• Projekte

    von Veröffentlicht: 03.03.2020 18:50
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Letztes Jahr wurde die im Rahmen des Subprojekts Black Hole Database erstellte Simulationsdatenbank Schwarzer Löcher auf der Projektseite zur Verfügung gestellt, vor einiger Zeit ist dazu auch im Astrophysical Journal ein Fachartikel mit dem Titel Populations of Stellar-mass Black Holes from Binary Systems (engl., Populationen von stellaren Schwarzen Löchern aus Doppelsternsystemen) erschienen.

    Synthetische Datenbank Schwarzer Löcher veröffentlicht!
    Mit kleiner Verzögerung möchten wir die Veröffentlichung der ersten synthetischen Datenbank bekanntgeben, welche sowohl Schwarze Löcher in Doppelsternsystemen, also mit gravitativ gebundenen Begleitsternen, als auch solche, die als Einzelobjekte existieren, enthält. Letztere könnten aus massereichen Einzelsternen (mindestens zwanzigfache Masse der Sonne) hervorgegangen oder -wahrscheinlicher- das Ergebnis von auseinandergerissenen Doppelsternen und Sternverschmelzungen sind. Diese Studie ist ein Ausgangspunkt für eine detailliertere Untersuchung der Populationen von Schwarzen Löchern in der Milchstraße und anderen Galaxien. Ihr könnt den Artikel hier (engl.) finden, wohingegen die Datenbank hier öffentlich verfügbar ist.
    03.03.2020, 8:49:27 MEZ

    Originaltext:
    Zitat Zitat von https://universeathome.pl/universe/forum_thread.php?id=506
    A synthetic black hole database published!
    With a bit of delay, we would like to announce a publication of the first synthetic database including both black holes in binaries, i.e. with gravitationally bound companion stars, and those which exist as single objects. The latter might have formed from massive single stars (at least twenty times more massive than the Sun) or, more probably, as a result of binary disruptions and stellar mergers. This study is a starting point for other more in-depth analysis of black hole populations in the Milky Way and other galaxies. You can find the publication here https://ui.adsabs.harvard.edu/abs/2019ApJ...885....1W, whereas the database is publicly available here https://universeathome.pl/universe/bhdb.php.
    3 Mar 2020, 7:49:27 UTC
    von Veröffentlicht: 03.03.2020 07:30
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Ab Ende des Monats stellt SETI@home den Betrieb vorerst ein, damit sich die Projektwissenschaftler voll auf die Auswertung der bisherigen Ergebnisse konzentrieren können. Es ist nicht ausgeschlossen, dass das Projekt zu einem späteren Zeitpunkt mit leicht oder auch deutlich verändertem Thema fortgesetzt wird, konkrete Pläne dazu gibt es jedoch noch nicht. Wer seine Rechner ab April weiter beschäftigen möchte, kann sich einem oder auch mehreren anderen Projekten anschließen; inhaltlich und bezüglich der unterstützten Hardware dürfte Einstein@Home das ähnlichste Projekt sein.

    SETI@home-Ruhezustand
    Ab dem 31. März wird der Volunteer-Computing-Teil von SETI@home keine Arbeit mehr verteilen und in einen Ruhezustand versetzt.

    Wir tun das aus zwei Gründen:

    1) Aus wissenschaftlicher Sicht sind wir an dem Punkt angelangt, ab welchem die Erträge sinken; im Wesentlichen haben wir alle Daten ausgewertet, die wir im Moment brauchen.

    2) Es ist für uns ein großer Aufwand, die verteilte Bearbeitung der Daten zu verwalten. Wir müssen uns auf die Hintergrundauswertung der bereits erhaltenen Ergebnisse konzentrieren und diese für einen Artikel in einem Fachjournal zusammenfassen.

    SETI@home wird jedoch nicht verschwinden. Die Webseite und die Foren werden weiterbetrieben. Wir hoffen, dass andere Astronomen an der University of California, Berkeley, eine Anwendung für die riesigen Rechenkapazitäten von SETI@home für SETI-Forschung oder verwandte Gebiete wie Kosmologie und Pulsarforschung finden. Falls das geschieht, wird SETI@home wieder Arbeit verteilen. Wir werden euch darüber auf dem Laufenden halten.

    Falls ihr derzeit SETI@home auf eurem Rechner laufen lasst, ermutigen wir euch dazu, euch auch bei anderen BOINC-Projekten anzumelden. Oder benutzt Science United und meldet euch für das Gebiet Astronomie an (Anm. d. Übersetzers: Science-United-Nutzer nehmen anonym an BOINC-Projekten zum ausgewählten Themengebiet teil, daher ist es nicht möglich, Rückmeldungen zur persönlich geleisteten Arbeit zu bekommen oder sich einem Team anzuschließen). Ihr könnt natürlich auch weiterhin bei SETI@home angemeldet bleiben, werdet aber keine Aufgaben erhalten, bis wir neue Anwendungen gefunden haben.

    Wir sind all unseren Freiwilligen für ihre mannigfaltige Unterstützung in den letzten 20 Jahren äußerst dankbar. Ohne euch gäbe es kein SETI@home. Wir sind begeistert, unser ursprüngliches Wissenschaftsprojekt zu beenden, und freuen uns darauf, was als nächstes kommt.
    02.03.2020, 22:16:23 MEZ

    Originaltext:
    Zitat Zitat von https://setiathome.berkeley.edu/forum_thread.php?id=85267
    SETI@home hibernation
    On March 31, the volunteer computing part of SETI@home will stop distributing work and will go into hibernation.

    We're doing this for two reasons:

    1) Scientifically, we're at the point of diminishing returns; basically, we've analyzed all the data we need for now.

    2) It's a lot of work for us to manage the distributed processing of data. We need to focus on completing the back-end analysis of the results we already have, and writing this up in a scientific journal paper.

    However, SETI@home is not disappearing. The web site and the message boards will continue to operate. We hope that other UC Berkeley astronomers will find uses for the huge computing capabilities of SETI@home for SETI or related areas like cosmology and pulsar research. If this happens, SETI@home will start distributing work again. We'll keep you posted about this.

    If you're currently running SETI@home on your computer, we encourage you to attach to other BOINC-based projects as well. Or use Science United and sign up to do astronomy. You can stay attached to SETI@home, of course, but you won't get any jobs until we find new applications.

