• Projekte

    von Veröffentlicht: 30.12.2020 17:50
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Vor dem Rückblick auf die Primzahlfunde im Vormonat zunächst die Übersetzung einer aktuellen Information zum Thema Meldung von Funden an die Datenbank der größten bekannten Primzahlen. Betroffen ist nur, wer noch nie einen hinreichend großen Primzahlfund zu melden hatte und noch nicht seinen Namen in den Projekteinstellungen hinterlegt hat.

    Änderung beim Meldevorgang von Primzahlen
    Mit der Veröffentlichung von LLR2 ist es zu einem dramatischen Zuwachs der gefundenen Primzahlen solcher Teilnehmer gekommen, die noch keine Erlaubnis erteilt haben, diese zu melden. Um die Zahl der Primzahlen zu verringern, die auf eine Erlaubnis zum Melden warten, die wir dann nie bekommen, werden wir weiterhin 19 Tage beim ersten Primzahlfund eines Teilnehmers warten, bei weiteren Primzahlen aber nur noch 7 Tage, bis wir den Doublechecker oder einen anonymen Finder melden.

    Falls ihr bereits Primzahlfunde über PrimeGrid in die Top-5000-Liste eingetragen habt oder die Erlaubnis zum Melden erteilt und euren Namen angegeben habt, betrifft euch das nicht. Ansonsten lege ich euch sehr nahe, eure PrimeGrid-Einstellungen anzupassen, um die Erlaubnis zu erteilen.
    27.12.2020 | 02:12:01 MEZ


    Nun der Blick auf den November, der wohl auch wegen der längeren Magellan 500th Anniversary Challenge bei wenig ertragreichen Subprojekten mit insgesamt 128 Primzahlfunden zahlenmäßig recht unspektakulär war. Mitglieder von SETI.Germany traten fünfmal als Doublechecker in Erscheinung.

    Die drei Top-100-Funde wurden schon über die Projektnachrichten bekanntgegeben:

    • 45*2^7513661+1, 2 261 839 Dezimalstellen, gefunden von zunewantan (Team: Aggie The Pew) aus Japan am 12.11.2020 um 07:43:56 MEZ, Teiler der erweiterten verallgemeinerten Fermat-Zahl xGF(7513657,10,9)=10^2^7513657+9^2^7513657
    • 146561*2^11280802-1, 3 395 865 Dezimalstellen, gefunden von Pavel Atnashev (Ural Federal University) aus Russland am 17.11.2020 um 00:17:01 MEZ
    • 121*2^9584444+1, 2 885 208 Dezimalstellen, gefunden von Aeneas (PrimeSearchTeam) aus Neuseeland am 18.11.2020 um 06:40:34 MEZ


    Dreizehn weitere Megaprimzahlfunde sind zu vermelden:

    • Die 1 005 144-stellige Proth-Primzahl 9517*2^3339002+1 wurde am 03.11.2020 um 15:08:37 MEZ von Jason (Columbia College Hollywood) aus den Vereinigten Staaten mit einem Intel Core i7-3615QE gefunden, wobei für den Primalitätstest mit LLR auf 2 Threads etwa 1 Stunde 35 Minuten benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 08.11.2020 um 19:05:25 MEZ durch Robert Eisler (Canada) aus Kanada mit einem Intel Core2 Quad Q8200, wobei für den Primalitätstest mit LLR etwa 4 Stunden 18 Minuten benötigt wurden.

    • Die 1 005 198-stellige Proth-Primzahl 3027*2^3339182+1 wurde am 06.11.2020 um 12:57:44 MEZ von Randall J. Scalise aus den Vereinigten Staaten mit einem Intel Core i5-8500 gefunden, wobei für den Primalitätstest mit LLR etwa 1 Stunde 22 Minuten benötigt wurden.

    • Die 1 035 725-stellige verallgemeinerte Fermat-Primzahl 79789806^131072+1 wurde am 06.11.2020 um 14:15:37 MEZ von GNN-PPNN (L'Alliance Francophone) aus Frankreich mit einer NVIDIA GeForce RTX 2070 SUPER in Verbund mit einem Intel Core i7-9700K gefunden, wobei für den PRP-Test mit Genefer 4 Minuten 4 Sekunden benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 06.11.2020 um 14:17:30 MEZ durch Homefarm (UK BOINC Team) aus dem Vereinigten Königreich mit einer NVIDIA GeForce RTX 2080 Ti in Verbund mit einem AMD Ryzen 9 3950X, wobei für den PRP-Test mit Genefer 2 Minuten 53 Sekunden benötigt wurden.

    • Die 1 035 733-stellige verallgemeinerte Fermat-Primzahl 79801426^131072+1 wurde am 06.11.2020 um 19:09:13 MEZ von tng (Antarctic Crunchers) aus den Vereinigten Staaten mit einer NVIDIA GeForce RTX 2070 in Verbund mit einem Intel Core i7-9700K gefunden, wobei für den PRP-Test mit Genefer 5 Minuten 7 Sekunden benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 06.11.2020 um 19:14:26 MEZ durch Honza (Czech National Team) aus Tschechien mit einer NVIDIA GeForce RTX 2080 in Verbund mit einem Intel Core i7-8700K, wobei für den PRP-Test mit Genefer 4 Minuten 20 Sekunden benötigt wurden.

    • Die 1 005 224-stellige Proth-Primzahl 8015*2^3339267+1 wurde am 07.11.2020 um 13:38:28 MEZ von RussEfarmer (Antarctic Crunchers) aus den Vereinigten Staaten mit einem Intel Xeon Gold 6140 gefunden, wobei für den Primalitätstest mit LLR etwa 56 Minuten benötigt wurden.

    • Die 1 005 232-stellige Proth-Primzahl 3853*2^3339296+1 wurde am 07.11.2020 um 20:47:25 MEZ von 288larsson (Sicituradastra.) aus Schweden mit einem AMD Ryzen 9 3950X gefunden, wobei für den Primalitätstest mit LLR etwa 46 Minuten benötigt wurden.

    • Die 1 005 246-stellige Proth-Primzahl 3651*2^3339341+1 wurde am 08.11.2020 um 10:44:47 MEZ von ruditapper (LinusTechTips_Team) aus dem Vereinigten Königreich mit einem AMD Ryzen Threadripper 3990X gefunden, wobei für den Primalitätstest mit LLR etwa 1 Stunde 2 Minuten benötigt wurden.

