• Projekte

    von Veröffentlicht: 05.10.2017 17:05
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus, in Vorbereitung auf den kommenden Serverumzug wird jetzt keine neue Arbeit mehr über PRPNet verteilt. Die PRPNet-Server werden noch so lange für das Melden fertiger Tests erreichbar bleiben, bis der Weiterbetrieb in der RackSpace-Cloud nicht mehr kostenlos wäre. Da es Probleme mit dem PRPNet-Server in neueren Linux-Umgebungen gibt, könnte es eine Weile dauern, bis der Betrieb auf den neuen PrimeGrid-Servern wieder aufgenommen wird, möglicherweise wird auch komplett darauf verzichtet. Was die BOINC-Seite des Projektes betrifft, ändert sich vorerst noch nichts.

    PRPNet-Server auf "Keine neuen Aufgaben" gesetzt
    Als Teil unseres anstehenden Serverumzugs wird PRPNet ab sofort keine neue Arbeit verteilen. In Bearbeitung befindliche Aufgaben können noch zurückgemeldet werden und erhalten Punkte, aber es werden keine neuen Aufgaben vom Server verschickt.

    Dies betrifft nur den PRPNet-Server. Der BOINC-Server ist davon nicht betroffen.

    Siehe bitte diesen Thread für weitere Informationen und zur Diskussion.
    05.10.2017 | 16:09:27 MEZ

    Originaltext:
    Zitat Zitat von https://www.primegrid.com/
    PRPNet server set to "No New Work"
    As part of our upcoming server move, effective immediately PRPNet will not be giving out new work. Jobs in progress can still be returned for credit, but no more new tasks will be sent out from the server.

    This only affects the PRPNet server. The BOINC server is not affected by this change.

    Please see this thread for more information and discussion.
    5 Oct 2017 | 15:09:27 UTC
    von Veröffentlicht: 04.10.2017 19:15
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Das Climateprediction.net-Team begeisterte hunderte von Besuchern für ein Bürgerwissenschaftsprojekt während einer universitätsweiten Veranstaltung im Ashmolean Museum

    Letzten Freitag kamen 10.000 Menschen mit Forschern auf dem Curiosity Carnival, Oxfords Beitrag zur Europäischen Nacht der Forscher, welche in hunderten Städten auf dem ganzen Kontinent gefeiert wurde, zusammen.

    Der Abend beinhaltete ein buntes Programm für Jung und Alt mit vielfältigen Angeboten in Oxfords Museen, Büchereien, Gärten und Forsten. CPDN-Forscher präsentierten im Ashmolean Museum ein 3D-Klimamodell als Teil des Bürgerwissenschaftsprojekts Climateprediction.net.

    Der „Magische Planet“ ist ein globenförmiger 3D-Projektor, der Visualisierungen von Klimamodellen unter Berücksichtigung von z.B. Niederschlag, Windgeschwindigkeit oder Windrichtung abbildet. Diese Klimamodelle sollen Antworten auf die Frage liefern, wie sich der Klimawandel auf unsere Welt auswirken wird und helfen, mit zukünftigen Risiken umzugehen.

    Diese Klimamodelle benötigen eine große Menge an Rechenkraft- und Zeit, doch das weltgrößte Klimaforschungsprojekt Climateprediction.net beschleunigt diesen Prozess durch die Verwendung von ungenutzter Rechenkraft tausender Computer Freiwilliger von überall auf der Welt.

    Jüngst haben Wissenschaftler herausgefunden, dass der Klimawandel Extremwetterereignisse wie die Hitzewelle in Europa um ein Vielfaches wahrscheinlicher macht. Hitzewellen im Sommer mit Temperaturen über 40 °C könnten im Jahr 2050 zur Normalität werden.

    Die Teammitglieder David Wallom, Sarah Sparrow, Friederike Otto und Sihan Li (Meredith) waren im Ashmolean Museum vor Ort und erklärten die vorgeführten Klimadaten auf dem „Magischen Planeten“ sowie warben um neue Freiwillige für das Projekt. Vom Schulkind bis zum Doktorand waren viele Besucher da, auch der langjährige Communitymanager Maureen Villar.