    We're extremely grateful to all of our volunteers for supporting us in many ways during the past 20 years. Without you there would be no SETI@home. We're excited to finish up our original science project, and we look forward to what comes next.
    2 Mar 2020, 21:16:23 UTC
    von Veröffentlicht: 01.03.2020 22:25
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Zwei Primzahlfunde beim Subprojekt GFN-18 waren die größten Funde bei der gerade beendeten Tour de Primes 2020 und erreichten die Top 100 der größten bekannten Primzahlen. Der erste Fund gelang einem Mitglied von SETI.Germany:

    GFN-262144-Fund!
    Am 12. Februar 2020 um 15:26:58 MEZ hat PrimeGrids Generalized Fermat Prime Search eine verallgemeinerte Fermat-Megaprimzahl gefunden:

    9750938^262144+1

    Die Primzahl hat 1832137 Dezimalstellen und erreicht in Chris Caldwells Datenbank der größten bekannten Primzahlen Platz 15 für verallgemeinerte Fermat-Primzahlen und Platz 86 insgesamt.

    Die Entdeckung gelang Alen Kecic (Freezing) aus Deutschland mit einer NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti in Verbund mit einem Intel Core i7-7820X @ 3,60 GHz mit 32 GB RAM unter Windows 10. Diese GPU brauchte etwa 22 Minuten für den PRP-Test mit GeneferOCL2. Alen Kecic ist Mitglied des Teams SETI.Germany.

    Der Fund wurde am 12. Februar 2020 um 15:32:50 MEZ von Tom Greer (tng*) aus den Vereinigten Staaten mit einer NVIDIA GeForce RTX 2080 in Verbund mit einem Intel Core i9-9900K @ 3,60 GHz mit 16 GB RAM unter Windows 10 bestätigt. Dieser Rechner brauchte etwa 13 Minuten für den PRP-Test mit GeneferOCL2. Tom Greer ist Mitglied des Teams Sicituradastra..

    Die Primalität dieser PRP wurde mit einem Intel Xeon E3-1240 v6 @ 3,70 GHz mit 4 GB RAM unter Linux bewiesen. Dieser Rechner brauchte etwa 13 Stunden 22 Minuten für den Primalitätstest mit LLR.

    Für weitere Einzelheiten siehe bitte die offizielle Bekanntgabe.
    27.02.2020 | 4:09:00 MEZ


    Nur knapp vier Tage später konnte der Doublechecker der ersten GFN-18-Primzahl sich auch einen Erstfund sichern:

    Noch ein GFN-262144-Fund!!
    Am16. Februar 2020 um 02:13:42 MEZ hat PrimeGrids Generalized Fermat Prime Search eine verallgemeinerte Fermat-Megaprimzahl gefunden:

    9812766^262144+1

    Die Primzahl hat 1832857 Dezimalstellen und erreicht in Chris Caldwells Datenbank der größten bekannten Primzahlen Platz 15 für verallgemeinerte Fermat-Primzahlen und Platz 87 insgesamt.

    Die Entdeckung gelang Tom Greer (tng*) aus den Vereinigten Staaten mit einer NVIDIA GeForce RTX 2070 in Verbund mit einem Intel Core i7-7700K @ 4,20 GHz mit 16 GB RAM unter Windows 10. Diese GPU brauchte etwa 17 Minuten für den PRP-Test mit GeneferOCL2. Tom Greer ist Mitglied des Teams Sicituradastra..

    Der Fund wurde am 16. Februar 2020 um 02:39:49 MEZ von Viktor Svantner (Viktor Svantner) aus Tschechien mit einer NVIDIA GeForce GTX 1080 Ti in Verbund mit einem AMD Ryzen Threadripper 2990WX mit 128 GB RAM unter Windows 10 bestätigt. Dieser Rechner brauchte etwa 22 Minuten für den PRP-Test mit GeneferOCL2. Viktor Svantner ist Mitglied des Czech National Team.

    Die Primalität dieser PRP wurde mit einem Intel Xeon E3-1240 v6 @ 3,70 GHz mit 4 GB RAM unter Linux bewiesen. Dieser Rechner brauchte etwa 6 Stunden 6 Minuten für den Primalitätstest mit LLR.

    Für weitere Einzelheiten siehe bitte die offizielle Bekanntgabe.
    27.02.2020 | 4:16:52 MEZ


    Originaltexte:
    Zitat Zitat von https://www.primegrid.com/forum_thread.php?id=9059
    GFN-262144 Find!
    On 12 February 2020, 14:26:58 UTC, PrimeGrid's Generalized Fermat Prime Search found the Mega Prime:

    9750938^262144+1

    The prime is 1,832,137 digits long and enters Chris Caldwell's The Largest Known Primes Database ranked 15th for Generalized Fermat primes and 86th overall.

    The discovery was made by Alen Kecic (Freezing) of Germany using an NVidia GeForce GTX 1660 Ti in an Intel(R) Core(TM) i7-7820X CPU @ 3.60GHz with 32GB RAM, running Microsoft Windows 10 Professional x64 Edition. This GPU took about 22 minutes to complete the probable prime (PRP) test using GeneferOCL2. Alen Kecic is a member of the SETI.Germany team.

    The prime was verified on 12 February 2020, 14:32:50 UTC by Tom Greer (tng*) of the United States using an NVidia GeForce RTX 2080 in an Intel(R) Core(TM) i9-9900K CPU @ 3.60GHz with 16GB RAM, running Microsoft Windows 10 Professional x64 Edition. This computer took about 13 minutes to complete the probable prime (PRP) test using GeneferOCL2. Tom Greer is a member of the Sicituradastra. team.

    The PRP was confirmed prime by an Intel(R) Xeon(R) CPU E3-1240 v6 @ 3.70GHz with 4GB RAM, running Linux Debian. This computer took about 13 hours, 22 minutes to complete the primality test using LLR.

    For more details, please see the official announcement.
    27 Feb 2020 | 3:09:00 UTC
    Zitat Zitat von https://www.primegrid.com/forum_thread.php?id=9060
    Another GFN-262144 Find!!
    On 16 February 2020, 01:13:42 UTC, PrimeGrid's Generalized Fermat Prime Search found the Mega Prime:

    9812766^262144+1

    The prime is 1,832,857 digits long and enters Chris Caldwell's The Largest Known Primes Database ranked 15th for Generalized Fermat primes and 87th overall.

    The discovery was made by Tom Greer (tng*) of the United States using an NVidia GeForce RTX 2070 in an Intel(R) Core(TM) i7-7700K CPU @ 4.20GHz with 16GB RAM, running Microsoft Windows 10 Core x64 Edition. This GPU took about 17 minutes to complete the probable prime (PRP) test using GeneferOCL2. Tom Greer is a member of the Sicituradastra. team.

