probable prime (PRP) test using GeneferOCL5. Greg Miller is a member of the USA Team.

    The PRP was confirmed prime by an Intel(R) Xeon(R) CPU E3-1240 v6 @ 3.70GHz with 4GB RAM, running Linux Debian . This computer took about 1 day, 19 hours, 22 minutes to complete the primality test using LLR.

    For more details, please see the official announcement.
    21 Jun 2020 | 16:12:45 UTC
    von Veröffentlicht: 19.06.2020 23:00
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Nach der Pentathlon-Pause wird die PrimeGrid Challenge Series 2020 nun fortgesetzt, erstmals in diesem Jahr und zum ersten Mal seit 8 Jahren im (Nord-)Sommer sind dabei insbesondere die Grafikkarten gefordert. Subprojekt ist der Klassiker PPS-Sieve, der seit Dezember 2017 nicht mehr im Programm war, was den nach dem Namensgeber der Challenge benannten aktuellen NVIDIA-Grafikkarten sehr gelegen kommt.

    Alan Turing's Birthday Challenge
    Beginn: 23.06.2020, 22:00 UTC = 23:00 MEZ = 24.06.2020, 00:00 MESZ
    Ende: 26.06.2020, 22:00 UTC = 23:00 MEZ = 24:00 MESZ
    Subprojekt: Proth Prime Search Sieve (PPS-Sieve)


    Der offizielle Thread zur Challenge im PrimeGrid-Forum ist hier zu finden.

    Es zählen für diese Challenge nur WUs vom Subprojekt Proth Prime Search (Sieve), die nach dem 24.06. um 0:00 Uhr heruntergeladen und vor dem 26.06. um 24:00 Uhr zurückgemeldet werden. Das passende Subprojekt kann in den PrimeGrid-Einstellungen festgelegt werden.

    Folgende Anwendungen sind verfügbar:
    CPUs: Windows, Linux (jeweils 32- und 64-Bit), macOS (nur 64-Bit)
    NVIDIA-GPUs: Windows, Linux, macOS
    AMD-GPUs: Windows, Linux, macOS

    Es werden alle CUDA-fähigen NVIDIA-Grafikkarten unterstützt, sofern ein nicht völlig veralteter Treiber installiert ist. Bei den AMD-Karten wird OpenCL benötigt (bei aktuellen Treiberpaketen standardmäßig dabei, aber Vorsicht bei automatischen Updates für Windows).

    Die schnellsten NVIDIA-Grafikkarten brauchen nur wenige Minuten pro WU, AMD-Karten sind ein Stück langsamer, CPUs werden einige Stunden brauchen. Bei schlechter Auslastung der Grafikkarte kann sich eine Optimierung per app_config.xml lohnen:
    Code:
    <app_config>
      <app_version>
        <app_name>pps_sr2sieve</app_name>
        <plan_class>cudaPPSsieve</plan_class>
        <cmdline>-m64</cmdline>
        <avg_ncpus>1</avg_ncpus>
        <ngpus>1</ngpus>
      </app_version>
      <app_version>
        <app_name>pps_sr2sieve</app_name>
        <plan_class>openclatiPPSsieve</plan_class>
        <cmdline>-m16 --vecsize=1</cmdline>
        <avg_ncpus>1</avg_ncpus>
        <ngpus>1</ngpus>
      </app_version>
    </app_config>
    Der grüne Teil ist für NVIDIA-Grafikkarten relevant, der rote für AMD-Karten. Gegebenenfalls kann die Auslastung durch parallele Bearbeitung mehrerer WUs weiter erhöht werden, dazu muss der Parameter ngpus verringert werden (0.5 für 2 WUs, 0.33 für 3 WUs, etc.). Der Text muss als app_config.xml im Unterverzeichnis projects\www.primegrid.com des BOINC-Datenverzeichnisses (unter Windows standardmäßig C:\ProgramData\BOINC) gespeichert werden. Die Einstellung wird durch Konfigurationsdatei einlesen oder Neustart für neue WUs übernommen.