    Mehr als 100 interessierte Besucher nutzten die Gelegenheit und traten unserem Team, bestehend aus Freiwilligen von überall auf der Welt, bei um ihre ungenutzte Rechenkraft dem weltgrößten Klimaforschungsprojekt zur Verfügung zu stellen.



    Originaltext:
    Zitat Zitat von http://www.climateprediction.net/discovering-climate-modelling-at-curiosity-carnival/
    Climateprediction.net team engage interest of hundreds of visitors in citizen science project during University-wide event at the Ashmolean museum

    Last Friday saw 10,000 people engaging with university researchers at the Curiosity Carnival, Oxford’s contribution to European Researchers Night, which was celebrated by hundreds of cities across the continent.

    The evening included a programme of activities for all ages and interests across Oxford’s museums, libraries, gardens and woods. CPDN researchers were at the Ashmolean Museum demonstrating 3D climate data modelled as part of the citizen science project climateprediction.net

    The Magic Planet is a 3D globe projector which ran visualizations of climate model simulations of possible weather, including rainfall, and wind speed and direction. These climate models are used to answer questions about how climate change is affecting our world, to improve our understanding of the climate system and help manage future climate risk.

    Running these models takes a huge amount of computer power and time, but the world’s largest climate modelling experiment climateprediction.net speeds up the process by using the downtime on thousands of volunteers’ home computers across the planet.

    Recently the researchers found that climate change increased the chances of seeing a European summer as hot as 2017 by at least a factor of 10 and a heat wave like Lucifer by at least a factor of four. Such summer heatwaves with temperatures over 40C could become normal by 2050.

    Team members David Wallom, Sarah Sparrow, Friederike Otto and Sihan Li (Meredith) were on hand in one of the upper galleries of the Ashmolean Museum to explain the data being visualized on the Magic Planet 3D projector, and to appeal for more volunteers for the climate modelling programme. Visitors to the stand ranged from school children to fellow researchers writing PhDs on climate science. They were also joined by one of the climateprediction.net community’s longstanding moderators, Maureen Villar.

    Over 100 interested people immediately joined our volunteers from all over the world who already contribute their computer’s downtime to the world’s largest climate modellingexperiment.
    von Veröffentlicht: 03.10.2017 19:40
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Die Minirosetta-Applikation wurde auf Version 3.78 aktualisiert. Diese Version enthält einen Patch, um fatale Fehler unter BOINC 7.8.2 in einer Windows-Umgebung zu verhindern. Es gibt bekannte Probleme mit dieser Version und die BOINC-Entwickler arbeiten an einer Fehlerbehebung. Um Fehler zu melden, geht bitte in diesen Thread.

    Originaltext:
    Zitat Zitat von https://boinc.bakerlab.org/rosetta/forum_thread.php?id=12238#87449
    The minirosetta application has been updated to 3.78. This version includes a patch to prevent fatal errors when using the Windows BOINC client version 7.8.2. There are known issues with this client version for Windows platforms and the BOINC developers are working on a fix. To report bugs, go to this thread.
    von Veröffentlicht: 03.10.2017 07:55
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    AAS Nova hat eine (englischsprachige) populärwissenschaftliche Zusammenfassung der kürzlich im Astrophysical Journal erschienenen Veröffentlichung zu den Ergebnissen von Universe@home geschrieben.