    • Die 1 035 812-stellige verallgemeinerte Fermat-Primzahl 79912550^131072+1 wurde am 09.11.2020 um 03:22:12 MEZ vom anonymen Besitzer des Rechners mit der Nummer 1037235 mit einer NVIDIA GeForce GTX 750 Ti in Verbund mit einem AMD FX-8370 gefunden, wobei für den PRP-Test mit Genefer 26 Minuten 31 Sekunden benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 09.11.2020 um 04:13:18 MEZ durch tng (Antarctic Crunchers) aus den Vereinigten Staaten mit einer NVIDIA GeForce RTX 2070 SUPER in Verbund mit einem Intel Core i9-9900X, wobei für den PRP-Test mit Genefer 4 Minuten 48 Sekunden benötigt wurden.

    • Die 1 035 978-stellige verallgemeinerte Fermat-Primzahl 80146408^131072+1 wurde am 14.11.2020 um 02:31:32 MEZ von zombie67 [MM] (SETI.USA) aus den Vereinigten Staaten mit einer NVIDIA GeForce GTX 1080 Ti in Verbund mit einem AMD Ryzen Threadripper 3970X gefunden, wobei für den PRP-Test mit Genefer 5 Minuten 43 Sekunden benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 14.11.2020 um 02:43:12 MEZ durch Honza (Czech National Team) aus Tschechien mit einer NVIDIA GeForce RTX 2080 Ti in Verbund mit einem AMD Ryzen 9 3950X, wobei für den PRP-Test mit Genefer 3 Minuten 49 Sekunden benötigt wurden.

    • Die 1 036 076-stellige verallgemeinerte Fermat-Primzahl 80284312^131072+1 wurde am 17.11.2020 um 14:16:39 MEZ von zombie67 [MM] (SETI.USA) aus den Vereinigten Staaten mit einer NVIDIA GeForce RTX 2080 Ti in Verbund mit einem AMD Ryzen Threadripper 3970X gefunden, wobei für den PRP-Test mit Genefer 2 Minuten 57 Sekunden benötigt wurden. Die Bestätigung erfolgte am 17.11.2020 um 14:22:34 MEZ durch Robert Eisler (Canada) aus Kanada mit einer NVIDIA GeForce RTX 2060 in Verbund mit einem Intel Core i7-10750H, wobei für den PRP-Test mit Genefer 6 Minuten 37 Sekunden benötigt wurden.

    • Die 1 005 649-stellige Proth-Primzahl 1341*2^3340681+1 wurde am 28.11.2020 um 15:44:13 MEZ von mackerel (Aggie The Pew) aus dem Vereinigten Königreich mit einem Intel Core i7-5820K gefunden, wobei für den Primalitätstest mit LLR auf 2 Threads etwa 43 Minuten benötigt wurden.

    • Die 1 005 688-stellige Proth-Primzahl 6631*2^3340808+1 wurde am 30.11.2020 um 05:18:17 MEZ von mackerel (Aggie The Pew) aus dem Vereinigten Königreich mit einem Intel Core i9-7920X gefunden, wobei für den Primalitätstest mit LLR auf 2 Threads etwa 28 Minuten benötigt wurden.

    • Die 1 005 705-stellige Proth-Primzahl 8989*2^3340866+1 wurde am 30.11.2020 um 22:06:08 MEZ von Charles Jackson aus den Vereinigten Staaten mit einer Intel-CPU gefunden, wobei für den Primalitätstest mit LLR etwa 1 Stunde 28 Minuten benötigt wurden.


    Unter den kleineren Funden war noch ein erweiterter verallgemeiner Fermatzahl-Teiler:

    • Die 873 564-stellige Proth-Primzahl 777*2^2901907+1 ist ein Teiler der erweiterten verallgemeinerten Fermat-Zahl xGF(2901906,6,5)=6^2^2901906+5^2^2901906. Sie wurde am 25.11.2020 um 02:01:38 MEZ von jeff.boinc aus Frankreich gefunden.


    Die übrigen 111 Primzahlfunde entfallen auf folgende Subprojekte:

    • Proth Prime Search (PPS): 5 Funde im Bereich 2892961 ≤ n ≤ 2902731 (870871-873813 Dezimalstellen)
    • Proth Prime Search Extended (PPSE): 13 Funde im Bereich 1609268 ≤ n ≤ 1611007 (484442-484965 Dezimalstellen)
    • Sophie Germain Prime Search (SGS): 60 Funde im Bereich 5681898919317 ≤ k ≤ 5551228961535 (388342 Dezimalstellen), darunter je ein Doublecheck von jnamath und rmcknt
    • Generalized Fermat Prime Search (n=15): 24 Funde im Bereich 201818678 ≤ b ≤ 206118026 (272137-272437 Dezimalstellen), darunter drei Doublechecks von Juergen
    • Generalized Fermat Prime Search (n=16): 6 Funde im Bereich 98638136 ≤ b ≤ 99316110 (523898-524093 Dezimalstellen)
    • Generalized Fermat Prime Search (n=17 Low): 3 Funde im Bereich 21517658 ≤ b ≤ 21757066 (961125-961754 Dezimalstellen)




    Originaltext zur Übersetzung am Anfang:
    Zitat Zitat von https://www.primegrid.com/forum_thread.php?id=9506
    Change in Prime Reporting Procedure
    With the release of LLR2, we are seeing a dramatic increase in the number of primes found by users that don't give permission to report them. To decrease the number of primes stuck waiting for permission to report that we never receive, we will still wait nineteen days for the first prime found by a user, but only seven days for subsequent primes before moving to the double checker or reporting as anonymous.

    If you have primes reported to T5K through PrimeGrid already or have given permission to report and provided your name, this doesn't affect you. Otherwise, I strongly encourage you to change your PrimeGrid preferences to give permission.
    27 Dec 2020 | 1:12:01 UTC
    von Veröffentlicht: 30.12.2020 12:05
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Africa Rainfall Project - Originaltext - Diskussion

    Analyse der Ergebnisse

    Die Technische Universität Delft wird den Wissenschaftlern des Projekts etwa 340 Stunden Unterstützung bei der laufenden Datenorganisation geben. Die Forscher planen mit dieser Hilfe eine Struktur aufzubauen, mit der die enormen Datenmengen, die sie erhalten, leichter gescannt und gelesen werden können.