    The prime was verified on 16 February 2020, 01:39:49 UTC by Viktor Svantner (Viktor Svantner) of the Czech Republic using a GeForce GTX 1080 Ti in an AMD Ryzen Threadripper 2990WX 32-Core Processor with 128GB RAM, running Microsoft Windows 10 Professional x64 Edition. This computer took about 22 minutes to complete the probable prime (PRP) test using GeneferOCL2. Viktor Svantner is a member of the Czech National Team team.

    The PRP was confirmed prime by an Intel(R) Xeon(R) CPU E3-1240 v6 @ 3.70GHz with 4GB RAM, running Linux Debian. This computer took about 6 hours, 6 minutes to complete the primality test using LLR.

    For more details, please see the official announcement.
    27 Feb 2020 | 3:16:52 UTC
    von Veröffentlicht: 01.03.2020 07:55
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Vielen Dank an alle R@h-Freiwilligen für ihre Beiträge zur genauen Modellierung wichtiger Coronavirus-Proteine. Die kollektive Rechenleistung, die Sie durch R@h zur Verfügung stellen, hilft akademischen Forschungsgruppen weltweit, wichtige Proteinstrukturen wie diese zu modellieren.

    Aus einem kürzlich erschienenen IPD-Nachrichtenbeitrag:

    "Wir freuen uns, berichten zu können, dass die molekulare Modellierungssuite von Rosetta vor kurzem zur genauen Vorhersage der Struktur eines wichtigen Coronavirus-Proteins auf atomarer Ebene eingesetzt wurde, Wochen bevor es im Labor gemessen werden konnte. Die aus der Untersuchung dieses viralen Proteins gewonnenen Erkenntnisse werden nun als Leitfaden für die Entwicklung neuartiger Impfstoffe und antiviraler Medikamente verwendet."

    Seit der Veröffentlichung der SARS-CoV-2-Genomsequenzen Ende Januar wurden eine Reihe wichtiger Coronavirus-Proteine wie das oben beschriebene auf Computern von R@h-Freiwilligen modelliert. Eine Liste dieser Proteine wird vom Seattle Structural Genomics Center for Infectious Disease (SSGCID) zur Verfügung gestellt.


    Originaltext:
    Zitat Zitat von https://boinc.bakerlab.org/rosetta/forum_thread.php?id=13145#90826
    Thank you to all R@h volunteers for your contributions to help accurately model important coronavirus proteins. The collective computing power that you provide through R@h helps academic research groups world wide model important protein structures like these.

    From a recent IPD news post:

    "We are happy to report that the Rosetta molecular modeling suite was recently used to accurately predict the atomic-scale structure of an important coronavirus protein weeks before it could be measured in the lab. Knowledge gained from studying this viral protein is now being used to guide the design of novel vaccines and antiviral drugs."

    Since the release of SARS-CoV-2 genome sequences in late January, a number of important corona virus proteins like the one described above have been modeled on R@h volunteer computers. A list of these proteins is provided by the Seattle Structural Genomics Center for Infectious Disease (SSGCID).
    von Veröffentlicht: 21.02.2020 18:45
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Aufgrund der Tour de Primes wird der laufende Monat wohl leicht der primzahlreichste des Jahres, doch mit 182 Primzahlfunden war auch die Ausbeute im Januar sehr ansehnlich. Vier Erstfunde und drei Doublechecks gelangen Mitgliedern von SETI.Germany.

    Die bereits über die Projektnachrichten bekanntgegebenen Höhepunkte waren der erste Top-100-Fund des Jahres und der erste gefundene Fermatzahl-Teiler seit fast fünf Jahren:

    • 9450844^262144+1, 1828578 Dezimalstellen, gefunden von Eikelenboom aus den Niederlanden am 21.01.2020 um 01:49:54 MEZ, bestätigt von IKI aus Frankreich am 21.01.2020 um 03:35:41 MEZ
    • 13*2^5523860+1, 1662849 Dezimalstellen, gefunden von Scott Brown (Team: Aggie The Pew) aus den Vereinigten Staaten am 22.01.2020 um 16:00:58 MEZ, bestätigt von 288larsson (Sicituradastra.) aus Schweden am 22.01.2020 um 16:11:39 MEZ. Diese Megaprimzahl ist ein Teiler der Fermat-Zahl F(5523858)=2^2^5523858+1, der verallgemeinerten Fermat-Zahl GF(5523856,11)=11^2^5523856+1 sowie der erweiterten verallgemeinerten Fermat-Zahlen xGF(5523857,9,5)=9^2^5523857+5^2^5523857, xGF(5523858,10,9)=10^2^5523858+9^2^5523858, xGF(5523858,11,2)=11^2^5523858+2^2^5523858, xGF(5523857,11,4)=11^2^5523857+4^2^5523857 und xGF(5523858,11,8)=11^2^5523858+8^2^5523858.


    Zwölf weitere Megaprimzahlen wurden gefunden, darunter ein verallgemeinerter Fermatzahl-Teiler:

    • Die 1025037-stellige verallgemeinerte Fermat-Primzahl 66131722^131072+1 wurde am 01.01.2020 um 17:52:17 MEZ von Rick Reynolds (Aggie The Pew) aus den Vereinigten Staaten mit einer NVIDIA GeForce GTX 1070 in Verbund mit einem Intel Core i3-2100 gefunden, wobei für den PRP-Test mit Genefer 8 Minuten 38 Sekunden benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 01.01.2020 um 20:33:11 MEZ durch kuta (Storm) aus Irland mit einer NVIDIA GeForce RTX 2080 Ti in Verbund mit einem Intel Core i9-9820X, wobei für den PRP-Test mit Genefer 3 Minuten 31 Sekunden benötigt wurden.

    • Die 1025159-stellige verallgemeinerte Fermat-Primzahl 66272848^131072+1 wurde am 05.01.2020 um 03:53:05 MEZ von Medijate (The Knights Who Say Ni!) aus den Vereinigten Staaten mit einer NVIDIA GeForce GTX 1080 in Verbund mit einem Intel Core i7-8700K gefunden, wobei für den PRP-Test mit Genefer 6 Minuten 52 Sekunden benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 05.01.2020 um 04:07:33 MEZ durch LilManDrew (USA) aus den Vereinigten Staaten mit einer NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti in Verbund mit einem AMD FX-8370, wobei für den PRP-Test mit Genefer 17 Minuten 8 Sekunden benötigt wurden.

    • Die 1001422-stellige Proth-Primzahl 6779*2^3326639+1 wurde am 07.01.2020 um 11:19:23 MEZ von ext2097 (SETIKAH@KOREA) aus der Republik Korea mit einem Intel Xeon Gold 6140 gefunden, wobei für den Primalitätstest mit LLR auf 3 Threads etwa 32 Minuten benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 07.01.2020 um 19:32:29 MEZ durch royanee (PrimeSearchTeam) aus den Vereinigten Staaten mit einem Intel Core i7-6700, wobei für den Primalitätstest mit LLR etwa 2 Stunden 6 Minuten benötigt wurden.