    Die American Astronomical Society hat unsere Forschungsarbeit vorgestellt!
    AAS Nova, ein Dienst der American Astronomical Society, hat unsere Forschungsarbeit über ultraleuchtkräftige Röntgenquellen vorgestellt! Die Autoren der Meldung betonen, dass die Daten durch Volunteer Computing erlangt wurden. Ihr könnt die Meldung hier sehen:
    http://aasnova.org/2017/09/29/identi...-x-ray-beasts/ (engl.)
    02.10.2017, 19:53:34 MEZ

    Originaltext:
    Zitat Zitat von https://universeathome.pl/universe/
    American Astronomical Society featured our research!
    AAS Nova, a service run by American Astronomical Society, featured our research on ultraluminous X-ray sources! Authors of the note emphasize the fact that data was acquired through volunteer computing. You can see the note on
    http://aasnova.org/2017/09/29/identi...-x-ray-beasts/

    [...]
    2 Oct 2017, 18:53:34 UTC
    von Veröffentlicht: 03.10.2017 07:00
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Eine neue Version der N-Body-Anwendung für CPU ist nun im Einsatz:

    Nbody-Version 1.66
    Hallo zusammen,

    ich habe gerade Version 1.66 von Nbody herausgegeben. Diese Version verwendet eine neue Version des Wahrscheinlichkeitsvergleichsalgorithmus, der verwendet wird, wenn wir unsere Test-Histogramme mit den Client-seitigen Simulationen vergleichen. Wir hoffen, mit dieser Version eine deutlich bessere Konvergenz bei unseren Parameter-Suchen zu erreichen.

    Lasst uns wie üblich bitte wissen, wenn es Probleme gibt.
    Danke,
    Sidd
    02.10.2017, 21:17:20 MEZ

    Originaltext:
    Zitat Zitat von http://milkyway.cs.rpi.edu/milkyway/
    nbody 1.66 release
    Hey All,

    I just released version 1.66 of Nbody. This version has a newer version of the likelihood comparison algorithm which is used when comparing our test histograms with the client-side simulations. With this update we are hoping to have much better convergence in our parameter searches.

    As always, please let us know if there are any issues.
    Thanks,
    Sidd
    2 Oct 2017, 20:17:20 UTC
    von Veröffentlicht: 30.09.2017 07:35
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    In nächster Zeit werden keine neuen WUs generiert, um nach Abarbeitung der Warteschlange einem Problem auf die Spur zu kommen. Entsprechend könnte es in einigen Tagen Leerlauf geben.

    Pause bei der Erzeugung neuer Aufgaben
    Da einige Teilnehmer ernste Probleme mit dem Hochladen fertiger WUs melden, muss ich die Warteschlange auf dem Server leeren, um mehr Informationen zu erhalten, was passiert ist.
    Daher werden wir mindestens in den nächsten zwei bis drei Wochen keine neuen Aufgaben erzeugen.
    30.09.2017, 1:27:25 MEZ

    Originaltext:
    Zitat Zitat von https://universeathome.pl/universe/
    Server task generating breake...
    As some users are reporting serious problems with finished WU's uploading I have to dry server, unload queue to get more info what's happaend.
    So, we will not generate new taks at least for next two-three weeks.
    30 Sep 2017, 0:27:25 UTC
    von Veröffentlicht: 29.09.2017 21:25
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Es gibt Neuigkeiten zum Projekt und zur Wiederherstellung von nach dem Datenbankabsturz verlorenen Credits. Mit einer Fortsetzung ist nicht vor Januar oder Februar nächsten Jahres zu rechnen.