    Zwei kürzliche Präsentationen

    Der Hauptforscher des Projekts gab Anfang des Monats auf zwei virtuellen Konferenzen Präsentationen. Die Forscher bereiten auf der Grundlage dieser Materialien ein Projekt-Update für die Freiwilligen vor.


    Aktueller Status der Arbeitseinheiten

    World Community Grid verschickt derzeit die Generationen 39 und 40. (Eine Generation ist eine Reihe von Arbeiten - in diesem Fall eine Reihe von Computersimulationen der Regenfälle in Afrika südlich der Sahara).


    Das im zweiten Punkt angekündigte Projekt-Update (Originaltext, Diskussion):

    Status und Ergebnisse

    Das Africa Rainfall Project läuft gut. Etwa ein Viertel der geplanten Simulationen sind dank der vielen freiwilligen Helfer des World Community Grid abgeschlossen.

    Das bedeutet, dass wir bereits die ersten Ergebnisse betrachten können, die den größten Teil der Regenzeit in Westafrika abdecken. Diese Ergebnisse zeigen in der Tat den Beginn der Regenzeit, wenn die Monsunwinde Feuchtigkeit vom Golf von Guinea auf den Kontinent tragen, wo sie sich abregnet. Der größte Teil der Niederschläge fiel während Wärmegewittern, die sich schnell über relativ kleinen Gebieten entwickeln. Wegen dieser lokal begrenzten Natur der Niederschläge in Afrika ist das Africa Rainfall Project notwendig.

    Durch die Nutzung der Rechenleistung der Maschinen von Freiwilligen wird es möglich, diese regenerzeugenden Prozesse auf einer sehr feinen Skala heranzuzoomen und aufzulösen. Im feinsten Maßstab ist die Auflösung ein Gitter mit Zellen von einem mal einem Kilometer.


    Präsentation auf der Herbsttagung der Amerikanischen Geophysikalischen Union

    Jedes Jahr in der ersten Dezemberhälfte hält die Amerikanische Geophysikalische Union (AGU) ihre Herbsttagung ab. Normalerweise treffen sich mehr als 20.000 Wissenschaftler aus der ganzen Welt, um Ergebnisse auszutauschen und neue Pläne für das Jahr zu schmieden. Dieses Jahr hätte das Treffen in San Francisco stattfinden sollen, wurde aber wegen COVID-19 ins Internet verlegt.

    Bei dieser Gelegenheit wurde das Africa Rainfall Project den speziell an afrikanischem Wetter und Klima interessierten Wissenschaftlern in der Sitzung "Klimavariabilität und die afrikanische Umwelt, Wasserressourcen und Ernährungssicherheit" vorgestellt. Die Sitzung war lebhaft und gut besucht, mit interessanten Diskussionen im Anschluss an die kurzen Online-Präsentationen.

    Ein interessantes Ergebnis, das diskutiert wurde, betraf den optimalen Maßstab, in dem Wärmegewitter simuliert werden sollten. Einige argumentierten, dass eine Auflösung von drei Kilometern ausreichend sein könnte, während andere das feinere Ein-Kilometer-Gitter bevorzugten. Dies ist eine wichtige wissenschaftliche Frage, die das Projekt bald beantworten kann.


    Ausblick

    Das Africa Rainfall Project produziert viele Dateien mit Wettersimulationsergebnissen. Am Ende erwarten wir, dass wir fast vier Milliarden Dateien erhalten werden! Es ist nicht trivial, so viele Dateien zu speichern und zu organisieren, geschweige denn sie online zugänglich zu machen. Die produzierte Datenmenge beträgt etwa 0,5 Petabyte, oder, nostalgisch ausgedrückt, ein Stapel von über 370 Millionen 3,5-Zoll-Disketten. Dieser Stapel würde über 6.700 Tonnen wiegen und wäre über 1.200 km hoch.

    Mit Unterstützung von SURF, einem kooperativen Zusammenschluss niederländischer Bildungs- und Forschungseinrichtungen, und der Technischen Universität Delft werden die Dateien konsolidiert und effizient gespeichert. Der nächste Schritt wird die Entwicklung einer Webseite sein, auf der jeder ein Gebiet von Interesse auswählen kann, um die Ergebnisse des Africa Rainfall Project zu visualisieren. Diese wird voraussichtlich Anfang 2021 online gehen und allen Freiwilligen die Möglichkeit geben, sich die bisherigen Gesamtergebnisse anzuschauen.

    Vielen Dank an alle, die das Africa Rainfall Project unterstützen.



    Help Stop Tuberculosis - Originaltext - Diskussion

    Fortschritte beim bevorstehenden Forschungsbericht

    Die Forscher machen letzte Änderungen an einem Bericht über die Ergebnisse des Projekts, mit dem Ziel, den Bericht in den kommenden Wochen zur Begutachtung einzureichen.


    Aktueller Status der Arbeitseinheiten

    In Bearbeitung: 33 Batches (3.276 Arbeitseinheiten)
    Abgeschlossen: 23.798 Batches (72 Batches in den letzten 30 Tagen, durchschnittlich 2,43 Batches pro Tag)

    Hinweis: Für dieses spezielle Projekt müssen die Forscher oft die Batches analysieren, die wir ihnen zurückschicken, bevor sie weitere Arbeitseinheiten erstellen können. Dies kann manchmal zu einer verzögerten Bereitstellung von Arbeitseinheiten führen.



    Mapping Cancer Markers - Originaltext - Diskussion

    Detailliertes Projektupdate von den Forschern

    Anfang des Monats haben wir ein Update direkt vom Forschungsteam veröffentlicht, das ihr hier (engl.) lesen könnt. In diesem Artikel erklärt das Team, wie eine relativ kleine Änderung des Codes eine große Auswirkung auf die Fähigkeit des Projekts haben könnte, Marker für verschiedene Arten von Sarkomen zu analysieren.


    Weitere Feinabstimmung der neuen Sarkom Arbeitseinheiten

    Das Forschungsteam hat die Analyse der Ergebnisse des Betatests für die neuen Sarkom-Arbeitseinheiten abgeschlossen. Sie fanden einige kleinere Unterschiede zwischen ihren eigenen Test-WUs und denen, die im World Community Grid ausgeführt wurden. Das World Community Grid Technikteam untersucht diese Unterschiede. Währenddessen wird viel Arbeit mit den bestehenden Sarkom-Arbeitseinheiten verfügbar sein.


