Moin,

eine kleine Starthilfe für Linuxer mit einer konventionellen GPU und iGPU (Intel-GPU)
Ich kann nur NVIDI und Intel beschreiben. ATI-Karten nutze ich nicht.
Meine Beschreibung gilt für Mint. Geht bei anderen Distros auch, aber eben anderer Weg.

Beide können zeitgleich für Boinc arbeiten.

Bei Mint recht einfach mit dem angebotenem Treiber in der Treiberverwaltung: Version 335.21.
Wichtig ist auch die Installation eines OpenCL Loader.
Denn nicht nur CUDA wird genutzt. Meist wird OpenCL für die Berechnung genutzt.

Wer den neuesten NVDI-Treiber nutzen möchte, muss in der
Paketverwaltung/Einstellungen/Zusätzliche Paketquellen/Hinzufügen: grahics-drivers eingeben.

Nun erscheint in der Liste der PPAs die Quelle deb http://ppa.launchpad.net/….
Anschließend werden die Listen/Zwischenspeicher neu eingelesen und es kann wie oben erwähnt
in der Treiberverwaltung der neueste Treiber genutzt werden: 440.44
Schon etliche mal praktiziert und keine Probleme.
Der nun neueste Treiber kann auch in der Paketverwaltung anstelle der Treiberverwaltung ausgewählt werden.
Erscheint mir aber komplizierter und für ungeübte der schwere Weg. Treiberverwaltung und gut is..

Nun kann die entsprechende GPU CUDA, mehr nicht.
Einstein und andere nutzen aber OpenCL. Bei Seti ist CUDA nicht so effektiv wie eben OpenCL!

Für den OpenCL Teil der NVIDIA-Karte muss „ocl-icd-libopencl1“ aus der Paketverwaltung installiert werden.

Fertig mit der GPU von NVIDIA .

Nun kommt noch die iGPU, also die interne GPU auf etlichen Intel-CPUs.
Ist mittlerweile von der Leistung auch passabel und nimmt der CPU kaum etwas weg.

Hier muss in der Paketverwaltung nach beignet gesucht werden.
Auch gilt hier: Das OpenCL muss hier auch installiert werden.

Also beignet und beignet-opncl-icd installieren.

Rechner neu starten und bei den entsprechenden Projekten auch die IntelGPU auswählen.

Boinc starten und Bude wärmen.. :-)

Gruß Rainer