    • Die 1001469-stellige Proth-Primzahl 2277*2^3326794+1 wurde am 11.01.2020 um 14:05:30 MEZ von YuriPro (Belarus) aus Belarus mit einem Intel Core i5-8500 gefunden, wobei für den Primalitätstest mit LLR etwa 45 Minuten benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 11.01.2020 um 14:14:48 MEZ durch profBolz (Rechenkraft.net) aus Deutschland mit einem Intel Core i5-6300U, wobei für den Primalitätstest mit LLR etwa 3 Stunden 42 Minuten benötigt wurden.

    • Die 1001521-stellige Proth-Primzahl 2435*2^3326969+1 wurde am 15.01.2020 um 18:18:58 MEZ von Randall J. Scalise aus den Vereinigten Staaten mit einem Intel Core i5-8500 gefunden, wobei für den Primalitätstest mit LLR etwa 1 Stunde 13 Minuten benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 16.01.2020 um 16:45:41 MEZ durch duducz (BOINC.SK) aus der Slowakei mit einem Intel Xeon W-2123, wobei für den Primalitätstest mit LLR etwa 50 Minuten benötigt wurden.

    • Die 1025696-stellige verallgemeinerte Fermat-Primzahl 66901180^131072+1 wurde am 19.01.2020 um 02:14:42 MEZ von (Ryle) aus Dänemark mit einer NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti in Verbund mit einem Intel Core i7-6700K gefunden, wobei für den PRP-Test mit Genefer 5 Minuten 20 Sekunden benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 19.01.2020 um 02:34:00 MEZ durch TimT (Aggie The Pew) aus den Vereinigten Staaten mit einer NVIDIA GeForce RTX 2070 in Verbund mit einem Intel Core i7-9700K, wobei für den PRP-Test mit Genefer 5 Minuten 31 Sekunden benötigt wurden.

    • Die 1025765-stellige verallgemeinerte Fermat-Primzahl 66982940^131072+1 wurde am 20.01.2020 um 21:50:43 MEZ von 288larsson (Sicituradastra.) aus Schweden mit einer NVIDIA GeForce GTX 1080 in Verbund mit einem Intel Core i9-7900X gefunden, wobei für den PRP-Test mit Genefer 7 Minuten 11 Sekunden benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 20.01.2020 um 22:02:47 MEZ durch bcavnaugh (Crunching@EVGA) aus den Vereinigten Staaten mit einer NVIDIA GeForce GTX 1080 Ti in Verbund mit einem Intel Core i7-8700K, wobei für den PRP-Test mit Genefer 5 Minuten 41 Sekunden benötigt wurden.

    • Die 1001619-stellige Proth-Primzahl 4987*2^3327294+1 wurde am 23.01.2020 um 19:42:31 MEZ von ext2097 (SETIKAH@KOREA) aus der Republik Korea mit einem Intel Xeon E3-1231 v3 gefunden, wobei für den Primalitätstest mit LLR auf 2 Threads etwa 38 Minuten benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 24.01.2020 um 02:16:18 MEZ durch Randall J. Scalise aus den Vereinigten Staaten mit einem Intel Core i5-7500, wobei für den Primalitätstest mit LLR etwa 1 Stunde 5 Minuten benötigt wurden.

    • Die 1001634-stellige Proth-Primzahl 3411*2^3327343+1 wurde am 25.01.2020 um 21:30:55 MEZ von DeleteNull (SETI.Germany) aus Deutschland mit einem AMD Ryzen 7 3700X gefunden, wobei für den Primalitätstest mit LLR auf 4 Threads etwa 14 Minuten benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 25.01.2020 um 21:57:34 MEZ durch Rick Reynolds (Aggie The Pew) aus den Vereinigten Staaten mit einem Intel Core i7-7700, wobei für den Primalitätstest mit LLR auf 4 Threads etwa 27 Minuten benötigt wurden.

    • Die 1001653-stellige Proth-Primzahl 8863*2^3327406+1 wurde am 27.01.2020 um 10:19:23 MEZ von DeleteNull (SETI.Germany) aus Deutschland mit einem Intel Core i7-6700K gefunden, wobei für den Primalitätstest mit LLR auf 4 Threads etwa 13 Minuten benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 28.01.2020 um 00:42:26 MEZ durch The Swarm (Russia Team) aus den Vereinigten Staaten mit einem Intel Core i7-4770K, wobei für den Primalitätstest mit LLR auf 2 Threads etwa 57 Minuten benötigt wurden.

    • Die 1673976-stellige Proth-Primzahl 31*2^5560820+1 wurde am 28.01.2020 um 18:26:04 MEZ von Scott Brown (Aggie The Pew) aus den Vereinigten Staaten mit einem Intel Xeon E5-1650 v3 gefunden, wobei für den Primalitätstest mit LLR auf 6 Threads etwa 26 Minuten benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 28.01.2020 um 18:41:02 MEZ durch tng* (Sicituradastra.) aus den Vereinigten Staaten mit einem Intel Core i9-9980XE, wobei für den Primalitätstest mit LLR auf 6 Threads etwa 35 Minuten benötigt wurden. Diese Megaprimzahl ist ein Teiler der verallgemeinerten Fermat-Zahl GF(5560819,6)=6^2^5560819+1.

    • Die 1026094-stellige verallgemeinerte Fermat-Primzahl 67371416^131072+1 wurde am 28.01.2020 um 20:07:33 MEZ von TimT (Aggie The Pew) aus den Vereinigten Staaten mit einer NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti in Verbund mit einem Intel Core i7-4790K gefunden, wobei für den PRP-Test mit Genefer 8 Minuten 5 Sekunden benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 28.01.2020 um 20:27:11 MEZ durch Menipe (Canada) aus Kanada mit einer NVIDIA Tesla T4 in Verbund mit einer Intel Xeon-CPU, wobei für den PRP-Test mit Genefer 5 Minuten 31 Sekunden benötigt wurden.