    Aktueller Status der Arbeitseinheiten

    Zum Herunterladen verfügbar: 799 Batches
    In Bearbeitung: 1.066 Batches (64.982.542 Arbeitseinheiten)
    Abgeschlossen: 68.465 Batches (1.007 Batches in den letzten 30 Tagen, durchschnittlich 33,6 Batches pro Tag)
    Geschätzter Vorrat: 23 Tage



    Microbiome Immunity Project - Originaltext - Diskussion

    Potenzielle neue Art von Arbeitseinheit

    Wie wir erstmals im Oktober-Update erwähnt haben, möchte das Forschungsteam Änderungen an den Arbeitseinheiten vornehmen, die sie beim World Community Grid einreichen. Diese Änderungen könnten ihre Forschung möglicherweise beschleunigen.

    Das technische Team von World Community Grid arbeitet mit den Forschern weiterhin an Folgendem:

    • Standardisierung der Länge der neuen Arbeitseinheiten
    • Entscheidung, ob sie mehr physischen Speicher als normal benötigen
    • Änderungen an den Bildschirmschonergrafiken vornehmen


    Wir werden weiterhin Informationen zur Verfügung stellen, während diese Arbeit voranschreitet.


    Neue Technologie angekündigt

    Vor ein paar Wochen nahmen die Forscher an der alle zwei Jahre stattfindenden Konferenz zur Vorhersage von Proteinstrukturen (CASP14) teil. In diesem Jahr hörten sie von einer brandneuen Technologie, die einen großen Einfluss auf das Problem der Proteinstrukturvorhersage und die Untersuchung von Proteinformen im Allgemeinen haben könnte. Es ist sehr aufregend, solche Fortschritte auf dem Gebiet zu sehen, von denen wir alle langfristig profitieren werden.

    In den kommenden Monaten werden die Forscher mehr über diese Technologie erfahren, ob und wie man sie einsetzen kann und wie rechnerisch machbar sie in dem Maßstab ist, an dem sie arbeiten. Sie werden uns wissen lassen, ob/wann das Microbiome Immunity Project sie einsetzen wird.


    Aktueller Stand der Arbeitseinheiten

    Zum Herunterladen verfügbar: 4.242 Batches
    In Bearbeitung: 4.864 Batches (5.865.035 Arbeitseinheiten)
    Abgeschlossen: 321.694 Batches (2.476 Batches in den letzten 30 Tagen, durchschnittlich 82,5 Batches pro Tag)
    Geschätzter Vorrat: 51 Tage



    OpenPandemics - Originaltext - Diskussion

    Erster Satz von Wirkstoffen für Labortests bestellt

    Wie die Forscher in ihrem Projekt-Update Ende Oktober erwähnten, haben sie 70 Wirkstoffe für experimentelle Tests identifiziert. Bisher konnten sie eine Teilmenge dieser Wirkstoffe bestellen, die an die Laborkollegen verschickt wurden. Wir werden alle informieren, sobald der Testprozess im Labor beginnt.


    OpenPandemics für GPU

    Die Portierung von Code auf GPU ist ein langwieriger Prozess, da es eine Reihe von notwendigen Schritten gibt, um sicherzustellen, dass die Arbeitseinheiten gut und sicher funktionieren, bevor sie an Freiwillige gesendet werden.

    Der Code hat gerade eine IBM-Sicherheitsüberprüfung durchlaufen. Die Prüfer empfahlen ein paar kleinere Änderungen, die vom technischen Team des World Community Grid ausgewertet werden.


    Aktueller Status der Arbeitseinheiten

    Zum Herunterladen verfügbar: 11.090 Batches
    In Bearbeitung: 4.364 Batches (18.750.423 Arbeitseinheiten)
    Abgeschlossen: 23.674 Batches (6.994 Batches in den letzten 30 Tagen, durchschnittlich 233 Batches pro Tag)
    Geschätzter Vorrat: 47 Tage



    Smash Childhood Cancer - Originaltext - Diskussion

    Projekt vorübergehend pausiert

    Alle Arbeitseinheiten für das EWSR1 wurden an die Freiwilligen verschickt und die meisten wurden zurückgeschickt. Wie wir im letzten Update erwähnt haben, wird das Projekt nun pausieren, während das Forschungsteam seine Entscheidung für ein anderes Protein abschließt und neue Arbeitseinheiten erstellt. Wir haben noch keinen Zeitplan für den Neustart, werden aber alle informieren, sobald wir mehr Informationen von den Forschern haben.


    Datenanalyse

    Während die Forscher über das nächste Ziel des Projekts entscheiden, analysieren sie weiterhin die Daten aus den vorherigen Batches.

    Weiter unten findet ihr die Schlüsselproteine, die bisher untersucht wurden, und eine kurze Beschreibung ihres aktuellen Status. Jedes dieser Proteine ist an der Entwicklung von mindestens einer Art von Krebs im Kindesalter beteiligt, und einige könnten auch bei Krebserkrankungen im Erwachsenenalter von Bedeutung sein.

    • Beta-Catenin
      Die Forscher haben einen Stoff identifiziert, der bei diesem Protein wirksam sein könnte, und planen weitere Tests.

    • LIN28B
      Noch auf der Suche nach Finanzierung für weitere Studien

    • Osteopontin
      Die Forscher haben mindestens einen Stoff identifiziert, der gegen dieses Protein wirksam sein könnte; sie werden in den nächsten Wochen mit den Tests beginnen*

    • PAX3:FOX01
      Die Forscher haben einen Stoff identifiziert, der gegen dieses Protein wirksam sein könnte; sie werden in den nächsten Wochen mit den Tests beginnen*

    • PRDM14
      Die Forscher haben eine Finanzierung erhalten, die ihnen zumindest bei einem Teil der Analyse dieses Proteins helfen sollte; sie haben mehrere Stoffe identifiziert, die gegen dieses Protein wirksam sein könnten, und haben mit dem Einkaufsprozess für einige dieser Stoffe begonnen**

    *Die Prüfung von Stoffen auf ihre Wirksamkeit im Labor erfordert im Allgemeinen mehrere Phasen, und jede Phase kann mindestens mehrere Monate dauern.