    Es gibt feste 3371 Credits pro WU, entsprechend werden für die Statistik einfach nur die Credits gezählt. In der Statistik werden auch die Punkte für abgelieferte, aber noch nicht validierte WUs gezählt. Sollte sich ein Ergebnis später als falsch herausstellen, werden diese Punkte wieder abgezogen.

    Team-Stats bei PrimeGrid
    User-Stats bei PrimeGrid

    Team-Stats bei SETI.Germany
    Detail-Statistik für SETI.Germany
    User-Stats bei SETI.Germany

    Zum Diskussionsthread
    von Veröffentlicht: 31.05.2020 21:40
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Am 30. Mai 2020 ist ein für die abgesicherte (https-)Kommunikation zwischen dem BOINC-Client und verschiedenen Projektservern wichtiges SSL-Zertifikat abgelaufen. Soweit bisher bekannt, sind folgende Projekte betroffen:
    • LHC@home
    • NumberFields@home
    • Rosetta@home

    Der Versuch, mit den Servern dieser Projekte Kontakt aufzunehmen, scheitert auf betroffenen Rechnern mit der Fehlermeldung "Scheduler request failed: Peer certificate cannot be authenticated with given CA certificates". Leider liegt das Problem auf Seite des Clients, sodass die Projektteilnehmer selbst eingreifen müssen. Die Workarounds bis zur Veröffentlichung einer neuen Version des BOINC-Clients unterscheiden sich je nach Betriebssystem:

    Windows
    Die Zertifikatsammlung ca-bundle.crt liegt im BOINC-Programmverzeichnis (standardmäßig C:\Program Files\BOINC). Diese kann einfach durch diese neue Version ersetzt werden: https://raw.githubusercontent.com/BO.../ca-bundle.crt

    Wer dem Urheber der verlinkten neuen Version nicht vertraut, kann mit einem einfachen Texteditor auch selbst das abgelaufene Zertifikat aus der ca-bundle.crt entfernen (ggf. sind Administratorenrechte erforderlich). Zu löschen ist der komplette Eintrag "AddTrust External Root" von -----BEGIN CERTIFICATE----- bis einschließlich -----END CERTIFICATE----- (Zeilen 149-175).

    Wer eine sehr alte BOINC-Version (älter als 7.9.x) verwendet, muss außerdem das neue Zertifikat in die ca-bundle.crt einfügen, welches hier zu finden ist: https://crt.sh/?d=1720081

    Linux
    Hier verwendet BOINC je nach Distribution und Version unterschiedliche systemweite Zertifikatsammlungen, mit denen das Problem möglicherweise auch gar nicht auftritt. Falls das alte Zertifikat entfernt werden muss, lauten die entsprechenden Befehle für Debian-basierte Distributionen wie Ubuntu:
    Code:
    sudo sed -i 's/mozilla\/AddTrust_External_Root/!mozilla\/AddTrust_External_Root/' /etc/ca-certificates.conf
    sudo update-ca-certificates
    von Veröffentlicht: 31.05.2020 10:45
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Nach gut 10 Monaten wurden heute die letzten der geplanten 1024000 WUs für die Suche nach orthogonalen diagonalen lateinischen Quadraten zehnter Ordnung erzeugt und versendet.

    Die letzten WUs wurden erzeugt
    Hallo Leute!

    Vor ein paar Stunden haben wir die letzten WUs für die R10-Suche erzeugt. Die Suche steht kurz vor dem Abschluss, danach werden die Ergebnisse verarbeitet und öffentlich zugänglich hochgeladen. Vielen Dank für die Spende eurer CPU-Zeit, eure Aufmerksamkeit für das Projekt und eure Teilnahme! Freiwilliges Verteiltes Rechnen ist eine tolle Sache unserer Zeit!

    Danke!
    31.05.2020, 8:41:34 MEZ


    Mit Fertigstellung dieser WUs wird das Projekt beendet:

    Die R10-Suche war von Anfang an als unvollständige Suche geplant. Wir wollten es ausprobieren im Bewusstsein, dass nur ein kleiner Teil des Suchbereichs abgedeckt wird (siehe den ursprünglichen Beitrag).