    Auch unter den kleineren Funden war ein verallgemeinerter Fermatzahl-Teiler:

    • Die 467508-stellige Proth-Primzahl 3803*2^1553013+1 ist ein Teiler der verallgemeinerten Fermat-Zahl GF(1553012,5)=5^2^1553012+1. Sie wurde am 03.01.2020 um 09:52:52 MEZ von Darryl (PrimeSearchTeam) aus der Schweiz mit einem Intel Xeon E5-2667 v3 gefunden, wobei für den Primalitätstest mit LLR auf 2 Threads etwa 14 Minuten benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 03.01.2020 um 12:00:58 MEZ durch Henryk Jeka (BOINC@Poland) aus Polen mit einem AMD Ryzen 5 2400G, wobei für den Primalitätstest mit LLR etwa 56 Minuten benötigt wurden.


    Die übrigen 167 Primzahlen wurden bei folgenden Subprojekten gefunden:

    • Proth Prime Search (PPS): 4 Funde im Bereich 2831709 ≤ n ≤ 2833406 (852432-852943 Dezimalstellen)
    • Proth Prime Search Extended (PPSE): 31 Funde im Bereich 1552885 ≤ n ≤ 1555824 (467469-468354 Dezimalstellen)
    • Sophie Germain Prime Search (SGS): 65 Funde im Bereich 4815984791007 ≤ k ≤ 4896240218655 (388342 Dezimalstellen)
    • Generalized Fermat Prime Search (n=15): 42 Funde im Bereich 152856734 ≤ b ≤ 156580644 (268183-268526 Dezimalstellen), darunter ein Erstfund und zwei Doublechecks von Juergen
    • Generalized Fermat Prime Search (n=16): 25 Funde im Bereich 71256288 ≤ b ≤ 73527600 (514643-515536 Dezimalstellen), darunter ein Erstfund von [SG]KidDoesCrunch


    von Veröffentlicht: 19.02.2020 16:50
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Geplante Wartung am Donnerstag, 20. Februar 2020

    Zusammenfassung

    Wir aktualisieren das Betriebssystem auf unseren Servern am Donnerstag, den 20. Februar, ab 18:00 MEZ.
    ---
    Wir werden am Donnerstag, den 20. Februar, ab 18:00 MEZ eine wichtige Aktualisierung des Betriebssystems auf unseren Servern installieren. Wir gehen davon aus, dass diese Arbeit ungefähr vier Stunden dauern wird.

    Während dieser Zeit können Teilnehmer zeitweise keine neuen Arbeiten hochladen oder herunterladen und die Website ist nicht zugänglich.

    Die Freiwilligen müssen keine besonderen Maßnahmen ergreifen, da ihre Geräte ihre Verbindungen nach Abschluss der Wartungsarbeiten automatisch erneut versuchen.

    Wir bedanken uns für Ihre Geduld und Teilnahme.
    18.02.2020

    Zitat Zitat von https://www.worldcommunitygrid.org/about_us/viewNewsArticle.do?articleId=619
    Planned Maintenance on Thursday, February 20, 2020

    Summary
    We are updating the operating system on our servers on Thursday, February 20, beginning at 17:00 UTC.
    ---
    We will be applying an important operating system update to our servers on Thursday, February 20, beginning at 17:00 UTC. We anticipate that the work will take approximately four hours.

    During some of this time, volunteers will not be able to upload or download new work, and the website will not be accessible.

    Volunteers will not need to take any particular action, as your devices will automatically retry their connections after the maintenance work is completed.

    We appreciate your patience and participation.
    18 Feb 2020
    von Veröffentlicht: 19.02.2020 16:40
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Beim Subprojekt CMS Simulation gibt es derzeit Probleme mit der Verteilung der eigentlichen Aufgabenpakete an die über BOINC ausgelieferten Virtuellen Maschinen. Wer Fehler vermeiden möchte, sollte zeitweise keine neuen Aufgaben dieses Subprojektes erlauben.

    Andauernde Probleme mit CMS Simulation
    Bitte entschuldigt, dass der HTCondor-Server für das Subprojekt CMS Simulation noch immer Ärger macht. Über das Wochenende verweigerte er abermals die Auslieferung von Aufgaben, obwohl jede Menge verfügbar waren. Wir haben zusammen mit Federica entschieden, in dieser Woche keinen neuen Arbeitsfluss einzuspeisen, damit der Server erneut in den Fehler läuft und sie untersuchen kann, welche ClassAd-Einstellungen nicht erfüllt werden.
    Daher werdet ihr in den nächsten Tagen wahrscheinlich beobachten, dass die Zahl der laufenden Aufgaben sinkt und die Zahl der Fehler steigt. Ihr könnt in diesem Fall ruhig einstellen, keine neuen Aufgaben zu akzeptieren. Ich werde das nicht tun, damit der Server immer noch einige Arbeitsanforderungen erhält. Ich habe auch Laurence gefragt, ob ich die Virtuelle Maschine ohne BOINC laufen lassen kann, um das Problem mit dem Tageskontingent zu umgehen.
    19.02.2020, 15:07:10 MEZ

    Originaltext:
    Zitat Zitat von https://lhcathome.cern.ch/lhcathome/forum_thread.php?id=5309
    CMS@Home -- ongoing problems
    Sorry that the CMS@Home HTCondor server is still playing up. Again over the weekend it refused to serve jobs even though plenty were available. Together with Federica we've decided not to inject another workflow this week, to let if "fail hard" again so that she can investigate which ClassAd preferences are not being met.
    So, you will probably see the number of running jobs falling, and the number of errors increasing, in the next few days. Please feel free to set No New Tasks in that case. I won't, so that there is still some pressure for jobs on the server. I've also asked Laurence if I can run the CMS@Home VM outside of BOINC, to get around the quota back-off problem.
    19 Feb 2020, 14:07:10 UTC
    von Veröffentlicht: 19.02.2020 16:20
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Nach viereinhalb Monaten und einigen Teilern von (erweiterten) verallgemeinerten Fermatzahlen fand das Subprojekt Fermat Divisor Search LLR (PPS-DIV) nun einen Teiler der riesigen Fermatzahl F(5523858) = 2^2^5523858+1:

    Weltrekord-Fermatzahl-Teiler gefunden!
    Am 22. Januar 2020 um 16:00:58 MEZ hat PrimeGrids Fermat Divisor Search eine Megaprimzahl gefunden:

    13*2^5523860+1 teilt F(5523858)

    Die Primzahl hat 1662849 Dezimalstellen und erreicht in Chris Caldwells Datenbank der größten bekannten Primzahlen Platz 115 insgesamt. Dies ist ein Weltrekord für Fermatzahl-Primfaktoren und belegt Platz 4 für "gewichtete" Fermatzahl-Primfaktoren.

    Die Entdeckung gelang Scott Brown (Scott Brown) aus den Vereinigten Staaten mit einem Intel Core i7-4790 @ 3,60 GHz mit 16GB RAM unter Windows 10. Dieser Rechner brauchte etwa 39 Minuten für den Primalitätstest mit LLR im Multithread-Betrieb. Scott ist Mitglied des Teams Aggie The Pew.