    **Die Bestellung von Stoffen für Labortests ist ein mehrstufiger Prozess, der mindestens mehrere Monate dauern kann, und dieser Prozess läuft für viele Forschungseinrichtungen aufgrund von COVID-19-Beschränkungen und Prioritäten langsamer.


    Aktueller Status der Arbeitseinheiten

    Projekt pausiert
    von Veröffentlicht: 23.12.2020 17:05
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Einige signifikante Funde aus den letzten Wochen sind nachzureichen. Zunächst ist mit dem ersten Fund seit fast drei Jahren ein weiterer Schritt zum Beweis der Riesel-Vermutung gelungen:

    TRP-Megaprimzahl!
    Am 17. November 2020 um 00:17:01 MEZ hat PrimeGrids Subprojekt The Riesel Problem k=146561 durch Finden einer Megaprimzahl eliminiert:

    146561*2^11280802-1

    Die Primzahl hat 3 395 865 Dezimalstellen und erreicht Chris Caldwells Datenbank der größten bekannten Primzahlen auf Platz 42 insgesamt. Dies ist PrimeGrids 16. Eliminierung. 48 ks verbleiben noch.

    Die Entdeckung gelang Pavel Atnashev (Pavel Atnashev) aus Russland mit einem Intel Xeon E5-2680 v4 @ 2,40 GHz mit 4 GB RAM unter Linux. Dieser Rechner brauchte etwa 3 Stunden 18 Minuten für den Primalitätstest mit LLR2. Pavel Atnashev ist Mitglied des Teams Ural Federal University.

    Für weitere Einzelheiten siehe bitte die offizielle Bekanntgabe.
    25.11.2020 | 15:19:31 MEZ


    Es ist selten geworden, dass PrimeGrid abseits von BOINC Funde vermelden kann, nicht zuletzt, weil praktisch die gesamte Rechenleistung über BOINC aufgeboten wird. Dennoch sind noch einige wenige Projekte auf PRPNet verblieben und eins davon hatte vor wenigen Wochen ein Erfolgserlebnis:

    Neue 121-Megaprimzahl!
    Am 18.11.2020 um 06:40:34 MEZ hat PrimeGrids 27121 Prime Search über PRPNet eine Megaprimzahl gefunden:

    121*2^9584444+1

    Die Primzahl hat 2 885 208 Dezimalstellen und erreicht Chris Caldwells Datenbank der größten bekannten Primzahlen auf Platz 60 insgesamt.

    Die Entdeckung gelang James Winskill (Aeneas) aus Neuseeland mit einem Intel Xeon E5-2637 v3 @ 3,50 GHz mit 64 GB RAM unter Windows Server 2012 R2. Dieser Rechner brauchte knapp 13 Stunden 49 Minuten für den Primalitätstest mit LLR. James Winskill ist Mitglied des PrimeSearchTeam.

    Die Primzahl wurde am 18.11.2020 um 17:42:00 MEZ mit einem Intel Core i7-7700K @ 4,20 GHz mit 16 GB RAM unter Linux Gentoo bestätigt. Dieser Rechner brauchte etwas mehr als 1 Stunde 42 Minuten für den Primalitätstest mit LLR.

    Für weitere Einzelheiten siehe bitte die offizielle Bekanntgabe.
    08.12.2020 | 15:03:05 MEZ


    Zu guter Letzt gab es auch beim Subprojekt PPS-DIV noch einen Fund, nämlich einen Primfaktor der erweiterten verallgemeinerten Fermatzahl xGF(7513657,10,9):

    DIV-Megaprimzahl!
    Am 12. November 2020 um 07:43:56 MEZ hat PrimeGrids Fermat Divisor Search eine Megaprimzahl gefunden:

    45*2^7513661+1

    Die Primzahl hat 2 261 839 Dezimalstellen und erreicht Chris Caldwells "Datenbank der größten bekannten Primzahlen" auf Platz 73 insgesamt.

    Die Entdeckung gelang Hiroyuki Okazaki (zunewantan) aus Japan mit einem Intel Xeon E5-2670 0 @ 2,60 GHz mit 32 GB RAM unter Linux. Dieser Rechner brauchte etwa 2 Stunden 6 Minuten für den Primalitätstest mit LLR. Hiroyuki Okazaki ist Mitglied des Teams Aggie The Pew.

    Für weitere Einzelheiten siehe bitte die offizielle Bekanntgabe.
    18.11.2020 | 20:00:30 MEZ


    Originaltexte:
    Zitat Zitat von https://www.primegrid.com/forum_thread.php?id=9441
    TRP Mega Prime!
    On 16 November 2020, 23:17:01 UTC, PrimeGrid’s The Riesel Problem project eliminated k=146561 by finding the mega prime:

    146561*2^11280802-1

    The prime is 3,395,865 digits long and will enter Chris Caldwell's The Largest Known Primes Database ranked 42nd overall. This is PrimeGrid's 16th elimination. 48 k's now remain.

    The discovery was made by Pavel Atnashev (Pavel Atnashev) of Russia using an Intel(R) Xeon(TM) E5-2680 v4 CPU @ 2.40GHz with 4GB RAM, running Linux. This computer took about 3 hours, 18 minutes to complete the primality test using LLR2. Pavel Atnashev is a member of the Ural Federal University team.

    For more details, please see the official announcement.
    25 Nov 2020 | 14:19:31 UTC
    Zitat Zitat von https://www.primegrid.com/forum_thread.php?id=9473
    New 121 Mega Prime!
    On 18 Nov 2020, 05:40:34 UTC, PrimeGrid’s 27121 Prime Search, through PRPNet found the mega prime:

    121*2^9584444+1

    The prime is 2,885,208 digits long and will enter Chris Caldwell's The Largest Known Primes Database ranked 60th overall.

    The discovery was made by James Winskill (Aeneas) of New Zealand using an Intel Xeon(R) E5-2637 v3 CPU @ 3.50GHz with 64GB RAM, running Microsoft Windows Server 2012 R2. This computer took just under 13 hours 49 minutes to complete the primality test using LLR. James Winskill is a member of the PrimeSearchTeam.

    The prime was verified on 18 Nov 2020, 16:42:00 UTC, by an Intel(R) Core(TM) i7-7700K CPU @ 4.20GHz with 16 GB RAM, running Linux Gentoo. This computer took a little over 1 hour 42 minutes to complete the primality test using LLR.