    Status des Projektes
    Liebe Freiwillige,
    zunächst möchte ich um Entschuldigung bitten für die lange Zeit seit den letzten neuen Information. Wie ich in einem anderen Thread erklärte, hatten wir einen Datenbankabsturz. Dieses Problem überschnitt sich zeitlich mit einem Wechsel des Arbeitsplatzes von Joel zusammen, sodass ich mich allein um die Probleme kümmern musste.
    Leider kann ich derzeit aufgrund anderer Forschungs- und Lehrverpflichtungen nicht genügend Zeit aufwenden, um das Projekt und die Ergebnisse wiederherzustellen. Daher habe ich beschlossen, es temporär anzuhalten. Ich hoffe, das Projekt im Januar oder Februar wieder starten zu können. Ich werde euch über dieses Forum und die anderen offiziellen Kanäle des Projektes Bescheid geben.
    Schließlich möchte ich den Status der Wiederherstellung und des Projektes zusammenfassen:
    • Alle Freiwilligen, Rechner und Teams, die vor 2017 erstellt wurden, haben ihre Credits wiederbekommen.
    • Für die nach Januar 2017 erstellten Konten können wir die Credits über die projektübergreifende ID (CPID) wiederherstellen, sofern ihr mit einem Rechner für DENIS@Home gerechnet habt, auf dem andere BOINC-Projekte liefen. Ihr müsst das Projekt auf einem Rechner mit weiteren Projekten hinzufügen, damit die älteste projektübergreifende ID übernommen wird. Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube, dass diese Übernahme erst funktioniert, wenn ihr für das Projekt gerechnet habt. Sobald das Projekt eure projektübergreifende ID übernommen hat, kann ich euch in der Statistik-Datei identifizieren, um eure Credits wiederherzustellen. Ich werde das im nächsten Monat nochmals analysieren.
    • Wenn ihr nicht in der beschriebenen Situation seid, kontaktiert mich bitte, wenn ihr eure Credits wiederhergestellt haben wollt, und wir werden versuchen, einen anderen Weg zu finden, um euch in der Statistik-Datei zu identifizieren.
    • Nach der Wiederherstellung funktionierte die letzte Version der Anwendung, die von Joel kompiliert und hochgeladen wurde, nicht. Ich denke, das Problem liegt im Code und nicht im DB-Absturz, aber ich brauche Zeit, um die Anwendung zu analysieren und zu lernen, wie das System zum Kompilieren und Hochladen der Anwendungen funktioniert.


    Tatsächlich ist die größte Einschränkung bei der Fortsetzung des Projektes die Zeit, die ich zur Entwicklung aufbringen kann. Dieses Projekt ist mir persönlich sehr wichtig, erst recht, nachdem ich euren großen Zuspruch gesehen und großartige Unterstützung erhalten habe. Ich danke euch nochmals für eure Geduld, eure Unterstützung und dafür, dass ihr hier seid. Ich hoffe, dass ich dem gerecht werden kann.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Jesús.
    29.09.2017, 17:40:47 MEZ

    Originaltext:
    Zitat Zitat von http://denis.usj.es/denisathome/forum_thread.php?id=156
    Status of the project
    Dear volunteers,
    First of all, I want to apologize for the long time since the last update of information. As I explained in other thread, we had a database crash. This problem coincided in time with a change of work of Joel, so I was alone to manage the crisis.
    Unfortunately, due to other research and teaching commitments, I cannot now devote enough time to the project to be ready and re-generate results. So I had decided to stop it temporarily. I hope to restart the project in January or February. I'll let you know by using this forum and the other official channels of the project.
    Finally I want to resume the status of the recovery and the project:
    • All the volunteers, hosts and teams created before 2017 have recovered they credit.
    • To those ones created after January 2017, if you have computed for the DENIS project in a computer with other BOINC projects, we will be able to recover the credit through the BOINC Cross project ID. You have to add the project to a computer with the other projects and your BOINC Cross project ID will be updated to the oldest one. I’m not sure but I think that the update will take place after computing for the project. Once the project updates your CPID, I will be able to identify you in the stat files to restore your credit. I will analyze it again the next month.
    • If you are not in the previous situation, please, contact me if you want to recover your credit and we will try to find any other mechanisms to identify you in the stat files.
    • After the recovery, the last version of the app that was compiled and uploaded by Joel is not working. I think that the problem is in the code and not in the DB crash, but I need time to analyze the app, and to learn how the system to compile the apps and to upload them works.


    Actually, the major limitation to continue with the project is the time I have available for been developing it. This project is very important for me personally and more after seeing the great welcome you have given and the great support received. Thank you once again for your patience, your support and for been here. I hope I can live up to how much you have given.

    Kind regards,
    Jesús.
    29 Sep 2017, 16:40:47 UTC
    von Veröffentlicht: 29.09.2017 18:50
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Das Projekt wird bald nicht mehr unter der alten Adresse http://lhcathomeclassic.cern.ch/sixtrack erreichbar sein. Wer seine Rechner noch mit dieser URL angemeldet hat, sollte das Projekt daher abmelden und mit der aktuellen URL http://lhcathome.cern.ch bzw. https://lhcathome.cern.ch/lhcathome wieder anmelden.