    Die Primzahl wurde am 22. Januar 2020 um 16:11:39 MEZ von Stefan Larsson (288larsson) aus Schweden mit einem Intel Core i9-9900K @ 3,60 GHz mit 8 GB RAM unter Windows 10 bestätigt. Dieser Rechner brauchte etwa 46 Minuten für den Primalitätstest mit LLR im Multithread-Betrieb. Stefan ist Mitglied des Teams Sicituradastra..

    Für weitere Einzelheiten siehe bitte die offizielle Bekanntgabe.
    25.01.2020 | 17:38:28 MEZ


    Dies war gleichzeitig der zweite Top-100-Fund des Jahres 2020, nachdem einen Tag zuvor eine GFN-18-Primzahl gefunden worden war:

    Noch ein GFN-262144-Fund!!
    Am 21. Januar 2020 um 01:49:54 MEZ hat PrimeGrids Generalized Fermat Prime Search eine verallgemeinerte Fermat-Megaprimzahl gefunden:

    9450844^262144+1

    Die Primzahl hat 1828578 Dezimalstellen und erreicht in Chris Caldwells Datenbank der größten bekannten Primzahlen Platz 15 für verallgemeinerte Fermat-Primzahlen und Platz 85 insgesamt.

    Die Entdeckung gelang Jacob Eikelenboom (Eikelenboom) aus den Niederlanden mit einer NVIDIA GeForce RTX 2060 in Verbund mit einem Intel Core i7-9700F @ 3,00 GHz mit 16 GB RAM unter Windows 10. Diese GPU brauchte etwa 18 Minuten für den PRP-Test mit GeneferOCL2.

    Der Fund wurde am 21. Januar 2020 um 03:35:41 MEZ von Igor Keller (IKI) aus Frankreich mit einer NVIDIA GeForce GTX 1080 in Verbund mit einem Intel Core i5-4460 @ 3,20 GHz mit 16 GB RAM unter Windows 8.1 bestätigt. Dieser Rechner brauchte etwa 26 Minuten für den PRP-Test mit GeneferOCL2. Igor Keller ist Mitglied von Gridcoin.

    Die Primalität dieser PRP wurde mit einem Intel Xeon E3-1240 v6 @ 3,70 GHz mit 4 GB RAM unter Linux bewiesen. Dieser Rechner brauchte etwa 17 Stunden 52 Minuten für den Primalitätstest mit LLR.

    Für weitere Einzelheiten siehe bitte die offizielle Bekanntgabe.
    22.01.2020 | 22:12:59 MEZ


    Originaltexte:
    Zitat Zitat von https://www.primegrid.com/forum_thread.php?id=8997
    World Record Fermat Divisor Found!
    On 22 January 2020, 15:00:58 UTC, PrimeGrid's Fermat Divisor Search found the Mega Prime:

    13*2^5523860+1 Divides F(5523858)

    The prime is 1,662,849 digits long and will enter Chris Caldwell's The Largest Known Primes Database ranked 115th overall. This is a world record for prime Fermat divisors, and it is also ranked 4th for “weighted” prime Fermat divisors.

    The discovery was made by Scott Brown (Scott Brown) of the United States using an Intel(R) Core(TM) i7-4790 CPU @ 3.60GHz with 16GB RAM, running Microsoft Windows 10 Core x64 Edition. This computer took about 39 minutes to complete the primality test using multithreaded LLR. Scott is a member of the Aggie The Pew team.

    The prime was verified on 22 January 2020, 15:11:39 UTC by Stefan Larsson (288larsson) of Sweden using an Intel(R) Core(TM) i9-9900K CPU @ 3.60GHz with 8GB RAM, running Microsoft Windows 10 Core x64 Edition. This computer took about 46 minutes to complete the primality test using multithreaded LLR. Stefan is a member of the Sicituradastra. team.

    For more details, please see the official announcement.
    25 Jan 2020 | 16:38:28 UTC
    Zitat Zitat von https://www.primegrid.com/forum_thread.php?id=8994
    Another GFN-262144 Find!!
    On 21 January 2020, 00:49:54 UTC, PrimeGrid's Generalized Fermat Prime Search found the Mega Prime:

    9450844^262144+1

    The prime is 1,828,578 digits long and enters Chris Caldwell's The Largest Known Primes Database ranked 15th for Generalized Fermat primes and 85th overall.

    The discovery was made by Jacob Eikelenboom (Eikelenboom) of The Netherlands using an NVIDIA GeForce RTX 2060 in an Intel(R) Core(TM) i7-9700F CPU @ 3.00GHz with 16GB RAM, running Microsoft Windows 10 Core x64 Edition. This GPU took about 18 minutes to complete the probable prime (PRP) test using GeneferOCL2.

    The prime was verified on 21 January 2020, 02:35:41 UTC by Igor Keller (IKI) of France using an NVIDIA GeForce GTX 1080 in an Intel(R) Core(TM) i5-4460 CPU @ 3.20GHz with 16GB RAM, running Microsoft Windows 8.1 Professional with Media Center x64 Edition. This computer took about 26 minutes to complete the probable prime (PRP) test using GeneferOCL2. Igor Keller is a member of the Gridcoin team.

    The PRP was confirmed prime by an Intel(R) Xeon(R) CPU E3-1240 v6 @ 3.70GHz with 4GB RAM, running Linux Debian. This computer took about 17 hours, 52 minutes to complete the primality test using LLR.

    For more details, please see the official announcement.
    22 Jan 2020 | 21:12:59 UTC
    von Veröffentlicht: 16.02.2020 08:45
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Africa Rainfall Project - Originaltext

    Wir haben gerade unser monatliches Telefongespräch mit den Forschern beendet.

    1. Wir konnten die Freigaberate der Arbeitseinheiten beschleunigen und liegen nun bei durchschnittlich 5 Jahren Laufzeit pro Tag. Das technische WCG-Team geht davon aus, dass diese Rate noch eine Weile gleich bleiben wird.
    2. Es gab eine Diskussion über Segmentierungsfehler, die wir in einigen Arbeitseinheiten sehen. Die Forscher und Entwickler arbeiten zusammen, um die Ursache(n) zu finden und mögliche Lösungen zu testen.
    3. Wir fragten die Forscher, ob sich die derzeitigen Arbeitseinheiten mit einem bestimmten Land/einer bestimmten Region in Subsahara-Afrika befassen (diese Frage wurde an anderer Stelle des Forums gestellt). Im Moment befassen sich die Arbeitseinheiten mit den Niederschlagsmustern in ganz Subsahara-Afrika.