    For more details, please see the official announcement.
    8 Dec 2020 | 14:03:05 UTC
    Zitat Zitat von https://www.primegrid.com/forum_thread.php?id=9427
    DIV Mega Prime!
    On 12 November 2020, 06:43:56 UTC, PrimeGrid's Fermat Divisor Search found the Mega Prime:

    45*2^7513661+1

    The prime is 2,261,839 digits long and enters Chris Caldwell's “The Largest Known Primes Database” ranked 73rd overall.

    The discovery was made by Hiroyuki Okazaki (zunewantan) of Japan using an Intel(R) Xeon(R) CPU E5-2670 0 @ 2.60GHz with 32GB RAM, running Linux 4.4.0-21-generic. This computer took about 2 hours, 6 minutes to complete the primality test using LLR. Hiroyuki Okazaki is a member of the Aggie The Pew team.

    For more details, please see the official announcement.
    18 Nov 2020 | 19:00:30 UTC
    von Veröffentlicht: 18.12.2020 16:15
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    SiDock@home hat seine Testphase beendet und geht nun mit neuer Projektadresse in den produktiven Betrieb. Alle Benutzerkonten wurden übernommen, es sollten nur eine Rechner mit der neuen Adresse neu angemeldet werden. Zudem haben alle Teilnehmer der Testphase ein Vitamin-C-Abzeichen bekommen:


    Produktives Projekt
    Liebe Teilnehmer!

    Wir freuen uns, den Start des produktiven Projekts bekanntzugeben!

    Die Projektadresse lautet https://www.sidock.si/sidock.

    Wir haben die Datenbank übernommen, sodass keine Punkte verloren gingen. Das gilt auch für das Forum, ihr könnt auf https://www.sidock.si/sidock/forum_index.php weiterschreiben.

    Ein besonderes Abzeichen wurde an alle vergeben, die an der Testphase teilgenommen haben. Lasst uns mit der Anreicherung mit Vitaminen beginnen!

    Mit freundlichen Grüßen,
    Natalia und hoarfrost
    17.12.2020, 11:27:12 MEZ

    Originaltext:
    Zitat Zitat von https://fightcovid.boinc.ru/sidocktest/forum_thread.php?id=47
    Production project
    Dear participants!

    We are happy to announce the start of production project!

    The project's URL is https://www.sidock.si/sidock.

    We have transfered the database, so the credits are not lost. The forum too: you can continue on https://www.sidock.si/sidock/forum_index.php.

    A special badge was awarded to everyone who took part in project's testing phase. Let's start the vitaminization!

    With best wishes,
    Natalia and hoarfrost
    17 Dec 2020, 10:27:12 UTC
    von Veröffentlicht: 16.12.2020 14:22
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Etwa alle zwanzig Jahre überholt der Jupiter den Saturn auf der Innenbahn, sodass beide Planeten von der Erde aus betrachtet zeitweise fast genau in derselben Richtung stehen - ein Ereignis, das unter dem Namen Große Konjunktion bekannt ist. Bei ihrer Begegnung am 21. Dezember dieses Jahres werden sich die beiden Planeten dabei scheinbar so nahe kommen wie zuletzt vor 400 Jahren und erst in 60 Jahren wieder. Gerade einmal sechs Bogenminuten (ein Fünftel des Vollmonddurchmessers) werden sie trennen, sodass sie ohne optische Hilfsmittel wohl den meisten als ein einziger Lichtpunkt erscheinen werden; zumal der Winkelabstand zur Sonne leider relativ gering ausfällt, sodass die Planeten nur bald nach Sonnenuntergang für eine Weile über dem Westhorizont zu sehen sein werden. Diesem Anlass widmet PrimeGrid die letzte Challenge des Jahres, womit die Challenge Series erstmals in ihrer Geschichte nicht mit der Dezember-Sonnenwende endet. Dennoch wird auch wieder Beschäftigung für Grafikkarten geboten.

    Great Conjunction Challenge
    Beginn: 21.12.2020, 13:22 UTC = 14:22 MEZ
    Ende: 31.12.2020, 13:22 UTC = 14:22 MEZ
    Subprojekte:
    - Generalized Fermat Prime Search n=18 (GFN-18)
    - Generalized Fermat Prime Search n=19 (GFN-19)
    - Generalized Fermat Prime Search n=20 (GFN-20)


    Der offizielle Thread zur Challenge im PrimeGrid-Forum ist hier zu finden.

    Es zählen für diese Challenge nur WUs von den Subprojekten Generalized Fermat Prime Search n=18 (GFN-18), Generalized Fermat Prime Search n=19 (GFN-19) und Generalized Fermat Prime Search n=20 (GFN-20), die nach dem 21.12. um 14:22 Uhr heruntergeladen und vor dem 31.12. um 14:22 Uhr zurückgemeldet werden. Bitte die krumme Startzeit beachten! Das gewünschte Subprojekt kann in den PrimeGrid-Einstellungen festgelegt werden.

    Bei allen drei gewerteten Subprojekten sind folgende Anwendungen sind verfügbar:
    CPUs: Windows, Linux (jeweils 32- und 64-Bit), macOS (nur 64-Bit)
    NVIDIA-GPUs: Windows, Linux, macOS
    AMD-GPUs: Windows, Linux, macOS

    Sowohl für NVIDIA- als auch für AMD-Grafikkarten wird OpenCL-Unterstützung benötigt (bei aktuellen Treiberpaketen standardmäßig dabei, aber Vorsicht bei automatischen Updates für Windows).

    Schnelle NVIDIA-Grafikkarten brauchen etwa 30 Minuten für eine GFN-18-WU, etwa 2 Stunden für eine GFN-19-WU und etwa 8 Stunden für eine GFN-20-WU, AMD-Karten sind ein Stück langsamer. Die schnellsten CPUs dürften etwa 3 Stunden für eine GFN-18-WU, etwa 12 Stunden für eine GFN-19-WU und etwa 2 Tage für eine GFN-20-WU brauchen, wobei hier anders als bei anderen Subprojekten eine WU nur von einem CPU-Kern bearbeitet werden kann und sich mehrere parallel laufende WUs mitunter stark ausbremsen können. Sowohl CPUs als auch GPUs werden von der Anwendung relativ hart gefordert, sodass vom Übertakten abzuraten und gute Kühlung sehr zu empfehlen ist.