    Alte Seite lhcathomeclassic.cern.ch/sixtrack läuft aus
    LHC@home wurde konsolidiert und benutzt SSL für die Kommunikation, wie letztes Jahr in diesem Thread erwähnt.

    Einige BOINC-Clients verbinden sich noch immer mit der alten Adresse lhcathomeclassic.cern.ch/sixtrack, die bald auslaufen wird.

    Wenn euch das betrifft, meldet das Projekt bitte mit der aktuellen LHC@home-URL, die im BOINC Manager angezeigt wird, neu an. (http://lhcathome.cern.ch leitet euren BOINC-Client auf https://lhcathome.cern.ch/lhcathome weiter)

    Diejenigen, die noch immer einen alten BOINC-Client der Version 6 benutzen, sollten bitte auf BOINC 7.2 oder neuer aktualisieren. (Die neuesten Versionen des BOINC-Clients sind 7.6.33 oder 7.8.)

    Vielen Dank für euren Beitrag zu LHC@home!
    29.09.2017, 14:50:32 MEZ

    Originaltext:
    Zitat Zitat von https://lhcathome.cern.ch/lhcathome/
    Phaseout of legacy site: lhcathomeclassic.cern.ch/sixtrack
    LHC@home has been consolidated and uses SSL for communication as mentioned in this thread last year.

    Some BOINC clients are still connecting to the old lhcathomeclassic.cern.ch/sixtrack address, that will be phased out soon.

    If this is the case for you, please re-attach the project to the current LHC@home URL presented in the BOINC manager. (http://lhcathome.cern.ch will redirect your BOINC client to https://lhcathome.cern.ch/lhcathome )

    For those who are still running an old BOINC 6 client, please upgrade to BOINC 7.2 or later. (The current BOINC client releases are 7.6.33 or 7.8.)

    Many thanks for your contributions to LHC@home!
    29 Sep 2017, 13:50:32 UTC
    von Veröffentlicht: 29.09.2017 17:30
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Der Beweis, dass k=271129 die kleinste Sierpinski-Primzahl ist, ist einen Schritt näher gerückt. Schon in den langen Jahren der Zusammenarbeit von PrimeGrid mit dem ursprünglichen Prime Sierpinski Project war ein Primzahlfund zum Eliminieren eines kleineren Kandidaten längst überfällig, aber erst jetzt, über sieben Jahre nach dem letzten Fund des Prime Sierpinski Projekt, sollte es gelingen.

    Neue PSP-Megaprimzahl!
    Am 17. September 2017 um 22:30:08 MEZ hat PrimeGrids Subprojekt Prime Sierpinski Problem k=168451 durch Finden einer Megaprimzahl eliminiert:

    168451*2^19375200+1

    Die Primzahl hat 5832522 Dezimalstellen und erreicht Chris Caldwells Datenbank der größten bekannten Primzahlen auf Platz 13 insgesamt. 9 ks verbleiben im Prim-Sierpinski-Problem (davon werden 2 als Teil von Seventeen or Bust untersucht). Dies ist die drittgrößte von PrimeGrid gefundene Primzahl.

    Bevor das Prime Sierpinski Project im Jahr 2014 beendet wurde, war diese Suche eine Zusammenarbeit von PrimeGrid und Prime Sierpinski Project. Diese Entdeckung wäre nicht möglich gewesen ohne all die über die Jahre von Prime Sierpinski Project geleistete Arbeit.

    Die Entdeckung gelang Ben Maloney (paleseptember) aus Australien mit einem Intel Core i5-6400 @ 2,70 GHz mit 16 GB RAM unter Windows 10. Dieser Rechner brauchte etwa 2 Tage 15 Stunden 11 Minuten für den Primalitätstest mit LLR. Ben ist Mitglied des Teams Free-DC.