    Vorläufige Statistiken:

    Gesamtlaufzeit ~ 564 Jahre
    Abgeschlossene Arbeitseinheiten ~ 193.605
    Durchschnittliche Laufzeit pro Arbeitseinheit ~ 25 Stunden


    FightAIDS@Home - Phase 2 - Originaltext

    Wir hatten heute ein kurzes Gespräch mit dem Forschungsteam. Es gibt keine wichtigen Neuigkeiten zu berichten - das Phase 2 Team ist dabei, mit der Analyse der Daten aus den neuen Arbeitseinheiten zu beginnen, die sie uns Ende Dezember geschickt haben.

    Aktueller Status der Arbeitseinheiten:

    In Bearbeitung: 4.988 Arbeitseinheiten*
    Erledigt: 274.564 Arbeitseinheiten in den letzten 30 Tagen - durchschnittlich 9.152 Arbeitseinheiten pro Tag

    *Dieses Projekt verwendet keine Batches wie einige andere Projekte. Auch aufgrund der Verwendung der AsyncRe-Analysemethode hat dieses Projekt keinen Arbeitspuffer beim World Community Grid wie viele andere. Siehe die letzten beiden Projekt-Updates für Details.


    Help Stop Tuberculosis - Originaltext

    Ich hatte gerade ein kurzes monatliches Gespräch mit Anna Croft, der Hauptforscherin des Projekts.

    1. Derzeit sind 45 Batches von Arbeitseinheiten in Bearbeitung. Keine Probleme mit den Arbeitseinheiten/Daten auf unserer Seite oder auf Seite der Forscher.
    2. Sie arbeitet an einer Biographie für ihr neues Teammitglied zusammen mit einem Projekt-Update.
    3. Sie sucht nach lokalen Möglichkeiten (in Großbritannien), das Projekt bekannt zu machen.

    Aktueller Status der Arbeitseinheiten:

    In Bearbeitung: 45 Batches (4.478 Arbeitseinheiten)
    Erledigt: 22.984 Batches - 95 Batches in den letzten 30 Tagen - durchschnittlich 3,2 Batches pro Tag


    Mapping Cancer Markers - Originaltext

    Wir hatten heute unsere monatliche Telefonkonferenz.

    1. Sarkom-Einheiten - Das Technik Team von WCG und die Forscher haben einige Punkte besprochen (z.B. die Laufzeit jeder Arbeitseinheit), die geklärt werden müssen, bevor die Forscher uns Produktionseinheiten schicken. Wir werden eine Ankündigung machen, sobald die Umstellung von Eierstockkrebs auf Sarkom offiziell ist.
    2. Betatest der Android-Arbeitseinheiten - Die bisher gelaufenen Batches sehen gut aus. Die durchschnittliche CPU-Zeit betrug ~12-13 Stunden. Wir gehen davon aus, dass die Android-Arbeitseinheiten bald in die reguläre Produktion überführt werden, und wir werden eine Ankündigung machen, wenn wir dies tun.

    Status der Arbeitseinheiten:

    Verfügbar zum Download: 273 Batches
    In Bearbeitung: 1.094 Batches (9.432.542 Arbeitseinheiten)
    Erledigt: 58.312 Batches - 1.187 Batches in den letzten 30 Tagen - durchschnittlich 39,6 Batches pro Tag
    Geschätzter Arbeitspuffer: 6,9 Tage


    Microbiome Immunity Project - Originaltext

    Wir haben gerade unsere monatliche Telefonkonferenz mit dem Forschungsteam beendet.

    1. Die Forscher bauen derzeit weitere Arbeitseinheiten (etwa 640 Batches), die uns zugesandt werden sollen, und rechnen damit, dass in naher Zukunft weitere 2.000 Batches gebaut werden.
    2. Jetzt, wo die Forscher mehr Arbeitsstunden in die Datenanalyse, das Schreiben von Papieren und die Veröffentlichung des Projekts investieren, schicken sie uns die Arbeit in einem langsameren Tempo, damit sie mit den neuen Daten, die sie von uns zurückerhalten, Schritt halten können.
    3. Das Technik-Team rechnet nicht mit Arbeitsausfällen bei der langsameren Geschwindigkeit.
    4. Die Forscher führen eine neue Art von Analyse der Arbeitseinheiten durch, die sie von uns erhalten haben. Weitere Einzelheiten werden folgen, wenn sie diese Analysemethode verfeinern.

    Aktueller Status der Arbeitseinheiten:

    Verfügbar zum Download: 684 Batches
    In Bearbeitung: 9.696 Batches (6.188.242 Arbeitseinheiten)
    Erledigt: 266.278 insgesamt - 11.912 in den letzten 30 Tagen - durchschnittlich 397 pro Tag
    Geschätzter Arbeitspuffer: 1,7 Tage
    von Veröffentlicht: 31.01.2020 18:00
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Kurz vor Beginn des wahrscheinlich primzahlreichsten Monats des Jahres 2020 ist noch ein Schlussstrich unter das Vorjahr zu ziehen. Mit 148 Primzahlfunden war der Dezember der drittstärkste Monat des Jahres 2019. Der Beitrag von SETI.Germany-Mitgliedern dazu war quantitativ eher überschaubar, nur ein Erstfund und drei Doublechecks sind zu verzeichnen.

    Qualitativ fällt die Bilanz hingegen deutlich besser aus. Der eine Erstfund war der bisher größte Primzahlfund eines SETI.Germany-Mitglieds überhaupt und einer der drei Top-100-Funde des Monats, die bereits in den Projektnachrichten bekanntgegeben wurden:

    • 9125820^262144+1, 1824594 Dezimalstellen, gefunden von yoshi (Team JPN) aus Japan am 05.12.2019 um 09:39:29 MEZ, bestätigt von IKI aus Frankreich am 05.12.2019 um 09:41:59 MEZ
    • 99739*2^14019102+1, 4220176 Dezimalstellen, gefunden von Penguin (Antarctic Crunchers) aus den Vereinigten Staaten am 24.12.2019 um 02:28:13 MEZ, bestätigt von Pavel Atnashev (Ural Federal University) aus Russland am 24.12.2019 um 05:37:31 MEZ
    • 3214654^524288+1, 3411613 Dezimalstellen, gefunden von Freezing (SETI.Germany) aus Deutschland am 24.12.2019 um 09:20:15 MEZ, bestätigt von John J. Holmes aus den Vereinigten Staaten am 24.12.2019 um 11:12:18 MEZ


    Es gab sechs weitere Megaprimzahl-Funde, darunter ein erweiterter verallgemeinerter Fermatzahl-Teiler:

    • Die 1024322-stellige verallgemeinerte Fermat-Primzahl 65305572^131072+1 wurde am 01.12.2019 um 12:17:46 MEZ von chip (Ukraine) aus der Ukraine mit einer NVIDIA GeForce GTX 1080 Ti in Verbund mit einem Intel Core i7-8700K gefunden, wobei für den PRP-Test mit Genefer 5 Minuten 37 Sekunden benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 01.12.2019 um 12:48:44 MEZ durch DeleteNull (SETI.Germany) aus Deutschland mit einer NVIDIA GeForce RTX 2060 in Verbund mit einem Intel Xeon E5-2670 0, wobei für den PRP-Test mit Genefer 4 Minuten 27 Sekunden benötigt wurden.