    Diesen Teil haben wir nun abgedeckt und einige Paare mit hohem Orthogonalitätsgrad (aber keine zu 100% orthogonalen) gefunden. Die Statistik dieser Paare ist veröffentlicht und wird hoffentlich von anderen Forschern verwendet.

    Sobald die letzten WUs fertig sind, ist das Projekt RakeSearch beendet. Wir planen, Webseite und Forum weiter zu betreiben.
    02.06.2020, 7:53:45 MEZ


    Originaltexte:
    Zitat Zitat von https://rake.boincfast.ru/rakesearch/forum_thread.php?id=230
    The last bunch of tasks were generated
    Dear folks!

    A few hours ago we generate the last bunch of tasks R10 search. The search is close to completion, after which its results will be processed and uploaded for public access. Thank you for donation of CPU Time, attention for the project and participation! The volunteer distributed computing is amazing feature of out time!

    Thank you!
    31 May 2020, 7:41:34 UTC
    Zitat Zitat von https://rake.boincfast.ru/rakesearch/forum_thread.php?id=230&postid=1307
    R10 search was initially planned as partial. We aimed at trying what it would give with understanding that it will cover only a small part of the search space (see the initial post).

    Now we have covered that part and found a number of pairs with high degrees of orthogonality (but no 100% orthogonal). The statistics on these pairs is published and hopefully will be used by other researchers.

    As soon as the last tasks are finished, the RakeSearch project is ended. We plan to keep alive the website and the forum.
    2 Jun 2020, 6:53:45 UTC
    von Veröffentlicht: 22.05.2020 11:25
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Bevor auch dieser Monat zu Ende geht, ist noch über die Primzahlfunde im Vormonat zu berichten. Mit 347 Primzahlen war der April ein ungewöhnlich primzahlreicher Monat, was sich insbesondere durch die Sophie Germain's Birthday Challenge zu Monatsbeginn und den anschließenden Verbleib einiger starker Cruncher bei SGS-LLR erklären lässt. Auf Mitglieder von SETI.Germany entfallen 11 Erstfunde und 8 Doublechecks.

    Trotz der Vielzahl der Funde hatten recht wenige neue Primzahlen mehr als eine Million Dezimalstellen, nämlich neun:

    • Die 1030787-stellige verallgemeinerte Fermat-Primzahl 73160610^131072+1 wurde am 01.04.2020 um 18:22:10 MEZ von TimT (Team: Aggie The Pew) aus den Vereinigten Staaten mit einer NVIDIA GeForce RTX 2070 in Verbund mit einem Intel Core i7-9700K gefunden, wobei für den PRP-Test mit Genefer 4 Minuten 55 Sekunden benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 01.04.2020 um 18:35:34 MEZ durch Margus (Alien Prime Cult) aus Estland mit einer NVIDIA GeForce GTX 1070 in Verbund mit einem Intel Core i7-7800X, wobei für den PRP-Test mit Genefer 8 Minuten 28 Sekunden benötigt wurden.

    • Die 1003155-stellige Proth-Primzahl 4425*2^3332394+1 wurde am 04.04.2020 um 06:28:16 MEZ von Robish (Storm) aus Irland mit einem Intel Core i7-5930K gefunden, wobei für den Primalitätstest mit LLR auf 4 Threads etwa 22 Minuten benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 04.04.2020 um 07:46:48 MEZ durch Randall J. Scalise aus den Vereinigten Staaten mit einem Intel Core i5-8500, wobei für den Primalitätstest mit LLR etwa 1 Stunde 23 Minuten benötigt wurden.

    • Die 1003167-stellige Proth-Primzahl 3781*2^3332436+1 wurde am 05.04.2020 um 09:43:33 MEZ von 288larsson (Sicituradastra.) aus Schweden mit einem Intel Core i9-7940X gefunden, wobei für den Primalitätstest mit LLR auf 2 Threads etwa 24 Minuten benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 06.04.2020 um 00:23:04 MEZ durch Zack Porter aus den Vereinigten Staaten mit einem Intel Core i7-9700K, wobei für den Primalitätstest mit LLR etwa 57 Minuten benötigt wurden.