    Grundsätzlich sollten die Punkte pro WU mit der Laufzeit skalieren, für GFN-20 gibt es 10% Bonus obendrauf. In der Statistik werden auch die Punkte für abgelieferte, aber noch nicht validierte WUs gezählt. Sollte sich ein Ergebnis später als falsch herausstellen, werden diese Punkte wieder abgezogen.

    Team-Stats bei PrimeGrid
    User-Stats bei PrimeGrid

    Team-Stats bei SETI.Germany
    Detail-Statistik für SETI.Germany
    User-Stats bei SETI.Germany

    Zum Diskussionsthread
    von Veröffentlicht: 10.12.2020 08:35
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Geplante Wartung am Donnerstag, 10. Dezember 2020

    Zusammenfassung

    Wir aktualisieren das Betriebssystem auf unseren Servern am Donnerstag, den 10. Dezember, ab 17:00 MEZ.
    ---
    Wir werden am Donnerstag, den 10. Dezember, ab 17:00 MEZ eine wichtige Aktualisierung des Betriebssystems auf unseren Servern installieren. Wir gehen davon aus, dass diese Arbeit ungefähr vier Stunden dauern wird.

    Während dieser Zeit können Teilnehmer zeitweise keine neuen Arbeiten hoch- oder herunterladen und die Website ist nicht zugänglich.

    Die Freiwilligen müssen keine besonderen Maßnahmen ergreifen, da eure Geräte nach Abschluss der Wartungsarbeiten automatisch erneut versuchen, Verbindung aufzunehmen.

    Wir bedanken uns für eure Geduld und Teilnahme.
    09.12.2020

    Originaltext:
    Zitat Zitat von https://www.worldcommunitygrid.org/about_us/viewNewsArticle.do?articleId=671
    Planned Maintenance on Thursday, December 10, 2020

    Summary
    We are updating the operating system on our servers on Thursday, December 10 beginning at 16:00 UTC.
    ---
    We will be applying an important operating system update to our servers on Thursday, December 10, beginning at 16:00 UTC. We anticipate that the work will take approximately four hours.

    During some of this time, volunteers will not be able to upload or download new work, and the website will not be accessible.

    Volunteers will not need to take any particular action, as your devices will automatically retry their connections after the maintenance work is completed.

    We appreciate your patience and participation.
    9 Dec 2020
    von Veröffentlicht: 05.12.2020 09:30
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Das derzeit noch in der Testphase befindliche Projekt SiDock@home, welches das Projekt COVID.SI (engl.) bei der Erforschung des Coronavirus SARS-CoV-2 mittels BOINC unterstützt, hat einen ersten Zwischenstand mitgeteilt:

    Fortschrittsbericht vom 04.12.2020
    Hallo zusammen!

    Hier ist ein Überblick der bisherigen Arbeit.

    Erstens haben wir die Bindung von 48% der Liganden-Datenbank an das erste Ziel, 3CL Pro, simuliert. 480 Millionen kleine Moleküle wurden in silico getestet. Das ist gute Arbeit! Jetzt machen wir weiter, um eine Abdeckung von 100% der Datenbank zu erreichen.
    Das virtuelle Screening ist eine komplexe Prozedur, welche die Nachbearbeitung von Ergebnissen beinhaltet, von denen einige redundant sind. Der nächste wichtige Schritt wird die Verarbeitung der Ergebnisse und das Untersuchen des von ihnen repräsentierten chemischen Unterraums sein. Es ist wichtig zu verstehen, wie die Bindungsqualität über den Datensatz verteilt ist. Danach wird unser Team effizientere Filterregeln entwickeln.

    Zweitens wird das nächste Bindungsziel vorbereitet. Insgesamt sind im Zusammenhang mit SARS-CoV-2 59 Ziele zu untersuchen.

    Drittens wurde das neue Bindungssimulationsprogramm CurieMarieDock auf Basis von RxDock entwickelt. Es ist optimiert und läuft schneller. Versionen für Windows, macOS und Linux wurden veröffentlicht. Eine ARM-Version ist in Vorbereitung.

    Es ist faszinierend, mit euch allen zu arbeiten! Vielen Dank für eure Teilnahme! Schönes Wochenende.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Natalia
    04.12.2020, 19:18:08 MEZ

    Originaltext:
    Zitat Zitat von https://fightcovid.boinc.ru/sidocktest/forum_thread.php?id=42
    2020-12-04: progress report
    Hello everyone!

    Here is an overview of the work done so far.

    Firstly, we have docked 48% of the ligands database to the first target, 3CL Pro. 480 million small molecules were tested in silico. This is a great job! Now we move on to cover 100% of the database.
    Virtual screening is a complex procedure that includes post-processing of results, some of them redundant. So the next important step will be processing of the results and studying the chemical subspace they represent. It is important to understand how are the docking scores divided in the dataset. Then our team will develop more efficient filtering rules.

    Secondly, the next target for docking is being prepared. Overall, there are 59 targets related to SARS-CoV-2 to investigate.

    Thirdly, the new docking software CurieMarieDock has been developed as a fork of RxDock. It is optimised and runs faster. Windows, MacOS and Linux versions are released. ARM version is being prepared.

    It is fascinating to work with all of you! Thank you for participating! Have a nice weekend.

    With best wishes,
    Natalia
    4 Dec 2020, 18:18:08 UTC
    von Veröffentlicht: 01.12.2020 22:40
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Aufgrund eines Hardwaredefekts ist Asteroids@home für noch unbestimmte Zeit außer Betrieb:

    Liebe Freunde, wie viele von euch bereits bemerkt haben, ist das Projekt Asteroids@home seit einigen Tagen vom Netz. Der Grund dafür ist ein unerwarteter Hardwareausfall eines unserer Server. Diese Maschine hat uns viele Jahre ohne Pause treu gedient, aber ihr Leben ist zu einem Ende gekommen. Jetzt müssen wir sie ersetzen und das wird einige Zeit dauern. Die Covid-19-Lage erschwert das zusätzlich, weil es so viele Einschränkungen und administrative Hürden gibt, dass wir für die nächsten paar Monate keine festen Pläne machen können. Wir versuchen weiterhin unser bestes, eine Übergangslösung zu finden, können aber kein Datum dafür nennen. Und wir müssen danach immer noch eine endgültige und stabile Lösung finden. Vielen Dank für eure Geduld.

    Wir hoffen, bald zurück zu sein! Das Asteroids@home-Team.