    Die Primzahl wurde am 23. September 2017 um 01:58:27 MEZ vom Teilnehmer cnoize mit einem Intel Xeon E5-2640 @ 2,50 GHz mit 8 GB RAM unter Windows Server 2008 R2 bestätigt. Dieser Rechner brauchte etwa 6 Tage 7 Stunden 19 Minuten für den Primalitätstest mit LLR. cnoize ist Mitglied von Team China und der Rechner nahm an Gridcoin teil.

    Für weitere Einzelheiten siehe bitte die offizielle Bekanntgabe.
    29.09.2017 | 12:31:42 MEZ


    Am gleichen Tag war auch ein anderes Subprojekt, das nach dem Beweis einer verwandten Vermutung strebt, erfolgreich:

    Neue SR5-Megaprimzahl!
    Am 17. September 2017 um 21:18:24 MEZ hat PrimeGrid Subprojekt Sierpinski/Riesel Base 5 Problem k=301562 durch Finden einer Megaprimzahl eliminiert:

    301562*5^2408646-1

    Die Primzahl hat 1683577 Dezimalstellen und erreicht Chris Caldwells Datenbank der größten bekannten Primzahlen auf Platz 57 insgesamt. 72 ks verbleiben im Riesel-Basis-5-Problem.

    Die Entdeckung gelang Håkan Lind (sangis43) aus Schweden mit einem Intel Core i7-5820K @ 3,30 GHz mit 32 GB RAM unter Windows 7. Dieser Rechner brauchte etwa 43 Stunden 57 Minuten für den Primalitätstest mit LLR. Håkan ist Mitglied des Teams Sicituradastra..

    Die Primzahl wurde am 24. Oktober 2017 um 14:28:04 MEZ von Nilay Khandelwal (Nilay Khandelwal) aus Indien mit einem Intel Core i7-4790K @ 4,00 GHz mit 16 GB RAM unter Windows 10 bestätigt. Dieser Rechner brauchte etwa 2 Tage 12 Stunden 53 Minuten für den Primalitätstest mit LLR.

    Für weitere Einzelheiten siehe bitte die offizielle Bekanntgabe.
    29.09.2017 | 15:22:32 MEZ


    Originaltexte:
    Zitat Zitat von https://www.primegrid.com/
    New PSP Mega Prime!
    On 17 September 2017, 21:30:08 UTC, PrimeGrid’s Prime Sierpinski Problem project eliminated k=168451 by finding the mega prime:

    168451*2^19375200+1

    The prime is 5,832,522 digits long and will enter Chris Caldwell's The Largest Known Primes Database ranked 13th overall. 9 k's now remain in the Prime Sierpinski Problem (2 of which are being searched as part of Seventeen or Bust). This is the third largest prime found by PrimeGrid.

    Until the Prime Sierpinski Project shut down in 2014, this search was a collaboration between Primegrid and the Prime Sierpinski Project. This discovery would not have been possible without all the work done over the years by the Prime Sierpinski Project.

    The discovery was made by Ben Maloney (paleseptember) of Australia using an Intel(R) Core(TM) i5-6400 CPU @ 2.70GHz with 16GB RAM running Windows 10 Professional Edition. This computer took about 2 days, 15 hours, 11 minutes to complete the primality test using LLR. Ben is a member of the Free-DC team.

    The prime was verified on 23 September 2017 00:58:27 UTC by user cnoize using an Intel(R) Xeon(R) E5-2640 CPU @ 2.50GHz with 8GB RAM, running Windows Server 2008R2. This computer took about 6 days, 7 hours, 19 minutes to complete the primality test using LLR. Cnoize is a member of Team China, and the system was participating in the Gridcoin team.

    For more details, please see the official announcement.
    29 Sep 2017 | 11:31:42 UTC
    Zitat Zitat von https://www.primegrid.com/
    New SR5 Mega Prime!
    On 17 September 2017, 20:18:24 UTC, PrimeGrid’s Sierpinski/Riesel Base 5 Problem project eliminated k=301562 by finding the mega prime:

    301562*5^2408646-1

    The prime is 1,683,577 digits long and will enter Chris Caldwell's The Largest Known Primes Database ranked 57th overall. 72 k's now remain in the Riesel Base 5 Problem.