    • Die 1001123-stellige Proth-Primzahl 9041*2^3325643+1 wurde am 02.12.2019 um 04:28:50 MEZ von ext2097 (SETIKAH@KOREA) aus der Republik Korea mit einem Intel Xeon E3-1231 v3 gefunden, wobei für den Primalitätstest mit LLR auf 2 Threads etwa 30 Minuten benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 02.12.2019 um 04:39:32 MEZ durch Connor6110 (Connor) aus den Vereinigten Staaten mit einem Intel Core i5-9600K, wobei für den Primalitätstest mit LLR auf 2 Threads etwa 26 Minuten benötigt wurden.

    • Die 1024552-stellige verallgemeinerte Fermat-Primzahl 65569854^131072+1 wurde am 10.12.2019 um 04:11:10 MEZ von Honza (Czech National Team) aus Tschechien mit einer NVIDIA GeForce GTX 1070 in Verbund mit einem Intel Core i7-8700K gefunden, wobei für den PRP-Test mit Genefer 8 Minuten 4 Sekunden benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 10.12.2019 um 04:43:04 MEZ durch Scott Brown (Aggie The Pew) aus den Vereinigten Staaten mit einer NVIDIA GeForce GTX 1080 in Verbund mit einem Intel Xeon E5-1650 0, wobei für den PRP-Test mit Genefer 8 Minuten 3 Sekunden benötigt wurden.

    • Die 1001228-stellige Proth-Primzahl 6195*2^3325993+1 wurde am 19.12.2019 um 00:41:47 MEZ von LucasBrown (XKCD) aus den Vereinigten Staaten mit einem Intel Core i7-6700K gefunden, wobei für den Primalitätstest mit LLR etwa 45 Minuten benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 19.12.2019 um 03:25:11 MEZ durch hisa (Team 2ch) aus Japan mit einem Intel Celeron G3930, wobei für den Primalitätstest mit LLR etwa 2 Stunden 13 Minuten benötigt wurden.

    • Die 1597881-stellige Proth-Primzahl 45*2^5308037+1 wurde am 21.12.2019 um 10:17:24 MEZ von Jordan Romaidis (San Francisco) aus den Vereinigten Staaten mit einem Intel Core i7-6820HQ gefunden, wobei für den Primalitätstest mit LLR auf 4 Threads etwa 38 Minuten benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 21.12.2019 um 11:29:06 MEZ durch Eikelenboom aus den Niederlanden mit einem Intel Core i7-9700F, wobei für den Primalitätstest mit LLR etwa 1 Stunde 40 Minuten benötigt wurden. Diese Megaprimzahl ist ein Teiler der erweiterten verallgemeinerten Fermat-Zahl xGF(5308035,5,3)=5^2^5308035+3^2^5308035.

    • Die 1024743-stellige verallgemeinerte Fermat-Primzahl 65791182^131072+1 wurde am 23.12.2019 um 11:07:16 MEZ von Chaotic Disorder aus den Vereinigten Staaten mit einer NVIDIA GeForce GTX 1060 3GB in Verbund mit einem Intel Core i5-6500 gefunden, wobei für den PRP-Test mit Genefer 11 Minuten 30 Sekunden benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 23.12.2019 um 11:31:11 MEZ durch Rick Reynolds (Aggie The Pew) aus den Vereinigten Staaten mit einer NVIDIA GeForce GTX 1070 in Verbund mit einem Intel Core i3-2100, wobei für den PRP-Test mit Genefer 8 Minuten 40 Sekunden benötigt wurden.


    Die übrigen 121 Primzahlfunde verteilen sich wie folgt:

    • Proth Prime Search (PPS): 1 Fund: 543*2^2828217+1 (851381 Dezimalstellen)
    • Proth Prime Search Extended (PPSE): 17 Funde im Bereich 1550903 ≤ n ≤ 1552845 (466873-467457 Dezimalstellen)
    • Sophie Germain Prime Search (SGS): 59 Funde im Bereich 4746578662107 ≤ k ≤ 4813454983725 (388342 Dezimalstellen)
    • Generalized Fermat Prime Search (n=15): 44 Funde im Bereich 148797008 ≤ b ≤ 152740964 (267800-268172 Dezimalstellen), darunter zwei Doublechecks von Juergen
    • Generalized Fermat Prime Search (n=16): 12 Funde im Bereich 69921942 ≤ b ≤ 71083738 (514105-514574 Dezimalstellen)
    • Generalized Fermat Prime Search (n=17 low): 6 Funde im Bereich 16985784 ≤ b ≤ 17141888 (947662-948183 Dezimalstellen)





    Die Gesamtzahl der Primzahlfunde mit PrimeGrid im Jahr 2019 beträgt 1768, eine Steigerung um 31% gegenüber 2018. Auch die 116 Megaprimzahlen übertreffen klar den Rekord aus dem Jahr davor (93). Nicht zuletzt durch das auf die Suche nach Fermatzahl-Teilern zugeschnittene neue Subprojekt PPS-DIV waren unter den gefundenen Primzahlen 21 erweiterte verallgemeinerte Fermatzahl-Teiler und auch 4 verallgemeinerte Fermatzahl-Teiler, teilweise mehrfach. Wenig überraschend waren die Subprojekte mit den kleinsten Kandidaten am ertragreichsten, nämlich SGS mit 530 Funden vor GFN-15 (419) und PPSE (355). SGS und GFN-15 hatten damit auch einen großen Anteil an der Steigerung der Gesamtzahl. An 129 Funden waren Mitglieder von SETI.Germany als Erstfinder beteiligt (+122% gegenüber 2018), an 65 Funden als Doublechecker (+33%).
    Seite 2 von 73 Erste 1 2 3 4 12 52 ... Letzte
Single Sign On provided by vBSSO