    Originaltext:
    Zitat Zitat von http://asteroidsathome.net/boinc/
    Dear friends, as many of you already noticed, the Asteroids@home project has been down for several days now. The reason is an unexpected hardware failure of one of our servers. This machine has served us devotedly non-stop for many years, but its life came to the end. Now we need to replace it and it will take some time. Covid-19 situation makes things even more difficult as there are so many ongoing restrictions and administrative obstacles that we cannot be sure of any plans or schedules for the next few months to come. We will still try to do our best to find some temporary solution but we cannot guarantee any date. And we will still need to find a final and stable solution after that. Thank you for your patience.

    We hope to be back soon! The Asteroids@home team.
    von Veröffentlicht: 29.11.2020 10:30
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Nach längerer Pause hat mit Wieferich and Wall-Sun-Sun Prime Search (WW) ein weiteres Subprojekt den Sprung aus der Project Staging Area in die BOINC-Welt geschafft. Gesucht werden Wieferich- und Wall-Sun-Sun-Primzahlen, beide Arten von Primzahlen entstammen wie etwa auch Sophie-Germain-Primzahlen der Suche nach Gegenbeispielen zum Großen Fermatschen Satz. Es gibt ein starkes heuristisches Argument und zumindest bisher keinen Gegenbeweis, dass es unendlich viele Primzahlen beider Arten gibt. Dennoch sind bisher nur zwei Wieferich- (1093 und 3511) und gar keine Wall-Sun-Sun-Primzahlen bekannt.

    Anders als die LLR- und GFN-Subprojekte arbeitet WW mit recht kleinen Zahlen (im Moment 15 Dezimalstellen, bis zu 19 Dezimalstellen sind mit der aktuellen Anwendung möglich). Die Kunst besteht hier nicht darin, überhaupt Primzahlen zu finden, sondern jede WU prüft für mehrere Milliarden Primzahlen, ob diese das Wieferich- oder Wall-Sun-Sun-Kriterium erfüllen. Hierbei wird zunächst der Suchbereich 127 < p < 2^62 abgedeckt; da jede WU einen Zahlbereich von 1 Billion abdeckt, gibt es also gut 4,6 Millionen WUs, bevor eine neue Software benötigt würde.

    Die Mathematiker François Dorais und Dominic Klyve haben im Jahr 2011 die Bereiche p < 6,7*10^15 nach Wieferich- und p < 9,7*10^14 nach Wall-Sun-Sun-Primzahlen durchsucht. Diese Grenzen sind mit der neuen Suche bereits jetzt überschritten (Wall-Sun-Sun) oder werden in wenigen Stunden erreicht (Wieferich). In den Jahren 2011 bis 2017 führte PrimeGrid die Suche über PRPNet fort und erreichte p ~ 5,97*10^17 für Wieferich- und p ~ 2,64*10^17 für Wall-Sun-Sun-Primzahlen, sodass die ersten 597000 bzw. 264000 WUs der neuen Suche eher eine Überprüfung sind und erst in ein paar Wochen bisher unbekanntes Territorium erreicht wird. Jedoch war die damals unter PRPNet verwendete Anwendung kein Muster für Stabilität und es gab keine Überprüfungen, sodass neben einigen leicht zu enttarnenden falschen Funden auch manches übersehen worden sein dürfte.

    Auf dieser Seite werden alle neuen Funde aufgeführt, wobei nicht nur echte Wieferich- und Wall-Sun-Sun-Primzahlen (A=0), sondern auch Primzahlen, welche die Kriterien nur beinahe erfüllen (mit |A|≤1000), gesammelt werden. Finder einer Wieferich-Primzahl würden das Abzeichen erhalten, Finder einer Wall-Sun-Sun-Primzahl das Abzeichen , der Finder der ersten Wall-Sun-Sun-Primzahl zudem das Abzeichen .

    Anwendungen sind für NVIDIA- und AMD-GPUs sowie für CPUs verfügbar, jeweils unter den 64-Bit-Versionen von Windows, Linux und macOS. Die CPU-Anwendung kann mehrere Kerne für eine WU verwenden, die (maximale) Anzahl der pro WU zu verwendenden Kerne kann mit der Option Multi-threading: Max # of threads for each task in den Projekteinstellungen festgelegt werden.

    Neues Subprojekt!
    Zum ersten Mal seit einiger Zeit haben wir ein neues Subprojekt: Wieferich and Wall-Sun-Sun Prime Search!

    Um teilzunehmen, bearbeitet eure Projekteinstellungen. Die Anwendung ist für GPU und CPU verfügbar.

    Anmerkung: mit der GPU-Mac-Version könnte es größere Bildschirmverzögerungen geben. Wir wissen Bescheid und es wird bald eine Lösung dafür geben.

    Siehe diesen Thread im PrimeGrid-Forum (engl.) für weitere Informationen über die Suche.
    29.11.2020 | 00:20:08 MEZ

    Originaltext:
    Zitat Zitat von https://www.primegrid.com/forum_thread.php?id=9445
    New Subproject!
    For the first time in a while, we have a new subproject: the Wieferich and Wall-Sun-Sun Prime Search!

    To participate, edit your project preferences. The app is available for GPU and CPU.

    Note: there may be severe screen lag on the GPU Mac version. We are aware and a fix will be out soon.

    See this forum thread for more information about the search.
    28 Nov 2020 | 23:20:08 UTC
    von Veröffentlicht: 27.11.2020 20:15
    1. Kategorien:
    2. Projekte

    Derzeit werden keine neuen WUs verteilt, da der zuständige Administrator erkrankt ist. Verbinden wir das Warten auf Nachschub also mit dem Wunsch für seine baldige Genesung.

    Keine Aufgaben
    Ich bin derzeit wegen einer Covid-19-Infektion mit Herzproblemen als Komplikation im Krankenhaus.
    Bis ich aus dem Krankenhaus zurück bin, wird es vorübergehend keine neuen Aufgaben geben...
    27.11.2020, 13:17:29 MEZ

    Originaltext:
    Zitat Zitat von https://universeathome.pl/universe/forum_thread.php?id=560
    No tasks
    I'm currently on hospital as I got Covid-19 infection with heart problems as complications.
    Before I come back from hospital it will be no new tasks temporary...
    27 Nov 2020, 12:17:29 UTC
    Seite 3 von 82 Erste 1 2 3 4 5 13 53 ... Letzte
Single Sign On provided by vBSSO