    • Die 1030976-stellige verallgemeinerte Fermat-Primzahl 73404316^131072+1 wurde am 08.04.2020 um 10:04:39 MEZ von AlbertCZ (Czech National Team) aus Tschechien mit einer NVIDIA TITAN V in Verbund mit einem AMD Ryzen Threadripper 2920X gefunden, wobei für den PRP-Test mit Genefer 3 Minuten 14 Sekunden benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 08.04.2020 um 10:13:36 MEZ durch mattozan (Aggie The Pew) aus den Vereinigten Staaten mit einer NVIDIA GeForce GTX 1060 3GB in Verbund mit einem Intel Core2 Duo E8400, wobei für den PRP-Test mit Genefer 12 Minuten 44 Sekunden benötigt wurden.

    • Die 1003231-stellige Proth-Primzahl 3509*2^3332649+1 wurde am 10.04.2020 um 00:29:20 MEZ von AlbertCZ (Czech National Team) aus Tschechien mit einer Intel-CPU gefunden, wobei für den Primalitätstest mit LLR auf 4 Threads etwa 21 Minuten benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 10.04.2020 um 02:46:41 MEZ durch Scott Cox (The Knights Who Say Ni!) aus den Vereinigten Staaten mit einem Intel Core i5-2320, wobei für den Primalitätstest mit LLR etwa 1 Stunde 43 Minuten benötigt wurden.

    • Die 1003262-stellige Proth-Primzahl 9949*2^3332750+1 wurde am 12.04.2020 um 14:48:11 MEZ von rolfo aus Deutschland mit einem Intel Core i7-4790K gefunden, wobei für den Primalitätstest mit LLR auf 8 Threads etwa 14 Minuten benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 12.04.2020 um 15:12:17 MEZ durch Spear (Storm) aus Irland mit einem Intel Core i9-7900X, wobei für den Primalitätstest mit LLR auf 10 Threads etwa 15 Minuten benötigt wurden.

    • Die 1031198-stellige verallgemeinerte Fermat-Primzahl 73690464^131072+1 wurde am 17.04.2020 um 15:13:20 MEZ von Margus (Alien Prime Cult) aus Estland mit einer NVIDIA GeForce GTX 1070 in Verbund mit einem Intel Core i7-7800X gefunden, wobei für den PRP-Test mit Genefer 8 Minuten 25 Sekunden benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 17.04.2020 um 17:03:14 MEZ durch PixelSmasher8 (SEACOAST -- SouthEAst COalition of Alien Signal Trackers) aus den Vereinigten Staaten mit einer NVIDIA GeForce GTX 1060 3GB in Verbund mit einem AMD FX-8320, wobei für den PRP-Test mit Genefer 12 Minuten 37 Sekunden benötigt wurden.

    • Die 1031313-stellige verallgemeinerte Fermat-Primzahl 73839292^131072+1 wurde am 22.04.2020 um 02:15:18 MEZ von TimT (Aggie The Pew) aus den Vereinigten Staaten mit einer NVIDIA GeForce RTX 2070 in Verbund mit einem Intel Core i7-9700K gefunden, wobei für den PRP-Test mit Genefer 6 Minuten 23 Sekunden benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 22.04.2020 um 02:32:54 MEZ durch AlbertCZ (Czech National Team) aus Tschechien mit einer NVIDIA TITAN V in Verbund mit einem AMD Ryzen Threadripper 2920X, wobei für den PRP-Test mit Genefer 3 Minuten 19 Sekunden benötigt wurden.

    • Die 1003383-stellige Proth-Primzahl 4091*2^3333153+1 wurde am 24.04.2020 um 19:48:20 MEZ von LucasBrown (XKCD) aus den Vereinigten Staaten mit einem Intel Core i7-6700K gefunden, wobei für den Primalitätstest mit LLR etwa 46 Minuten benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 24.04.2020 um 22:40:51 MEZ durch Jacob Allen aus dem Vereinigten Königreich mit einem Intel Core i5-6500, wobei für den Primalitätstest mit LLR etwa 57 Minuten benötigt wurden.


