Aktionen

BOINC-Client unter Linux installieren

Aus SETI.Germany Wiki

Installieren per Paketmanager

Unter Linux verwendet man einen Paketmanager zum Installieren von Software. Dieser unterscheidet sich in den jeweiligen Distributionen. Im Folgenden sind fuer einige Distributionen Beispiele der Installation und der Ort der Konfigurationsdateien gezeigt. Gestartet wird BOINC im einfachsten Fall mit:

/etc/init.d/boinc start

Je nach Distribtution kann man das natuerlich auch dem Init-System ueberlassen.

Debian

Installieren:

$ aptitude install boinc

Installieren (alternativer Befehl):

$ apt-get install boinc

Config-Dateien liegen in /etc/boinc-client/

Ubuntu und Derivate

Wie bei Debian oder per graphischen Paketmanager.

Gentoo

Ausführliche Beschreibung hier: [1]

Installieren per Hand

Sollte BOINC nicht im Paketmanger vorhanden sein oder will man eine andere Version, kann das per Hand installiert werden. Hierbei sollte beachtet werden, dass man selbst für Updates verantwortlich ist.

Download der BOINC-Client Software

Die BOINC-Client Software herunterladen. Darauf achten, dass man die richtige Version für die Linux-Distribution von dieser Liste herunterlädt.

In das Verzeichnis speichern, in dem BOINC später auch laufen soll.

Hinweis:
NUR die Recommended Version (Empfohlene Version) herunterladen! Es sei denn, man weiß wirklich was man da tut.

Installieren der BOINC-Client Software

Nach dem Herunterladen liegt eine Datei im vorher angegebenen Ordner: boinc_6.10.17_i686-pc-linux-gnu.sh (32 Bit) bzw. boinc_6.10.17_x86_64-pc-linux-gnu.sh (64 Bit, Versionsnummern können natürlich abweichen). In den Ordner wechseln und im Terminal/Konsole folgenden Befehl ausführen (den Dateinamen entsprechend der Version ändern):

sh boinc_6.10.17_i686-pc-linux-gnu.sh

Dies erstellt ein Verzeichnis mit dem Namen BOINC und folgendem Inhalt:

  • boinc Den BOINC Core Client, das eigentliche Programm.
  • boincmgr Den BOINC Manager, die graphische Bedienoberfläche, das GUI.
  • boinccmd Ein Terminalprogramm zur Steuerung des Core Client.
  • ca-bundle.crt Zertifikat-Datei (wird z.B.: für das Projekt WCG benötigt)
  • run_client Ein Skript, das in das BOINC-Verzeichnis wechselt und den Core Client startet.
  • run_manager Ein Skript, das in das BOINC-Verzeichnis wechselt und den Manager, das GUI, startet.

Aufräumen des Computers

Sofern die Installationsdatei nicht mehr benötigt wird, kann sie nun gelöscht werden. Falls BOINC noch auf anderen Computern installiert werden soll, die Installationsdatei sichern und eine Kontoverwaltung in Erwägung ziehen.

Erstes Starten der BOINC-Client Software mit dem GUI

Du startest den BOINC Manager mit dem Befehl

./run_manager

Beim ersten Start des BOINC Managers erscheint der Anmeldeprozess für das erste Projekt. Zu diesem Zeitpunkt sollte man den Guide erst durch Klicken auf „Abbrechen“ beenden, da nun der erste Benchmark des Computers ausgeführt wird. Dieser Test wird benutzt um zu ermitteln wie „schnell“ der Computer ist, so dass die Projekte die richtige Menge an Workunits, die er bis zu deren Ablaufdatum berechnen kann, anfordern können.

Während der Benchmark läuft, sollte so wenig wie möglich am Computer arbeiten, um ein verlässliches Resultat zu erhalten. Im Meldungen-Tab steht, wann der Benchmark beendet ist. Beim ersten Start des BOINC Managers sollte das Meldungen-Tab ungefähr so aussehen:

Di 05 Feb 2008 18:46:25 CET||Starting BOINC client version 5.10.28 for x86_64-pc-linux-gnu
Di 05 Feb 2008 18:46:25 CET||log flags: task, file_xfer, sched_ops
Di 05 Feb 2008 18:46:25 CET||Libraries: libcurl/7.17.1 OpenSSL/0.9.8g zlib/1.2.3.3
Di 05 Feb 2008 18:46:25 CET||Data directory: /home/saenger/BOINC/BOINC
Di 05 Feb 2008 18:46:26 CET||Processor: 2 GenuineIntel Intel(R) Core(TM)2 Duo CPU E6750 @ 2.66GHz
                             [Family 6 Model 15 Stepping 11]
Di 05 Feb 2008 18:46:26 CET||Processor features: fpu vme de pse tsc msr pae mce cx8 apic sep mtrr
                             pge mca cmov pat pse36 clflush dts acpi mmx fxsr sse sse2 ss ht tm
                             syscall nx lm constant_tsc pni monitor ds_cpl vmx smx est tm2 ssse3
                             cx16 xtpr lahf_lm
Di 05 Feb 2008 18:46:26 CET||OS: Linux: 2.6.22-14-generic
Di 05 Feb 2008 18:46:26 CET||Memory: 3.87 GB physical, 5.80 GB virtual
Di 05 Feb 2008 18:46:26 CET||Disk: 144.42 GB total, 133.35 GB free
Di 05 Feb 2008 18:46:26 CET||Local time is UTC +1 hours
Di 05 Feb 2008 18:46:56 CET||Running CPU benchmarks
Di 05 Feb 2008 18:46:56 CET||Suspending computation - running CPU benchmarks
Di 05 Feb 2008 18:47:27 CET||Benchmark results:
Di 05 Feb 2008 18:47:27 CET||   Number of CPUs: 2
Di 05 Feb 2008 18:47:27 CET||   2374 floating point MIPS (Whetstone) per CPU
Di 05 Feb 2008 18:47:27 CET||   6634 integer MIPS (Dhrystone) per CPU
Di 05 Feb 2008 18:47:28 CET||Resuming computation
Hinweis:
Die BOINC-Client Software könnte während des Benchmarks „einfrieren“. Dies ist normal. Um ein verlässliches Ergebnis zu erhalten, sollten zu dieser Zeit keine unnötigen Programme laufen!

Weitere Schritte

Nun ein Projekt aussuchen (falls noch nicht geschehen) für das man rechnen möchte und dort anmelden.

Für den automatischen Start von BOINC beim Start von Linux kann man ein Skript installieren. Je nach Betriebssystemversion gibt es unter folgendem Link verschiedene Skripte im Angebot:

http://boinc.berkeley.edu/wiki/Stop_or_start_BOINC_daemon_after_boot

Geschwindigkeitsbremse bei AMD-Prozessoren lösen

Moderne AMD-Prozessoren bieten Funktionen wie Cool'n'Quiet bzw. PowerNow! um Energie zu sparen und die Lüftergeschwindigkeiten anzupassen. Hierzu werden die Prozessoren über die PowerNow-Funktion auf 1GHz heruntergetaktet! Dies geschieht auch bei der Verwendung des BOINC. Um diese Funktion (z.B. unter Ubuntu) zu deaktivieren, muss die Software powernowd deinstalliert werden:

sudo apt-get remove powernowd

32-Bit-Projekte unter 64-Bit-Linux

Bei den 64-Bit-Versionen verschiedener Distributionen (z.B. Ubuntu) kommt es zu Problemen mit Projekten, die zwar 64-Bit-Systeme unterstützen, aber an diese nur 32-Bit-Anwendungen verteilen. Es kommt hier evtl. zur Fehlermeldung

process exited with code 22 (0x16, -234)

Eine Auflistung welche Projekte das betrifft findet man im BoincStats-Forum, echte 64-Bit-Anwendungen machen keine Probleme.

Hier eine kurze Zusammenfassung der nötigen Schritte, damit Projekte mit 32-Bit-Anwendungen für 64-Bit-Syteme laufen können (getestet für Debian/ubuntu). Die Anleitung stammt von Jeff vom Team Guru Mountain und wurde im QMC-Forum gepostet.

ia32-libs - dies per Paket-Manager installieren.

freeglut3 - dies ebenfalls per Paket-Manager installieren.

libstdc++.so.5.0.7 - diese Bibliothek ist nicht mehr in den Repositories der neueren Distributionen, aber es wird von QMC benötigt, weil die Anwendung mit dieser alten Bibliothek entwickelt und kompiliert wurde. Sie ist per Download von dieser Seite erhältlich. Der Link dazu ist hier: libstdc++.so.5.0.7

INSTALLATION: Nachdem Du die anderen oben genannten Bibliotheken installiert hast, musst die libstdc++.so.5.0.7 Datei in das /usr/lib32 Verzeichnis kopieren und die Berechtigungen anpassen. Danach musst du einen symbolischen Link zur Datei in dem gleichen Verzeichnis anlegen. Hier sind die nötigen Befehle zur Ausführung im Terminal.

cd /path/to/file  **the path to where you downloaded the libstdc++.so.5.0.7 file**
sudo cp -v libstdc++.so.5.0.7 /usr/lib32/
cd /usr/lib32
sudo chown root:root libstdc++.so.5.0.7
sudo ln -s libstdc++.so.5.0.7 libstdc++.so.5
sudo reboot

Links hierzu

Boinc auf der Console


Siehe auch

Single Sign On provided by vBSSO