    The discovery was made by Håkan Lind (sangis43) of Sweden using an Intel(R) Core(TM) i7-5820K CPU @ 3.30GHz with 32 GB RAM running Microsoft Windows 7 Professional Edition. This computer took about 43 hours 57 minutes to complete the primality test using LLR. Håkan is a member of the Sicituradastra. Team.

    The prime was verified on 24 October 2017, 13:28:04 UTC, by Nilay Khandelwal (Nilay Khandelwal) of India using an Intel(R) Core(TM) i7-4790K CPU @ 4.00 GHz with 16 GB RAM running Microsoft Windows 10 Professional Edition. This computer took about 2 days 12 hours 53 minutes to complete the primality test using LLR.

    For more details, please see the official announcement.
    29 Sep 2017 | 14:22:32 UTC
    von Veröffentlicht: 29.09.2017 13:50
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Rechtzeitig zum Ende der Berechnungen (bis auf zukünftige Einträge in die Kristallographie-Datenbank COD) ist nun auch die Datenbank mit den Ergebnissen des Projektes fertig:

    Das war's! Ihr habt es geschafft!
    Es bleibt nur noch, auf die in Bearbeitung befindlichen Aufgaben zu warten. Vielen Dank für eure Teilnahme! Ihr habt geholfen, die Datenbank simulierter Pulver-Beugungsmuster zu erstellen: http://database.xansons4cod.com.

    Ihr habt berechnet:

    Röntgen-Beugungsmuster für 356.202 Strukturen (92,6% aller COD-Einträge),

    Neutronen-Beugungsmuster für 370.533 Strukturen (96,3% aller COD-Einträge).

    Nikolay Khrapov hat die Datenbankschnittstelle beinahe fertiggestellt. Wir müssen noch die "About"-Seite schreiben, welche im Moment noch leer ist.

    Da COD selbst eine erweiterte Suche nach chemischer Zusammensetzung und anderen Struktureigenschaften besitzt, reicht es, unsere Datenbank nach der COD-ID durchsuchen zu können. Die Seite zu einer Struktur (Beispiel) beinhaltet interaktive Diagramme, welche die simulierten Pulver-Beugungsmuster zeigen, Links zu den Dateien mit diesen Mustern (im Textformat) und die Liste der Freiwilligen, welche zu dieser Seite beigetragen haben. Wenn eine COD-ID nicht existiert oder nicht bearbeitet wurde, ist die jeweilige Seite leer.
    Hinweis: Obwohl die COD-ID eine siebenstellige Zahl ist, gibt es nur etwa 384.600 Einträge und die IDs sind nicht unbedingt numerisch geordnet (es gibt Lücken).
    29.09.2017, 8:31:38 MEZ

    Originaltext:
    Zitat Zitat von https://xansons4cod.com/xansons4cod/
    That's all! You did it!
    It remains only to wait for the tasks in progress. Thank you very much for participating! You’ve helped to create the database of simulated powder diffraction patterns: http://database.xansons4cod.com.

    You calculated:

    x-ray diffraction patterns for 356 202 structures (92.6% of all COD entries),

    neutron diffraction patterns for 370 533 structures (96.3% of all COD entries).

    Nikolay Khrapov almost finished the database interface. We still need to write the "About" page which is left blank for now.

    Since COD itself has advanced search by chemical composition and other properties of the structure, for our database searching only by COD ID is enough. The structure's page (example) contains interactive charts showing simulated powder diffraction patterns, links to the data files with these patterns (in text format) and the list of volunteers who contributed to this page. If the COD ID does not exist or was not processed, the respective page is empty.
    Note that despite the COD ID is a 7-digit number, only about 384,600 entries exist and the IDs do not necessary go by numerical order (there are gaps).
    29 Sep 2017, 7:31:38 UTC
    Seite 51 von 85 Erste ... 41 49 50 51 52 53 61 ... Letzte
Single Sign On provided by vBSSO