    Die 338 kleineren Primzahlfunde entstammen folgenden Subprojekten:

    • Proth Prime Search (PPS): 1 Fund: 307*2^2862962+1 (861840 Dezimalstellen)
    • Proth Prime Search Extended (PPSE): 7 Funde im Bereich 1577966 ≤ n ≤ 1578849 (475019-475285 Dezimalstellen)
    • Sophie Germain Prime Search (SGS): 263 Funde im Bereich 5015766500475 ≤ k ≤ 5313558666957 (388342 Dezimalstellen), darunter drei Erstfunde und drei Doublechecks von DeleteNull, je zwei Erstfunde von Freezing und JayPi, je ein Erstfund von ID4, Patrick Schmeer und pschoefer sowie je ein Doublecheck von Ari, Josef Schlereth, [SG]KidDoesCrunch, No_Name und vmc
    • Generalized Fermat Prime Search (n=15): 57 Funde im Bereich 166007438 ≤ b ≤ 170390036 (269358-269728 Dezimalstellen), darunter ein Erstfund von Juergen
    • Generalized Fermat Prime Search (n=16): 8 Funde im Bereich 91744150 ≤ b ≤ 92102646 (521836-521947 Dezimalstellen)
    • Generalized Fermat Prime Search (n=17 Low): 2 Funde: 18968126^131072+1 (953946 Dezimalstellen), 19216648^131072+1 (954687 Dezimalstellen)


    von Veröffentlicht: 21.05.2020 16:40
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Etwa ein Jahr nach einem Artikel über die Suche nach Gravitationswellensignalen dreier Supernova-Überreste wurde nun eine weitergehende Analyse unter dem Titel "Search for Continuous Gravitational Waves from the Central Compact Objects in Supernova Remnants Cassiopeia A, Vela Jr. and G347.3-0.5" (engl., Suche nach kontinuierlichen Gravitationswellen der kompakten Zentralobjekte der Supernova-Überreste Cassiopeia A, Vela Jr. und G347.3-0.5) zur Veröffentlichung im Astrophysical Journal angenommen und kann vorab auf arXiv gelesen werden.

    Ergebnisse unserer tiefergehenden Nachuntersuchung zur Veröffentlichung im Astrophysical Journal angenommen: Vielen Dank!
    Ein neuer Artikel über Ergebnisse von Einstein@Home wurde für die Veröffentlichung im Astrophysical Journal angenommen!

    Er beschreibt eine tiefergehende Nachuntersuchung von Ergebnissen der Einstein@Home-Suche nach Gravitationswellen von kompakten Zentralobjekten dreier Supernova-Überreste in O1-LIGO-Daten. Außerdem präsentiert er die erste bisher durchgeführte elektromagnetische Nachuntersuchung eines möglichen kontinuierlichen Gravitationswellensignals.

    Wir danken euch allen sehr herzlich, die ihr diese Arbeit durch Spenden eurer Rechenleistung ermöglicht habt!

    Ihr könnt den Artikel kostenlos auf https://arxiv.org/abs/2005.06544 (engl.) lesen.
    Wenn ihr mehr über unsere Forschung erfahren wollt, schaut euch https://www.youtube.com/watch?v=7xIAHdDipNg (engl. mit deutschen Untertiteln) an.
    20.05.2020 14:29:25 MEZ

    Im Folgenden seien auch ein paar Worte der Erstautorin zum Artikel übersetzt:

    Liebe Freiwillige!

    Eine tiefergehende Nachuntersuchung der 10.000 interessantesten Ergebnisse aus der Einstein@Home-Suche in O1-LIGO-Daten, welche sich mit der Emission der kompakten Zentralobjekte der Supernova-Überreste Vela Jr., Cassiopeia A und G347.3-0.5 beschäftigt, wurde zur Veröffentlichung im Astrophysical Journal angenommen. Ihr könnt den Artikel bereits auf https://arxiv.org/abs/2005.06544 (engl.) lesen.

    Wir haben O2-LIGO-Daten benutzt, um die Ausreißer in den O1-Daten nachzuverfolgen. Interessanterweise blieb ein Signalkandidat, der mit dem kompakten Zentralobjekt des Supernova-Überrests G347.3-0.5 zusammenhängt, nach der ersten O2-Nachuntersuchung übrig, wurde aber nicht eindeutig bestätigt. Um einen möglichen astrophysikalischen Ursprung zu bestimmen, haben wir Archivdaten im Röntgenbereich nach einem gepulsten Signal mit der Rotationsfrequenz des Neutronensterns und ihrer Oberschwingungen durchsucht. Dies stellt die erste bisher durchgeführte ausführliche Nachverfolgung eines möglichen kontinuierlichen Gravitationswellensignals dar. Leider konnten wir kein signifikantes zugehöriges Signal finden, aber die Suche im Röntgenbereich hatte aufgrund des großen zeitlichen Abstands zwischen den Röntgen- und den Gravitationswellenbeobachtungen eine beschränkte Empfindlichkeit.

    Neue Röntgenbeobachtungen gleichzeitig mit dem LIGO-O3-Durchlauf werden eine empfindlichere Suche nach einem elektromagnetischen Gegenstück ermöglichen. Eine gezielte Gravitationswellensuche in O3-Daten basierend auf den von unserer Suche gefundenen Parametern sollte auf einfache Weise die Natur dieses Ausreißers beleuchten können. Untersuchungen des Rauschens an den LIGO-Instrumenten könnten auch eine kohärente Signalverschmutzung offenbaren.

    Wir danken euch allen sehr herzlich, die ihr diese Arbeit durch Spenden eurer Rechenleistung ermöglicht habt!

    Dr. M.A. Papa

    Unabhängige Forschungsgruppenleiterin

    Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik

    https://www.aei.mpg.de/searching-for-continuous-waves


    Originaltexte:
    Zitat Zitat von https://einsteinathome.org/content/our-deep-follow-search-results-accepted-publication-astrophysical-journal-thank-you
    Our deep follow-up search results accepted for publication in The Astrophysical Journal: thank you!
    A new paper on Einstein@Home results was accepted for publication in The Astrophysical Journal!

    It describes a deep follow-up of results from the Einstein@Home search on LIGO O1 data for gravitational waves from central compact objects in three supernova remnants. It also presents the first electromagnetic follow-up of a continuous gravitational-wave candidate performed to date.

    Many heart-felt thanks to all of you who made this work possible by donating cycles from your computers!

    Read the paper for free at https://arxiv.org/abs/2005.06544.
    If you want to learn more about our research watch https://www.youtube.com/watch?v=7xIAHdDipNg.
    20 May 2020 13:29:25 UTC
    Zitat Zitat von https://einsteinathome.org/de/content/our-deep-follow-search-results-accepted-publication-astrophysical-journal-thank-you#comment-177923
    Dear volunteers !

    A deep follow-up of the most interesting 10 000 results from the Einstein@Home search on LIGO O1 data targeting emission from the central compact object in the supernova remnants Vela Jr., Cassiopeia A and G347.3-0.5 was accepted for publication in The Astrophysical Journal. You can read the paper already at https://arxiv.org/abs/2005.06544.

    We used O2 LIGO data to follow-up the O1 outliers. Interestingly one candidate survives the first O2 follow-up investigation, associated with the central compact object in SNR G347.3-0.5, but it is not conclusively confirmed. In order to assess a possible astrophysical origin we searched archival X-ray data for a pulsed signal at the rotation frequency of the neutron star and its harmonics. This represents the first extensive electromagnetic follow-up of a continuous gravitational wave candidate performed to date. Unfortunately we could not identify any significant associated signal, but the X-ray search had a limited sensitivity due to the large distance in time between the X-ray and the gravitational-wave observations.

    New X-ray observations contemporaneous with the LIGO O3 run will enable a more sensitive search for an electromagnetic counterpart. A focused gravitational wave search in O3 data based on the parameters provided by our search should be easily able to shed light on the nature of this outlier. Noise investigations on the LIGO instruments could also reveal the presence of a coherent contamination.

    Many heart-felt thanks to all of you who made this work possible by donating cycles from your computers !

    Dr. M.A. Papa

    Independent Research Group Leader

    Max Planck Institut f. Gravitationsphysik

    http://www.aei.mpg.de/continuouswaves/
    Seite 1 von 77 1 2 3 11 51 ... Letzte
Single Sign On provided by vBSSO